Mix Console: Kritik, Verbesserungsvorschläge

Ich habe jetzt auch einige Zeit mit der Mix Console zugebracht und will hier mal einige Dinge zur Diskussion stellen, die mir das Leben schwer gemacht haben, statt ein flüssiges Arbeiten zu unterstützen, die aber bisher anscheinend noch nicht in der Kritik standen.


Uneindeutige Channel-Buttons

Die Buttons M, S, L, E, R, W sind intuitiv kaum zu unterscheiden. Sie heben sich in dem dunklen Einheitsgrau kaum ab - sieht alles gleich aus, von dem fitzeligen kleinen Buchstaben mal abgesehen. Zwar ist es sinnvoll, hier kein Farbfeuerwerk abzufeuern, aber dennoch sollten die Buttons doch auf den ersten Blick/aus dem Augenwinkel heraus erkennbar sein. Wären deutliche, etwas größere Icons (u. a. das frühere “e”-Icon) hier nicht viel besser? Ich komme damit nur mehr schlecht als recht klar und muss immer wieder kontrollieren, ob’s auch der richtige Button ist. Vielleicht ist das für Touch- und Tastenkommando-User o.k., für die Augen-Maus-Benutzer aber nicht.


Mikro-Buttons für Rack-Module und innerhalb Channel-Strip-Modulen

Diese Mikro-Buttons für das An/Aus/Bypass von Rackmodulen und vor allem innerhalb der Channel-Strip-Module Phasendrehung (?), Bypass, Side-Chain-Filter-Listening etc. sind ja wohl ein Witz. Die kann man nur mit der Lupe oder durch die Fly-over-Hilfe identifizieren. Und mit der Maus muss man ziemlich genau zielen. Die Größe der Mikro-Buttons ist ja auch nicht beeinflussbar durch die eingestellte Breite des Kanalfensters.

Im Handbuch (S. 211) steht wohl auch noch was Falsches: “In der rechten Ecke eines Racks befindet sich oft ein Bypass-Schalter” Der ist, meine ich, links.


Fehlende Werteangabe bei Channelstrip-Modulen

Die Werte in den Channelstrip-Modulen (z. B. “LED”-Kette für aktuelle Kompression in dB) fehlen. Oder habe ich da was übersehen?

Das hatte, glaube ich, auch schon mal jemand als störend erwähnt.


Fitzelig kleine Schrift

Wenn man schon den Mixer mit soviel Schrift bestückt, was ich generell suboptimal finde, dann doch bitte in individuell einstellbarer Fontgröße, da die Schriftgröße für jeden akzeptabel sein muss, aber das Ganze natürlich von der Auflösung und Güte des Bildschirms abhängt. Zur schlechten Lesbarkeit kommt dazu, dass die hellgraue Schrift auf mittelgrauem oder farbigen Grund einen schlechten Kontrast bietet.

Um endlich eine breite Akzeptanz zu erreichen, müssten aus meiner Sicht diese Punkte zeitnah optimiert werden, neben den vielen anderen Dingen, die schon vielfach genannt wurden (überlagernde Schriften, Redraw-Fehler, lückenhaftes Presethandling usw.).

Was meint Ihr dazu?

(Edit: Rechtschreibfehler)

Hallo

Muss Dir leider in allen Punkten zustimmen :cry:

Und dies alles resultiert in einem aufwändigeren Workflow mit vielen Clicks auf klitzekleine Dreieckchen wegen mangelhafter Unterstützung der Midi-Controller/short-cuts.


Gruss

Das kann ich nicht bestätigen.
Nach einer Eingewöhnungsphase weiß ich, wo die einzelnen, angesprochenen Punkte liegen. Ein größerer Schriftfont würde im Raum anderes verdrängen.
Der dunkle Hintergrund (“Einheitsgrau”) ist angenehm und schonend für die Augen. Daran habe ich mich seit der Adobe-Suite 6 schon gewöhnen können und weiß das sehr zu schätzen.
Es ist sicher wahr, dass ein vernünftiger(s) Bildschirm/-paar eine Menge Vorteile bringen.

Das sehe ich im Großen und Ganzen auch so. Das dunkle Desgn ist klasse, gerade wenn man den ganzen Tag damikt arbeitet, IMHO.
Dennoch hat unser neuer 7er Mixer sehr viel Potential - das sollte man auch nicht vergessen.
Der Weg ist IMHO schon richtig!

