Verschwundene Soundfiles - Woran lag's und gibt es Hoffnung?

Hallo alle zusammen.
Ich habe ein Problem, und zwar kann ich Soundfiles plötzlich nicht mehr finden - und es ging von einer Minute auf die nächste. Die Files habe ich im Pool, im WAV-Dateiordner in dem alle Soundfiles gespeichert sind, und zuletzt auf dem ganzen Computer und dem Papierkorb vergeblich gesucht. Ich hoffe, es ist keine Marotte meiner Festplatte, die seit einigen Wochen ab und zu mal klappernde Geräusche von sich gibt (ich habe gelesen, dass das ein schlechtes Zeichen ist). In dem Fall wären die Dateien wohl endgültig verloren. Aber ich habe noch die Hoffnung, dass ich die Dateien beim herumräumen in den Unterspuren vielleicht versehentlich umbenannt habe oder sowas - sie also in irgendeiner Form noch auf dem Rechner sind. Das wäre schön.
Ich werde mal beschreiben, was ich kurz vorm Datenverlust gemacht habe:
Ich habe in einer Spur mit vielen Takes, also vielen Unterspuren per Comping die besten Takes ausgewählt, und dann auf =>Audio=>erweitert=>keine Event-Überlappungen geklickt, und dann, um aus den vielen einzelnen Events ein neues zu machen => Audio=> Auswahl als Datei=> Events ersetzen. In dem entstehenden Event fehlten dann die Soundfiles. Die Spur (eine Schlagzeugspur) wurde zusammen mit einer anderen als Gruppe bearbeitet (dieser “=”-Button im Inspektor). In der anderen Spur sind die Soundfiles noch vorhanden. Auch die Events sind noch im Projektfenster zu sehen, nur sind sie in der einen Spur jetzt eben leer.
Wenn irgendjemand einen Tipp hätte, ich wäre sehr dankbar.
Ich arbeite mit Cubase 7.0.5 auf einem Windows 7-64bit Rechner.
Beste Grüße.
Patricia

Wenn die Platte schon klappert kann das Problem durchaus da liegen.

Hast du evtl. ein backup-cpr oder eine selbst gespeicherte vorige Version, wo da ungebouncte Material noch vorliegt?

Wenn die Dateien beschädigt wären, würde ich den Grund eher bei der Festplatte suchen. Bei nicht mehr sichtbaren/vorhandenen tippe ich eher auf einen unbewussten Anwendungsfehler.

  1. Als Soforthilfe erstmal umgehend alle Arbeiten einstellen, die diese Partition der Festplattte betreffen und mit einem Wiederherstellungstool (z. B. dem kostenlosen “Recuva” o.ä.) die Dateien suchen. Wenn Du Glück hast, sind sie zwar als gelöscht markiert und zum Überschreiben freigegeben, die Speicherbereiche aber noch nicht mit neuen Daten ganz oder auch nur teilweise überschrieben (was die Dateien ebenfalls unbrauchbar macht). Je länger die damit wartest und je voller die Partition ist, desto größer ist die Chance, dass die Dateien beschädigt werden.

  2. Erst wenn der erste Schritt abgehakt ist, und die Dateien entweder wieder hergestellt werden können, oder sicher ist, dass sie wirklich nicht mehr zu retten sind, weitere Schritte unternehmen, d. h. die Platte mit Windows-Bordmitteln prüfen und ggf. reparieren lassen (in Windows-Kommandozeilenfenster “chkdisk /f” für die betreffende Partition ausführen). Und es kann auch nicht schaden, die SMART-Daten der Platte zu prüfen, wenn Du sagst, dass die komische Geräusche macht. Dafür gibt’s ebenfalls kostenlose Tools.

  3. Ursachenforschung betreiben, wenn die vorherigen Schritte keine Anzeichen auf einen System-/Plattenfehler geliefert haben. Am besten mal versuchen, das Ganze mit einem Test-Song und ähnlichen Voraussetzungen zu reproduzieren. Vielleicht kommst Du dann drauf, was das Problem verursacht hat. Mir ist es z. B. mal passiert, dass zwei verschiedene Projekte auf den gleichen Pool und teilweise die gleichen Daten gezeigt haben. Wenn man nun aus einem Projekt die Dateireferenzen im Projektfenster löscht und danach die “unbenutzen Dateien” aus dem Pool löscht und dann den Papierkorb leert, dann fehlen die Dateien in dem anderen Projekt, d. h. die Dateireferenzen zeigen ins Leere.

