Slices oder anders lösen? BD Schläge isolieren

Hallo,

ich habe eine BD Spur bei der leider an manchen Stellen leise BD Schläge dazwischen weg müssen, quasi jeder 2. muss weg.

Wie mach ich das am besten? Ich habe schon Slices erstellt, jedoch gibts da ab und an mal Knackser… ist das mit den Slices überhabt der richtige Weg?
Bildschirmfoto 2014-05-06 um 21.08.24.png

Ja, Slicen wäre z.B. ein Weg, bestimmte Audiofragmente zu separieren.
Aber hast du es schon mit einem Gate Plugin versucht dich ranzutasten?
dort wäre der Threshold-Einsatzpunkt u. der Release-Parameter primär entscheidend.

LG Central

Ist das denn wirklich so ein toller BD-Loop, oder geht’s Dir mehr um den Sound… Ich würd’s in dem Fall dann so machen: Isoliere eine BD so aus dem Loop, so dass die einwandfrei klingt (evtl. mit Ein- und Ausblenden, damit es bei Null anfängt und auch aufhört, so gibs von daher schonmal keine Knackser). Dann bounce die BD und Du hast ein schönes Instrument-Sample. Damit kannst Du dann auch den Loop einfach nachbauen…

Ich hab jedenfalls mit dem Slicen, erstrecht in Cubase schlechte Erfahrungen gemacht. Grade bei einer BD wird der Anfangspunkt nicht an den wirklichen Anfang gesetzt, sondern erst an der Stelle wo die hohen Kurven anfangen. Eine BD z.B. braucht aber meist ein kleines “Schmatz” am Anfang, was sich dann auch auf den ganzen Sound auswirkt. Also, schau genau hin wo der Sound wirklich anfängt und schneide da. Du weisst ja vielleicht, man kann die Kurven auch extrem hochziehen für den besseren Überblick.

Uli S.

Ja, auch nicht verkehrt.
Aber wenn ich mir den Screenshot so ansehe, würde ich meinen, dass man mit einem Gate schon recht weit kommt, da der zweite BD-Schlag deutlich leiser daherkommt. Man müsste das File/die BD mal hören.
Was natürlich auch ginge: Audio to Midi wandeln, o.ä., dann die BD als einzelne WAV triggern.

Danke, ersetzen kommt nicht in Frage. Es geht nur von Ganz zu Fuß. Die Stücke sind sehr komplex und sehr dynamisch - von sehr guten Musikern! Irgendetwas lief da schief ber der Mechanik… egal. Gate geht auch nicht höchstens dann Stellenweise…
Also einen Trick 17 gibts nicht oder gar ne andere Funktion als mit diesen Slices es mal zu versuchen (man muss dann wohl von Hand die Anfänge und Enden der einzelnen Slices korrigieren - also auf und zu schieben)

Danke und Grüße,
stefkey

Und wenn Du die Zwischenschläge noch leiser machst und dann nochmal Gate probieren?

.

wie mach ich sie leiser am einfachsten? Mit den Slices zusammenschieben von oben?

Du kannst doch im Sample-Editor einzelne Stellen markieren und dann ein Effekt einrechnern… z.B. normalisieren auf minus x …

.

Sagt mal!
Seid ihr verrückt…?
:astonished:
Wisst ihr überhaupt, wie viele Stellen mit einer Bassdrum in einem 3-4 Minuten-Song vorkommen? Das sind TAUSENDE!!! (meistens jedenfalls…)
Und die wollt ihr alle händisch im Audio Editor jeweils einzeln mit dem Markierungs-Tool selektieren, dann Rechtsklick, Auswahl Audio, Auswahl Normalisieren, Fenster geht auf, Wert eingeben, bestätigen - und das für jede nachfolgende und überhaupt im Song erhältliche Bassdrum??
ich bin enttäuscht von euch, Jungs. Wirklich.
:unamused:
stefkey, ich möchte dir nur abraten, jede einzeln zu behandeln.
Gut, du musst es ja wissen. Vielleicht hast du auch genug Zeit, das weiss ich wiederum nicht.
:wink:
Arbeite lieber mit einem Threshold, der nur die lautere Bassdrum durchläßt. Die leisere BD filterst du dann einfach raus.
Aber das nun mit einem Gate-Plugin gemacht wird, oder mit den Hitpoints oder was auch immer, es wurden ja passende Beispiele weiter oben genannt.
:slight_smile:

Moin, es sind nicht soviele Stellen, es ist nur bei laut gespielter Bassdrum wo der Klöppel vermutlich nachschlägt, oder einfach zu leicht reagiert und quasi alles umsetzt. Sagen wir es sind pro Song vielleicht 30-40 Schläge.
Ich versuche nochmal mit dem Gate den ich dann per Automation an entsprechenden Stellen zuschalte, denn durchweg geht gar nicht!Es ist kein Pop oder Rock, eher Jazzy… da ist die BD auch teilweise sehr dynamisch und das soll dann nicht durch ein Gate wegfallen - logisch.

Danke, ich dachte es gibt vielleicht noch eine andere Möglichkeit als mit Slices oder mit Audio-Effekt den Pegel zu reduzieren.

Danke und Grüße,
stefkey

Aha. Danke für die nachträglichen Infos, stefkey.
Das sieht dann ja etwas anders aus…denn wäre es ne straighte Rocknummer o.ä., dann ginge es ganz sicher so wie erwähnt.
Aber bei filigranem Jazz, mit viel Dynamik und wichtigen dezenteren Zwischenschlägen, da denke ich, dass hier doch leider Handarbeit gefragt ist.
Wie schaut´s denn mit Übersprechungen zwischen den Mics aus? Wie hast du das Drumset denn abgenommen? interessant!

LG C.

In einem 20qm Proberaum, habe leider nichts größeres. Ich habe habe klasse Mikros (im vergleich zu den vorigen CD Produktionen), nämlich 4x km184, 2x km185, Shure BETA91a, 1x TLM103, 3x U87 und ein uraltes Sennheiser für das tiefe Tom.
Macht Spaß das zu mixen, denn man braucht so wenig EQ, blos die unnötigen Frequenzen rausziehen vorne und hinten und dann passte schon fast. Übersprechen ist natürlich da, aber es macht sich ganz gut wenn auf der HiHat noch bissl Snare drauf ist. Der Gesamtsound wird ja dadurch nicht schlechter. Ein Fireface400 und das Octamic dazu ist ja auch ganz fein.
Der Dummer hat sich selbst aufgenommen und war auch ganz happy mit dem InEar Sound, das motiviert dann auch beim einspielen.