Systemstabilität: MAC oder PC?

Nach vielen vielen Problemen immer und immer wieder frage ich mich, ob die Installation von Cubase einfacher und erfolgreicher abläuft und ob das System stabiler laufen würde in Verbindung mit einem MAC.

Was ist also besser, PC oder MAC?
Lohnt sich die Anschaffung eines MAC für die Verwendung von Cubase? Oder gibt es dann die gleichen Probleme in grün?

Mein System ist ein AMD PHENOM X4, 4GB, mit USB Interface Komplete Audio 6.

ach…

alle jahre wieder :unamused: :exclamation:

Popcorn raus!

Weiss doch jeder, daß es nix besseres gibt als nen Mac…

http://www.youtube.com/watch?v=fH0z0MSv5YE

Mac besser wie PC !.. muuuhhaaa :laughing:


der war gut :laughing: :laughing:


hab die böller schon mal parrat gelegt, falls das hier länger dauert :sunglasses:

Klasse Video :slight_smile: hahahaha…
Dieser Thread könnte einen Schlagabtausch zwischen Apple-Fans und Windows-User auslösen, ich bin ja mal gespannt.

Das ist aber keine Antwort auf die Frage des Thread- Eröffners. Wenn du meine Meinung hören willst? :wink: Kauf dir einen guten Win Rechner, Win7 64 bit drauf, Intel Prozessor,schnellen Speicher mind. 8GB, schnelle Festplatte und Cubase läuft sicher auch auf einem Win-Rechner stabil. Bei mir jedenfalls ohne Probleme.
Solltest du allerdings in die Fänge eines Apple-Fans geraten, wird er dir auf jeden Fall zu einem Mac raten. Jedoch sollte der Mac ebenfalls gut ausgestattet sein, sonst läuft der nämlich auch nicht, nur das er um einiges teurer ist.
Ich spreche aus Erfahrung :slight_smile:

Ich habe keine Probleme mit den unten genannten Laptop. Er hat ca. 50 Partys durchgehalten. Cubase benutze ich dann für Durchsagen, karaoke Einlagen der Gäste, teilweise mit Keyboard und/oder Gitarre. Läuft Super.

Laut dawbench.com ist Windows 7 64 Bit sogar performanter als macosx. Auch Latenzen sollen teilweise besser sein.

Frohes neues.

PC_+1

"PC_+1 " ??? Bitte um Aufklärung

Ach Kinder, die Zeiten sind doch echt vorbei.
Solange man nicht krampfhaft die CPU übertaktet oder ähnliche Spielereien veranstaltet, läuft ein Windows PC genauso stabil/instabil wie ein Mac!
Wie so oft, sitzt das Problem meistens vor dem Rechner.
Ich hatte seit ich win7 benutze KEINEN einzigen bluescreen, Absturz, Aufhänger oder dergleichen, der nicht durch ein Experiment meinerseits provoziert war.
Wundern sollte sich auch keiner über seltsames systemverhalten nach Installation dubioser Dienstprogramme, helferlein, etc aus dem Zwischennetz!
Mir ist ein Mac, gemessen an der Performance pro Euro, zu kostspielig.
Und ich habe noch keinen getroffen der mir plausibel machen konnte, dass er/sie mit Mac oder PC bessere Musik macht, und darauf kommt’s am Ende doch an, oder?
Mein PC hat vor ca. 2,5 Jahren 900 Euronen gekostet, zwischendurch mal etwas RAM nachgerüstet(ca50€) und läuft und läuft und läuft…
Bis denn dann

genau das ist das ding ! +1

Ich will ja keinem was unterstellen, aber in 99% der Fälle stimmt die Aussage.

gruß chris

Hi,

Das bedeuted ganz einfach, das ich für PC bin. Arbeite seit eh und jeh mit PC und
hatte noch nie ein Problem, das ich dem PC in die Schuhe schieben konnte…
Mac find ich einfach ein überteuertes Produkt, wie eigentlich alles von Apple.
Ob jemand das doppelte für etwas gleichwertiges bezahlen möchte, ist jedem
selbst überlassen. Besser ist Mac auf keinen fall, höchstens ein bisschen einfacher
im “handling” somit einfacher für Computer Einsteiger.

Gruss

Nach fast 30 Jahren Cubase sage ich mal folgendes: Bei beiden Systemen kleine SSD kaufen ( mind. 120 MB ) und dann nach dem Betriebssystem das komplette Cubase/Wavelab inkl. der zusätzlichen Soundbibliotheken/Updates aufspielen.

Nach dem Einschalten von dem neuen Prod.System starten.

