V-Control für iPad und Cubase

Heute werde ich die Free Version testen und berichten.
Sollte das so gut funktionieren, wie hier gezeigt, dann kaufe ich die Vollversion.

http://www.youtube.com/watch?v=09ACT1Ez8U0

:frowning: Leider scheiter ich schon bei der Verbindung.
Habe im Studio einen Fritz Repeater 300e und den Rechner via Lan verbunden.
… und jetzt stehe ich auf dem Schlauch.

Wer hat denn hier eine Idee?

Geht bei mir irgendwie auch nicht…
Aber die Oberfläche sieht nicht besser als bei AC 7 aus.
Die Funtion die PC Plugin GUI auf dem Pad darzustellen funktioniert bei Cubase glaube ich leider nicht…und nur für die Mischfunktion sind 49Dollar definitiv zu teuer.

Man muß von der HP http://www.neyrinck.com/en/downloads/v-control-pro ein verbindungstool herunterladen
dann sollte es funktionieren.
Es ist auch möglich die Plugins und Cubase Oberfläche anzuzeigen

Bin selber noch am Testen

Lg Gerry

Kurze Checkliste:

  1. Das Ipad muss über WIFI mit der DAW verbunden sein (ein Router kann natürlich dazwischen sein)
  2. Das Neyrinck Exe am PC starten
  3. Die V-control als Mackie HUI in Cubase einbinden
    Funkt bei mir ohne Probleme, auch das V-window …
    B.

Danke, für deine Geduld. ;o)

Richtigstellung:
NetMaster HD zeigt alle verfügbaren Devices an. Darunter auch die IP des Repeaters und den Rechner, der damit verbunden ist.

Jetzt benutze ich V-Control Free und auf dem Rechner läuft Ney-Fi.
Das V-Control zeigt bei Computer: none

ok. - bin wieder einen Schritt weiter.
In Cubase habe ich die Mackie HUI eingebunden und mit dem angezeigten V-Controll verlinkt.
Leider erscheint im iPad V-Control unter Einstellungen - Computer, weiter “none”.

Nie die Hoffnung aufgeben.

Nema Problema. :slight_smile:

Sieht so aus als ob dein Ipad noch immer nicht korrekt im Netzwerk eingebunden ist.

-) Ist dem Ipad eine IP Adresse zugeordnet? -> Ipad Einstellungen Allgemein
-) Falls dein WLAN WPA/WPA2 Verschlüsselung verwendet, muss im Ipad UserID und Passwort eingegeben werden.
-) U.u. blockt eine Firewall den Ipad

Ich bin da auch kein grosser Experte.

Noch was. Auf der DAW muss Bonjour (Apple Netzwerk/Drucker Support) installiert sein. Dies kann man auch ohne ITunes installieren: http://download.cnet.com/Bonjour-for-Windows/3000-18507_4-93550.html

Never give up, never surrender,
B.

PS: Ideen für ein Lemur Template für den V-Synth?

Never give up, never surrender!!
B, du bist der Retter. Vielen Dank!

Es war tatsächlich nur dieser Bonjour-Service, der fehlte.

Also, getestet in der Freeversion gefällt mir V-Control gut. Jetzt konnte ich leider nicht so viel testen. Das V-Window ist klasse, aber nur in einer View-Version.
Die Einbindung ins Cubase war einfach, bis auf den Bonjour. Wenn das Prog tut, was versprochen wird, könnte ich mir den Kauf gut vorstellen.

Jetzt kommt die Qual der Wahl.

V-Control versus Lemur!?

Bei dem Lemur habe ich Sorge, dass die Einbindung ins Cubase nicht richtig klappt bzw. so kompliziert ist, dass mir wieder Zeit fehlt, “Kunst” zu machen.

Ich glaube, ich kaufe mal das V-Control, oder?

Ideen für den phantastischen V-Synth hätte ich einige.
Das Wichtigste ist der Controler . Den auf dem iPad - WOW. Dann ist der Sample-Editor auf dem kleinen Touchscreen schwer zu handeln. Das ist bei dem GT schon einfacher, weil der vor mir liegt und den XT habe ich darüber. Dazwischen liegt dann noch eine kleine Midi-Tastatur. Somit schwer erreichbar.

Wenn ich da so ins Schwelgen gerate, warte ich lieber doch noch mal mit dem Kauf und höre deinen Rat.

Grooves!

ok - habe V-Control Pro gekauft.
Einsame Klasse!
Es wird wohl noch ein wenig Eigewöhnungszeit beanspruchen, das V-Window richtig einzusetzen, aber die Mixerfunktionen sind perfekt zu steuern. Der Vorteil: Vom Masterkeyboard aus, ohne den Platz wechseln zu müssen.
40 Oiros finde ich allerdings bis jetzt ein wenig teuer. Mal schauen, ob sich die App noch bezahlt macht.
Ich werde berichten.

V-Control

  • sehr einfach zu installieren
  • stabile Mackie HUI Emulation
  • V-Window erlaubt die Anzeige und Kontrolle eines Windows der DAW am Ipad
  • UI ist Ok
  • Nicht änderbar oder konfigurierbar
  • Bedienung von Sends/EQ/VST etwas mühsam. Liegt wohl auch an der Mackie Emulation selbst. Ich persönlich mag die “Knobs” bei allen Ipad Controllern nicht wirklich.
  • Das V-Window ist interessant aber ob man damit exakte Kontrolle über Automationsparameter hat gilt es noch auszuprobieren.

Lemur

  • offenes Konzept und voll programmierbar (eigene Skriptsprache)
  • Output funkt auf OSC, MIDI und Keyboard (ja Keyboard! -> Cubase Keycommands via Ipad aufrufen)
  • unterstützt Mackie Control
  • grosse Anzahl an bereits existierenden Templates (die meisten aber für Ableton)
  • Installation und Setup nicht ganz so einfach
  • Affinität zum Technischen und Programmierung ist hilfreich

Bin mir nicht sicher ob das hilft … ich hab mir beide zugelegt. Verwende aber den Lemur wesentlich mehr als die V-Control. Ist einfach flexibler.
Cheers,
B.