Etwas unglücklich ist für mich die verwaschene Schrift (gerade im Vergleich zum 6er Mixer)
Auch finde ich, dass doch sehr viel Platz verschenkt wird (Übergänge/Balken “Insertblock” /“EQ” usw.) Der Fader ansich ist etwas groß geraten.
Die Kanaltrennung ansich ist nicht immer klar ersichtlich. Ein dünner Strich senkrecht wäre nicht undenkbar.
Auch wieder Platzverschwenung für den Pre-Bereich, früher einfach Gain und Phase nebeneinander, Input/Output schnell ersichtlich. Hierfür nun ein extra “Pre” Balken.
Bei kleinerem horizontalem Zoom schieben sich leider die Potis des Strip-Bereiches arg zusammen.
Der Farbverlauf in den Insert-Slots gepaart mit der weissen Schrift ist unglücklich gewählt.
Etwas schade finde ich, dass “S”“M” “R” “W” usw. nun ganz andere Schriftarten haben, als im Arrange/Inspector.
Gut war am alten Mixer zumindest, dass alle Bypass-Optionen (Insert/EQ/Sends) eines Channels mit im Volumefaderbereich integriert waren. So brauchte man den oberen Bereich nicht immer aufklappen.

Dennoch gibt es auch unbedingt sehr viel Positives im C7 Mixer - keine Frage!


Was ich mir wünsche:

  • Mehr Inserts! (könnte man einfach nach den 8 Slots auf “scrollbar im Insert Bereich” unendlich erweitern, die letzten 2 Post einfach so lassen, einfachste Variante, denke ich)
  • Mehr Sends! (dito!)
  • komplettes UNDO für den Mixer!! (gern auch separat vom herkömmlichen Undo = Vorteil!)
  • 4 Mixer-Scenes speicherbar per Buttons! (siehe Samplitude, geht um ALLE Einstellungen, nicht um die Ansicht/Positionen ansich)
  • In der rechten Sektion mit der schönen großen Pegelanzeige auch eine Anzeige für Phasenmeter und einen Goniometer integrieren!
  • Lo/Hi Cut auch im EQ Analyzer anzeigbar!
  • Lo/HiCuts erweiterbar auf 6/12/24/36 db umschaltbar!
  • die Zeitdauer des EQ Analyzers in den Prefs einstellbar machen!
  • Farbverlauf weg in den blauen Insert Slots!
  • bessere klarere Schrift/Kontraste!!
  • Bypass/ON Buttons… in den Inserts klarer definierter!
  • Pre Post Buttons… Sends?
  • Doppelklickverhalten allgemein Inserts verbessern
  • VSTi Kanalfenster öffnen nicht optimal im Channel (Doppelklick auf E… neuer Button wie damals wäre schöner)

(später trag ich hier nach)

Is ja nun auch ein HP / LP mit drin, dens früher nicht gab…

Im Kanaleinstellungsfenster kann man dafür die MIDI Send Outputs nicht mehr definieren (dafür jetzt auch im Track-Inspector) aber immer noch einen MIDI-Effekt auswählen für die Sends die man dort nicht definieren kann.

Und der Skalenplatz drumherum riesig. Und ungenutzt.

Genau. Und ich befürchte, dass bei einer Designumstellung des Projektfensters diese nichtssagenden Fitzelbuttons dort auch bald Einzug halten werden.

Ganz genau. Platz wäre ja dort genug.

+1 +1 +1 +1 +1 +1…

Was ja nun nicht direkt was mit der MixConsole zu tun hat…

Das ging auch schon vorher…

… spricht mir alles aus der Seele :laughing:

Das ging auch schon vorher…[/quote]

Danke! hab ich ganz vergessen…


Na gut dann:

Dass man bei jeden Kanaltyp den unnötigen PAN VOL wegblenden kann wenn man die 8 insert/sends Slots mit einer Gruppenspur erweitern will.

Da stimme ich meinen Vorrednern doch zu.
Was mich derbst ärgert, sind die shortcuts für reinzoomen / rauszoomen (g/h). Diese wirken auch im Mixer und wenn ich im Arrange zoomen möchte und einen Moment nicht aufpasse, hab ich entweder einen fetten Kanal im Mixer oder 64 derbst kleine…

Jetzt schlag ich sber mal im Handbuch nach, ob sich dies auch abstellen lässt :wink:

Oh ja, das stört mich auch gewaltig. Und ich befürchte, man kann es derzeit nicht deaktivieren.

zustimmung.nervt mich auch

Frage am Rande an euch:
benutzt ihr die Channel Strips?
wenn ja, wie findet ihr die Umsetzung?
was fehlt euch, was könnte man dort verbessern?

Finde, diese Diskussion gehört hier auch mit rein.

Natürlich benutze ich die Channelstrips.

