Und nun: Wo ist Klein-Nuageli?

Hallo,

nachdem die gravierendsten Änderungen in Cubase 7 ja nun recht offensichtlich der Nuage-Integration von Cubendo geschuldet sind, und auch wir vorwiegend musikbasierten Cubase-User nun damit leben müssen:

Wo ist denn jetzt “Klein-Nuage”, die Baby-Version im akzeptablen Preisrahmen, selbe Breite wie eine Fader-Sektion der “großen”, d. h. auch für einen 24-Zöller gemacht, aber maximal halb so tief, die Hälfte Knöppe, ohne den ganzen Post-Kram, vorwiegend Takt- statt zeitbasiert, ohne Touch-Display, letztlich ein CC121 im größeren Gehäuse mit 15 zusätzlichen (gerne auch kürzeren) Motorfadern, und mit “Steinberg” statt “Yamaha”-Logo, und das ganze bewusst für Post unbrauchbar gemacht für 1999 Euro im Onlineshop verfügbar?

Im Ernst: Ich habe schon einige Stunden mit Cubase 7 und dem neuen Mixer verbracht. Ich habe auch die Nuage Demo-Videos angesehen. Mit Nuage macht das alles Sinn. Ohne Nuage ist es eine ziemlich unerfreuliche Klickerei. Am schlimmsten sind die vielen Dinge, die erst beim Überfahren mit der Maus sichtbar werden - soviele Todsünden wie ihr da beim GUI-Design begangen habt solange Nuage nicht am Start ist, und soviele Mauskilometer wie ihr euren nicht nuagifizierten Kunden abverlangt, könnt ihr das ein oder andere Abo und der Hölle durchaus schonmal lösen. Grüßt den Lengeling, nach Logic 10 dürfte der auch nicht allzu lange auf sich warten lassen.

Mit Nuage macht es alles Sinn, der Mixer-Channel bildet die Verlängerung des Hardware-Channel, Dinge erscheinen bei Berührung des betreffenden Reglers kurz in Mini-Pop-Ups um direkt danach wieder zu verschwinden während das Gesamt-Layout unverändert bleibt usw. - da muss aber dann auch keiner klicken, und alles hat seinen feinen eigenen Regler. Mit der Maus hat die Bedienung des Mixers was von feinmotorischem Minigolf: Man ist die ganze Zeit am Einlochen, wobei die Löcher flüchten sobald man sich ihnen mit dem Schläger nähert. Widerlich.

Also: Wo ist Baby-Nuageli? Ich will auch Spaß haben mit Cubase 7.

Schöne Grüße
Timo

sorry, aber ich habe C7 nicht gekauft, um es erst mit einer Controler-Hardware vernünftig zum Laufen zu bekommen. Ich bin in C6.5 ziemlich schnell mit meiner Mouse/Tastatur/KeyCommand-Methode, warum sollte ich nochmal Geld ausgeben, mir eine neue Arbeitsweise angewöhnen und meine Studioeinrichtung anpassen, um am Ende mit hoher Wahrscheinlichkeit festzustellen, dass es mit Mouse und Tastatur trotzdem schneller ging?

Weil Steinberg jetzt Yamaha gehört und die bestimmen wo es hingeht. Das ist im Leben so: Wer bezahlt, der bestellt auch. Da Cubase und Nuendo sich die überwiegende Mehrheit des Programmcodes teilen dürften, müssen die Cubase-User ohne Nuage (huch, meine Frau war gegen die 30.000 Euro Investition in ein hübschen Nuage-System) eben mit den kleinen Nachteilen leben, die die Nuage-Integration so mit sich bringt. Und die Entwickler müssen bei jedem Furz jetzt bedenken, wie man das gescheit auch in Nuage integrieren kann, da Hardware und Software ja aus einem “Guss” sein müssen. Auch die Jungs sind nicht zwingend zu beneiden.

Ich schätze mal ins Blaue: Es wird in Deutschland ca. 1.000 gutgebuchte Studios und Freischaffende geben, die sich ein ordentliches Nuage-Systeme leisten können und wollen. Durchschnittspreis 30.000 Euronen, produktübergreifende Gewinnspanne im Idealfall knapp ein Drittel, von dem Erlös bezahlst du einen Laden wie Steinberg ein Jahr lang, wenn sie richtig schlecht bezahlen zwei. Die Kunden kaufen aber nicht jedes Jahr ein neues Nuage-System. Ui. Klingt jetzt nicht nach maximaler Nachhaltigkeit.

