Tastaturkommando gesucht

Ich habe bereits diverse Tastaturkommandos in den Transportoptionen ausprobiert, aber leider bisher nichts Passendes gefunden.
Wie löse ich Folgendes - mit EINER (!) Taste:

LEERTASTE betätigen = Song Start
noch einmal LEERTASTE = Stop (an aktueller Songposition anhalten)
und nun zum dritten Mal LEERTASTE = zum Anfang des Start-Punktes!

Das scheint mir so nicht möglich zu sein, oder habe ich da etwas übersehen?
Regulär ist Start/Stop per Leertaste ja bekannt und gebräuchlich.
ich möchte dennoch mit einer (!) Taste quasi die o.g. “drei” Transportaktionen bewältigen.
Weiss jemand evtl. eine Lösung hierfür?

Gruss
Central

Auch wenn Dir das jetzt leider womöglich nicht weiter hilft:

Ich glaube mich erinnern zu können, das ging damals beim Atari! :astonished: :smiley:

Ah, vielen Dank! Dann werde ich mir jetzt einen Atari kaufen gehen.
:laughing:
Wer weiss andere Ratschläge, ausser Atari?
:wink:

Ich glaube, dass das nicht geht.

Allerdings frage ich mich: weshalb muss das mit einer Taste gehen?

Meiner Meinung nach ist die Aufteilung dieser Funktionen auf mehrere Tasten eher ein Vor- als ein Nachteil.

Gruuuß,
Heiner

Man sollte auch bedenken, dass es Leute gibt, die vielleicht alle Tasten und Shortcuts eigens und wunderbar belegt haben. Und es ist oftmals sehr sinnvoll, diese drei wichtigen Transportfunktionen auf einer Taste zu haben, ohne erst eine weitere Taste hierfür umschalten zu müssen. Das nervt u.a. wenn Kunde/Musiker reinruft "stop! hier ist die Stelle!"usw. Man wäre so doch schneller. Und es gibt DAWs, die genau diese Funktion auf einer Taste anbieten. Wenn es aber keine Möglichkeit in Cubase gibt, mache ich es wie bisher, verteilt auf mehreren (2) Tasten.

Glaube ich Dir, dass Du Deine Tasten wohlüberlegt belegt hast, und Deine Belegung praxiserprobt ist. Ich schlage auch vor, dass wir uns über unsere Layouts austauschen, weil man davon auf so manchen Trichter kommen kann.

Zu Deinem gewünschten Feature aber noch Folgendes: wenn man das Abspielen an der Position fortsetzen möchte, an der zuvor gestoppt wurde, wäre die Funktion aber im Wege, nicht?

Ich sende hier mal meine Tastaturbelegung anbei - vielleicht ergibt sich ein Austausch.

Gruuuß,
Heiner
Tastatur - Klartext.doc (327 KB)

Hallo Heiner, danke für dein Feedback, deine Tabelle ist ja nett gemacht! Es ist interessant, wie unterschiedlich doch die Cubase-User arbeiten, man findet in der Tat Shortcut-Inspirationen.
Ich habe keine Liste erstellt, zudem arbeite ich in mehreren Studios, oder auch mal bezügl. Filmvertonung mit Nuendo. Daher habe ich die elementaren Werks-Shortcuts oft so belassen. Eigene - mir wichtige - natürlich hinzugefügt.
So ist der Inspector bei mir auf “Y”, oder Loopplayback auf “>”. Auf “K” habe ich das Kanaleinstellungsfenster.
Neu entdeckt habe ich in den Tastaturkommandos den Shortcut “alle Spuren anzeigen”, sehr interessant, schnell umschalten zu können und alles auf einen Blick zu haben.

Vor längerer Zeit postete ich auch den Shortcut “Shift+Strg+Alt” (zusammen gedrückt), welcher bei gleichzeitigem Mausklick auf das “e” im Kanalzug alle (!) Plugins parallel öffnet! Hammerfunktion, da die vom User festgelegte Plugin-Position (!) mitgespeichert wird - jeder Kanalzug hat so sein eigenes Setting.

