Verbesserungsvorschläge Generische Controller

Liebes Forum.


Bei den Generischen Controllern muss man verdammt aufpassen das man nicht versehntlich eine GR page löscht, da der “löschen” knopf immer die Standartauswahl ist und Leertast, Enter, Return zum löschen einer kompleten seite führt.


GR Page kopieren.


Eine möglichkeit Plugin orientiert (nicht ins slot spezifisch) etwas zu konfigurieren, das man nicht:
ins 1 StudioEQ, ins 2 StudioEQ, ins3… GR Page anlegen braucht, oder:


GR Page kopier funktionen mit verbesserten Editier Optionen sodass man zB nur den Insert slot wechseln kann ohne dass die anderen einstellungen der Zeile betroffen sind.


Eine Art Midi-Loop Back in CB integrieren damit man zB: Plugins mit Midi-Spur Automatisieren kann die eignentlich kein midi nehmen… eigene Automationsspuren zum Schneiden Kopieren austauschen etc. wären ein traum…


Was hat es eigntlich wie einen Sinn das man zB. beim Zoom für (+) u. (-) 2 verschiedene CC senden muss?


lg

Ich bin ebenfalls dafür, das die GR mal gehörig renoviert wird.
Es fehlen nämlich auch Zuweisungen in der GR, wo man Midi Inserts oder auch Inspector Funktionen wie z.B. Spurverzögerungsparameter nicht fernsteuern kann.

Die Kopier/Löschproblematik der Pages ist auch nicht schön, aber das hat Loopbreaker ja schon angesprochen.

Es wäre auch schön eine Erweiterung für die Generic Control zu sehen, wo z.B. bestimmte Pages für bestimmte Plugins angelegt werden können.
Dadurch wäre es dann möglich, anhand der im Focus stehenden Editorfenster die Belegung der Controller zu ändern.
Das wäre wohl eine sehr elegante Möglichkeit, die ich schon mal mit einem Supportmitarbeiter auf der Messe besprochen habe.

Beispiel:
Wenn das Kanaleinstellungsfenster geöffnet ist, wäre die Belegung z.B. der BCR 2000 auf die Channel EQs ausgelegt.
Öffne ich nun das Studio EQ Editorfenster in irgendeinem Channel Insert Slot ändert sich die Belegung der BCR auf den Studio EQ im Insertslot (aber nur solange das Editorfenster geöffnet ist).
Schön wäre dann noch, das man sich wie beim AI Knob eine Lock Taste anlernen könnte, um die derzeitige Belegung unabhängig von dem im Focus stehenden Editors, auf der letzten Belegung zu belassen.

Ich hoffe das sich vielleicht mal ein Steinberg Mitarbeiter der Haptischen Problematik annimmt.
Ich arbeite jeden Tag mit meiner Generischen Anpassung der BCR 2000 (hab das Ganze gleich auf 2 Arbeitsplätzen laufen) :
http://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?f=28&t=2732


Die angesprochenen Generic Remote Änderungen würden meinen Arbeitablauf extrem beschleunigen und Cubase noch besser machen.
Das wäre dann quasi Automap in Cubase eingebaut, mit dem Vorteil das wirklich 14Bit Controller statt 7Bit (Automap) benutzt werden können.

Hi Backbeat.

Schön das du auch gleich am Anfang nochmals auf die Löschknopf Problematik hinweist…

Dein Vorschlag mit der “Plugin spezifischen GR” wär natürlich das Non+Ultra (man sollte dann aber auch was auf einen Display ausgeben können…) es wäre aber schon eine unheimliche Verbesserung wenn schon nur:

Ein Kopierknopf da wäre
u.
die möglichkeit den Wert in einer Zeile zu ändern ohne den Rest der Zeile neu zurecht zuklicken… (dann könnte man die GR Page eines Plugins f. jeden Insert kopieren und bräuchte nur die “Insert Spalte” ändern…

gLG

oh mei, sicher, eine page copy-funktion, und eine (multi-)parameter-copy/clear funktion IN einer page, wär schon toll.

Aber mal ehrlich: Die GR ist immer “absolut”. Das heißt ich adressiere exakt eine Kanalnummer, ich adressiere immer eine Insert-Nummer in einem Kanal etc… wenn sich auch nur irgendwo ein Kanal verschiebt, oder ein Insert, ein Send etc… dann ist die gesamte GR anzupassen. Da können die Edit-Funktionen noch so toll sein, ICH hab keine Lust nach jedem “track hinzufügen”, “VSTi output aktivieren” etc. in der GR rumzufrickeln.

Das macht doch keiner. Wer macht das? Wer? Wer nutzt die GR um ein insert-plugin in einem kanal zu steuern? wer? :mrgreen:

Das macht man “heutzutage” am Besten mittels Quick Controls. Eine schöne Erfindung. (und @ Loop breaker: mit meinem MIDI-Loopback-/QuickControl-“Workaround” den ich hier mal geschildert hab haste sogar Part/Event-bezogene VST-Parameter-Automation per MIDI :mrgreen: Ist echt ganz easy, ich mach Automation nur noch so mittlerweile. Das einzige was mich stört ist, dass Cubase die Bearbeitung von 14Bit-(N)RPN-Controllern in der Controller-Lane im KeyEditor nicht unterstützt, sondern nur 7Bit-CC, so dass die VST-Parameter halt nur in 128 Stufen regelbar sind)

Jetzt kommt MEIN Vorschlag bzgl. Remote Device: So, wie die “Quick Controls” als Remote Device DAZUGEKOMMEN sind, so würde ich mir ein “Focused Plugin”-Device wünschen. MIDI I/O-Angaben wie bei den Quick Controls, darunter eine Dropdown-Listbox mit den aktuell im Projekt instanzierten Plugins, und eine DropDown-Listbox mit den den zugehörigen Media-Bay-VST3Presets des ausgewählten Plugins.

Für jedes MediaBay-VST3-Preset eines Plugin kann dann eine eigene GR editiert werden (wichtig für so Plugins wie Reaktor, wo jedes MediaBay-VST3Preset ein anderes Ensemble sein kann und damit ganz anders bedient werden würde), oder global eine GR pro Plugin gültig für alle Presets:

Oben die MIDI Controller, unten stehen nur die Plugin-VST-Parameter zur Verfügung.

Es können mehrere solcher “Focused Plugin”-Devices eingebunden werden, so wie auch mehrere GR eingebunden werden können. (Damit kann man dann mehrere MIDI I/O-Ports, also mehrere MIDI-Geräte für die Fernsteuerung verwenden.

Im Header eines jeden Plugins, in der Zeile mit der Preset-Verwaltung, gibt es dann einen on/off-Button. IN diesem Button steht die Nummer des “Focused Plugin”-Devices. Mit Rechtsclick auf dem Button wählt man das zugeordnete “Focused Plugin”-Device aus. “on” (gedrückt, leuchtend) heißt: “dieses Plugin ist focusiert” und die entsprechende GR im zugeordneten “Focused Plugin”-Device ist aktiv.

Es kann immer nur ein Plugin für ein “Focused Plugin”-Device den Focus haben. Drückt man in einem anderen Plugin auf den Focus-Button, so geht er in diesem Plugin aus.

Dann könnte man noch ne Preference einbauen: “Wenn Plugin NICHT always on Top, automatisch Focusiert, wenn Plugin-Window den Fokus erhält”.


Blickste noch durch?


Wat meinste, was Novation/Automap für Augen machen würde :mrgreen:


(Ich sollte Software-Designer werden… :laughing: )

Die GR ist nur absolut, wenn du nicht mit der Auswahl arbeitest und die GR Projektspezifisch anpasst.