Es ist aber nicht unser Job, die Kalkulation für Steinberg/Yamaha zu machen. Da spielen auch viele weiche Faktoren eine Rolle, sprich Fuß in die Tür bei weltweiter Post-Production, optimaler Support für Produkte des Mutterkonzerns, Systemlösungsgedanke usw. - sowas ist manchmal durchaus wert, saftig draufzulegen. Genau das dürfte derzeit Ziel sein (also nicht das Drauflegen, sondern der Rest).

Nur baden die Glückseligkeit weniger derzeit viele User kleinerer Produkte aus. Ob das dauerhaft funktioniert - keine Ahnung. Entweder hat man die Produktsparte im Prinzip ob Konkurrenten wie Reaper bereits aufgegeben (was ich nicht denke, denn Cubase ist bis dato immer noch DAS Flagschiff von Steinberg), oder man nimmt es aus firmenpolitischen Gründen in Kauf, nicht aber aus Sicht der Userinteressen.

Wenn ein Laden wie Steinberg Voxengo den Curve-EQ schlicht abkauft und mit seinen Produkten bundlet, dann kannst du dich darauf verlassen, dass sie ganz genau wissen, wie wenig sie mit den Update auf die neue Generation dem User tatsächlich bieten, und wieviel sie den meisten von ihnen abverlangen.

Mich freut aber massiv, dass mit den Chord Track und noch einigen Kleinigkeiten es tatsächlich noch musikalische Interessen ins Update geschafft haben. Das klingt nicht nach Aufgabe - vielleicht ist das Pendel mit 7/6 auch in die eine Richtung ausgeschlagen, und es schlägt mit 8/7 mit voller Wucht in die andere zurück. Ich würde es mir wünschen.

Also der neu Mixer in Cubase 7 ist aus meiner erfahrung raus jetzt um längen besser als der aus 6.5.
Wenn ich mal bei Kollegen bin die noch mit 6.5 herumbasteln dort was machen muß,
merk ich persönlich das ich viel länger brauche als jetzt.

Dir sollte auch bewust sein, das Nuage-System oder auch die großen ProTools Hardware Controller sind nun mal keine Massenartikel ist wie ein MP3 Player den sich jeder 2te kauft.

Also ich hab bis jetzt gerade mal zwei Studios hier in NRW gesehen die ein ProTools ICON Controller hatten.
Gibt bestimmt mehr… aber die ganzen andere Studios hatten sowas nicht.
Hab dann andere Lösung wie MackieControl usw. und das aus Kostengründen.

Und wenn laut deiner schätzung 1000 Studio sich ein Nuage-System kaufen würden ?!
Dann aber die nächsten 5-8 Jahre nichts mehr kaufen, dann verdienen die einmal Geld und dann kommt lange nichts mehr.

Ich bin auch der meinung das Studios es heutzutage dreimal so schwer haben überhaupt Aufträge zu bekommen.
Durch die moderne und erschwingliche Technik (schnelle Rechner, Plugins usw.) kann doch jeder mit dem nötigen Know How alles selbst machen, was auch schon viele machen.
Finde da ist ein Preiskampf entstanden ums überleben.

Wenn dich das alles so stört dann mach doch was anderes…


Man(n) selbst muß auch mal seine alten Gewohnheiten ablegen und sich für neues öffnen.
Ansonsten bleibt man auf der strecke… wenn man nicht mit der Zeit geht.
Das gilt für User als auch für die Software Anbieter.

PS:
Logic ist aber nicht wirklich konkurenz fähig, da es eigentlich eine Insellösung ist (läuft nur auf nem MAC).

Fast jede ander DAW Sortware läuft sowohl auf PC als auch auf MAC.

Da geb ich dem r.u.sirius recht,
mit Maus und Tastatur ist man teilweise wirklich schneller.

+1

Ich will keinen Nuageli…
Meiner Meinung nach ist eine Maus und eine Tastatur die man beherscht 10 mal mächtiger…

Behaupte mal, das die meisten, die sich einen Controller holen, den garnicht richtig nutzten…

Man kann nur das Beste hoffen, das Yamaha ein Einsehen mit uns “kleinen” (?) Cubasern hat!
ich habe das Nuage-System live in Aktion mit Nuendo 6 gesehen - ein Traum!

Nach dem Steinberger-"CMC-Desaster"wird´s höchste Zeit nachzulegen!

