MultibandCompressor not found - bei 6.5 Projekt mit 7 öffnen

Hallo Musikfreunde,

der Titel beschreibt das Problem ja eigentlich schon:

wenn ich ein mit 6.5 erstelltes Projekt öffne, kommt die angehängte Fehlermeldung, dass der MultibandCompressor im Insert des Masterbusses nicht gefunden wird.
Wenn ich anschließend per Hand noch mal einen MultibandCompressor insertiere funktioniert er jedoch ohne Fehler (hab dann natürlich die alten Einstellungen nicht mehr :frowning: ).

Zur Info: Ich habe C7 unlängst neu aufgesetzt und somit NICHT C6.5 noch auf der DAW. Evtl. hat es etwas damit zu tun…?

Noch eine kleine “Zusatz-Quest”: gibt’s eine Möglichkeit anhand des Projekts zu sehen mit welcher Cubase-Version es gemacht wurde (mit Hexeditor evtl.)?

Freundliche Grüße

GiZu
MultibandCompressor error.jpg

Von welcher Cubase Version ein Projekt ist, steht doch in den Eigenschaften, die auch oben in der Windowsfensterleiste dargestellt werden.
Ich bin zwar kein Rollenspieler, aber Queste gelöst :smiley:

Weise den Multibandkompressor einfach neu zu. Schreibe dir die Parameter und Frequenzbereiche auf und gut. Dass überhaupt so viel von Projekten der Vorgängerversion übernommen werden kann, ist schon ein Luxus.

Jup! Hexadezimal geht das auch!! Cubase 6.5 Projekt hat folgende Zeichenfolge in Zeile 18:

FF G7 2C AE F1 C5 36 D2 A4 09 2F

bin auch keiner :laughing: , habe aber hier offenbar den (Zauber-)Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen…

… das hat sich ja dann erledigt, wenn’s einfach geht.

ich kann die alten Einstellungen ja nicht mehr sehen :open_mouth: … wie meinst du das mit aufschreiben und gut ?

Diesen “Luxus” nennt man Abwärtskompatibilität und gerade bei nur einer Versionsnummer Unterschied darf es da ja wohl gar kein Problem geben. Zumindest sollte von der Herstellerseite eine Möglichkeit gegeben werden, dass man PlugIns, die in Rente gingen unkompliziert nachinstallieren kann. UND es sollte darauf hingewiesen werden. Ich bereue es schon ein wenig, dass ich nicht noch 6.5 mitinstalliert habe…für die Altlasten sozusagen… :smiley:

Soweit kommt’s noch! Gerade DAS sollte ja nun durch die schöne neue Digitaltechnik ein für alle Mal der Vergangenheit angehören.

Umso unschöner, dass es ständig zu Inkompatibilitäten durch Versions-, Speichermedien- und Technologiewechsel kommt. Am Ende ist sieht’s dann tatsächlich so aus, dass die eigentlich verlustfreie digitale Speicherung der analogen doch wieder unterlegen ist, weil man nach ein paar Jahren (spätestens Jahrzehnten) den Inhalt aus den vorgenannten Gründen nicht mehr lesen kann.

Und weil diese Probleme - fehlende oder geänderte Plugins werden nicht geladen - leider doch immer wieder vorkommen, suche auch ich schon lange nach einer Möglichkeit, die wichtigsten Infos direkt aus den Projektdateien extrahieren zu können (ohne dass diese erfolgreich in Cubase geladen werden müssen): Pluginname und Versionsnr., Presetname, ggf. Midi-Kanal, ggf. Parameter-Einstellungen (sicher nicht immer sinnvoll möglich) und evtl. Anderes mehr. Leider ist ja das Format der Cubase-Projektdateien (und älteren Arrange-Dateien aus Cubase VST-Zeiten) wohl nicht offengelegt, sodass Jemand mal man ein entsprechendes, kleines Tool schrieben könnte, oder?

Absolut richtig! Dem ist nichts hinzu zu fügen.

Als Tip,
Behaltet einfach die alte Software und die alten Rechner. Genauso wie es mit alten Instrumenten gemacht wird.
Auch ist es möglich alle Spuren in einzelne Audiospuren umzuwandeln. Wie bei einer Bandmaschine. Die einzelnen Spuren kann man dann noch in 100 Jahren nacharbeiten.

Ich verlasse mich nicht auf Kompatibilität.

Schon klar. Für die Archivierung fertiger Projekte ist das natürlich praktikabel. Aber bei meiner kontinuierlichen Produktionsarbeit hieße das, ständig viele Spuren nach Audio zu exportieren, da ich an vielen Tracks gleichzeitig arbeite. Manche bleiben Monate oder Jahre liegen, bis sie fertig gestellt werden (oder auch nicht). Und das lässt sich nie voraussehen, weshalb ich das dann ständig machen müsste. Das ist mir zu umständlich und zeitraubend.