mir reicht es

  1. Es ist nicht zuviel verlangt ein deutsches Handbuch zu den neuen Funktionen zu erwarten. Vor allem wenn solche Dinge wie der Mixer Komplet geändert werden.

  2. Es ist eine Frechheit bestehende Funktionen wie das speichern von Mixereinsgellungen ohne Vorwarnung aus dem Programm zu verbannen. Es gibt Menschen die da drauf angewiesen sind!

  3. Wo bitte läuft das Programm stabil? Es stürzt ohne Ende ab…ist von der Geschwindigkeit her eine lahme Krücke geworden.

  4. Vor dem erscheinen gab es Beta Tester. Denen sind bestimmt viele dieser Fehler aufgefallen und wenn die Bugs sehr heftig sind steht so eine Firma wie Steinberg in der Pflicht dem Papa Yamaha zu sagen das man das Programm so noch nicht veröffentlichen kann und darf.

  5. Bin ich seit Twenty Four Zeiten dabei und muss sagen das es mit Cubase 4 das schlechteste Programm ist was sie je auf den Markt geschmissen haben.

  6. Wurde man schon bei der 6 er Version noch einmal für die 6.5 er zur Kasse gebeten damit man ein Bug freies cubase hatte. Es scheint so das man immer zwei Updates beziehen muss damit man eine Version hat mit der man arbeiten kann.

  7. Hätte man vielleicht nicht soviele Baustellen auf einmal angehen müssen. Ein sauberes Mischpult ohne Probleme wäre mir lieber als akkordspur USW lieber gewesen.

  8. Wenn man das Programm zur Weihnachtszeit rausschmeißt um noch extra Profit erwirtschaften zu können muss man auch so fair sein und für die Fehler gerade stehen können. Hast du irgendwo gelesen das sie die Fehler kommentieren und durchgeben welche Dinge als nächstes verbessert wird. Auf die Mixereinstellungen gab es nie eine Antwort " Wird nicht mehr unterstützt" Dies ist ein Forum wo man die Hoffnung hat das vielleicht auch mal einige Programmierer was dazu sagen damit man weiß auf was man sich in Zukunft einzustellen hat. Die User schauen nach alternativ DAW. Was meinst du was jetzt passieren würde wenn Apple jetzt das neue Logic vorstellen würde?

  9. Mac User hätten die Möglichkeit für 150 Euro ein komplettes Logic zu bekommen - nein sie bezahlen 600 für ein Cubase und erwarten dann natürlich auch ein halbwegs funktionierendes Cubase.

  10. Ich mische gerade ein sehr großes Projekt mit Cubase 7 (VSTi,Audio 120 Spuren) und es ist eine reine Katastrophe. Das was ich durch die Link Funktionen an Zeit Gewinne verliere ich an der dauernden klick oder scrollerei. Nicht einmal das speichern von Arbeitsbereichen funktioniert reibungslos. Müssen wir erst immer auf eine x.5 Versionen Updaten um sicher zu gehen das man ein einigermaßen laufendes Programm vor sich hat. Ich werde nie wieder eine x.0 Version erwerben und immer auf das erste große zwischenupdate warten. Warum schafft man es z.b bei Avid das nach einem Update man sich nicht fragt warum dies und das abgeschafft wurde. Mann kann sogar abwärtskompatibel Abspeichern. Das zeigt wie wichtig einer Firma ist das die User untereinander auch keine Probleme haben. Ich hatte als Nuendo User mal das Problem gehabt dss ich Cubase Files nicht öffnen konnte und musste auf Cubase downgraden damit ich Cubase User im Studio bedienen zu können.


    Irgendwann läuft dann das Fass dann über und ich kann die User verstehen wenn sie dann sauer sind. Ich denke wenn Steinberg mal ab und zu zu einigen Problemen was sagen würden es den Usern als Erleichterung vorkommen würde. Die Antworten ja aber mittlerweile nicht einmal auf Mails! :blush: :blush:

Sollen sie mal so weiter machen…wenn das so weiter geht werde ich die Leute bitten mir nur noch Audiofiles zu bringen und mit einer anderen DAW mischen. Dann habe ich endlich Ruhe…ich brauche kein schnick schnack was meistens sowieso nicht so funktioniert wie es dargestellt wird - ich brauche ein Programm was mich bei meiner Arbeit unterstützt und Zeit spart. Zeit ist Geld und die würde ich bei diesem Super Mixer Programm in Zukunft mehr vergeuden als in anderen Programmen…

Und noch was …ich habe bis heute nicht ein einziges mal Vari Phase eingesetzt oder probiert? Weil es Melodnye gibt was funktioniert und gut klingt. Anstelle sein eigenes Ding zu machen hätte man sich auch mit celomony zusammenschließen können und die Entwicklungspower wo anders investieren können. Das Rad muss nicht noch einmal erfunden werden. Außerdem zeigen Firmen wie RME wie Support funktionieren kann wo sogar die Entwickler selber im Forum vertreten sind und Austausch mit den Usern haben. Austausch ist in der heutigen zeit wichtig …viele der C7 Fehler wären nicht passiert wenn es den schon in alten Zeiten gegeben hätte.