Eine gut eingebundene Controller-Variante ähnlich der Mackie-Control, inkl. Fader-Erweiterungs-Packs, würde sicher bei vielen Cubase-Usern regen Anklang finden. (Preislich denke ich in ähnlichen Sphären wie die damalige Mackie-Geschichte, um 1000,- bis 1500,- Euro pro Controller-Einheit)

Der Markt hierfür ist einfach immer noch da, wenn nicht sogar größer geworden (…nicht jeder hat Bock auf dieses Rumgeschmiere auf einem Touchscreen, zumal es ein ganz anderes Control-Gefühl ist) :exclamation:

Gerade in heutiger Zeit in der ganzen computeresken Touch"haptik", sind echte Hardware-Fader und -Potis und-Knöpfe einfach nicht zu unterschätzen, und ebenso nicht mehr wegzudenken…

Ich bin ganz bei euch!

Sicherlich wäre es kein Problem den Remote Control Editor auch für andere Controller brauchbar zu machen.
Die Bedienung über die MCU ist mir viel zu umständlich.
Gut wäre es wenn man den RCE auch in der Generic Remote benutzen könnte.
Ich bin mit meiner Lösung (Mackie Control Pro und meiner BCR 2000 Anpassung für die Generic Remte) schon sehr zufrieden. Zumal deutlich flexibler als die CC121.
Der absolute Zugewinn wäre für Mich natürlich, wenn ich die BCR2000 mit dem Remote Control Editor für jedes Plugin anpassen könnte und über eine Option auch das jeweilige Plugin “Locken” könnte.
Damit würde sich die Belegung der BCR nicht mehr automatisch nach dem im Vordergrund befindlichen Editor richten.

Leider hört Steinberg nicht auf unsere Wünsche, wohl deshalb weil man selbst noch einiges aus dem Ärmel schütteln will.
Ich schätze, das es demnächst eine abgespeckte HomeNuage geben wird!
Sonst wäre es für Steinberg auch schon lange möglich gewesen die Mackie C4 anzupassen, die Firmenpolitik und das Marketing sind wahrscheinlich der Stolperstein…

Nun ja, diese mutmasslichen Einschätzungen “aus unseren einfachen Kreisen” sind vielleicht etwas prekär, denke ich. Denn auch die Entwicklung solcher Controller kann im Extremfall mal schnell in die Millionen (!) Euro gehen. Kein Witz. Ich unterhielt mich über dieses Thema mit einem Entwickler mal darüber. Zumal diese Entwicklungskosten wieder eingefahren werden müssen - mit Gewinn - versteht sich. Wobei das Know-How der Controller-Anbindung in eine DAW (hier Cubase) nun ja gegeben ist.
Wir können da nur hoffen, dass es sich für uns User positiv entwickelt in den kommenden Jahren.

Absolut! Gute Vorschläge, Backbeat!
Ich finde sowieso, dass der Remote Control Editor diesbezüglich gehörig aufgebohrt werden sollte, viel Potential ist dort noch vorhanden. Es reicht mir nicht, wie es derzeit gelöst ist. Da geht noch einiges.

Das wäre natürlich ein Traum!
:slight_smile:

+1

Ich versteh sowieso überhaupt garnicht nullkommanix, warum es so wenige mehrkanalige Fader Controller gibt MIT MOTOR!!!
Es gibt ja einige mit mehreren Fadern, die ohne Motor sind (Nektar, Novation etc.).
Keine Ahnung wer sich das hat einfallen lassen, aber wie soll man da ein “Recall” der Kanäle hinbekommen?
:exclamation: ja, einfach jedesmal nach Pojektstart schnell mal die 40-150 Spuren neu einpegeln :laughing:

Nuage ist wirklich sehr lecker. Hab ich schon live probiert. SSL Matrix und die AWS sowieso. Nur der Preis :astonished:

Etwas abgepeckter wär doch garantiert ein Erfolg!

Die Avids Artists mag ich irgendwie nicht. Teilweise kryptische Bedienung und für den Umang relativ teuer.

Oh, und wenn CC121 mit mehreren Kanälen, bitte ohne das Geschrammel der Fader bei langsamer Fahrt bitteschön Steinberg!

Peace,
Movie

Movie Iga wrote:
Ich versteh sowieso überhaupt garnicht nullkommanix, warum es so wenige mehrkanalige Fader Controller gibt MIT MOTOR!!!
Es gibt ja einige mit mehreren Fadern, die ohne Motor sind (Nektar, Novation etc.).
Keine Ahnung wer sich das hat einfallen lassen, aber wie soll man da ein “Recall” der Kanäle hinbekommen?
:exclamation: > ja, einfach jedesmal nach Pojektstart schnell mal die 40-150 Spuren neu einpegeln > :laughing: >

+1
Finde ich auch. Ich hätte nämlich gerne einen Motorfader Controller fürs Homestudio, aber Controller wie die Mackie Control, Euphonix ect. liegen in einem Preisbereich, wo sich die Anschaffung für mich wirklich nicht lohnt. Im unteren Preisbereich gibt den Behringer BCF2000, wo ich mir aber nicht sicher bin ob der qualitativ so toll ist. Ich frage mich warum es in der Mitte nichts brauchbares gibt.

Hi,

ein Tipp von mir: lass die Finger vom Behringer BCF2000! Der verrichtet seine Dienste zwar recht anständig, ist aber ein wenig kompliziert einzubinden und das wirklich schlimme an dem Teil:
Die Fader schrammeln sich derart auf und ab bei langsameren Fahrten, dass es keine Freude ist, außer man mixt unter “Volllast” mit den Monitoren und übertönt die Fader :mrgreen:

Für das kleine Studio, wie du es beschreibst ist derzeit wohl der CC121 die cleverste Alternative. Vor allem als Cubaser User. Wermutstropfen, nur ein Fader.
:exclamation: Oder noch ne Alternative, der Novation Nocturn Controller. Ich nutz ihn zwar nur zur Plugin Steuerung (was nebenbei wirklich Spaß macht und fast analoges Feeling bringt) aber er funzt auch für den Mixer. Zwar sinds keine Fader, aber die Encoder sind endlos und somit zum Mischen brauchbar!
Und kosten tut der nur um die 80,-€!!!

Sieh mal hier, da ist der Nocturn bei mir kurz in Action :slight_smile:

http://youtu.be/WE53NdoIpAE

Peace,
Movie

Den CC121 habe ich mir auch schon näher angeschaut, habe aber meine Zweifel ob sich das mit nur einem Fader lohnt. Ich meine, so richtiges “Analog-Feeling” kommt da doch nicht auf, oder? Was ich aber auf jeden Fall klasse finde ist die EQ-Steuerung, gerade weil ich sehr viel mit dem internen Channel-EQ arbeite. Im Moment habe ich hier bloß einen Korg Nanokontrol stehen, nutze den aber nur für die Transport-Taster. Das ist schon ganz praktisch, da ich nicht immer zur Maus greifen muss, wenn ich zum Beispiel die Aufnahme stoppen oder spulen will. Die Fader sind da natürlich nicht mehr als eine Spielerei. Der Nocturn ist, glaube ich, nichts für mich, weil ich meine Plugins doch lieber per Maus steure, und er keine Fader hat. Aber der Preis ist schon super :wink: Und ein schönes Studio hast du da! Die Musik in dem Video gefällt mir übrigens auch sehr gut, obwohl ich normalerweise kein Hip-Hop-Fan bin.

Hat hier jemand vielleicht mal mit den Icon Controllern Erfahrungen gemacht? Die bieten ja Motorfader, und der Preis ist auch ganz vernünftig. Was die Verarbeitung angeht, sollen die halt nicht gerade der Renner sein… :confused:

Ich hatte den Icon Controller mal ein paar Tage im Test. Die Verarbeitung ist ziemlich “billig”. Das ganze fühlte sich sehr “klapperig” und “plastik-mäßig” an. Für den Preis kann man halt auch nicht mehr erwarten. Da muss man fair bleiben. Habe mich dann für AVIR Artist Mix und Transport entschieden.

Ja, die Icons sind wirklich etwas klapprig und subjektiv gesagt (meine Meinung) gaaaanz schön hässlich.
Besonders die farblichen Buttons, die wenige Beschriftung und das Case sind echt billig.

Ich mag meinen CC121, nur der Fader könnte bessere Qualität haben (schrammelt etwas bei langsamen Fahrten).
Ansonsten bin ich sehr flink mit dem CC und Cubase im Verbund.
Großer Bonus, er ist auch für Wavelab und dort ganz gut integriert! Mit Shortcuts, Zoomen per Encoder etc. hilft das in Wavelab ungemein.

@smallchamber: hast du wchon das neue Eucon (3.5 glaub ich) installiert und/oder testen können?
Wenn’s gut funzt, werd ich mir erstmal die Artist Mix zulegen, für’s kleine Studio.

Peace,
Movie

Meines wissens ist EUCON 3.0 aktuell. Werde es heute mal testen und morgen berichten

Habe 3.0 getestet. Läuft alles rund. Ich sehe aber auch keine spektakulären Veränderungen gegenüber 2.7

Hi,

klingt gut :smiley:
Und spektakulär muss es ja nicht immer sein. Zuverlässig und ordnungsgemäß reicht mir schon oft :laughing:
Gibt es noch irgendwelche dramatischen Zickereien mit Cubase?
Dank dir! Dann schau ich mal nach den Artist Mixes :ugeek:

Peace,
Movie