Midisignal verschoben

closed

Hast du beim Einspielen irgendwelche Effekte geladen?
Falls ja den “Verzögerungsausgleich einschränken” Button
drücken.

Hast du ein USB (Master) Keyboard angeschlossen? Ich habe ein M Audio Axiom 49 und manchmal das Problem mit verzögernden Noten.

Was bei mir dann hilft: Cubase laufen lassen, USB Kabel abziehen und wieder anstecken oder USB Device an und ausschalten. Danach erkennt Cubase das USB Keyboard leider nicht mehr und du mußt Cubase beenden und neu starten. Danach aber funktioniert dann die Midi Aufzeichnung.

Ich habe auch ein Midi Keyoard angeschlossen das läuft immer korrekt.

Oder hast du evtl mal ein Groove Preset erzeugt? http://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?f=28&t=12726

Sieh dir meinen letzten Eintrag an. Ich hatte da auch Probleme mit genauen Midi Noten.

closed

closed

Im englischen Forum gibt’s auch einige Leute mit dem Problem.
Such mal nach Plonk Test.

LG

Versehen auf 48 K gestellt, soll aber auf CD.
Von 24 Bit 48 K umstellen auf 44,1 K.
Die Midispuren werden ähnlich wie eine Audiospur vom Band zu langsam und in tieferer Tonart abgespielt.
Tempo und Tonart bleiben aber in Transportfeld und Editor gleich, werden also eigentlich falsch angezeigt.

(Ich habe schließlich ein zweites Projekt mit 44,1 K erzeugt, gleichzeitig geöffnet, und die Spuren da hinein gezogen, einen anderen Weg fand ich jedenfalls nicht die Samplerate zu ändern.)

Ja die EMU karten…
Dort war es noch möglich einfach im Emumixer die Samplerate zu verändern ohne das Cubase davon was mitbekommt.
Du musst natürlich in Cubase dann auch 48kHz Abtastrate in den Projekteinstellungen vornehmen.
Ich weiss nicht ob der Asio Emutreiber Cubase richtig über die Samplerate informiert.
Das kannst du ganz einfach Testen indem du z.B. den Tuner von Cubase in einem Insert aufmachst und guckst ob er die richtige Tonhöhe einer gespielten Note anzeigt. Dieser bezieht sich nämlich auf das richtige Timing.
Wenn er daneben liegt stimmt etwas mit der gegebenen Projektabtastrate oder der richtigen Abtastrate des Interfaces nicht.

Timing Probleme im Midi können aber auch von den Midi Interfaceeinstellungen in Cubase mit einem Haken bei:
Geräte konfigurieren->Midi Anschlusseinstellungen->Systemzeit verwenden für Windows midi und DirectMusic gelöst werden.

closed

closed

Hi Sirajan,

hier scheint eher ein Problem mit der Samplingfrequenz und dem ASIO- Treiber vorzuliegen und bei den Emu- Treibern und den daraus resultierenden Problemen bist du leider nicht der Einzige.
Diese Problematik liegt leider in jeder DAW vor, welche auf den ASIO- Treiber zugreift. Emu- Karten scheinen ein Problem damit zu haben die Samplingfrequenz und Bit- Größe bei einer laufenden DAW Software/ Projekt zu aktualieiseren. Dies Verhalten ist fehlerhaft und entspricht nicht den Spezifikationen des ASIO- Standards.

Von meheren Usern weiß ich, daß das Fehlverhalten eleminiert werden kann, wenn man vor dem öffnen einer DAW- Software den Emu- Mixer komplett beendet. Auch soll das Wechseln des WDM- Treibers (Windows- Sounds) zur Onboard- Soundkarte soll eine Verbesserung bringen.
Du solltest allerdings besser ein Projekt auf 48KHz zu Ende bringen und dann erst als 44.1KHz exportieren. In der Regel funktioniert das wesentlich besser mit den Emu- Treibern als das Wechseln in ein anderes Projekt, denn die Emu- Karte wechselt/ aktualisiert leider recht oft nicht die Samplingfrequenz, dies kommt vor allem leider dann vor wenn Du 2 verschiedene Projekte mit verschiedenen Samplingraten geleichzeitig geöffnet hast.

Viele Grüße

Marcus

Das ist mal ein Wort!
also, mehrere Wörter.

Danke für die sehr ausführliche Antwort, Marcus!
TOP!
:sunglasses: