samples im musik-modus - knacksen

hallo liebes forum,

kennt jemand dieses lästige knacksen?

ich beschreibe mal was ich meine:
ich öffne ein neues projekt und lade ein sample rein. wenn ich das sample nun transponiere oder timestretche knackst es beim abspielen zu beginn kurz. wenn ich das sample etwas in das projekt (nach rechts) verschiebe, der locator jedoch am projektbeginn (takt 1) bleibt und die wiedergabe starte ist kein knacksen zu hören.
irgendwo im projekt ist es ja kein problem den locator vor das sample zu verschieben. am projektbeginn kann ich den locator jedoch nicht mehr vor ein sample schieben.

kann man dieses lästige knacksen irgendwie vermeiden?
und was steckt eigentlich dahinter, dass es knackst (technisch)?

würd mich sehr über ne hilfe freuen…

In der Werkzeugzeile gibt es einen Schalter namens “Nulldurchgänge finden”. Aktiviere diesen mal und probier es erneut.
Zudem kannst Du auch mit den Fade-Griffen oder Fade-Menüs das manuell machen oder machen lassen.

P.S.: Du kannst die metrische Zeit des Projektes auch ab einem negativem (Takt-) Wert beginnen lassen.

Viele Grüße
Robert

hallo krissi,

ich glaube dein dritter tipp könnte das problemn lösen. wo kann man denn einstellen, dass das projekt ab einem negativen taktwert beginnt? ich finds einfach nicht.

Projekteinstellungen->Taktversatz

Das geht in dem Projekteinstellungen-Dialog. Such mal im Internet nach FMN-Music und Du kommst zu einem wirklich sehr erfahrenen Cubase-User, er heißt Freeman alias Stefan Rauch. Er benutzt es bei vielen seiner Projekte. Von ihm hab ich diesen Trick gelernt.

Ja, seine Videos sind komplex, aber sehr klasse. Finde mich wenn ich was spezielles wie das jetzt suche auch nicht zurecht. :wink:

Hier mal ein paar Screenshots zur Hilfestellung.

Anschließend muss ich noch sagen, das ich mit der englischen Version momentan arbeite, dass heißt es heißt zwar etwas anders bei dir ist aber das Gleiche bzw. die gleiche Funktion.


Kann nicht mehr als drei Bilder in einem Post, deshalb mach ich einen neuen!!!



Hier jetzt noch einmal die restlichen Screenshots.

Ich habe in meinem Beispiel hier den Start des Projektes um 4 Takte nach vorne gesetzt.

Zudem habe ich einmal an der Projekt-Länge etwas geändert (von 19 auf 18). Das hat hier in diesem Context aber nichts zu suchen und ist unwichtig!!

Hoffe ich kann dir damit irgendwie helfen!

Viele Grüße
Robert


ganz großen dank!!!
hat geklappt :wink:

Hallo liebe Cubase-Community,

sorry dass ich diesen alten Thread nochmals aufwärme, aber ich hab das identische Problem, und kann es zwar mit dem Tipp von Robert umgehen sowie einem anderen Workaround, kann aber irgendwie nicht so recht glauben, dass so ein triviales Problem bei so einer mächtigen DAW wie Cubase überhaupt auftritt.

Mein Background: Cubase nutze ich seit über 20 Jahren, setze aber seit ca. 5 Jahren Ableton Live Suite für Production ein, Cubase Pro nur noch für Vocal-Aufnahmen. Möchte in Zukunft aber nur noch eine DAW einsetzen, und wollte künftig alles nur noch über Cubase produzieren.

Nun wollte ich einen aus meiner Sicht trivialen Prozess in Cubase umsetzen, um zu sehen, wie einfach oder schwer das im Vergleich zu Ableton läuft. Also habe ich folgendes gemacht:

  • leeres Cubase-Projekt erstellt
  • neue Audiospur eingefügt
  • Kicksample reingezogen
  • cut auf 1/4 Takt
  • Audio Part davon erzeugt
  • Sample 3x dupliziert
  • um -6 Halbtöne transponiert

Ergebnis:

  • üble Knackser, wenn ich es von vorne an laufen lasse (Locator am Beginn des Parts)
  • keine Knackser, wenn ich es mitten im Part starte und als Loop laufen lasse
  • keine Knackser, wenn ich den Tipp von Robert nutze und mindestens > 1 Takt vor dem Part den Locator setze und starte
  • üble Knackser, wenn ich den Tipp von Robert nutze und den Locator < 1 Takt vor dem Part setze und starte
  • keine Knackser, wenn ich den Tipp von Robert nutze und via Render in Place ein neues Sample erzeuge und dieses dann laufen lasse

Die üblichen Verdächtigen (Buffersize, Nulldurchgänge finden, Auto Crossfade- bzw. Fade in/out -Einstellungen der Audiospur, etc) habe ich bereits ausprobiert, ohne Erfolg.

