Seltsames Verhalten in der Drum Map GA SE 4

Guten Tag Zusammen,

ich beobachte hier nach einer cleanen Installation von Cubase Pro 8 (dann 8.0.10) folgendes:

Wenn ich vom Groove Agent SE 4 ein Pattern in mein Arrangement ziehe und dann im Inspector den Befehl “Drum Map aus Instrument erzeugen” ausführe, stimmt die Belegung der Map nicht mit dem, was im GA vorher abgespielt wurde!
Das liegt zum Einen daran, dass die Patterns ebenfalls mit eigenen Notenwerten (die ersten 12 Notenwerte) in der Drum Map auftauchen und zum Anderen, dass einige Instrumente gar nicht belegt sind (z.B. " HiHat Shank Open vom Acoustic Agent SE - ohne Zahl hintendran). Eigentlich sind es alle Instrumente der zweiten Bank.
Die Notenwerte der Instrumente, welche auf den Pattern-Noten liegen, sind im Groove-Agent identisch mit denen der Instrumente der zweiten Bank! Wie kann das sein, und warum tauchen die Patterns, aber nicht die Instumente in der Drum Map auf?

Brauche mal dringend einen Tipp was das los sein kann und wie man das Problem behebt!

Danke!

Ach ja, ich nutze Cubase Pro 8 64bit mit einer RME HDSPe mi Multiface I auf einem Windows 7 64bit Notebook mit 8 GB RAM - alle Updates sind aktuell.

Man kann das Problem mit einem kleinen Trick umgehen, welcher aber eigentlich zum Arbeiten etwas umständlich ist:

Man geht im GA mit Rechtsklick auf ein Pad der Patterns und drückt im Kontext auf “Reset all Pads”. Diese sind nun hier nicht mehr vorhanden, dann erzeugt man die Drum Map aus dem Instrument und speichert diese. Num macht man sich einen zweiten GA auf und stellt das Preset des ersten ein. Jetzt kann man die Pattens von dort in die Sur des ersten GA’s ziehen… :angry:
Also Einfach ist mal echt anders! Gibt’s Vorschläge zum umgehen dieses K®ampfes?

Keiner eine Idee? :confused:
Mir wäre es nämlich wichtig die Preset-Patterns einfach im Drumeditor modifizieren zu können ohne diesen komischen Umweg…

schau mal hier

http://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=66&t=75957

Danke für den Link! Das ist aber leider nicht das was meine Frage beantwortet, da ich ja keine Live-Aufnahme machen möchte, sondern einfach die schon vorhandenen (und teilweise recht guten) Preset-Patterns in die Spur ziehen möchte und dann diese dort manuell bearbeiten möchte. Das klappt auch soweit, jedoch stimmt die zuvor erstellte Drum-Map nicht, da auch die Patterns eigene Notenwerte zugeordnet bekommen, was eben diese Map durcheinander bringt.
Daher frage ich o es möglich ist die Patterns beim Erstellen der Map auszuschließen?

Das ist möglich, indem du zuerst auf - Use MIDI Port B for Pattern Pads- klickst (Benutzerhandbuch Seite 33/34)
und erst danach die Drum Map erzeugst.

Jau, Danke! :smiley:
Das war genau das was ich gesucht habe! Allerdings findet sich die Beschreibung recht versteckt in einen der 6 Benutzerhandbücher, das muss man erst mal finden… :unamused:
Und auch der Schalter lässt sich leicht übersehen.

Nochmals Danke!