Regel 1. KEINE zusätzlichen Betriebsystemerweiterungen aufspielen
Regel 2. KEINE überflüssigen PlugIns aus dubiosen Quellen aufspielen.
Regel 3. Internet-Verbindung deaktivieren denn diese Platte ist ja auch nur zum störungsfreien Arbeiten konzipiert.
Regel 4. Disziplin !! :open_mouth:

So funktioniert es auf beiden Systemen !!

Ich habe eine Frage zu Punkt 1 : Keine Betriebssystemerweiterungen aufspielen

Was könnte das beispielsweise sein?

Der Rest ist klar und auf jeden Fall absolut richtig. Seitdem ich mit dem Rechner mit Cubase nicht ins Internet gehe (oder nur dann wenn es absolut unumgänglich ist) bzw. ganz wichtig : keine kostenlosen" SuperplugIns" installiere, läuft alles sehr gut. Immer daran denken: was nichts kostet, ist auch meistens nichts!

Ich habe mir gerade einen neuen Rechner bestellt und werde wohl am kommenden Wochenende alles wieder neu einrichten. Ich will dabei natürlich keine Fehler machen, deshalb frage ich auch wegen Punkt 1.

Ich will eigentlich nur mein Betriebssystem Win7 Ultimate 64 bit Servicepack 1 drauf packen, dann Cubase 7.5, Superior Drummer mit diversen zusätzlichen Drumsets, Addictive Drums und eben Treiber für mein RME Fireface. Damit sollte alles gut sein.

:unamused: Das … würde ich hier mal so nicht verallgemeinern :exclamation:

Ich nutze beide Systeme seit Jahren erfolgreich.
Hochgerüsteter PC im Studio, unterwegs MacBook, ebenso MacPro. (Cubase, Nuendo, Wavelab, u.a.)
Alle Rechner (!) werden > nur für Audio/Mukke (!) benutzt. Nichts anderes.
Nie Probleme gehabt, auf keinem System. Stabilität pur (24/7).

Richtige Empfehlungen kann man heute eh nicht mehr aussprechen, das ist reine Geschmackssache und Geldbeutelfrage.

Cubase ist heutzutage auf Win wie auch auf OSX gleichermassen sehr zu empfehlen.


.

In Bezug auf Crackz (“Freeware Cubase”) stimmt das aber.

:wink:

Hehe, als wenn ich ein Rechner hätte mit dem ich nix Neues oder Kostenloses oder Experimentelles oder so ausprobieren möchte… Keine Installation ist für die Ewigkeit. Bei der nächsten Neu-Installation lässt man automatisch die Sachen weg, die eventuell Probleme gemacht haben oder nix getaugt haben. Allerdings sollte man seine wichtigen Daten im Griff haben und nicht so wie Cubase alles bunt auf die Platte verteilen.

Viel spaß noch beim Experimentieren ob PC oder MAC,
Uli S

Zu diesem Zweck: etwas ausprobieren und mal experimentieren benutze ich immer einen anderen Rechner aber nicht den mit dem ich Aufnahmen mache. Zu oft habe ich schon böse Überraschungen erlebt, die eindeutig darauf zurück zu führen waren, dass ich es wohl mit dem Experimentieren übertrieben hatte. Deshalb lasse ich die Finger davon :slight_smile:. Aber das kann ja jeder so handle´n wie er es für richtig hält.

Übrigens: Was nichts kostet, ist auch MEISTENS nichts.
Nicht die Feinheiten überlesen. In den meisten Fällen ist das doch wohl so, oder bin ich da auf dem falschen Dampfer?
Bis jetzt habe ich nur wenige kostenlose Plugins entdeckt, die mir auch was gebracht haben.

Danke, für die verschiedenen Meinungen und auch Hinweise. Das, was ich daraus schließe, könnte mir wohl weiterhelfen:

  1. Es MUSS kein MAC sein.
  2. Ich brauche eigentlich zukünftig 2 PC. Einen ausschließlich für die Musik und einen anderen für alles andere. Hatte ich mir zwar schon gedacht, aber bisher noch nicht konsequent umgesetzt.
  3. Der Musik PC sollte neben dem Betriebssystem (in meinem Fall Win7) lediglich die für die Musik notwendige Software enthalten.

So, wie ich es verstehe, sollten dann dort vermutlich auch Antiviren-Programme und sonstige Hilfs-Software nicht drauf (wie z.B. CCleaner, TuneupUtilities, AntiSpyware, etc). Auf andere Software sollte man wohl möglichst auch verzichten wie MS Office oder Open Office, IrfanView, VLC-Player, etc., oder?

Und wie sieht es mit Windows Updates aus, sollte man darauf dann einfach verzichten, solange alles reibungslos läuft?