Ich bin extrem enttäuscht von Steinberg…sie hatten die Chance eines Riesen Vorsprungs gehabt aber sie haben es vermasselt und das dadurch damit zu Weihnachten die Finanzen stimmen…

grad das handling ist das was mich an studio one gegenüber cubase überzeugt. grade das fenstermanagment. von ein plugin zum anderen zb.
und die super freezfunktionn.heisst hier “in audio transformieren”

in der automobilbranche würde man von “liegenbleiber” und rückrufaktion sprechen, würden ein neues modell derlei fehler behaftet ausgeliefert werden.

das tut weh!

der ambitionierte freizeit tontechniker kann es sicherlich übergangsweise verschmerzen, wenn das programm zickt, aber wie sieht es mit den kollegen aus, die beruflich dieses werkzeug einsetzen?

c7.02: wann kommt es, am 07.02.? :slight_smile:

:laughing: der war gut :laughing:

Hi

Man sollte das Jahr auch noch definieren :wink:


Gruss

Die Schuld liegt bei Steinberg, ganz klar. Wer da im Hintergrund das Sagen hat, was geplant ist und welche intern gesetzten Deadlines existieren interessiert mich als Kunde nicht die Bohne! Mit dertigen Umständen ist übrigens nicht nur Steinberg konfrontiert. Wird ein Produkt auf den Markt gebracht erwarte ich entsprechende Funktion. Hätten sie halt noch bis zur Namm gewartet wäre die Situation hier vielleicht entspannter.
Im Übrigen: wenn Du Dir ein Auto kaufst und da funktionieren z.B. die Bremsen nicht, sagst Du dann auch: macht nichts, die hatten halt eine Deadline und bestimmt viel zu tun. Schickt mir die Bremsen wenn ihr sie fertig habt.?

LG,
noerdli

Ihr habt es gut, bei euch startet das Teil anscheinend wenigstens.

Ich bekomme nur den grauen Bildschirm und dann ist Schluss mit lustig, Die ganze Kiste steht :cry:

  1. Neustart
  2. nächsten Tipp ausprobieren
  3. Rechner friert ein
    weiter bei 1.

Es ist nicht zum laufen zu bringen. Ich habe die Plugins komplett aus dem Verkehr gezogen, die Preferences neu erzeugen lassen, neu installiert, etc…
So ein mieses Update einer Software habe ich noch nie erlebt. Und dann auch noch richtig Kohle dafür hingelegt.

Der Support meldet sich auch nicht. Ich konnte mit einigen Tricks wenigstens schaffen, ein Fehlerfenster mit einer Zugriffsverletzung zu mailen. Hilfe von Steinberg: Fehlanzeige!

Das ist echt totaler Mist und ich bin richtig sauer!!!

Die Lösung von dr.midi ein paar Threads untendrunter, hast Du Dir schon angesehen?
Er hat eine default.xml bekommen vom Steinberg Support, der den Steinberg Hub ausblendet, damit ging es bei ihm.

LatencyMon
ein nützliches Tool zum Auffinden von Übeltätern im Bereich Hintergrunddienste in Windows:
http://www.resplendence.com/latencymon
Download: http://www.resplendence.com/download/LatencyMon.exe

Dem einen oder anderen wird es sicher helfen … :wink:

Hallo whitealbum,

ja, habe ich gelesen und natürlich auch seitenweise viele andere.
Ich habe so ziemlich alles ausprobiert, aber das Teil rührt sich keinen Millimeter weiter.

Ich hatte den Support auch in der Hoffnung kontaktiert etwas in der gleichen Art zu bekommen (z.B. eine default.xml oder etwas anderes, dass die Systembremse deaktiviert), aber von dort kommt ja leider nichts. Vielleicht liegt es ja an der Urlaubszeit und ab Montag tut sich dann mal etwas mehr. Du weisst ja: Die Hoffnung stirb zuletzt

Vielleicht hätte ich das Kleingedruckte lesen sollen, wo steht, dass man für 149,- € zum Boot-DJ wird :wink: :laughing:

Schreibe doch dr.midi direkt via pm an.
Er ist bestimmt so nett und schickt Dir seine default.xml, die er vom Support bekommen hat!

Ja, hab ich schon gemacht.

Vielleicht ist er ja so nett. Wäre jedenfalls super, denn so ist es leider unerträglich.

ich will hier niemandem zu nahe treten, aber wer mit seiner software arbeiten muss und mitten in einem projekt auf eine nuller version umsteigt oder überhaupt damit projekte anfängt der ist unprofessionell und selber schuld.

ich persöhnlich habe von 6 auf 7 upgegradet, probiere die 7ner aus und arbeite derweile mit studio one 2.5.
völlig entspannt.