Das macht doch keiner. Wer macht das? Wer? Wer nutzt die GR um ein insert-plugin in einem kanal zu steuern? wer? > :mrgreen: >

Doch! Das mache ich genau so!
Also immer mit einer Generic Remote Page den Selektierten Kanal bedienen (bzw. die insertierten Plugins).
In der Cubase GR habe ich die linke Seite der BCR (Control Room/QuickControls) auf den selben Controllern/Bedienelementen der BCR 2000 gelegt.
Die Pages ändern halt nur die Linke Controllerhälfte die ich für die Channel EQs habe, wenn einige Pluins mehr brauchen nehme ich noch die QC Controls Oben und die 4 Channel Sends Encoder mit dazu.
Es geht immer nach der Channelauswahl:

  1. Page Channel EQ
  2. Page Studio EQ im Insert 1
    andere Lieblings Plugins im Insert 2-3 …

Ich komme damit gut klar, nur wäre halt die Zuordnung zu einem im Focus stehenden Editor noch einfacher.
Wenn ich die Quickcontrols immer für meine Standard Plugins anlernen würde hätt ich viel zu tun…

Ausserdem kann man sehr wohl mit 14Bit Quick Controls, Plugins mit mehr als 127 Zuständen steuern.
Die Plugins müssen das nur auch unterstützen…
Ein Besispiel ist z.B. der EQ von Fabfilter der Pro Q, dort kann man den Freuenzbereich mit meiner 14 Bit BCR anpassung der Quickcontrols ganz fein einstellen.

ähhh…

wenn Du immer die gleichen Plugs im gleichen Slot eines Kanals verwendest geht das so, klar. Also den Studio EQ immer in Slot 1, MBCompressor immer in Slot 3 etc…

Klar steuere auch ich den gerade selektierten Kanal fern, und alles was je Kanal eh immer gleich ist (Insert byPasses, internal EQ etc…) Bei Plugins bin ich aber nicht so fixiert und will ich auch nicht sein, bin ich ja bei Cubase auch nicht, nur dann, wenn ich die GR so einsetze.

Ich nutz Automap derzeit, dann kann ich jedes Plugin einsetzen wo ich mag und steure es IMMER gleich fern, ohne an der GR zu murksen.

Wenn ich die Quickcontrols immer für meine Standard Plugins anlernen würde hätt ich viel zu tun…

Anlernen mußte eh. Ob Automap, oder ne Lösung die ich oben skizzierte, oder Quick Controls… diese einmalige Arbeit bleibt uns nicht erspart. Selbst die GR haste ja auch ein mal “angelernt”.

Ausserdem kann man sehr wohl mit 14Bit Quick Controls, Plugins mit mehr als 127 Zuständen steuern.

das weiß ich schon… hüstl… alle VST-Parameter sind Float-Values.

Ich mappe MIDI-CC per GR über QuickControls auf VST-Parameter.
MIDI-CC kann ich im KeyEditor schön als Kurve bzw. Noteexpression bearbeiten. Sind aber halt 7Bit.

Ich würde gerne 14Bit(N)RPN-Kurven im KeyEditor / NoteExpression bearbeiten können.

Soweit ich informiert bin arbeitet Automap doch nur mit 7Bit, oder ist durch nen Update da schon mehr drin?

Es gibt einen kleinen Trick, wenn ich z.B. den Studio EQ im Insert 1 mit der 2.Page steuere kann ich ihn per drag und drop im Insert der Spur nach hinten und vorne in den Inserts schieben.
Das Mapping bleibt so lange beim Studio EQ (oder anderen Plugin) bis ich den Channel wechsle.

Ich erlaube mir die Frechheit das zusammenzufassen…



lg

also ich muß schon sagen: Dieser TabSel hat echt gute Ideen! :mrgreen:

Dieses “Focused Plugin”-Device wär ja mal genial… ob Steinberg dieses Fetaure Request wahrgenommen und ne Meinung dazu hat?

Oder die (N)RPN 14Bit Controller-Lanes im Key-Editor… das wär ja mal super nützlich g

:mrgreen:

Automationen als Spurtyp unabhängig von einer bestimmten Spur:
stack, schneiden, austauschen, umdrehen, stauchen, ausprobieren… weren ein paar begriffe die mir sofort durch den Kopf schießen…

@ TabSel ich denke du willst wahrscheinlich 14Bit Werte um mit Midi Spuren, Automationen zu steuern?

Midi>Loopback>Midi>GR>QC>VST is auch ein bisschen umständlich…

lg

hast Du’s schon mal eingerichtet wie ich vorgeschlagen hab? Es “ließt” sich nur umstäbndlich, aber einmal eingerichtet ist die “Bedienung” wirklich easy. Und sooo praktisch. Ich kann VST-Parameter-Verläufe mit MIDI-Parts aufnehmen/abspielen, editieren, splitten, umdrehen, einzeichnen, mit Noten verschieben, per MIDI-Inserts bearbeiten (Komprimieren, Arpeggiator(!) g) und

Wenn Du willst, kann ich hier ja mal ne bebilderte Anleitung verfassen und ein paar Files anhängen (Template-Projekt, Generic Remote-XML)… wenn ich dafür mal Zeit finden sollte? Oder kriegste das mit meiner Anleitung selber hin?

Was ein klein wenig stört ist die 7Bit Auflösung, da im Key-Editor halt nur CC-Kurven, aber keine (N)RPN-Kurven möglich sind. Mir ist aber bisher kein Plug aufgefallen, dass “Zippernoise” erzeugen würde.

derzeit primär, ja. Auf der anderen Seite ist’s halt auch ne “Prinzip-Sache”. (N)RPN ist halt MIDI-Standard und sollte von Cubase auch so gut es geht unterstützt/visualisiert/editierbar sein.

Lieber wäre mir allerdings das “Focused Plugin”-Device in Cubase :mrgreen:

Danke für deine Hilfe TabSel. brauchst mir aber keine neue Anleitung schreiben…

es ist halt für mich als nicht profi mit ziehmlich viel bauchschmerzen verbunden mich von immer mehr 3rd Party SW abhängig zu machen, da ich in meiner Zeit lieber musik machen täte als mit Generischen controllern, LoopBacktreiber, Puredata, oder was weis ich herumzumurksen, was bei größeren Projecten im nachhinein ein ziehmlicher Käse ist… absehen davon würd ich die cpr.s in 5 jahren noch gerne “einfach” aufmachen können, und bis dahin hab ich warhscheinlich wieder neue Software bzw die Midi-Ports heissen anders und dann hab ich zur sample und VST sucherei noch solche banalitäten…

… die einen das Leben schwer machen weil da einfach das Bindeglied von Midi auf Automation “fehlt” bzw. es is ja da, aber ich würd gern mit einen Klick sagen: du dort hin und fertig, und dann nicht aufpassen müssen das ich durch unachtsamkeit das routing kapput mache nur weil ich einen Eingang auf Ausgang über 5 ecken hängen muss…


Nicht falsch verstehen, ich liebe Cubase aber für mich is das ein Haufen Kohle und ich hätte gerne die bereits angefangen Funktionen weiter ausgebaut: Generische Controller, Automationsspuren (oder zur jetztigen wenigstens eine Art stackrecording hinzufügen), Device Maps (sollte man auch als art Generische controller verwenden können…)…