Version = 9.5 (hiervon die neueste Version)
iMac mit RME Babyface

Bin im Moment grad etwas enttäuscht, dass bei so einem Basic bei so einer ansonsten Toppsoftware wie Cubase solche Probleme auftreten und würde mich freuen, wenn Ihr mir hier helfen könntet, wie ich das in den Griff bekomme.

was soll man dazu sagen?
du hast das Problem nicht verstanden…

Knackser entstehen dann wenn die Wiedergabe mitten im Sample startet
das ist Physik und nicht irgendetwas mystisches

So ist das Problem aber nicht beschrieben gewesen:
Ich habe ganz klar beschrieben, dass ich nur dann Knackser bekomme, wenn ich es VOR dem Sample starte. Hier nochmal ein Auszug von oben:
„- üble Knackser, wenn ich den Tipp von Robert nutze und den Locator < 1 Takt vor dem Part setze und starte“

Ich starte also VOR dem Sample und bekomme den Knackser nicht zu Beginn des Samples, sondern ca. nach einem Drittel. Und zwar nur dann, wenn ich es wie oben geschrieben um 6 Halbtöne nch unten transponiere. Lasse ich das Sample „untransponiert“, also in der Originaltonhöhe, dann kommt - bei gleicher Methode - kein Knackser.

Mache ich das gleiche in Ableton, kommt kein Knackser, sowohl in Originaltonhöhe, als auch transponiert.
Und das wundert mich eben, bzw. ist für mich dann auch physikalisch nicht nachvollziehbar.

du schreibst du hast das identische Problem… nein hast du nicht!
das meinte ich mit du hast das Problem nicht verstanden

es ähneln sich nur die Symptome

mach mal ein foto von den Samples…

@st10ss:
OK, hier der Screenshot + Beschreibung:

  • Obere Spur: KICK-Sample (mitFade-In und Fade-Out), dieses 4x dupliziert, alle 4 markiert und mit -6 transponiert
  • Untere Spur: Render in Place der oberen Spur. Ergebnis: 4 identische neue Samples (ohne Transponierung in der Spur, da diese durchs Rendern bereits eingerechnet)

Start Abspielen bei -1.4 oder -1.3:

  • obere Spur: Knackser ca. zw. 0.3 und 0.4 (reproduzierbar)
  • untere Spur: kein einziger Knackser

Start Abspielen bei -1.2 oder -1:

  • beide Spuren: kein einziger Knackser

Letzteres ist auch mein Workaround, so komme ich zumindest ohne Knackser ans Ziel. Find es aber dennoch seltsam, bei Ableton ging das direkt ohne Workarounds.

@The_Jamster. wie Du ja weiter oben schon selbst festgestellt hast, kommen die Knackser durch das Transponieren.
Ich kann das Problem auf meinem System (Win10pro, Cubase10pro) sogar nachvollziehen, was ich zunächst nicht vermutet hätte.
Das Knacksen, das auch bei mir immer an einer bestimmten Stelle und beim Start kurz vor dem Samplestart auftritt, ist abhängig vom eingestellten Timestretch-Algorithmus.
Voreingestellt ist der “elastique Pro - time” Algo, da ist das Knacksen deutlich hörbar und reproduzierbar.
Die Standard-Algos machen da weitaus weniger Probleme.

Schon komisch - die Audiolastanzeige zuckt dabei nicht mal :confused:

Als schneller Workaround eignen sich auch die Funktionen
Audio -> Auswahl als Datei (Events ersetzen)
oder Audio -> Echtzeitbearbeitung -> Echtzeitbearbeitung festsetzen.
Im Gegensatz zu “Render in place” wird nur das primäre Audioevent festgesetzt, also keine Spureinstellungen, -effekte usw. einbezogen.

LG, Pat

@P A T:
Danke für das Ausprobieren und Nachvollziehen der Situation auf Deinem System. Es scheint wohl wirklich ein Cubase-Phänomen zu sein, da es bei Dir im Windows-System und bei mir auf dem Mac identisch auftritt. Hatte auch den gleichen Algo wie Du (elastic time pro) genutzt, und auch die anderen probiert.

Danke auch sehr für Deine Workarounds, die werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Sind die, wie auch „Render in Place“, destruktiv?

Tendenziell werde ich, zumindest bei Drum-Samples, diese wohl in einen Drum-Sampler laden und dort bearbeiten / transponieren. Das klappt kurioserweise auch transponiert ohne Knackser, ebenso wenn ich es über die Sampler-Spur mache.

Da ich bisher in Ableton viel mit Samples (zumindest die Drums und FX) gemacht habe und diese Funktion da ein absolutes Basic war, welches nie solche Probleme brachte (wobei da ehrlich gesagt auch nicht alles Gold war, was glänzte) wollte ich jetzt abchecken, wie easy diese Bearbeitungen in Cubase zu machen sind. Das Handling wäre für mich eigentlich ähnlich gut, aber das Knackser-Problem finde ich für so eine mächtige DAW wie Cubase irgendwie enttäuschend. Zumindest weiß ich jetzt, dass ich nichts falsch gemacht hab :grinning:.

Beide Varianten sind nicht-destruktiv, d.h. es werden neue Audio-Dateien geschrieben. So wie auch bei Render in place.
Man kann alle Änderungen jederzeit rückgängig machen.

Super, P. A. T., das hört sich gut an - werde ich unbedingt ausprobieren und hab dann einen guten Workaround.
Danke Dir nochmals für die guten Tipps.