VST Instrument

Hallo,
möchte eine gutklingende Metallgitarre als VST-Instrument in eine Produktion einbinden.
Der von Steinberg angebotene Vgit (bereits in meiner Sammlung ) ist nicht mein Favorit.
Gibt es bessere Alternativen ?
V Metal von Bestservice habe ich ausprobiert, ist zu umständlich.

MfG.: croco

MusicLab’s RealStrat/RealLPC?

Wirklich? als VSTi?
oha… sowas klingt immer eher bescheiden. Gerade bei Metal-EG-Emulationen.
Hast du vielleicht einen Gitarristen in der Nähe, der mal ein paar Parts fürn Bierchen einspielen kann?
Ansonsten ist es nicht schwer Power-Chords zu erlernen, Quint-Quart-Riffs hat man schnell drauf.
Ich finde, dass solche Gitarren-Emulationen wirklich grottig sind, klingen immer statisch, digital, leblos.
Klar, man kann es heutzutage schon recht gut editieren, die Ergebnisse sind annehmbar und teilweise echt gut - aber ich denke, das steht in keinem zeitlichen (u. klanglichen) Verhältnis. Auch wenn es im gesamten Songkontext nicht immer so auffallen mag. Da aber beim Metal gerade die Gitarren ganz weit vorne und natürlich total tragend sind, halte ich ein echtes Einspielen für unabdingbar. Meine Meinung, aus eigener Erfahrung mit echten und unechten Gitarren/Gitarristen. :wink:

Naja RealStrat geht schon und der FunkGuitarist von NI
ist auch nicht übel (für Funk). Ansonsten muss ich Cent recht
geben. Ein paar Power Chords schrabbeln, hat man schnell gelernt.
Wenn du die tiefe e-Saite auf d runterstimmst, musst du nicht mal
was greifen, sondern kannst einfach mit einem Barret (sorry falls falsch
geschrieben) die Power Chords spielen. Und dank AudioWarp muss man nicht
mal besonders tight sein, um ein gutes Ergebnis zu bekommen :wink:

ja, DaBeats, im gesamten Songkontext fällt das ja mittlerweile echt nicht auf. Wenn einigermassen gut programmiert und mit passenden Automationen/Controllern versehen. Kann man echt machen! Das sollte jetzt auch keine Abwertung der aktuellen Gitarren-VSTis sein!!! :slight_smile:

Lustig: hatte damals mal ne EBass-Spur in nem Soul/RnB-Song, wollte aus Jux nen “härteren” Remix machen. Habe den Bass hochgepitched, ne Quinte draufgerechnet, und verzerrte HighGain-Distortions insertiert - lustig, passte. :mrgreen:

Zock auch manchmal mit der tiefen eSaite meiner Fender
ne Bassline ein, hau nen Octaver drüber und benutz sie dann als
Bass.

Alles ist erlaubt! :wink:

…tiefen eSaite meiner Fender ne Bassline ein, hau nen Octaver drüber und benutz…

DAS ist oftmals sogar richtig geil! kenn ich. (passender Kompressor drüber, leicht anzerren, uvam.) :sunglasses:
Ich mag diese experimentellen Soundgeschichten sehr…

Alles ist erlaubt!

  • 1 !!! aber hallo! :mrgreen:

Oha :open_mouth: , das reicht doch dann aber maximal für ein 08/15 Metal-Riff. Für ein wirklich cooles Metall-Riff benötigt man vor allen Dingen eine schnelle, tighte Anschlagshand und das lernt man nicht mal eben im Vorbeigehen. Außerdem benötigt man schon ausgereiftes Equipment um 'nen fetten Metal-Sound hinzubekommen.

Da kommt man dann doch mit Samples oder einigen VSTi’s doch schneller zu brauchbaren Ergebnissen. Ich habe mal in Electri6ity von Vir2 reingehört und fand zumindest die Demos recht erstaunlich. Ich denke, je realistischer der Klang eines Gitarren-VSTi’s, desto umständlicher ist auch die Bedienung, da man auf einer Gitarre einfach sehr viele spiel- und soundtechnische Möglichkeiten hat. Wenn man die alle nachbilden will (damit es realistisch klingt) muss man zwangsläufig viel editieren. Oder eben jahrelang (!) üben und selber einspielen. :wink:

Mit ner guten Gitarre und z.B. Dem VST Amp Rack kriegt man schon
brauchbare Sachen hin ohne Gitarrengott zu sein.
Muss allerdings auch zugeben, dass ich mir einige Chords
beigebracht habe und ein bisschen Unterricht hatte.

Klar irgendetwas bekommt man immer hin. Ich spiele seit über 30 Jahren Gitarre und wage zu behaupten, dass ich nicht so schlecht spiele. Trotzdem verwende ich auch mal Gitarren VSTi’s (NI Funk Gitarrist, Poetic Acoustic Guitar) oder Samples, weil ich es selbst mit dem Sound oder der gewünschten Spieltechnik eben nicht so hinbekomme. Einige VSTi’s sind mittlerweile doch recht ausgereift, so dass sie eben nicht mehr so statisch (mit swing- und humanize-Faktor) und undynamisch klingen. Und wenn es besser klingt als mein eigenes Spiel, benutze ich es.
Hör dir mal die Demos zu Electri6ity an. Bekommst du das mit deiner Klampfe und dem VST Amp Rack auch hin?

Werd’s mir ansehen. Mal schauen. Aber wenn du als Gitarrist mit 30 Jahren Erfahrung sagst, dass selbst du es nicht so hinbekommen würdest, dann werd ich es erst recht nicht hinbekommen. :wink: Scheint sich ja einiges auf dem Gebiet getan zu haben. Werd mich mal wieder mit auseinandersetzen.

LG

Es gibt halt so unendlich viele Stilrichtungen, da gibt es nur sehr wenige, die diese alle drauf haben. Und wenn man eben für einen Song eine bestimmte Spieltechnik benötigt und es dafür ein brauchbares VSTi gibt, dann kommt es bei mir zum Einsatz. Für Funk ist beispielsweise der NI Funk Guitarist echt super!

Slayer
Sampler ala Halion, Kontakt, Dimension Pro, SampleTank…
selber sampeln:)
Absynth…
bzw mit Richtigen Distortion/AmpSimulatior u.s.w.

live is live

Das Problem ist immer: Wer hört es?

Als leidlicher Gitarrist klingt für mich ein Live-Gitarre (fast) immer besser als ein VSTi. trotzdem finde ich die Gitarren von Real (Strat oder LP) recht gut, und wenn man weiß, wie ein Gitarrist spielt, kann man mit Hilfe der zahlreichen Hilfen schon recht gute Tracks erstellen. In der Geschwindigkeit sind sie beim Solo allemal besser als ich. Und PowerChords kann RealStrat (oder LP) auch sehr gut - zusammen mit einem Ampsimulator, wobei da die Steinberg-Effekte gar nicht mal so schlecht sind.

Das Problem entsteht immer dann, wenn ein Nicht-Gitarrist so etwas versucht. Wer nicht weiß, wie ein Sologitarrist spielt, wird es auch nur schwer emulieren können. Ich stelle das z. B. immer dann fest, wenn ich als Nicht-Bläser versuche, Blasinstrumente (z. B. von SampleModeling) zu emulieren. Ich finde es immer authentisch, befreundete Saxophonisten sträuben sich die Nackenhaare.

http://www.sugar-bytes.com/content/products/Guitarist/index.php?lang=de
sugarBytes - Guitarist

ist noch nicht genannt worden, keine ahnung wie der ist, schaut aber so ähnlich aus wie RealStrat (von den Videos zumindest…) bin aber von den Sound auf den Videos nicht so begeistert (wenn man halt nicht diesen “Keyboard geklampfe” ähnlichen sound haben will… Für “Solos” find ich so Gitarre Samples super (Keyboard/Sampler…) aber für das normale “Gitarre geklampfe”… )

Es geht halt nichts über eine echte Gitarre und die, schön in den Rechner rein zu kriegen, dann geht der Rest ganz von selbst…

Hi,

Rob Papens RG ist auch auf Git Sounds spezialisiert http://www.robpapen.com/rg.html.

Das mit dem “…einen Gitarristen in der Nähe, der mal ein paar Parts fürn Bierchen einspielen kann.”
ist leider auch nicht so einfach gemacht wie gesagt. Nicht jeder ist so eingerichted, das er eben mal
schnell ein “Metalriff” vernünftig aufnehmen kann( Mikro, Aufnahmeraum etc.)

Greezz

Line-In und Amp-Simulationen?
Da geht heute doch schon einiges.
Hab mir damit auch schonmal ne Wand gebaut. :wink:
Einziges Problem bei der Aufnahme ist die Latenz,
da das Signal ja auf jeden Fall durch das PlugIn muss
bevor es auf den Cue geht. Aber buffersize auf 64 samples
und die meisten kommen mit klar.

LG

@coco

Was willst Du eigentlich machen, warum ein VSTi?
Finde sehr interessant wie hier die “Meinungen” ausereinander gehen, was die bedürfnisse betrifft,

ich finde zB. eine echte gitarre (als solche verwendet) eigentlich immer besser als einen Sampler, wobei Tillenburg und Svengali sicher auch recht haben,

einerseits wird der “computer” nie ganz das “Konstruk hafte” verlieren,
andererseits das Lebewesen Sein Feeling (u. ein AmpRack =/= Marshall…)…
aber der Grad zwischen E-Gitarre u. Synth war noch nie besonders breit:)

Hallo Loop,

ich stimme dir vollkommen zu, ich würde auch immer eine gut eingespielte, “echte” Gitarre vorziehen. Aber wenn man eben keinen brauchbaren Gitarristen inkl. Equipment zur Verfügung hat, kann man m.M.n. mit einigen Gitarren-VSTi’s bessere Ergebnisse erzielen als ein “echter” Durchschnittsgitarrist.

Gruß Sven

Habt ihr das schon mal gesehn/gehört? Hammer…
http://www.youtube.com/watch?v=oOV5Eh0ICl4