PlugIns laufen mit C7 32 bit, aber nicht unter 64 bit?

Hi,
hier war gelegentlich mal zu lesen, dass es mit PlugIns unter VST 2.4 mit C7 zu Problemen kommen kann.

Ich habe jetzt testweise einige alte Projekte und Templates aus C 5.5. mit der C7 32bit-Version geöffnet und soweit ich das sehen konnte, wurden alle Einstellungen, PlugIns etc. übernommen und die Projekte klangen so wie in C 5.5. Von daher gehe ich davon aus, dass meine PlugIns grundsätzlich den Test bestanden haben.

Da ich aber doch demnächst mal auf die C7 64 bit Version wechseln wollte, um mehr RAM nutzen zu können, habe ich so einen Testlauf auch mit der 64-bit-Variante gemacht. Natürlich wurden dabei manche “alte” PlugIns nicht gefunden; klar, die lagen ja auch noch in den alten Ordnern der x86-Abteilung…

Also habe ich mal testweise einige dll-Dateien meiner alten PlugIns in einen eigenen Ordner kopiert und diesen Ordner bei der 2.4-PlugIn-Verwaltung als Pfad mit angegeben, der beim Laden des Programms durchsucht werden soll. Bei anderen Usern lief danach wohl alles rund.

Aber bei mir passieren seither lustige Dinge…

  1. Wenn ich ein neues Projekt in C 7 (64 bit) anlege, werden die PlugIns gar nicht angezeigt (sind auch nicht in der Liste aufgeführt).

  2. Wenn ich ein altes Projekt / Template lade, das mit C 5 erstellt wurde, meckert C7 beim Öffnen der Datei, dass die PlugIns fehlen. Sie stehen zwar nun in der PlugIn-Liste, sind dort allerdings als “missing” gekennzeichnet; die dort angegebenen Pfade (z.B. “Cubase 7.exe”) muten mehr als seltsam an… - Ein manuelles Umstellen der Pfade ist nicht möglich. Beim Versuch, die Liste zu “aktualisieren”, hängt sich C 7 jedes Mal auf.

  3. Wenn ich die 32-Bit-PlugIns mal testweise in die “regulären” VST-PlugIn-Ordner von C 7 64 bit kopiere, hängt sich Cubase schon beim Laden auf - und zwar genau dann wenn es die entsprechenden PlugIns scannt (sieht man ja im Fenster).

Also, das check ich alles nicht…

Dass es Kompatibilitätsprobleme mit 32 bit PlugIns in einem 64-bit-Host geben kann, war mir schon klar; für den Fall hätte ich als nächsten Schritt eine Bridge eingesetzt (die bordeigene von Cubase oder jbridge). Aber soweit komme ich ja gerade gar nicht…

Das ist alles recht ärgerlich, da sehr viele PlugIns betroffen sind, die ich häufig verwende.

Hat jemand eine Idee, was hier verkehrt läuft oder wo mein Denkfehler liegt? :ugeek:

Hallo.
Erstmal ist es hilfreich, wenn zumindest ein paar der betreffenden Plugins explizit angeführt werden, weil man dann schon mal festhalten kann, ob die generell öfters Probleme machen, oder nur user-spezifisch.
Zweitens ist es wahrscheinlich der sauberste Weg, in C7/64bit einfach unter Geräte -> Plugin-Informationen den Pfad zu den 32-Bit Plugins hinzuzufügen. Hin- und herkopieren inkl. mehrfachem Vorhandensein derselben dll könnte evtl. das System durcheinanderbringen.
Drittens: Sind da kopiergeschützte Plugins darunter? Bei denen reicht es oft sowieso nicht, nur die dlls zu verschieben; die wollen eine vollständige Installation.

Ich würde vorschlagen: Die ganzen “Probeordner” löschen, Cubase Preferences löschen bzw. deaktivieren (Achtung: ggf. vorher sichern)
https://www.steinberg.net/en/support/knowledgebase_new/show_details/kb_show/safe-mode-resetting-the-cubase-preferences/kb_back/2020.html
und dann wie unter “zweitens” verfahren.
Anmerkung: Die Beschreibung des Vorgangs durch Steinberg ist etwas irreführend. Man muss ZUERST C7 aufrufen und dann WÄHREND des Startvorganges Strg-Alt-Shift gleichzeitig drücken.

