Newbie

Hallo,
Sorry fuer die vielleicht bloeden Anfaengerfragen, aber wer kann mir weiterhelfen. Ich habe ein Korg M3, das aktuell an Monitorboxen direkt angeschlossen ist, sowie Midi Schnittstelle mit PC verbunden, ich nutze Cubase.

  • wenn ich auch VST Instrumente nutzen moechte neben den M3 eigenen Sounds, benoetige ich dann zwangslaeufig ein Mischpult, um Korg und Soundkarte abspielen zu lassen? Wie sieht die Konfiguration dann aus?
  • Kann ich eine handelsuebliche Soundkarte wie soundblaster xfi titanium hierfuer benutzen oder brauche ich eine spezielle fuer recording ausgerichtete?
  • was ist der Sinn eines audio-midi Interfaces?
  • sind VST Instrumente in der Qualitaet vergleichbar, besser oder schlechter als die einer hardware Workstation wie .m3… Welche VST Instrumente sind die besten?
    vielen Dank fuer die hilfe!

Punkt 1
http://www.thomann.de/de/onlineexpert_11_10.html
http://www.elevator-dj-blog.de/artikel/home_recording_-_teil_2_wie_schliesse_ich_mein_equipment_an/

Punkt 2
http://de.wikipedia.org/wiki/Soundkarte

Punkt 3
http://de.wikipedia.org/wiki/Software-Synthesizer

Ok, viele Fragen auf einmal:

  1. Was willst du mit der Musik machen? Das ist die wichtige Frage; davon hängt auch deine Konfiguration ab.
    Sinnvoll wäre es in meinen Augen, solange du nur einen externen Synth nutzt ohne Mischpult zu arbeiten.
    Dazu benötigst du eine Soundkarte/Audiointerface mit mind. 2 Eingängen (ggf. 4). Einmal für den Synth und zum zweiten für evt. Micros oder einen zweiten Synth Eingang. Dann würde ich die Monitorbaxen aber auch an die Soundkarte hängen.

à prospos Sounkarte:
2. Kein Spielzeug für Audioaufnahmen! Die Soundblasterserie ist heutzutage eher als Spielehardware konzipiert. Beim benutzen von VSTi’s kommt es auf vernünftige Treiber an. (E-WDM und ASIO). Meines Wissens sind die für die Soundblaster eher propitär…
Meine letzte Soundblaster war eine SB AWE 32 mit vollem Speicherausbau 32 (28) MB!!! im Jahr 1993. Das war aber noch eine ISA-Karte mit EMU-Chipsatz…

  1. Komb. Audio-/MIDI-Interface.:
    Viele Soundkartenhersteller spendieren ihren Karten MIDI-Ein-und Ausgänge. Solange man nur wenige Synths hat ist das auch ok. Meine alte EWS64 hatte 2 MIDI Ports à 16 Kanäle. Wenn man die in Daisy schaltet, dann kann man auch ein paar Synths damit ansteuern, jenachdem wieviel Multitmbiralität man nutzt :wink:
    Irgendwann reicht das aber nicht mehr, dann sollte ein reines MIDI-Interface her, damit man auch die Kanäle ordentlich nutzen kann und nicht immer für jeden Track die Kanäle neu zusammenstellen muß und die Hardware umprogrammieren muß :exclamation:

  2. VSTi’s:
    Ja die gibt es wie Sand am mehr mittlerweile; gute billige, sogar gute gratis. Teure schlechte, aber auch teure sehr gute…
    Es hängt immer davon ab, was man damit machen möchte. Ich persönlich mag die Korg Legacy Edition. Ich habe/hatte die M1 in Natur(heute nen M1rex) und als VSTi. Ich höre keinen Unterschied zwischen dem Original und dem Plugin. Ähnlich bei der Wavestation. Der M20 ist etwas gewöhnungsbedürftig; da ich aber noch den Controller der 1. Edition habe ist es einfacher zu programmieren…
    Ebenfalls recht gut sind die NI Instrumente, Rob Papens diverse Synth, und weiß der Geier was noch alles. :sunglasses:

Ich hoffe der kleine Abriss hilft dir schon mal weiter.

Gruß

KaTho

Vielen Dank fuer die Muehen… Das hilft schon mal sehr weiter…Fragen:

  1. Verstanden, ich benoetige eine professionelle Soundkarte/Audiointerface. Wenn ich aber nicht nur VST sondern auch die Sounds vom M3 benutzen moechte, also ein Hybridsystem, benoetige ich dann ein Audio-midi-interface oder reicht ein Audiointerface? An das Interface wuerde ich die Monitorboxen anschliessen und den PC, damit kann ich vermutlich VST abspielen, wenn M3 an PC ueber MIDI angeschlossen ist? Wie kann ich die M3 sounds spielen, auch ueber reines audio interface, oder muss midi ins interface? Sorry fuer die Fragen,habe aber keine Ahnung von der Schaltung…

  2. welches Interface waere qualitativ sehr hochwertig und zu empfehlen? Ich denke ich werde nur M3 spaeter maximal einen weiteren hardwaresynth nutzen neben vst. Softwaremaessig interessiert mich omnisphere…sinnvoll?

