Steinberg Effekte

…ganz kurz und knapp!
…ich finde die wichtigsten Effekte, Reverb,Chorus und Delay in Cubase, misslungen!
Reverence kann ich gar nicht gebrauchen, wo setzt man das ein ?
Revelation klingt kalt und langweilig, genauso wie wie Roomworks, welches zusätzlich noch eine furchtbare GUI besitzt.
Die Delays wirken irgendwie wie: “ach ja, Delay muss auch noch dabei!”…einfach lieblos, langweilig.

Die Softube PlugIns, z.B. die Reverbs mit TSAR oder die in Native Instruments RC24/48, haben Wärme,Druck und Optik!
…sogar in Studio One, der “Open Air”, klingt besser.
NI Replika Delay…super,und kurzfristig sogar kostenlos gewesen.

Liebe Steinis, bitte nicht noch mehr Gimmicks, die man nicht braucht, lieber mehr Qualität!

Nein, bitte keine Plugins mehr, weiter so… :slight_smile:

Finde, die CB Stock Plugins nicht schlecht, viele sind nichts besonderes, tun genau das was sie sollen, ohne viel bling bling, gerade das macht sie wohl gut…
Aber es gibt schon ein paar extrem geile Sahnehäubchien dabei. (Bitcrusher, PitchCorrect, morphFilter…)

Will nicht ein “Lexicon Reverb PCM Bundle” (kostet vor ein paar jahren ca. 1000€ jetzt 300) mitzahlen wenn ich es gerade gekauft habe^^


Für mich ist Cubase in 1. Linie ein Sequenzer, für Plugins gibt es die VST Schnittstelle damit man sich SEINE FX einbinden kann.

Aber als Kompatibilitätsgründen und einfach, dass was da ist mit den man Arbeiten kann und nicht zuerst 100 Freeplugins durchtesten muss bin ich sehr froh darüber das Cubase Stock-Plugins hat, (welche ja immer mehr werden, und stabil funzen…)


Reverence: Das 1. Preset (LA Studio) auf Stimme, so dry “wie möglich”… ur geil…


LG

Naja, Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Was Reverbs angeht, finde ich das TSAR von Softube z.B. völlig überbewertet. Klingt für mich einfach nur grauenhaft, matschig halt. Gekauft, nie wieder benutzt. (habs früher ab und mal benutzt, aber mitlerweile gar nicht mehr). Für mich gibts eh nur ein Reverb, das EMT 140 von UA. Alles andere ist für mich uninteressant. Was Delays angeht, empfehle ich dir mal sich etwas intensiver mit der ModMachine von Cubase zu beschäftigen. Dagegen ist das NI Replika nur ein kalter Furz. Die ModMachine ist sehr gut. Replika hab ich auch, ist aber nicht zu gebrauchen. Also, wie ich eingangs schrobte, alles ist relativ. :wink:

Grüß Gott

zum Vergleich:

Fabfilter z.B. will für seine Plugins, jetzt 25% aktion, 600€ haben und das sind eigentlich nur Sachen die in Cubase auch schon enthalten sind (mehr o. weniger). Natürlich ist da ein Unterschied, die paar Effekte kosten ja schon soviel wie das ganze CB zusammen… und Cubase hat aber mehr als 11FX dabei… und z.B. einen De-esser könnte man sich z.B. auch so zusammenpfuschen b.z.w. Automatisieren ohne irgendeine 3rd Party Software zu benutzen…

Ohrenschmaus Hall für Cubase gesucht.

Lg

Also ich brauche da auch keine neuen Plugs von Steinberg, die enthaltenen klingen doch ganz gut…

Und ich find den Revelation spitze, und glaub mir ich hab fast alles an Reverbs was es so gibt. Den mächtigen Reverence hab ich gerne mal auf der Summe für Streicher-Ensembles (mit Bricasti Hallfahnen).

Aber kommt natürlich wie immer darauf an was man für Musik macht und wie man die Teile einsetzt. :wink:

LG
HBB

Ach MickMack, schaust du mal wieder zu deinem halbjährlichen Cubase-bashing vorbei? :unamused:

Naja wer Plugins nur nach GUI’s bewertet sollte sich ein neues Hobby suchen.

Hallo!
…und Nein keinesfalls!

Ich bin mit Cubase inzwischen super zufrieden, auch wenn ich mich früher negativ geäußert habe,…das gebe ich zu!

Es sind halt nur noch ein paar kleine Dinge, die Cubase nicht zur perfekten DAW machen, zumindest subjektiv für mich, wie z.B. die Effekte;…aber das ist ja auch Geschmackssache !
Es läuft performancemäßig astrein bei mir, und ich überlege, C8 mit Halion 5 und Groove Agent 4, zum all-in-Wonder zu machen :smiley:

Gruß
Mick

…habe ich nirgends geschrieben !