Oder per gleichzeitig gedrücktem “Strg+Shift” im Midi/Drum-Editor direkt (!) auf den NotenMidi-Balken die Velocity-Werte editieren zu können. Und das ohne ein Werkzeug umschalten zu müssen. Hammer! (ich editiere oft viel Midi-Zeugs)

Wenn man “Alt” drückt, kann man (ohne Umschalten des Werkzeugtools) direkt die Region (Event) schneiden, und auch kopieren.

Die zusätzliche Zoomfunktion “Strg+Mausrad” kennt man ja auch.

Klasse ist auch, dass quasi alle Funktionen der Voreinstellungen (!) auch per Shortcut umgeschaltet (!) werden können. Sollte man wirklich mal ausprobieren. Selbst angelegte Macros sind auch sehr fein.

Es gibt für fast alles einen Shortcut in Cubase, man ist so um ein Vielfaches schneller. Ich kann nur jedem User anraten, sich damit mal auseinander zu setzen!

Aber zur eigentlichen Ausgangsfrage und deiner Anregung:
das ist natürlich richtig. Wenn ich mit meiner Vorstellung an einer Stelle Cubase so anhalte, kann man diese Position nicht weiter abspielen. Praktisch wäre es sicher schon für mich, meine o.g. gewünschten Start/Stop/Return-Optionen so auf einer Leertaste zu haben.
Nun, was Cubase/Nuendo meiner Meinung nach vielleicht fehlt, ist evtl. eine “Pausentaste” im Transportfeld.
Aber ich werde also umstrukturieren, und zwei Tasten für meine Anforderungen belegen.
Kein Problem.

Gruss
Central

Hi,
Standardmäßig liegt auf der Leertaste “Transport–> Start - Stop”.
Auf “Num 0” liegt standardmäßig “Transport–> Stop”.
Drückt man die Leertaste so läuft der Cursor los und es wird abgespielt.
Drückt man “Num 0” einmal hält der Cursor an, es sei denn die Programmeinstellung–> Bei Stop zur Startposition zurückspringen ist aktiv.
Drückt man dann “Num 0” erneut spring der Cursor zur Startposition zurück.
Der Befehl “Transport–> Zur Startposition zurückspringen” ist standardmäßig nicht zugewiesen.

Lange Rede kurzer Sinn, die Kombi mit “Leertaste”, “Num 0” und die “Programmeinstellung–> Bei Stop zur Startposition zurückspringen” deaktivieren ist wärmstens zu empfehlen und das ist standardmässig auch schon so belegt.

Folgendes ist zu diesem Thema vielleicht auch ganz interessant:
Das Ci2 hat im Kontext des “Interactive Recording” Features ein so genanntes “Action Pad” mit dem man mehrer beliebige Transportbefehle im Kreislauf ausführen kann. Zudem kann man das “Interactive Recording” Feature auch über einen am CI2 angeschlossenen Fußschalter bedienen. Das CI2 lässt sich im Zusammenhang mit einer anderen Soundkarte wie z.B. dem Mr816 auch ausschließlich als Controller verwenden, wobei dann die I/O’s des Ci’s natürlich brachliegen würden.

http://www.steinberg.net/en/products/hardware/ci2/ci2_details.html


Vg,
JHP

N’Abend, Central,

oh, sehr interessant - drei neue Hotkeys für mich:

  • Strg+Shift+Alt+“e” für Schnellzugriff auf die PlugIns der Spur

  • Strg+Shift für Änderungen der Anschlagstärke im Midi-Editor

  • Alle Spuren anzeigen

Weißt Du vielleicht, mit welchem Kommando man das aktive Fenster maximieren kann?

Gruuuß,
Heiner

@ JHP: vielen Dank für die Info! Ich werde mir “Num 0” wieder so definieren, und vor allem das Häkchen in den Voreinstellungen herausnehmen - gute Sache so!

@Heiner: Ich habe hier 3 TFTs, somit genug Platz für alle Arrange/Mixer/Edit/Plugin-Anzeigen.
Zuhause nutze ich 2 TFTs, zusammen mit den Screensets/Workspaces (ein Knopfdruck, alle Fensterdarstellungen sofort umgeschaltet!).
Kann ich dir nur empfehlen! (z.B. auch Youtube: “Creating and Organizing Workspaces in Cubase” )

C.

Ja, vermutlich ist ein Arbeitsbereich ohnehin optimaler als ne Fenstermaximierung, haste Recht.

Num 0 hat den Nachteil, dass man sehr weit nach rechts rübergreifen oder aber sogar die rechte Hand nehmen muss - und das kollidiert gleich mit zwei meiner Dogmen:

  1. die rechte Hand bleibt immer an der Maus,denn Umgreifen kostet Zeit und Nerven

  2. der linke Handballen ankert möglichst unveränderlich schräg links unterhalb der Strg-Taste, damit die Fingerchen von dort alle heißen Schlüssel erreichen können

:smiley:

Gruuuß,
Heiner

absolut korrekt. Daher ja auch mein früherer Vorschlag mit der Dreifachbelegung der Leertaste! :wink:
Logischerweise suche ich mir daher bevorzugt einen Tasten-Platz für die “Num 0” Funktion ganz in der Nähe der Leertaste…
Wird schon!


Am Rande bemerkt…
interessant fand ich diese Gamer-Mehrtastenmäuse (könnte man sicher gut umfunktionieren für Cubase…)

http://walyou.com/wp-content/uploads/2009/08/razer-naga-mmo-mouse-all-set-to-create-a-new-world-record11.jpg

http://hothardware.com/newsimages/Item13603/WarMouse.png

http://warmouse.eu/index.php?main_page=product_info&cPath=1&products_id=1&zenid=ef2028e4f7b2c2e53ea0bc1b32e862ff

Standardmäßig ist die “Leertaste” ja mit Start/Pause belegt. Durch diese Taste kann man beim Play kurz pausieren und beim erneuten drücken weiter abspielen.

Die “NUM 0” Taste ist die Stoptaste/Anfang Taste mit der man im Play stoppt und beim erneuten drücken zurück zum Song-Anfang springt.

Eine Kombi zwischen den beiden Tasten gibt es soweit ich weiss nicht.
Ich kann aber empfehlen mit Markern zu arbeiten oder setze dir einen Loopbereich an die Stelle wo du wieder einsteigen möchtest und arbeite mit den “NUM 1” und Stop (NUM 0) Tasten. Mit “NUM 1” springst du zum Loopanfang zurück. Mit diversen Markern kannst du bei Aufnahmen, wenn der Künstler sagt stoppp, an die Stelle (mit etwas Übung) fast in echtzeit einen Marker Point setzen und immer wieder dahin zurück springen. Selbstverständlich kannst du den Marker in der Markerspur auch schnell zurückschieben. Dann sind es immer zwei effiziente Tasten, die Record,Stop und die Position bedienen zu der zu springen möchtest. Äußerst effektiv! Wir haben fünf finger. Davon benutze ich beim aufnehmen an der rechten Hand 4 Stück. Marker setzen zu Marker springen zum Loopanfang springen Record und Stop. Ein Finger bleibt zum popel :wink: Alles funktioniert in Millisekunden und ich denke kaum drüber nach. Nicht vergessen das mit dem Thema vielleicht verwandte / oft verwendete Tastenkürzel Strg+G, der hier auch sehr nützlich sein kann, wenn der Künstler die erste Strophe immer wiederholt haben möchte. Markiere einen Part oder Event, der in dem zu wiederholenden Taktbereich liegt und drücke das Tasten-Kürzel …(linke Hand). Dann wird direkt der Loopbereich gesetzt und es kann losgehen.

Spannend, wieder ne andere Arbeitsweise!

Bei mir haben die Marker eine andere Funktion, hat aber mit meiner Arbeitsweise zu tun. Mit den Markern definiere ich den Groove und im Einzelnen die Tonanfänge - springe dann per Hotkey jeweils zum vorigen und nächsten Marker. “Geloopt wiedergeben” und “Locs zur Auswahl” scheinen aber bei allen zentrale Befehle zu sein.

Central, Dein Hinweis mit den Mäusen hat mich fasziniert, und ich habe mir vorhin eine Razer Naga zugelegt. Jetzt experimentiere ich mit verschiedenen Belegungen, bspw.:

Linksklick auf Event und sofort danach “Linksaußenklick” triggert “Auswahl geloopt wiedergeben” - das ist eine überzeugend fließende Bewegung - hammer!