Ich wünsche Dir viel Glück. Hoffentlich kannst Du die Dateien irgendwie retten.

klappernde Geräusche bei einer Festplatte klingen nicht gut, allerdings kann das auch manchmal - je nach Bewegung des Schreib-Lesekopfs - normal sein. Hatte vor einigen Jahren auch mal die Panik aufgrund eines klappernden Geräusches, daß meine Festplatte stirbt, die ganze Sicherungsorgie durchgeführt und die Platte erneuert, danach stellte sich aber heraus, daß ein Lüfter diese Geräusche verursachte. ( der kann bei ausgeschlagenem Lager übrigens Deine CPU ganz schön durcheinanderwirbeln - völlig unlogische und nicht reproduzierbare Fehler verursachen.
( wie alt ist Dein PC ?? )
Jedenfalls würde ich an Deiner Stelle zunächst mal mit dem GAU rechnen und - sofern Du noch eine Chance hast - die komplette Disk auf eine andere - vorzugsweise neue - Platte kopieren. Der komplette Kopiervorgang hat übrigens die besten Chancen gegenüber allen anderen Problemlösungen, weil die Belastung des Schreib/Lesearms der Platte gering ist indem der kontinuierlich von innen nach aussen die Platte in einer Art streaming mode ausliest.
Wenn Du Glück hast, ist es nicht die Platte, würde mich aber darauf keinesfalls verlassen und auch nicht das Teil noch weiter belasten.
Wünsche viel Erfolg und auch eine große Schüppe Glück !

Vielen Dank für die Antworten! Hier ein verspäteter Statusbericht.
Ein Backup hatte ich leider nicht gemacht, auch die Suche mit Recuva hat nichts ergeben (aber ein tolles Tool, Danke für den Tipp!). An der Festplatte lag es wohl auch nicht, da war wohl eine im Laufwerk vergessene CD das Problem - anscheinend hat mein Rechner versucht, von der CD zu booten ohne mich darüber zu informieren.
Wie auch immer, es klappert jedenfalls nichts mehr. Daten sind dennoch gebackupt.
Was verloren gegangen ist, waren einige Takes, darunter in 2 Fällen meine Lieblings-Takes, ich hatte aber noch andere, die nicht ganz so super waren, aber auch ok. Dementsprechend ist es einigermaßen glimpflich ausgegangen. Trotzdem sehr merkwürdig, dass die Dateien einfach so verschwunden sind. Den Papierkorb hab ich in letzter Zeit auch nicht geleert. Und in jedem Fall hätte Recuva die Dateien ja anzeigen müssen, wenn sie überschrieben oder gelöscht worden wären. Also woran’s lag bleibt ein Rätsel. Ich werd in Zukunft nach dem Aufnehmen auf jeden Fall erstmal Backups machen, bevor ich mit dem Mischen anfange.

Erst mal herzlichen Glückwunsch - hätte auch richtig doof ausgehen können :wink:

Und, oh yeah, eine persönliche Backup-Strategie schadet echt überhaupt nix. Bei der mittlerweile erreichten Programmstabilität (die mit 6 dennoch besser war als mit der 7) benehme ich mich selber da vielleicht manchmal zu paranoid, aber es macht so ziemlich genau keine Arbeit, mit Strg+Alt+S ständig neue Versionen zu speichern, ganze Projektordner mindestens einmal am Tag auf billige Riesenplatten zu ziehen etc. Die Verlustquote geht gegen Null :sunglasses:

Hi Padllum und Merci für Dein Feedback ( ist nicht gerade selbstverständlich hier ) !
Schliesse mich dem Glückwunsch und den Backup Empfehlungen von marQs an. Manche machen Backups, andere drucken alles aus… :unamused:
PCs versuchen übrigens IMMER zuerst von einer CD ( früher mal Diskette ) zu “booten”, wird kein boot-record gefunden, wird die nächste Device ( = C Disk ) adressiert und von dort “gebootet”.

Das Boot-Pattern lässt sich im BIOS (oder UEFI oder wie’s halt grade heißt) bei den meisten Boards umstellen.