Mobile HDD USB 3.0 mit 2 TB?

Hi,
ich muss öfter mal unterwegs an meinen Cubase-Projekten arbeiten und diese daher immer wieder zwischen Desktop-PC und Notebook hin- und herspielen.
Da ich dabei oft große Sample-Bibliotheken benutze, habe ich diese schon vor längerem von den internen HDDs meines Musik-PC auf zwei 1-TB-HDDs überspielt, die ich über USB 2.0 am Notebook anschließe. Da ich überall arbeitsfähig sein möchte, sind die beiden externen Platten “buspowered”, ich komme also ohne externes Netzteil aus.

Das ist eigentlich schon ein ganz nettes Setup und ich kann auf “technischer” Seite sehr gut damit arbeiten, allerdings ist es nicht ganz so komfortabel, etwa auf einer Zugfahrt zwei HDs am Notebook hängen zu haben, die sich öfter mal selbständig machen und nahezu runterfallen, was die kurzen Kabel zwar verhindern, was dann aber zu einer extremen Belastung der Steckverbindungen und damit sicher dauerhaft auch zu Schäden führt.
Nachdem es mittlerweile aber doch schon etliche externe 2TB-HDDs auf dem Markt gibt, plane ich, evtl. mal aufzurüsten und den Inhalt beider Platten auf eine zu überspielen.
Mein neues Notebook kann USB 3.0, so würde ich natürlich gleich eine entsprechende Platte kaufen.

Da in nächster Zeit evtl. auch eine Neuanschaffung beim PC ansteht, kam mir der Gedanke, ja vielleicht für beide Einsatzzwecke ein und dieselbe Platte zu verwenden - dann müsste ich nach der Installation eines neuen VSTis nicht lange Sample-Ordner hin- und herkopieren, sondern im Bedarfsfall einfach die 2TB-Platte vom USB 3.0 des PC abziehen und am Notebook einstecken, fertig. :wink:

Wenn ich die Diskussion bezüglich Übertragungsgeschwindigkeiten richtig mitverfolgt habe, dann würde ich wohl damit etwas Leistung bzw. Geschwindigkeit herschenken (SATA III mit interner HDD soll ja doch immer noch um einiges schneller sein als USB 3.0 mit externer Platte).

Aber ich würde mir sowieso erstmal die HHDs mit den Sample-Libraries vom alten PC in den neuen einbauen… und die können nur SATA II bzw. eine Platte hängt mit eSATA II dran.
Und am Notebook hat es sogar mit USB 2.0 gut funktioniert.

Was meint ihr: Wäre die Performance mit so einem Setup deutlich schlechter als wenn ich auch in einem neuen PC die Samples wieder auf internen HDDs liegen hätte?
Und was für Nachteile könnten bei der Arbeitsweise “Samples auf externer HDD” sonst noch auftreten, an die ich nicht gedacht habe? :question:

Um bei einer externen Platte die maximale Leistung rauszuholen, stand bei den Features Folgendes auf meiner Wunschliste:

  1. Kapazität 2 TB

2 ) USB 3.0

  1. Buspowered (der Mobilität wegen)

…und last but not least…

  1. min. 7200 rpm (statt der üblichen 5400 bei externen HDDs)

Aber gerade bei 4) bin ich mir gar nicht sicher, ob es so etwas für extern (jedenfalls ohne zusätzliches Netzteil) überhaupt gibt… :nerd:

Nach etwas Stöbern bin ich auf folgendes Modell gestoßen:

http://www.notebooksbilliger.de/seagate+backup+plus+portable+2000gb+usb+30+blau/eqsqid/f75a7a32-0af3-4b02-8de4-3677aa8f0d62

Da steht allerdings nichts von den U/min.

Weiß jemand mehr oder kennt ihr eine Alternative?

Vielen Dank im Voraus!

Hi, wie wäre es mit einer externen SSD mit deinem Notebook entsprechenden Anschluss. :slight_smile:
Hat gegenüber einer HDD wesentliche Vorteile. Der grösste ist die extrem geringe Zugriffszeit. Und wenn wir dabei sind: keine externe SSD sondern eine SDD mit Wechselslot im PC und Notebook. Damit sind auch die Kabelprobleme erledigt. Du kannst dann im Bedarfsfall die SDD einfach mitnehmen und hast auch die Arbeitsergebnisse immer gleich parat. :mrgreen:

Danke, Rocketeer, für den Hinweis auf die SSD - das hatte ich mir zwar auch schon überlegt, mich aber schnell eines Besseren besonnen: Wie gesagt habe ich knapp 2 TB Samples zu beheimaten. Da eine SSD mit 1 TB derzeit um die 600,- Euro liegt, würde das ein teurer Spaß werden. ZU teuer für den Moment. Naja, vielleicht in ein paar Jahren mal, wenn die Preise fallen…