Das sind alles dinge warum ich auf cubase setzte, quasi weil Cubase den eigenen sound fördert, jetzt kommt es mir aber schon so vor als würde Cubase umschwenken auf “leblose- klicken- loop- Preset- insdustrie- maschiene-” und intressieren sich für MIDI- Automations- Routing- geschichten eher wenig bis gar nicht mehr (zumidest hat sich in den bereich seit ich dabei bin nichts getan> ok stimmt nicht ganz bei für 200€ gabs QC und Variaudio > für weitere 200€ eine rechtemaustaste lernen und Midi-Export für VariAudio…

bitte liebe Steinberger,
Ihr habt mit VST schon einmal den Weg des Musikschaffens maßgeblich geprägt, seid auch die ersten die “Steuersignale”/Automationen gleichwertig wie noten betrachten (stacken/schneiden/routen e.t.c.) ist ja in zeiten elektronischer musik ja nur wünschenswert, dann hättet ihr mit einer “kleinen Funktion” eine neue welt des Soundmachens erschlossen, weil solche routings auch dann für einfache musiker wie mich stressfrei ausführbar sind…

und meines wissens gibt es noch keine DAW mit VST unterstützung die das annährend kann, und selbst wenn wär sie kein Cubase. :slight_smile:

LG

…und meines wissens gibt es noch keine DAW mit VST unterstützung die das annährend kann, und selbst wenn wär sie kein Cubase…

schon mal Sonar X1 udn ACT versucht? g Das ist ingenieusarbeit lach

Ich bin auch “nur” hobbyist und ich versteh Dich absolut. Die Situation aber ist die, dass es nicht DIE eierlegende Wollmichsau gibt und wohl auch nie geben wird. Klar KANN Steinberg solche Sachen einbauen. Haben sie aber noch nicht.

Also kann ich warten bis es die eierlegende Wollmilchsau gibt, oder ich werd kreativ und lass mir was einfallen.

Und ich verwette mein linkes Ei, dass Du Projekte die Du in fünf Jahren NICHT mehr öffnen kannst nicht deswegen nicht mehr öffnen bzw. verstehen kannst, weil Du den “Automation per MIDI”-Workaround genutzt hast, sondern weil Du dann sicher nen neuen PC hast, Dir hier ein Plugin fehlt, dort ein Audiofile und womöglich Cubase 9 gar nicht mehr Rückwärtskompatibel ist mit 5/6, oder es die Generic-Remote in der Form gar nicht mehr gibt…

Die einzige Dritt-Software die da nämlich benutzt ist ein MIDI-Loopback-Treiber, und den hat man doch eh auf seinem Rechner, in Zukunft wohl eher mehr als weniger, mit iPhone/Android coreMIDI, remote-Lösungen per WiFi.

So ist das doch immer mit Software.

Also selbst wenn Steinberg zu dem Schluß kommt, dass sie part/event/container-basierte Automationsspuren implementieren sollten, so dauert das sicher noch ein paar Jährchen, bis dahin will ich aber doch auch schon nen VST-Parameter-Filter-Cutoff an ne MIDI-Note kleben können. Per Note Expression sogar noch einfacher als eh schon.

Ich geb Dir schon Recht, nicht falsch verstehen. Aber deswegen haben wir nicht morgen schon ne Lösung.

(Vermutlich nie, da gerade die Fernsteuerungssachen enormes Potential bergen “zusätzlich zu verdienen”, in dem Steinberg z.B. eigene Hardware-Controller rausbringt… bloß nicht zuuu viel offen legen, dass andere einem die Kohle abgraben. Sonst wäre ja auch die Remote SDK frei erhältlich…)

Danke f. Deine wohltuhenden Worte, ist schön zu lesen das man verstanden wird…
ne. sonar is zwar ziehmlich cool is mir aber noch verplanter vorgekommen als Cubase, is aber schon paar jahre her das ich das letzte mal was damit zu tun hatte. Gibts in sonar leicht unabhägige Automationsspuren?

keine part-basierte, nein.

Auch in Reaper nicht.

Aber überall funktoniert der “MIDI Loopback” Trick :wink: Am elegantesten in Reaper, finde ich, da jeder Parameter einfach MIDI-angelernt werden kann, und nicht der Umweg über QuickControls bzw. ACT gegangen werden muß.

So hat jede DAW seine Vor- und Nachteile. So wie mein Hirn und meine Kreativität auch :mrgreen:

Danke.