Georg

Hallo Georg,
danke für deinen Vorschlag, der (teilweise) gut funktioniert hat: Die PlugIns wurden beim folgenden Programmstart anstandslos gescannt und auch erkannt. Ich hatte wie von Dir vorgeschlagen alle “Probeordner” gelöscht. Ich war überhaupt nur auf den Gedanken mit dem Anlegen einer VST-Plugin-Ordner-Kopie gekommen, weil mal irgendwo im Forum ein User dringend davon abgeraten hatte, mit dem 64-Bit Host auf den Original-Ordner mit den 32-bit-PlugIns zuzugreifen (den Grund dafür habe ich leider vergessen). Daher meine Kopierfreude. :slight_smile:

Jetzt lief das also erstmal, aber wie gesagt, leider nur teilweise. Denn obwohl die PlugIns erkannt wurden, liefen nicht alle. Interessant finde ich, dass z.T. irgendwelche Uralt-Plugins wie z.B. “ModDelay” oder “DoubleDelay” gefunden und geladen werden und scheinbar auch reibungslos funktionieren. (Äh, liegt das an der bordeigenen VST-Bridge? Woran erkenne ich, wenn die “zugreift”? - Das Handbuch schweigt sich dazu völlig aus, die Suchfunktion im PDF findet nicht mal den Ausdruck “VST Bridge” … :imp: )

Leider gab es dann immer noch drei VSTis, die rumgezickt haben: Hypersonic 2, Scarbee Imperial Drums (mit Halion Player) und “Liquid Instruments” von Ueberschall. Habe dann nach der Steinberg VST-Bridge gesucht und irgendwann aufgegeben (oder sollte die sich eigentlich - siehe oben - automatisch beim Laden eines 32-bit-VSTis einschalten und hat hier einfach versagt?)

Nachdem viele User auf die jBridge schwören, habe ich mir die dann mal als Demo runtergeladen. Damit kriegte ich auch alles zum Laufen - bis ich gemerkt habe, dass sich jBridge leider die VSTi-Einstellungen nicht merkt; bei jedem Öffnen eines Projektes werden irgendwie die VSTis sozusagen “initialisiert” - geladene Patches und Einstellungen sind verschwunden. Daran, dass es nur die Demo ist, kann es eigentlich nicht liegen (“The Demo version is fully functional”).
Da werde ich leider wohl auch dort noch mal vorstellig werden müssen…

War schon so weit und wollte wieder zurück auf C7 32 bit. Dort habe ich allerdings seit gestern auch ein Problem, das mir die Nerven raubt… doch das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden (nämlich hier: http://steinberg.net/forum/viewtopic.php?f=176&t=32055).

Das ist alles echt nervig; aber wenn ich das mit der jBridge noch in den Griff kriege, könnte ich mit der 64-bit-Version von C 7 erstmal gut arbeiten.

Has Du (oder jemand anderes) dazu noch 'ne Idee? :nerd:

OK, es LAG an der Demo-Version von jbridge… nach Installation der Vollversion laden die gebridgten VSTis auch die gespeicherten Slots korrekt.

Hallo,
ich denke so ein ähnliche Problem habe hier: https://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?f=176&t=32328

Aber, was ist eine jbridge bzw. VST Bridge?

Gruß

Hi Polyplus,
nee, das von Dir genannte Problem dreht sich denke ich um was anderes.

Eine VSTBridge (von Steinberg selbst, in Cubase enthalten) bzw. das Programm “jBridge” (Drittanbieter) dient dazu, in einem 64 bit Host 32 bit-Plugns laufen zu lassen (und notfalls umgekehrt, das kann dann aber soweit ich weiß nur jBridge), was sonst nicht so ohne weiteres möglich wäre.

Hallo Axeman,

danke für die Antwort.

Könntest du mir kurz erklären wie ich diese anwende, bzw. wo ich die Funktion finde?

Mit freundlichen Grüßen