Probleme mit Dolby Atmos-Erzeugung

Hallo!
Kann es sein, dass man keine Instrumentspuren als Objekte im Dolby Atmos-Raum kreisen lassen kann?
Mir ist es erst gelungen Objekte im Raum zu animieren als ich Audiokanäle (Render in Place) erzeugt habe.

Ist es desweiteren so, dass nur der Multipanner für die Standpunktveränderungen nutzbar ist?
Ich hatte probiert den DearVRPro zur Steuerung der Rauminformation zu benutzen. Da er auch den Raumton mit Hall füllt. Das gelang mir aber nicht.

Ganz schön viele Stolperfallen für mich als DolbyAtmos Anfänger, der ich Musik (deshalb die Instrumentenspuren) in DolbyAtmos verpacken wollte.

Hallo Marcus,

ich mache es folgendermassen:

Instrumenten-Tracks (meist Stereo) werden zu einem Group-Track in 7.1.4 Layout geroutet (Summen-Track).

Dieser Group-Track wird in einen weiteren 7.1.4 Group-Track mit Insert “Dolby Atmos Renderer” geroutet. Im Dolby Atmos Renderer den Summentrack als Objekt auswaehlen.

Damit ist der (sind die) VST-Multipanner der Instrumententracks “frei” im 7.1.4-Format verwendbar.

LG, Juergi

Da wird aber dann vieles schon zusammengeroutet und als ein Objekt verpackt.

Ich hatte eigentlich vor beispielsweise ein Schlagzeug (GrooveAgent5) mit jedem Becken, Tom, Snare, … einzeln als Objekt zu positionieren. Bei dir hört sich das so an als ob du das Schlagzeug als ganzes dann in eine Gruppe packst und diese dann positionierst.

Ich wollte sozusagen die ganze Rockband mit ihren einzelnen Instrumenten über die Bühne wandern lassen. Ich meine eigentlich stehen die Gitarrenverstärker ja fix, aber ich wollte wirklich mal alles wandern lassen. Als hätte jedes Bandmitglied einen Tracker, der ihn auf der Bühne verfolgt. Das richtig immersive Konzertereignis und nicht nur so konzertmäßig vom Mischpult.

Aber danke für den Lösungsweg.

Stimmt schon, was Du sagst (… eher nicht geeignet fuer Drum-Sets in Groove Agent).

Ist aber irgendwie ein Sonderfall, da der Groove Agent zwar technisch in Nuendo/Cubase ein Instrument ist, tatsächlich aber viele Instrumente hat (Snare, Toms, etc.).

Koennte mir vielleicht vorstellen, dass man im Groove-Agent jedes einzelne INstrument (z.B. die Snares) per Send oder eigenem Output auf einen eignen Mono oder Stereo Group-Track routet und den wiederum auf einen 7.1.4 Group Bus. Den Stereo-Group Channel kann man dann mit dem VST-Multipanner beliebig im 3D-Raum platzieren oder mit Automation kreisen lassen.

Ausprobiert habe ich das noch nicht. Meine mich aber erinnern zu koennen, dass das mit den eigenen Outputs je Groove-Agent Instrument irgendwie geht (Halion kann das auch). War glaube ich irgendwo im GA-Mixer. In Nuendo werden dann eigene “Unterkanäle” geöffent. Die sollten dann sogar direkt auf den 7.1.4 Group-Track geroutet werden koennen (also keine extra Stereo Group-Track).

LG, Juergi

Um Einzelausgänge/Multi-Out im GA5 zu nutzen, muss man im GA-Mixer den Ausgang der betreffenden Kanäle ändern. Unter Groups z.B. laufen die Signale wie Kick normalerweise in den “Kit-Mix”-Kanal. Der Ausgang ist im GA-Mixer ganz oben. Dort kann man z.B. für Kick dann statt Kit-Mix “Out 2” einstellen, für Snare “Out 3” usw. Die Ausgangskanäle werden dann auch standardmäßig aktiviert und im Nuendo-Mixer auch richtig benannt, kann man aber anschließend nochmal kontrollieren. Alle Kanäle, die nicht wie o.g. umgestellt werden, bleiben dann auf dem Default-Masterausgang.