Neues Sale-Modell von Sonar

Hallo Leute,
mir ist gerade nach Plaudern, eine Sinusitis erlaubt mir aktuell nicht “normgerecht” zu mixen. HAtschi…

Es gibt bei Cakewalk keine Versionswechsel mehr, also nach X3 sollte X4 kommen. Nix da.
Es gibt nur noch die unterschiedlichen Versionen (also wie Element, Artist und Pro) bis Platinum.

Interessant ist das Sales-Modell, man kauft für 12 Monate eine Sonar Version, nach Ablauf der 12 monaten hat man keinen Support mehr, und bekommt keine Bugfixes. Das bisherige Programm gehört aber einem.
Man kann auch monatsweise zahlen, wenn man aber nicht mehr will, springt Sonar in den Demo Mode.
Also haben wir hier eine Art Subscription Modell.

Faszinierend finde ich, dass alle 12 Monate in der Platinum-Version 199$ fällig werden :open_mouth:
Da sage ich mal, das sind Preise!
Natürlich wird seitens der Cakewalk Company auch die Vorzüge eines solchen Modells erklärt:

  • Bugfixes kommen sofort, ohne auf Versionen zu achten
  • neue Funktionen kommen auch häppchenweise, statt kpl. in einer neuen Version später
    usw.

Faszinierend finde ich, dass das Model sehr viele Anhänger bei den Sonar Usern hat.
Das haut mich dagegen um :mrgreen:

Solche Modelle sind vor allem vorteilshaft für die Unternehmen, da der Cash-Flow planbarer ist.

Was meint Ihr?

naja bei steinberg kauft man ja auch n produkt und hat von anfang an k(aum)ein support :laughing:

ich selber halte nix von sollchen abo modellen…

is ja ähnlich wie diese schreckllichen waves update plan krams…man kauft fürn arsch voll kohle plug ins und wird dann immer weiter um kohle gebeten…

da lob ich mir leude wie die von rob papen die von zeit zu zeit ihre plug ins updaten und ihren kunden zur verfügung stellen ohne nochmals die hand auf zuhalten…

kurz gesagt ich zahl lieber für weitere schritte und kann mir so selber überlegen ob ich jedesmal mit geh oder erstmal da bleibe…

Das MOdell von Cakewalk lässt ja das zu was Du schreibst, wenn Du für 12 Monate kaufst, gehört Dir die Version die nach dem Ablauf der 12 Monaten so steht.
Nur blöd, wenn ein wichtiges Ferature dann nach Ablauf noch nicht geht, man hat dann kein Anrecht auf Bugfixes.

Ich persönlich finde den jährlichen Preis mit 199$ eben zu hoch.
Das ist deutlic hhöher als Cakewalk bisher gefordert hatte.
Schade eigentlich, mit dem Mix Recall Feature und einigen anderen netten Sachen wäre es eine tolle Alternative zu Cubase bzw. meine Zweit-Daw geworden.
So ist mir das dann doch zu teuer, und Steinberg hat dann ein schönes neues Feature als Wunsch mitbekommen :wink:

Tzja 200 Dollar jährlich fürn Hobby Musiker is ne Stange Geld…

Ich bleibe lieber bei Steinberg . Besser giebst nicht . Sonar hatte bei mir nur bugs , nach 2 monat hab ich die wieder verkauft . Wollte mal was anderes probieren, aber ich bleibe lieber auf Cubase .