Systemauslatung & der tolle Steinberg Support

Hallo Steinberg Supporter,

dieser Beitrag richtet sich an euch.

Ich habe seit einiger Zeit große Probleme mit der Systemauslastung in Cubase, denn obwohl sich mein Rechner zwar gerade mal warm läuft, sagt mir die Systemauslastungsanzeige von Cubase, dass Selbiges kurz vor dem Exitus steht.

Für ein Projekt mit 94 Spuren, wohl gemerkt eine in Tonstudios gängige Spurenanzahl, heißt das konkret, die Wiedergabe ist von ständigen Audioaussetzern durchzogen. Ordentliches Arbeiten ist in diesem Zustand ausgeschlossen.

Da ich in näherer Zukunft mehrere solcher Projekte erwarten kann, hab ich also mein System aufgerüstet. Konkret reden wir über eine SSD-Festplatte für Windows und eine weitere rein für die Studioarbeit. Beide haben JEWEILS einen Lesezugriff von 540 MB/s und einen Schreibzugriff von 520 MB/s. Die Zugriffe werden unterstützt von 32GB Kingston VR 1600 DDR3 RAM und einem 6Gb-Bus auf dem Mainboard.

Diese Komponenten ergeben folgenden Windows-Leistungsindex:


Weiter habe ich die Ausgabelatenz meines Audiointerfaces maximiert:
20160220_NI_Einstellungen.PNG
Für die Cubase-System-Auslastung im zuvor genannten Projekt (94 Spuren) heißt das
20162002_Systemauslastung.PNG
Und alles, was dem suuuupertollen Steinberg Telefonsupport dazu einfällt, ist, ich soll meine gesamten
Voreinstellungen zurücksetzen. Und das für NUR 0,99 EUR PRO MINUTE!!!

Nicht nur, dass diese absolut schwachsinnige Aussage mein Problem in keinster Art un Weise löst, ich
darf im Anschluss wieder Stunden damit zubringen, meine Vorstellungen wieder einzupflegen.
TOLL, ich kann mir kaum was Besseres vorstellen.

Ich hoffe, ich muss nicht gesondert erwähnen, dass ich Hilfe erwarte.

Verbindlichst.

Real Time Performance ist nicht gleich CPU-Performance.
Um zu sehen, wo das Problem liegt,lade Dir folgende Programme runter:
LatencyMon und dpclat.exe.

Der Einfachheit halber starte mit dpclat.exe.
Starte nur dieses Programm, kein Cubase nebenher nix, einfach nur die exe starten und 5 Minuten drauf schauen was passiert. Screenshot hier reinstellen.
Dann sehen wir weiter

Als erstes würde ich mal so einen Mißt wie “Windows-Sytembewertung” deaktivieren :laughing: Sory Im ernst :wink:
Daran sehe ich das dein System "vermutlich nicht Optimiert ist.

Die Anzahl der Spuren sagt ja überhaupt nichts über die ASIO-Last aus! Sind es 94 Spuren mit VSTi’s und vielen Plugins oder 94 nackte Audiospuren? Ein himmelweiter Unterschied! Jedes System kann auch mit 94 Spuren leicht in die Überlastung gefahren werden.

Außerdem fehlen auch noch wichtige Angaben zu deinem System, wie Mainboard, Prozessor, Audiointerface, Windows Version…

Steht doch in seiner Signatur :wink: Was bei dir übrigens fehlt (z.b Prozessor)

Ist der Thread ernst gemeint, oder ist das schon real Satire?
Mit den Infos wird dir niemand helfen können!

Gestrandeter Finne und Svengali haben da vorkommen Recht

94 Spuren sind nicht gleich 94 Spuren
Je nach Plugin ob Effekt oder Instrument verhalten sich die Projekte anders.

Welche Anzeige Schlägt in Cubase aus?
Die CPU oder die Asio Anzeige?

kenne genug Plugins, da ist die CPU gerade mal bei 25% und die Asiolast bei volausschlag.
gerade bei Instrumenten kann man das Verhalten beobachten.

und die Aussage Tonstudio gängige Spurenanzahl

In richtigen Tonstudios steht meistens ein ProTools HDX System, und für Native Plugins auch mehr Rechenleistung als die bei deinem Rechner Vorhanden ist.
Gerade bei so vielen spuren muss man bei kleineren bzw. CPU schwächeren Systemen halt sparsam sein was Plugins angeht
also mas muss wissen was man macht

Mein System

Mainboard: Asus Z87-K
Prozessor: Intel Core i7-4770 @ 3400GHz
Festplatten: 2x SSD Samsung Evo
RAM: Kingston VR 1600 DDR3, 32 GB
Betriebssystem: Win7 Pro x64

Cubase 8.5.0 x64 (Und nein, ich werd im Moment 8.5.10 nicht installalieren, 8.5.0 muss genauso lauffähig sein)
Audio Interface: Native Instruments - Komplete Audio 6

DPC-Latency Checker:

Und noch was Prinzipielles:
Dumme Sprüche und Klugscheißerei könnt ihr euch schenken. Falls es wer überlesen hat, mein ursprünglicher Beitrag richtet sich an Steinberg.