Jan

Der Punkt ist der, wer das macht UND dann an einer Deadline scheitert, und dann seinen Blutdruck unnötig in die Höhe schießen lässt, der ist selber schuld. Ja, das ist richtig.
Ich habe aus Interesse mitten in einem Projekt (natürlich ohne Deadline) von C6.5.3 auf 7.0.0 gewechselt.
Bis auf ein paar Nickligkeiten und einem Bug der mich nervt (Notizenbug), komme ich fast genauso schnell voran wie in C6.5.3. (die Neuigkeiten müssen ja auch gelernt sein).
Aber keien Angst, hätte ich richtig Probleme gehabt, hätte ich die Dose C7 zugemacht, und hätte einfach entspannt in C6 weitergemacht (Studio One ist keine Alternative da fehlt mir viel zuviel :mrgreen:

Ihr mögt ja recht haben und selbstverständlich kann man risikolos mit C6 weiter arbeiten,
aber Fakt ist, dass hier viele richtig Kohle nach Steinberg geschoben haben für ein Produkt, dass alles andere als fertig ist. Anscheinend ist das die Version “Cubase 7 SDKT” (soll der Kunde testen) :laughing:

Für Leute mit viel Geld mag es ja nett sein, sich täglich im Regal einen 150,- € (oder noch mehr) teuren, nett in schwarz gehaltenen Pappkarton mit 3 DVD’s (eine mit Werbeversionen zu weiteren ? Topprodukten ?) ohne Nutzen anzusehen, ich empfinde das als Frechheit seitens des Herstellers.

Aber ihr würdet anscheinend auch Euer altes Symbian-Handy reaktivieren, wenn sich das neue Smartphone mit der neusten Betriebssystemversion (ui, es ist ja eine 0er-Version) nicht einmal einschalten lässt und wartet dann geduldig und friedlich bis sich der Hersteller dann mal bequemt, den angerichteten Schaden evetuell mal anzugehen. Immerhin funktioniert das alte ja noch :wink:

Bewundernswert wie ruhig du in Anbetracht der Lage auf deinem Rechner bleibst, cuman!
Ich würde da ganz anders abgehen. :wink:

Keine Frage, es ist natürlich sehr enttäuschend wenn die neue Software nicht so funktioniert wie sie soll.
Ich weiß jetzt natürlich nicht, wie lange Du in dem DAW-Geschäft zu gange bist.
Aber seit SX3 habe ich jede Version Cubase Version erst fast kurz vor dem nächsten Majorupdate (außer C6, die von Anfang an gut lief) gekauft, und damit fährt man hervorragend.
Man hat ein ausgereiftes Produkt mit wenig Bugs.
Das ist eine unumstößliche Tatssache, und nicht nur bei DAW-SW.
Daran wird sich nie etwas ändern. Das ist so.Punkt!

Also, wenn man das weiß, drängt sich die Frage auf, wieso so viele Leute eine 0-Version kaufen?
Das ist mir dann ein Rätsel, wenn sich dann genau diese Leute so aufregen. Da habe ich kein Verständnis, außer bei Newbies!
Ich habe mir die 0-Version aus Neugierde gekauft, und ihr könnt sicher sein, wenn ich über Gebühr aufgehalten werden würde, hätte ich weder seitenweise Forumseinträge geschrieben, die Steinberg hier eh nicht liest (sind im englischen zugange) noch mich länger damit befasst. Aber bei mir läuft es, die Nickligkeiten halten sich in Grenzen (melde ich auch bei Steinberg), da kenne ich ganz andere DAW’s.
Heute ist es einfach Fakt, das Firmen halbgare SW auf den Markt wirft.
Wenn man das weiß, muss man sich entsprechend verhalten.

my 2cents

Ich weiss, aber das es überhaupt nicht läuft ist schon unverschämt.
Das hier und da noch etwas buggy ist, damit rechnet man ja, aber gar nichts, ausser einem eingefrohrenen Rechner?

Naja, habe nun halt eine teure Pappschachtel erworben und werde mal abwarten müssen, ob der Inhalt noch zum Leben erweckt werden kann :wink:

Ganz genau, das sehe ich auch so! Ja!
Aber dann hört es auch schon auf.
“Fensterhandling” und “BounceInPlace aka.Freeze”. Das war´s.
Ansonsten gibt es in S1 absolut nichts, was mich wirklich interessiert. Es fehlt da nämlich immens an allen Ecken.
Von der hässlich-grauen GUI und der viel zu winzig-kleinen Schrift dort ganz zu schweigen.
Wer mit viel weniger auskommt, gern, hab ich ja kein Problem mit. Mir reicht das aber leider absolut nicht in S1.

Ich sehe es also so, wie dieser Threadersteller es zusammenfasste:
http://www.gearslutz.com/board/music-computers/741343-studio-one-cubase-6-5-a.html
:bulb:
Es ist also definitiv KEINE Alternative zu Cubase 7.x.
Das muss man erkennen und einfach mal zugeben.




.

Neben der unterschiedlichen Anzahl an Features,sind es auch unterschiedliche Konzepte. Ich würde nicht so weit gehen und behaupten,ein MINI ist besser,als ein VW-Bus :wink:

Da ich ein Fan der Ein-Fenstertechnik bin,beobachte ich die Entwicklung von Cubase und nutze erstmal den MINI :slight_smile: