Midi Notenende an Raster ausrichten

Hi zusammen, habe ein Problem und nach ewiger Recherche einfach keine Lösung gefunden. Ich möchte beim manuellen bearbeiten von einzelnen Midi Noten das sich das Notenende am Raster ausrichtet. Klingt doch eigentlich trivial, leider ist es das irgendwie gar nicht. Wenn der Notenanfang nicht im Raster ist, richtet sich Cubase aus irgendeinem Grund immer an Noten Längen aus. Also wenn der Anfang etwas laid-back ist, wird im Raster Modus das Ender der Note immer um den gleichen Abastand über das Raster hinaus verlängert oder verkürzt wie de Anfang verzögert ist. Verständlich soweit? Irgendwie schwer zu erklären… Ich möchte aber dass sich das Notenende egal wo sich der Anfang befindet immer an den Rasterlinien ausrichtet. Die einzige funktion die ich dazu gefunden habe ist über Bearbeiten -> Erweiterte Quantisiernung > MIDIEventende Quantisieren. Bei jeder einzelnen Note diesen umständlichen Weg gehen ist nur um mal kurz zu hören ist aber halt quatsch, dass muss doch gehen das ich da irgendeine Voreinstellung auswähle dass sich das Ende gleich an den Linien aausrichtet. Die aktuelle Voreinstellung macht bei mir nie Sinn, erkenne auch keinen Sinn.

Also mal zb exemplarisch bei einer Bassline. Der Anfang der Note ist verzögert, weil halt etwas Laid Back, aber die Snare ist genau auf der zwei und der Bass soll natürlich genau mit der Snare aufhören - Standart, oder?

Geht das nur mir so oder bin ich einfach zu blöd diese einfache Grundeinstellung zu finden…

Danke im Voraus für eure Hilfe

Ich gehe mal davon aus, dass das ein Fall für den LogicEditor ist. Aber wie genau man den “programmieren” muss, damit er das tut, was du möchtest, kann ich spontan auch nicht sagen. Vielleicht findet sich jemand, der sich mit dem Teil richtig gut auskennt.

Wenn du sagst, dass der Notenanfang kurz nach “der 1” liegen soll, wieviele Ticks nach der 1 meinst du dann, ist der Bereich grösser, z.B. 10-100 Ticks,
oder ist er erfahrungsgemäss enger, vielleicht 20-50 Ticks, oder 10-30 ? Und dürften die (Bass-) Noten zur Not auch einige Ticks vor dem nächsten Rasterpunkt aufhören, oder müssen sie zwingend bis genau an den Rasterpunkt gehen ? Wenn der Bereich nicht zu breit ist und die Noten auch früher enden dürfen, könntest du dir recht bequem mit dem Listeneditor helfen.

Für diese spezielle Anwendung ist mir auch kein Editor-befehl bzw. eine Logical Editor-Einstellung bekannt. Ich würde das folgendermassen lösen:

  1. Bei nur wenige Noten mit der Funktion “Feste Längen” arbeiten und dann schnell manuell anpassen
    oder
  2. Im Bass-Klangerzeuger mit der Amp/Filterhüllkurve und dem jeweiligen Decay-Parameter ein entsprechendes Ablaufverhalten einstellen
    oder
  3. Mit Dem MIDI-Gate-Effekt auf der Bass-Spur arbeiten und diesen durch die Snare-Spur triggern lassen

Die Funktion gilt doch nicht nur für eine Note, sondern für alle selektierten Noten.
Also Quantisieren auf z.B. 1/4 Stellen und die Funktion ausführen sollte doch in diesem Fall helfen?

Ich denke, die Problematik hierbei ist, dass freez77 gerne den Bass mit der Snare zeitgleich ausklingen lassen möchte. Das ist aber in den meisten Fällen nicht mit der Notenlänge regelbar, da ja Snare Drums meist One Shot Samples sind und die Notenlänge hierbei keinerlei Rolle spielt. Es muss also das hörbare Ende der Snare Drum sein. Und je nach Bass-Sound kann dieser auch nach Notenende “nachklingen”. Im Grunde hilft hier nur Handarbeit, da selbst Hilfefunktionen wie Ducking etc. oftmals künstlich klingen.

Yo, ich hab genau das gleiche Problem bzw. den Feature-Wunsch.
Ich meine aber, daß es die Rasterfunktion beim Bearbeiten im Editor schon mal so gab.
Also Verschieben des Noten-Events im Raster und trimmen des Endes.
Hab früher viel Noten “von Hand” auf Länge getrimmt.
Jetzt auf 10.0.x (Mac) fällt mir das unangenehm auf und deshalb gerade im Forum danach gesucht …