Naja, perfekt wird in den nächsten “100 Jahren” wohl keine DAW sein… aber da wir hier sind, kann man wohl davon ausgehen das wir Cubase gut finden…

Aber wir sollten vorsichtiger mit unseren subjektiven Kritiken sein, da es vl. (komplett unnötig) zukünftige DAW Jünger abhält Cubase mit zufinanzieren. (ja ich weiß grad ich schreib das^^)
Und am Anfang gibt es echt Sachen, wo man sich denkt, Warum? aber mit der Zeit checkt man die Genialität die Hinter einigen “Kompromissen” die in Cubase stecken, und fängt an zu verstehen das Steinberg sich schon was dabei gedacht hat und die Gedanklich schon wohl viel weiter sind als man es den aktuellen Cubase build ansieht… Mir kam es ein paar mal so vor, das sie gesumpert hätten. z.B. gab es keine Learn funktion früher. Aber als es sie dan gab hatte, plötzlich jeder Kanal 8 QuickControl und später dann die instrument quickcontrols… 1000x besser als ein dummes “Learn” wo man jedes mal neu mappen muss…

Was ist das denn hier für ein lustiger Thread mal wieder, Herr MeckerMickMack? :wink:
hehe… Mach Feierabend und nimm dir ein Bier! :mrgreen:

Gerade die internen Brot-und-Butter-Plugins (Delays, Modulationseffekte, Hall-FX, EQs, Kompressoren)
in Cubase sind und klingen nun wirklich hervorragend und sind sehr gut einzusetzen, finde ich.

Ich sage:
Wer mit Cubase-Plugins nichts Anständiges hinbekommt, wird es mit überteueren Dritthersteller-Plugins auch nicht hinbekommen.


Reverence klingt vielfach sogar besser als der S1-Air (natürlich auch abhängig vom verwendeten IR-Convolution-Sample)
Die einfach zu bedienden Delays in Cubase sind klasse, für jede Anwendung geeignet und erfüllen ihren Zweck wunderbar.
Auch ist der Channel Strip ideal, darauf haben sehr viele Leute gewartet, welche früher vor Analog-Pulten sassen.
Irgendwo las ich, dass einige Algos in Cubase sogar auf SSL basierend umgesetzt sein sollen.
Und schau dir nur mal die neueren an, z.B. REVelation-Hall, oder den Quadrafuzz II, und und… - auch absolut Hammer für Soundfrickler.
Wer etwas anderes behauptet, hat wohl was mit den Ohren. :wink:
Und natürlich sollte man sowieso primär seine > Ohren (!) verwenden, egal wie die Plugins aussehen: gibt genug davon auf dem Markt, welche optisch den Anwender nur “blenden”, und mehr durch die hübsche 3D-GUI “Sound machen”, siehe so einige Plugins von Apple/Logic o.ä.

Zumindest habe ich in der Tat mit dem Cubase-Standard-Kompressor völlig identische Einstellungen (mit Phasen-Test) hinbekommen, welche ich im Sonnox Kompressor erstellt hatte. Und das will schon ja auch schon was heissen…


Klar: gerne erwähne ich in diesem Falle (mal wieder) den berühmten Mixing-Engineer Mike Stavrou, welcher ausschliesslich (!) nur mit den internen (!) Cubase/Nuendo-Plugins mischt… :wink:
kleiner Auszug seiner Credit-Liste: http://www.allmusic.com/artist/mike-stavrou-mn0000416164/credits


Will damit nur sagen, dass das äusserst negative Getöne doch ehrlicherweise überflüssig ist.
Denn so schlimm und dramatisch, wie es hier geschildert wird, ist es ganz sicher nicht… :wink:

Bin jedenfalls froh, dass man heutzutage sehr professionelle Mischungen nur einzig mit seiner DAW und den mitgelieferten Bordmitteln hinbekommt. (Klar, ich habe auch so meine Dritthersteller-Plugins, keine Frage, aber diese benötigt man nicht mal mehr zwingend)
:slight_smile:

C.

.

Hey Atari,
waren wir beide es nicht vor einiger Zeit, welche immer noch eine “ModMachine II” fordern?
Neue GUI, mehr Parameter und so? ja?
:mrgreen:

(Es ist jedenfalls schade, dass die etwas betagte “grau-blaue GUI der alten Plugins aus C5-Tagen” wohl doch so einige User davon abhält, die überhaupt zu benutzen. Dabei klingen genau diese Brot-und-Butter-Plugins auch nicht anders, als in anderen DAWs)



.

Eine kurze Frage zu allen Reverence-glücklich-Usern: nehmt ihr die internen Impulse oder ausschliesslich Selbsteingeladenes? “LA-Studio” ist wirklich toll, aber mit den Kirchen und Hallenimpulsen bin ich nie so ganz glücklich und verwende letztlich doch wieder “Spaces”, ausser ich will einen besonderen Effekt, den mir einer der internen Impulse bietet… Nur so aus Interesse.

Ich bin mit den internen Effekten übrigens auch sehr zufrieden , trotz meiner 150 Stück Fremdhersteller-Plugin Sucht :laughing: :laughing: :laughing: Sogar der interne EQ! findet immer mehr Verwendung wenn ich einfach zu faul bin, Fabfilter zu laden…Mittlerweile auch toll bedienbar.

Also, ich nehm gerne und primär externe IR´s für den Reverence. (die internen mitgelieferten IR´s sich zwar gut bis sehr schön, aber die Auswahl ist eher ja zurückhaltend) :wink:

Zum Thema Cubase EQ:
man, die neue Pre-Section gefällt mir in C8 ja bestens: wohlig klingende und umschaltbare Lo/HiCuts! Schön auch, dass diese nun auch im Channel_EQ sichtbar sind. Gefällt mir.
:sunglasses:

.

[quote=“Centralmusic”]Was ist das denn hier für ein lustiger Thread mal wieder, Herr MeckerMickMack? :wink:
hehe… Mach Feierabend und nimm dir ein Bier! :mrgreen:

…ich habe gar nicht gemeckert…
…und auch früher nicht so schlimm, das man jetzt darauf rumreiten muss.
…ich hoffe, Du hast auch mein Posting weiter oben gelesen.

Cubase war früher meine DAW (bis vor 4 Jahren), und ist es seit einem guten halben Jahr wieder, und wird auch wohl meine Letzte sein (nochmal werde ich nicht wechseln)!
…ich musste mich da neu reinfuchsen, und war manchmal ein bisschen angefressen, mehr nicht !
…das sollte jedem verziehen sein !

Ja, das muss ich sagen, mir ergeht es auch so. Habe ebenso die schönen Fabfilter hier, aber ich muss zugeben, dass mich oft Plugins mit ihren abertausend Einstellungsmöglichkeiten nicht selten eher echt mal abschrecken (aka. auf die Nüsse gehen…) - da will ich einfach ein simples EQ-Band hochziehen, oder nen Cut setzen oder ein wenig Delay Links/rechts insertieren usw. - und genau an dieser Stelle kommt mir die Schlichtheit der Cubase-Plugins - welche ja eher wenige Parameter bieten - sehr entgegen. Irgendwie musikalischer", “kreativer”, das. hm. Keine Ahnung. (freche, provokante, und irgendwie technisch ja infame Antwort, ich weiss…) :laughing:

@MickMack: nee, ist doch alles gut! Wir kennen uns doch schon. :wink: Natürlich habe ich dein Anliegen verstanden.
Aber manchmal denke ich doch, dass sich einige User nicht wirklich tief mit Cubase befassen, denn es werden ja gerade in diesem Forum schnell neue Plugins “vergleichbar Marke X oder Y” gefordert - obwohl es bereits gut klingende Lösungen in den Steinberger DAWs gibt. Oder sogar, dass genau diese Leute nicht wirklich Ahnung vom Mischen haben. (Damit meine ich jetzt nicht dich, MickMack!) …dennoch bin ich weiterhin ein echter Fan von frischen OnBoard-Plugins - und freue mich immer, wenn bei einem größeren Update was dabei ist zum Spielen…(was wohl in C8.5 dabei sein mag…?) hibbel-hibbel… :laughing:

Ich fühl mich grad ein bisschen angesprochen^^, und ihr habt das wirklich sehr schön geschrieben!!! :wink:


grazie mille :smiley:

In den “Ohrenschmaus Hall für Cubase gesucht.” Thread hat ihr davon geschrieben.

OK. Ich revidiere meine Aussage: 100% Zustimmung: ModMachine II !!!


Ich fange gerade erst an, mich mit der ModMachine richtig auseinander zu setzen.
Man findet so schnell eine Einstellung die das Lied aufwertet, aber das gezielte Dalay/Loop/Zeugs will mir damit da weil nicht so gelingen…



Der Bitcrusher von Cubase ist eine der hervorragendsten Schöpfungen, in diesen Universum, die es je gegeben haben wird!!! =)


Lg

Herr Kollege, richtig bemerkt! :laughing:
Was meinst du, wie oft ich den Cubase Crusher, die ganzen diversen Distortions und ähnlich schön Kaputtmachend-Sounddesignerisches in meinen Elektrosachen einsetze…? :mrgreen: (gut, für Rock/Bandaufnahmen und Sprache brauch ich den Crusher weniger. Also, eher nie) :laughing:

Na, unser gemütlicher Stammtisch-Talk darüber hier, das wäre ja auch ein regelrechter Update-Fall für nen simplen “BitCrusher II”, oder??
(also ohne Quadrafuzz-Parameterüberfrachtung, aber als simples VST3 in Cubase, würd ich sagen wollen)

Oder hey, noch besser: gleich mit in den Channel Strip rein! unter “Tools” z.B.!!! Was meinst??
So auch den einfachen Cubase-Distortion (den mag ich auch sehr gern: einfach, wenige Parameter, klingt gut)
also ich wär da schon sehr angetan von. jawoll.

:sunglasses: