Tipp: neuer Drumeditor vielseitig anwendbar

Die neuen Funktionen des Drumeditors in C8.5 bieten nun ganz neue Möglichkeiten, die sich längst nicht nur auf Drum- und Perc-Spuren beschränken.

Dadurch, dass man erstens die nicht benötigten Zeilen (MIDI-Noten) ausblenden kann und zweitens wie beim normalen MIDI-Editor auf die Längenanzeige der MIDI-Events umschalten kann, ist der Drumeditor nun eine interessante Alternative, z.B. um MIDI-Steuersignale für VSTis zu editieren. Ich denke da an Key-Switches von Kontakt u.v.a. Plugins, die noch nicht VST3 unterstützen. Ein wichtiger Vorteil dabei ist, dass man die jeweilige Zeile im Editor mit einem passenden Namen belegen kann, womit dann die entsprechenden Key-Switches / Steuersignale viel übersichtlicher und leichter auffindbar sind.
Ich habe mir gleich mal eine passende “Drummap” für RealGuitar geschrieben.
Wie das dann im Editor aussehen kann, siehe Anhang.
RG-Pattern-Editor.PNG
Vielleicht ist dieser Tipp eine Anregung für den einen oder anderen User, vielleicht kann man ja entsprechende Maps auch teilen.

Adventliche Grüße von
Pat

Klasse Info, PAT! :slight_smile:
…wobei ich zugeben muss, dass ich das so auch schon mit dem früheren Drum Editor gemacht habe.
Auch nutze ich gern den Inplace Editor (“Kontext Editor”) direkt im Arrange hierfür, mit entsprechender Q-Einstellung.

Wenn es nur um reine Schaltsignale geht, hätte es der alte Drumeditor natürlich auch schon getan. Aber in solchen Fällen wie RealGuitar, bei denen auch die Länge des Events entscheidend ist, hat es früher wenig Sinn gemacht.
Pat

Gute Idee.

Danke für den Tipp!

Prima Tipp! Danke!

@PAT: aber natürlich, dafür ist es sowieso hervorragend! :slight_smile: Mit RealGuitar arbeite ich (noch?) nicht.

Kleine Anmerkung am Rande zum aufpolierten Drumeditor:
Leider werden die Drummaps nach wie vor über separate *.drm-Dateien verwaltet, die man nur relativ umständlich laden und speichern kann. Ein Relikt aus Atari-Zeiten. Eine Überarbeitung der Presetverwaltung, wie vielen anderen Bereichen von Cubase längst gang und gäbe, hätte sich in diesem Zusammenhang angeboten.
Ich helfe mir mit dem Workaround, dass ich eine leere “RealGuitar”-Spur samt VSTi und “Drummap” als Spurpreset abgespeichert habe. Dieses kann ich ohne Umwege sofort aus der Mediabay laden.

An dieser Stelle nochmal eine andere Frage zur Mediabay: Sehe ich es richtig, dass in dem neuen Mediabay-Fenster rechts im Projektfenster nur Steinberg-eigene VSTis unter der Rubrik “Instrumente” erscheinen?
Meine VST3-Instrumente von Drittanbietern sehe ich dort jedenfalls nicht!
Kann man da irgendwas einstellen?

Gruß
Pat

derzeit nur steinberg eigene vsti, keine einstellmöglichkeit.

bei mir stehen ausser den Steinbergeigenen seltsamerweise noch zwei nichtsteinberg Synths. Ich bin gerade nicht im Studio, aber ich glaube ich hatte für diese irgendwann mal die Prestes zu den Steinberg-eigenen Presets verschoben…

interessant. wäre cool, wenn man so drittanbieter vsti in die mediabay bekäme. muss ich mal probieren.

ok, leider hat es nicht geklappt. wohin hast du die presets kopiert?

Habe nun mal etwas genauer hingeschaut:
Die Bildchen auf der Instrumenten-Seite sind ja eigentlich auch nur ein Einstieg in die Mediabay-Presetliste für das gewählte (Steinberg-) Plugin, eine Art Vorabselektion.
Über den Link “Alles anzeigen” bekommt man alle vorhandenen (gescannten) Presets angezeigt, auch die von Drittanbieter-VSTis. Aber eben nicht so schön auf dem Tablett präsentiert…
Gruß
Pat

allerdings scheinen manche “fxp”-presets nicht auf. zb. alle von linplug werden nicht angezeigt. erst wenn ich ein preset neu speichere. dann wird eine “vstpreset”-datei angelegt. :angry: