Verzögerung bei Sprachaufnahme mit Monitoring

Hallo,

ich nutze Cubase Pro 9 mit allen Updates.
System wurde von mir letzte Woche komplett neu aufgesetzt.
Gerade nehme ich Sprache auf und stelle fest, dass bei aktiviertem Monitoring das gesproche Wort
mit ca. 1 bis 2 Sek. Verzögerung im Kopfhörer zu hören ist.
Vorher hatte ich das Problem nicht.
Ich nehme über ein Neumann und die UR22 auf,
route den Gesangkanal auf eine Gruppe mit Effekten,
die dann in den Stereo Out mündet.
Ich habe schon alle inserts ausgeschaltet. Nada!
Auch wenn ich beim Geräte konfigurieren den Yamah Steinberg USB Asio Latenztechnisch umstelle (Sonst bin ich mit 512 Samples gut gefahren). Lässt sich das Problem nicht beheben.

Kann mir irgendjemand einen Tipp geben, wieso das gerade jetzt auftritt?

Sämtliche Software ist auf dem neusten Stand. Alle vorhandenen Updates sind installiert.

Vielen Dank!

LG
tobuwa

Mal dumm gefragt. Wo sollte die Latenz denn liegen?
Im Yamah Steinberg USB Driver habe ich z.B. bei 64 Samples eine Input Latency: 3.991 msce und Outpu 4.966 msec.

Welche Samplegröße / Buffersize hast du denn nun eingestellt? Bei 512 ist in jedem Fall eine Verzögerung hörbar. Hasst du sonst noch irgendwelche Plugins im Kanal?

Wie gesagt. Vor dem “Neuaufsetzen” habe ich mit 512 Samples gearbeitet und es lief prima.
Aktuell zeigt mir der Treiber bei einer Buffer-Size von 512 Samples folgende Werte an.
Input: 16.145 msec
Output: 19.116 msec
Wie die Werte “vorher” waren, weiß ich leider nicht mehr.

Das passt schon zu 512 Samples und das wird vorher auch nicht anders gewesen sein. Um das Cubase Montoring zu nutzen, solltest du schon mindestens auf 128 Samples runtergehen. Unterstützt dein Interface vielleicht direktes Monitoring und du hattest dies in den Cubase Einstellungen aktiviert?

Wo kann ich das direkte Monitoring finden?

Danke. Bei 128 Samples habe ich Input 6.440 msce und Output 7.415.
Am Kopfhörer ändert sich aber nichts. Das Problem bleibt bestehen.

Unter “Direktes Mithören” im Handbuch! :wink:

Plugins?

“Direktes Mithören”… GEFUNDEN! Das ist bei mir komplett “ausgegraut” da kann ich weder einen Haken setzen,
noch einen Haken rausnehmen (wenn einer drin wäre).

Vielleicht helfen noch ein paar Infos weiter…?
Treiberanbieter: Yamaha Corporation
Treiberdatum: 11.05.2016
Treiberversion 1.9.9.1

Welche Effekte? Die sind wahrscheinlich das Problem

Ausgeschaltet oder auf Bypass gesetzt? Ich vermute mal Letzteres.

Nein, wenn du Plugins mit hoher Plugin Verzögerung nutzt, hilft auch ein niedriger buffer nicht mehr viel.

Bei Deinem Interface wird das über den MIX knopf geregelt.

Ich habe Nectar 2 von iZotope auf den Inserts liegen sowie den Faltungshall von EWQL (Spaces).
Habe das Ganze wahrscheinlich auf “Bypass” gesetzt. Ich versuche es morgen mal rough (ohne Plugins) und gebe ein Feedback. Das UR22-Interface hat einen manuellen Regler, der mit “Mix” betitelt ist. Auf 0 steht Input und auf 10 steht DAW (Beispielhaft). Der Regel steht genau auf 12 Uhr (sprich: auf 5,5). Das kann es aber nicht sein, oder?

Sind die Plugins

Den Button “Verzögerungsausgleich einschränken” schon aktiviert?.
(Ist dieser beim Start aktiviert so muss er deaktiviert und wieder aktiviert werden
damit die Funktion eingeschaltet ist.)

Eventuell hilft auch diese Seite im engl.Forum

https://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?t=81756

Das UR22 lässt aber auch directes, latenzfreies Monitoring für die Aufnahme usw. zu. Da kann man das Monitoring von Cubase ausgeschaltet lassen. :astonished:

Hallo,

habe auch ein UR22 für unterwegs und andere Schandtaten.

Direktes Mithören am UR22 ist > Hardwareseitig gelöst
= einfach den Drehknopf auf 12 Uhr (da ist eine kleine Rasterung)

Funktioniert bestens. Auch mit komplettem DAW-Playback plus Insert FX.
Hinweis: den Mithören-Button im Trackheader brauchst du überhaupt nicht! Bitte einfach ausschalten.


Nicht gut!

  1. versuche bitte möglichst pur (trocken) den Sprecher aufzunehmen.
  2. gerade der Nectar hat eine total übertrieben hohe Latenz! (daher verwende ich solche All-in-One Tools auch nicht)
  3. lieber später NACH der Aufnahme Insertieren!
  4. wenn FX (Hall z.B.) für den Sänger gewünscht, dann über Effektkanäle (per Audiokanal plus Send bei der Aufnahme hinzumischen)
    Wenn dein Sprecher sich über das UR22 abhört, wird er mit o.g. Maßnahme seine Sprache latenzfrei hören, plus das DAW-Playback (+Hall).
    Das klappt übrigens bestens, habe für eine Notaufnahme (hat jetzt nichts mit Krankenhäusern oder Spitälern zu tun^^) genau so etwas mit dem UR22 unlängst umsetzten müssen.

Gruss
C.