  3. ist das so unueblich, hard- und softwaresynths gleichzeitig zu nutzen? Kommt mir so vor, als ist es meistens ein entweder oder statt ein und?


    Danke fuer Eure Hilfe!,
    martin

So, jetzt hast du die selbe Frage in 3 verschiednen Foren, oder…? :unamused:
1.)Also, wenn Du VSTinstrumente nicht von Hand mit dem Stift einzeichnen willst, sondern über deine Keyboard Tastaur steuern willst brauchst Du MIDI, ist ja eigentlich auch bei so ziemlich jedem Interface dabei. Wenn Du nur audio vom M3 nutzen willst, brauchst Du nur audio…
2.)PCI…? USB…? PCIe…? Firewire…?
3.) Nein, ist nicht unüblich, ist ja wohl auch völlig egal…?

  1. Verstanden, ich benoetige eine professionelle Soundkarte/Audiointerface. Wenn ich aber nicht nur VST sondern auch die Sounds vom M3 benutzen moechte, also ein Hybridsystem, benoetige ich dann ein Audio-midi-interface oder reicht ein Audiointerface? An das Interface wuerde ich die Monitorboxen anschliessen und den PC, damit kann ich vermutlich VST abspielen, wenn M3 an PC ueber MIDI angeschlossen ist? Wie kann ich die M3 sounds spielen, auch ueber reines audio interface, oder muss midi ins interface? Sorry fuer die Fragen,habe aber keine Ahnung von der Schaltung…

also: MIDI ist ein standatisiertes Protokoll, das nur Steuerdaten enthält. Es sagt deinem Synth, egal ob real oder virtuell, welche Note mit welchen Parametern gespielt werden soll. Näheres findest du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Musical_Instrument_Digital_Interface
Und ja, ein Audio-MIDI-Interface ist die richtige Wahl; jetzt hängt es von deinen Bedürfnissen und technischen Vorraussetzungen ab (->Schnittstellen deines PC oder Labtops). Danach richtet sich auch der Preis:

Guckst du z.B. hier:
http://www.thomann.de/de/audio_interfaces.html
http://www.musik-schmidt.de/de/Recording/Interfaces-und-Soundkarten

  1. welches Interface waere qualitativ sehr hochwertig und zu empfehlen? Ich denke ich werde nur M3 spaeter maximal einen weiteren hardwaresynth nutzen neben vst. Softwaremaessig interessiert mich omnisphere…sinnvoll?

siehe 1.; in punkto VSTi’s hängt es auch davon ab, in welche Richtung die Musik gehen soll. Es gibt, genauso wie bei der Hardware, auch im Softwarebereich Spezialisten für die entsprechenden Genres. Omnisphere selber habe ich nicht; es ist auf synthetische Klänge spezailisiert. du wirst also keine naturgetreuen Sounds wie Klavier oder Streicher erwarten dürfen. Jedoch interessante Variationen hiervon…

  1. ist das so unueblich, hard- und softwaresynths gleichzeitig zu nutzen? Kommt mir so vor, als ist es meistens ein entweder oder statt ein und?

Nein, daß ist nicht unüblich. Ich selber nutze auch einen Mix, in der letzten Zeit aber aus Bequemlichkeitsgründen vermehrt aber nur die virtuelle Variante. Trotzdem liebe ich meine realen Synths und würde sie niemals hergeben. Bei mir laufen 8 Synths in einen Hardwaremixer und von dort über 3 Gruppen ins Audio-Interface. Zusätzlich läuft der Virus als Pseudo-Effektgerät für Vocals mit in die Mikrofoneingänge…

MIDI habe ich komplett über ein MOTU Express128 (8x8) laufen.
Der Main-Out des Audiointerfaces geht dann über einen 2-Track Eingang des Mixers direkt auf die Monitore.
So habe ich die Möglichkeit die Hardwaresynths über die Inputs des Mixers zu steuern und die VSTi’s über Cubase mit in die Summe einzuspeisen.
Zum arrangieren, komponieren oder jammen ist das extrem flexibel. Zum Mischen bounce ich dann jede Spur einzeln und mische komplett in Cubase ohne externe Hardware…

Gruß

KaTho

Lieben Dank schon einmal an alle, melde mich,falls sich noch Fragen ergeben :wink:
Danke Martin