Aber mir fehlt im Mixer v.a. die Möglichkeit, die gespeicherten Mixer Einstellungen über die Projekte hinweg verwalten zu können.
Das ist für mich DAS Ärgerniss der neuen Konsole schlechthin.
Und btw, bei den Arbeitsbereichen zeigt Steinberg doch, daß so eine Funktion durchaus lieferbar wäre.

Schade ist zudem auch, daß die 3 Cubase Mixer alle auf die gleichen Speicherplätze 1-4++++ oben links zugreifen.
Dies KANN evtl. gewollt sein, KÖNNTE aber gerne auch abgetrennt werden können (was ein … Satz :wink: ), damit man wirklich 3 komplett unabhängige Mixer hat.

Unbedingt. Das war auch meine Absicht beim Erstellen des Freds.

Für mich als ausgesprochenen “Maus-Arbeiter” ist das initiale Einstellen der Module zu mühsam und fummlig aufgrund der kurzen Regelwege mit der Maus. Und macht auch einfach keinen Spaß aufgrund der etwas grottigen grafischen Umsetzung. Das geht bei den gewohnten, größeren grafischen Bedienpanels deutlich komfortabler und angenehmer von der Hand. Immer wieder ertappe ich mich auch dabei, dass ich die “richtigen” Bedienpanels aufrufen will, um Klarheit bei einem Aspekt zu gewinnen, was aber ja nicht geht. Vielleicht kann man das zukünftig noch ermöglichen, denn die Module gehen ja doch sicher auf die solo verfügbaren Standard-Plugins zurück?

Ein Feintuning im Verlauf des Mixdowns ist mit den fitzeligen kleinen Controls auch nur schwer machbar, finde ich. Und übersichtlich ist das Ganze auch nicht gerade. Also mir fehlt alles in allem noch der Spaß und Komfort an der Sache.

Als Vorteil unterm Strich bleibt für mich,

  • dass hierdurch die begrenzte Anzahl an Insert-Slots umgangen wird,
  • dass schnell und ohne große Suche eine Standardpalette an häufig genutzen Brot- und Butter-Tools zur Verfügung steht, bei gleichzeitig
  • ordentlicher Qualität der Module.

@ the.slider uns Central 100 % agree auf eure meinung und verbesserungsvorschläge

was mich auch sehr stört ist das hier

angenommen man hat inserts sends eq im mixer offen,es fehlt die klare farbtrennung zwischen aktiven kanälen die angewählt sind
man verruscht mal gerne in den falschen kanal

scrollen is nicht das allheilmittel und bis nun endlich die verschiedenen mixer einstellungen global nicht projektbezogen abspeicher bar sind geht da nur sehr mühsam
derzeit erledige ich diese sachen im eigenen kanal fenster

oder hat jemand eine farbeinstellungparameter parat um das kl prob zu beseitigen ?

mal sehn was die 7.03 bringen wird

zum chanalstrip im mixer ansich viel zu globig und die knöpfe zu fummelig und etwa sehr gross nimmt sehr viel platz weg
aber klingen tun se echt gut

allgemein muss feststellen bis cb 7 war ein 23/24 tft mehr als aussreichend ab cb 7 wenn man viel obtionen auf hat sends,inserts eq… langt wohl selbst ein 30 er ned

hoffendlich is in der 7.03 global abspeicherbare mixer configs dabei :imp:

@ the slider: vollste Zustimmung, in allen Punkten!

Leute, schaut mal, wie “übersichtlich” das sein kann, wenn man nur mit Channel Strips arbeiten würde…

link broken<

…Hammer, oder? :unamused:

Meine persönliche Mixer-Einstellung schaut eigentlich so aus:
http://recording.de/uploads/newbb/9b8662e8f621660df31f7d438dd0953d.jpg

So mag ich das. Erinnert an Pro Tools oder Logic.
Wenn hier noch ein paar der o.g. Verbesserungen einfliessen würden, dann wäre ich in der Tat doch sehr glücklich damit.


Gruss,
Central

ach du dickes ding :confused: :mrgreen: :astonished: :open_mouth: :smiley:

ot :schon mal einem aufgefallen steinberg hat einen böse wörter :smiley: filter geschalten :unamused:

@ ghostkilla: in deinem Screenhot hast du ja das "Routing Element"Ding oben sichtbar. Das finde ich jetzt in C7 schecklich gelöst so - zum einen höhenmässig viel zu viel Platz verschwendet, zum anderen, warum muss denn der In und Out auch wieder so ein blauen Kasten haben? nein, gefällt mir nicht. Im 6er Mixer schön alles eng aber gut sichtbar, darunter gleich Gain ind Phase nebeneinander: SO mag ich das!