Oder: Daumen drückt eine seitliche Maustaste, die mit STRG belegt ist + Mittelfinger am Scrollrad - so kann ich mit einer Hand superpräzise zoomen…

Macht echt Laune!

Gruuuß,
Heiner
razer-naga-gallery7.jpg
Razer-Naga.jpg

@team: ja, mit Marker arbeite ich auch gern. Müsste dies aber mal forcieren, stimmt, da geht noch mehr! Danke für die Tips!

@Heiner: oha! du hast also jetzt eine Razer? Hammer und interessant! aber sag mal, wie funktioniert denn die Belegung der zusätzlichen Maustausten? eigene Software, nehme ich an? Kann man wirklich alle Shortcuts - aus z.B. Cubase - frei dort belegen? Liegt das Teil wirklich gut in der Hand, bei täglichem stundenlagen Einsatz (sieht arg klobig aus) seitliche Maustasten gut zu erreichen/treffen?

diese Maus kann ich empfehlen.
http://www.logitech.com/de-de/mice-pointers/mice/devices/7244
Besonders das zwei Funktions Rad mit raster und endlos-drehung ist für Editing, seitwärts scrollen sehr nützlich.
Man braucht die Maus nur äußerst selten laden. Akku hält ewig aber für alle Fälle, wenn man es mal vor einer Session vergessen hat und keine Ersatzmaus parat liegt kann man sogar ein Kabel einstecken. Die Lage der frei konfigurierbaren Knöpfen finde ich sehr gut und fast unverwechselbar. Ich hatte vorher diese hier und war damit auch voll zufrieden, hat aber weniger Knöpfe. http://www.logitech.com/de-de/mice-pointers/mice/devices/5845
Logitech hat jetzt noch eine neue rausgebracht, die ich bald mal im Studio testen werde http://www.logitech.com/de-de/mice-pointers/mice/devices/3443 :wink:
Auf jeden fall mal mit der Razer vergleichen weil die Razer macht mir einen etwas unübersichtlichen Eindruck. Die Tastenverteilung auf der Maus finde ich bei der Logitech besser (Keine Erfahrung mit der Razer).

Mit den Logitech-Mäusen habe ich auch geliebäugelt, kann aber nun wiederum nur über einen Tag mit der Razer Naga sprechen. Sie hat jedenfalls mehr Tasten, als ich brauche, denn die linke Hand soll ja auch noch etwas tun. Zu groß und klobig ist sie mir nicht - und ich habe kleine Hände.

Genial bei diesen Mäusen ist auf jeden Fall der Einsatz von Macros wie:

Klick + Auswahl geloopt wiedergeben

Du zeigst einfach mit der Maus auf das Event oder den Cycle-Marker, klickst auf die Taste und fettich. Ebenso das Macro “Klick+Locs zur Auswahl” - für diese Anwendungen sind diese Mäuse natürlich wie geschaffen, weil das nun völlig intuitiv läuft.

Die Programmierung der Razer ist einfach, sowohl Single Key-Zuweisungen als auch Macro-Eingabe sind simpel mit einer gut gemachten Software vorzunehmen. Unübersichtlich ist die Maus keinesfalls; es könnte aber sein, dass man die Tastenpositionen der Logitechs schneller erlernt, weil die eben je für sich individueller gestaltet sind als das Tastenfeld der Razer. Aber die Ergonomie dieser Maus ist schon bestechend, finde ich. Ich glaub, ich habe mehr damit zu tun, mich zu erinnern, was ich wohin gelegt habe, als die Tastenpositionen zu finden, das scheint mir bislang kein Problem zu sein.


Gruuuß,
Heiner

klingt gut Heiner, besonders mit der klick + loop funktion ist interessant. Werde ich Montag direkt mal mit meiner Logitech ausprobieren. :slight_smile:

Nachtrag: meine Razer Naga ist heute zweimal “abgestürzt” - hängengeblieben - das geht natürlich nicht. Morgen tausche ich sie um gegen die Logitech.

Gruuuß,
Heiner

Dazu hätte ich gleich mal eine Frage: Wie schafft man das, einer Maus-Taste einen Befehl zuzuordnen? Das funktioniert bei mir leider nicht (habe eine Razer Death Adder - die seitlichen Tasten funktionieren in anderen Programmen problemlos).