Das von mir angesprochene Projekt mit 94 SPuren ist eine ganz normale Audio-Mischung (keine VST-Instrumente). Auf den Spuren sind Effekte, von einem Noisegate bis zum Limiter so ziemlich aus jeder Kategorie etwas dabei.

Für Hilfe bin ich immer dankbar. Wenn jemand weis, wie man Windows, evtl auch das BIOS optimieren kann, lasst es mich wissen.

Danke.

Hey “Gestrandeter Finne” Wir waren mal genauso, …oder :laughing: :sunglasses:

Hey Holger B Steinberg wird dir dabei (hier) nicht helfen (können)

Okay, entweder gab es die Signatur vorhin noch nicht, oder ich habe sie übersehen. Mein Prozessor ist schon etwas betagt (i7 920 2,67 GHz), aber ich weiß wieviel ich ihm zumuten kann und wie ich inCubase ggf. ASIO Überlastungen vermeide. Ich komme im Moment noch klar damit.

Die ASIO-Guard Einstellungen des Thread-Erstellers wären noch interessant.

Deine Latancy ist sogar besser als meine. Meine liegt immer solide im Gelben bereich 1000up und bekomme sie nicht besser. egal

Ich habe gelesen (andere deiner Beiträge) das du schon länger damit zu kämfen hast (richtig)

Da stimmt wahrscheinlich generel was nicht.

Verwendest du nur Cubase PlugIns?

Ja meistens ist es halt so, wie man in den Wald reinruft so schalt es zurück.
aber jetzt egal.

das sind schon einige Einstellungen die zu tätigen sind, auch im Bios
alle stromspar Funktionen müssten ausgeschalten werden,
gerade die mit CPU HDD und USB

Wie die bei ASUS sich nennen weis ich nicht.

Ich benutze HP Systeme, da gibt es ein Programm was die Einstellungen verändert und da nennen sich die Funktionen auch leicht anders.
Bei Asus sind da auch einige Einstellungen mehr wie bei HP

Als ich mich noch nicht auskannte hatte ich viel in Foren und bei Steinberg auf der homepage gelesen um die Funktionen zu wissen
es gibt auch genug Videos im internet bei youtube

ist aber auch zu viel um alles hier zu schreiben.
gerade weil es genug Beiträge gibt wo das schon steht

lese auch mal hier
http://www.steinberg.net/de/support/knowledgebase_new.html

ist Halt viel sucherei aber es zahlt sich aus

Render in Place und die Freeze Funktion sind auch sehr hilfreich bei so vielen spuren

DPC geht leider bei win 8.1 auch nicht ist wie bei win 10. ich hatte bei den beiden Systemen auch immer 1000 mit dpc

Entscheidend wird sein, wieviele und welche Plugins du verwendest. Meine Maßnahmen gegen Systemüberlastung sind:

  1. System optimieren, alle nicht benötigten Apps und Dienste abschalten.
  2. Getrennte Projekte für Recording/Editing, Mixing und Mastering verwenden. Jedes Projekt mit sauber gebouncten Spuren beginnen.
  3. Beim Mix die Buffer Size hochsetzen.
  4. Möglichst gut ausgesteuerte Aufnahmen verwenden, um im nicht noch Aufnahmenfehler durch Plugins ausgleichen zu müssen
  5. Spuren wenn möglich zu Gruppen zusammenfassen und Plugins auf Gruppen einsetzen
  6. Render in Place und / oder Freeze verwenden
  7. Nur ausgesuchte geprüfte Plugins verwenden!!!

Dabei wird dir kein Telefon-Support der Welt helfen können! Wie Menschlein schon schrieb, es gibt jede Menge Infos im Netz. Da muss man durch.

Ah ha, wuste ich so noch nicht, Danke ! Wichtig ist ja nur das man keine roten Auschläge hat.

Hallo Menschlein,

ich beabsichtige bei mir keine Änderungen am PC vorzunehmen.
Ich habe keine 94 Spuren.

Aber ein paar Stichworte sind da oft schon ausreichend und hilfreich.
Zumindest hat man dann ein paar Anhaltspunkte
Welche Stromsparfunktionen sollen ausgeschaltet werden?
Die von Windows, oder die im Bios.

Render in Place und Freeze bei 94 Audiospuren ohne Effekte?

Gruß
Gerd

Doch. Bei Windows 10 funktioniert die Anwendung.
(ich habe mir diese und den LatencyMon gerade runtergeladen.
Ich habe dort überwiegend grüne Balken und gelegentlich gelbe Balken, die bis 1000 gehen.

Gruß
Gerd

Häää :question: Verstehe deinen Post nicht. (Auch wenn es mich nicht betrifft.)

Durschschnittswert? Bitte danke :wink: