Presetverwaltung

Seit Einführung der MediaBay komme ich mit der Preset-Verwaltung nicht mehr klar. Also bei mir seit SX3.

Früher habe ich ein x-beliebiges VST-Instrument (von Drittherstellern) geladen, am Sound geschraubt, bin dann auf “Preset speichern” gegangen, habe mein *.fxp abgelegt und alles war super.

Jetzt drücke ich “Preset speichern”, ein Dialog geht auf. Ich gebe dem Preset einen Namen, drücke Ok.

Es passiert gar nichts. Ich kann höchstens noch die 3 Pfeile zu Navigation drücken, da kommt aber nur eine Fehlermeldung über einen schwerwiegenden Fehler.

Das ist seit SX3 in allen Cubase-Versionen bis 6.0 das Gleiche!

In VST5 funktioniert alles prima… Nicht ganz mein Verständnis von technischem Fortschritt.

Das Verwaltungsproblem betrifft natürlich auch alle normalen VST-Plugins.

Hat einer ein ähnliches Problem oder gar eine Lösung? Wär super…

Kennt sich keiner damit aus? Wie macht ihr das?

Cubase 6 liest ja nun nicht mal mehr .fxp/.fxb - wie speichert ihr da Setups, wenn das vom Plugin selber nicht explizit angeboten wird?

Cubase speichert presets automatisch mit den .cpr mit. (also eigentlich braucht man sie nicht speichern…)

Wenn Du .fxp verwenden willst, ist man auf die Plug’in integrierte preset verwaltung angewiesen…

Sonst speichert CB presets unter:
Dokumente und Einstellungen/Benutzername/Anwendungsdaten/VST3 Presets
im neuen .vstpreset Format. Auch VST2 Plugins…


Rome, vom alten Cubase Forum, hat einen „.vstpreset > .fxp/.fxb Konverter“ entwickelt:

http://www.cubase.net/phpbb2/viewtopic.php?t=114407

gLG

Bei mir macht er das nicht! Es passiert gar nichts… Höchstens einen schwerwiegenden Fehler bekomme ich gemeldet, aber Presets hat Cubase seit SX3 bei mir keine angelegt!

Presets speichern ist für mich sehr wichtig. Ich habe einige Plugins, die verwende ich gern mit bestimmten Voreinstellungen und bei vielen Projekten. Da sind Setups sher zeitsparend.

Ich hab mir bisher so geholfen, daß ich im Wavelab *.fxp’s erzeugt habe und sie im Cubase importiert habe. So als kleines Workaround. Das geht nun nicht mehr, weil Cubase 6 kein *.fxp mehr lesen kann.

Kann man nicht einfach alternativ zur aktuellen Verwaltung die “alte” wieder freigeben???

Sihcer ist irgendwo was in den Konfigurationen verhauen, weshalb bei mir die Presetverwaltung nicht funktioniert.

Aber was? Und wie löse ich das?

Wenn man das liest, fragt man sich ernsthaft, warum da noch nichts passiert ist…

Gibt’s hier überhaupt Leute, die mit dem Preset-Verwaltungs-Kram zurechtkommen? Also Leute, die nicht nur die Standard-Cubase-VST(i)'s benutzen?

Ich glaube, das Problem liegt woanders, wenn du die Presets überhaupt nicht abspeichern kannst. Ich hatte ein ähnliches Problem mit dem Abspeichern von Projekt-Vorlagen. Auch in diesem Fenster hat die Eingabe eines Namens und das Drücken von OK nichts bewirkt. Mein Problem wurde im englischen Forum gelöst. Ich musste dazu eine Zeile der Defaults.xms ändern. Dein Problem kann aber ganz woanders liegen. Ich würde mal die die preferences umbenennen und dann Cubase neu starten.

Umbenennen oder löschen der Preferences hab ich schon probiert. Ändert gar nichts. Leider.

Also in so einen fall würde ich versuchen die ganze steinbergSW vom rechner zu entfernen. Also alle Komponenten von Steinberg in der Systemsteuerung/software (einzeln) entfernen, Cubase ordner löschen, Prevs löschen und alles neu machen…

Ich kann mit der Mediabay auch nicht viel anfangen. Hab da viel zuviel angst das da was ist, speichere deshalb wichtige sachen immer als .fxp. bzw den jeweiligen plugin format…

Bei mir war es einmal so das ich presets zwar speichern konnte, sie aber in der List nicht sehen konnte, wenn ich den namen allerdings eingegeben habe konnte ich es laden. Das Problem hat sich bei mir aber nach diversen installtionsorgien von selbst erledigt…

Sehr geil formuliert^^

Kannst Du jetzt bei dir wenigstens Track Presets speichern?
Bzw. “Ausgwählte Spuren exportieren” unter Datei/Exportieren, im .xml Format?

Mixerkanäle kann ich speichern, das funktioniert gut.

Aber das läuft ja auch außerhalb der “normalen” Presetverwaltung".

Nervt mich sowieso, den ganzen Käse mit Tags usw. braucht kein Mensch. Mir wärs lieber, wenn es a) überhaupt erst mal funktionieren würde und ich b) eine Datei mit einem mir sinnvoll erscheinenden Namen an einem mir sinnvoll erscheinenden Ort erstellen könnte (z. B.in den bertreffenden Projektordner).

Und wenn man sich überlegt, daß es das vor Jahren so gegeben hat [~ VST5], könnte man sich einfach nur übergeben.

Geht mir genau so…

Man bedenke aber das Steinberg offensichtlich auch neu Zielgruppen ansprechen will, die sich nicht mit der Materie befassen wollen.
Da ist es schon Praktisch wenn man bei den 10 000 000 mitglieferten presets solche Filter setzen kann, soche leute machen sich wahrscheinlich auch nichts selbst und es stört sie nicht das sie es nicht speichern könne weil ihnen ja schon die Zeit zum Preset durchsteppen fehlt.^^

Der Grund f. dieße Annahme ist ein Namm Video, was ich heute gesehen habe, wo ein amerikanischer Steinberg Mensch die Tollen funktionen von C6 presentiert und bei den VSTampRack meinte: dass Cubase das schon vorher konnte aber jetzt auch “dumme” gitarristen in der lage wären den Computer zu bedienen… so hab ich das zumindest verstanden. ROFL :laughing:

http://www.youtube.com/watch?v=9VXtC4X9ffo&feature=player_embedded#
ca 2:50 kommte die leiwande Meldung: …a interface a guitarplayer realy understand…

Naja, es wär schön gewesen, wenn man für “Poweruser” die alten fxp/fxb’s beibehalten und zusätzlich angeboten hätte. Es hat ja auch EINFACH FUNKTIONIERT.

Dann könnte mir die Mediabay den Buckel runterrutschen… wegen mir sollen dann Gitarristen oder Flötisten damit glücklich werden…

Hallo Zusammen,
hab da ein ähnliches Problem. Hab, weil dem Musiker der Klick nicht gefallen hat, den Groove Agent One geladen drei Onboard Sounds aus der Mediabay reingezogen und per Midispur selber nen Klick gesetzt. Hat soweit alles geklappt.
Jetzt wollt ich diese reingeladenen Sounds im Groove Agent als Preset speichern. Also nen Namen vergeben und gespeichert.
Neues Projekt geöffnet, Groove Agent gestartet und Preset laden wollen. Preset taucht leider nicht in der Liste auf. Nun versucht über die Media Bay Suchfunktion das Preset zu finden, leider vergeblich.
Jetzt dachte ich natürlich das Preset wäre nicht gespeichert worden, also zurück ins alte Projekt und nochmal mit gleichem Namen speichern. Mit dem Erfolg eine Meldung zu bekommen, ein Preset mit diesem Namen sei schon vorhanden.
Das ging mir nun auch schon mit den Synthies und anderen VST Instrumenten so.
Was ist da denn los?

Grüße
Nik

P.S.: arbeite auf nem MacBookPro

Falls ich dich richtig verstanden habe.
Du speicherste in Preset kannst es aber nicht laden weil du es nicht siehst?

Versuch mal den preset namen zu kopieren und dann füg ihn einfach beim öffnen ein, bei mir konnt ich einmal so das problem umgehen… die ursache bei mir war vermutlich ein schlechter Audiotreiber welcher GUI Probleme verursacht hat… (glaub ich)
lg

EDIT: Das Problem hatte ich aber unter XPx86 C5.

Also, wir haben hier und im alten Forum genug Threads, die sich mit dem Thema Wiedereinfühlrung des Im/Exports der fxp´s/fxb´s befassen.
Zugegeben musste ich mich auch etwas um- und eingewöhnen, aber die MediaBay nutze ich heute so z.B. täglich und gern.

Am Rande erwähnt haben andere DAWs wie z.B. Logic oder ProTools auch ihr eigenes monopolistisches internes Preset-Format (!), dort kann man auch keine Presets zwischen anderen Sequenzern tauschen… Was aber jetzt nicht als Beruhigung gelten soll, klar…

Zuallererst muss ich aber sagen, dass ich das alte allgemeine fxp-Handling nicht mehr wiederhaben möchte.

Wenn ich so nachdenke, wie nervig und zeitraubend es war, ein ewiges auf- und zuklappen vor Ordnern, um nach Presets zu suchen oder diese wo zu sichern, und dabei mal den erstellten Ordner kaum wiederzufinden. Die Presetliste, welche mühsam immer wieder per Maus anklickbar war, ist auch nicht das Wahre gewesen - nein danke!
Da ziehe ich die gelungene MediaBay absolut vor, wie einfach und schnell gelingt einem das Speichern eigens geschraubter Sounds oder Effekte.
Vom Aufrufen - sogar mit sehr guter Suchfunktion - ganz zu schweigen. Auch per Shortcut (vorheriges/nächstes) kann man nun zwischen den Presets steppen, ohne den Presetdialog überhaupt öffnen zu müssen. Nutze ich oft.

Die MediaBay ist meines Erachtens erwachsen geworden, seit Cubase 5 kann man das Teil wirklich ernst nehmen, und gut damit arbeiten. Logischerweise gibt es an einigen Ecken und Enden Verbesserungsoptionen, aber der Weg ist richtig von Steinberg gewählt - gerade bei den heutzutage immer größer werdenden Daten und Sounds und Loops und Samples und Presets in einer reinen Rechnerumgebung.

Zumindest würde ich mir immer noch einen Konvertierungsroutine wünschen, welche es ermöglicht, im alten fxp-Format spiechern zu können. (siehe alte Wünschlisten hier und im alten Forum. gähn.)
Das externe Tool von Rome hilft einem dabei wenigstens etwas. Danke nochmal hierfür, Rome! (falls du hier noch mitliest)

@echo: ich würde dir auch anraten, Cubase mal komplett (oder auch das System) neu und sauber aufzusetzen. Ich habe bisher Cubase und Nuendo auf diversen Rechnern u. Plattformen installiert, nie gab es das von dir beschriebene Problem. Hoffe, du findest schnell eine Lösung!

Gruss
C.

Hallo Zusammen,
also den Tip mit dem Kopieren und Einsetzen des Namens geht leider nicht, ist ja auch kein Feld um was reinzuschreiben sondern um sich was anzeigen zu lassen.
Aber über den Tip, von Centralmusic zu einem anderen Thema, die Preferences zu löschen, taucht das Preset plötzlich wieder in meiner Tabelle und auch über die Suchfunktion auf.
Wie sowas passiert weiß ich auch nicht, vielleicht über Updates seitens Steinberg oder Apple?

Danke Euch

Grüße
Nik

Ich hätte da mal eine Frage zum Thema .fxp / .fxb. Ich benutze u.a. ein altes VST-Instrument namens TAL BassLine, ist sicher einigen hier bekannt, und habe dafür diverse Preset-Bänke im .fxp bzw. .fxb-Format. Laden und dann als VST3-Preset abspeichern, um es dann via MediaBay schnell zu finden und aufzurufen, funktioniert prima.

Aber:

.fxp sind Einzelsounds.
.fxb sind eigentlich Soundbänke, wenn ich das richtig verstanden habe, auch mitunter aus der Dateigröße ersichtlich.

Wenn ich allerdings eine .fxb-Datei importiere, bekomme ich ebenfalls nur einen Sound zu hören.
Wie komme ich an die anderen, also an alle Sounds der Bank ran?