Wann kommt WASAPI?

was ist das für eine Frage… niemals natürlich…

was ist denn dein Problem mit ASIO?

WASPI ist eine Halbherzige Implementation. In meinen Augen Müll. Und Onboard Sound in den meisten fällen auch.

ungewöhnlich vielleicht nicht, zeugt aber von einer gewissen Ahnungslosigkeit :wink:

die ASIO Schnittstelle ist auf geringe Latenzen hin optimiert, was bei WASAPI nicht so ist und vor allem kann man es nicht zu 100% kontrollieren
es gibt interne Soundlösungen die bei jedem Steckvorgang irgendwas umkonfigurieren, das ist halt nicht hilfreich für eine DAW
sobald es mehr Ein- und Ausgänge werden ist es auch nicht mehr so einfach da echtes Multitracking mit zu machen…

wenn man es benutzen muß, weil es nichts anderes gibt,
kann man ja den “Generic Low Latency ASIO driver” benutzen,
das macht jeden Audio-Treiber mit ASIO benutzbar.
Ist nicht besonders komfortabel, aber es funktioniert…

Der Generic ASIO Treiber ist generell nur eine Notlösung…
An einer ASIO Soundkarte mit gut programmierten Treibern geht nix vorbei.
Bei z.B einer RME UCX mit Total-Mix wüsst ich jetzt nichts was hier ungenügend konfigurierbar wäre… :wink:

LG, Vacsy

dann nimmst du mit dem Laptopmikrofon auf? Interessant…

Zum recorden ist so etwas ideal fürs Laptop.

https://www.thomann.de/de/rme_babyface_pro_fs.htm

Wenns denn dann aber eine DAW sein muss, die ASIO will, schon irgendwie.

Hast Du Dir schon mal Audacity angeschaut?
https://www.heise.de/download/product/audacity-5660
Kostet nix, kann viel und unterstützt u.a. WASAPI -z.B. um Windows-Audio aufzunehmen.
Und mit Cubase kannst Du dann weiterarbeiten.

Anscheinend ist Cubase weniger für in the box nur mit dem Laptop ausgelegt und ich dachte dies ist heute ein häufiger Anwendungsfall

dafür braucht man aber kein so unkomfortables Protokoll, installier doch einfach Asio4all dann kann man super mit der Onboard arbeiten, wenn das bei dir nicht funktioniert hast du andere Probleme mit deinem Rechner.
und ich bezweifele das Cubase technisch überhaupt in der Lage ist dieses Protokoll zu untersützen, denn die gesammte Cubase Audio Engine ist auf Realtime Handling ausgelegt. Und hier auf meinem Laptop funktioniert Asio4all sehr gut

Das Problem nennt sich “Not Invented Here Syndrome”. Das hat bei Steinberg je nach Plattform eine lange Tradition, siehe natives Video (QT vs DX), natives Audio (ASIO vs WDM/WASAPI) native Plugins (VST vs DX vs AU), besondere Schnittstellen (VST3 vs ARA) usw.

In meinen Tests war WASAPI bei internen Soundkarten ASIO4All aber auch haushoch überlegen. Das gilt aber nur für DAWs mit nativer Unterstützung. Insbesondere REAPER holt da richtig viel raus.

ich brauche das nicht, habe nur AI mit Asio Treiber.

Danke, ich habe mich schon gewundert, warum keiner die Standard Audio Schnittstelle von Windows kennt und nutzt. Man muss nichts installieren, sie ist performant und gut einstellbar. Warum wird sie also nicht eingebaut?

die ist nicht sonderlich performant und schon gleich garnicht gut einstellbar
wir reden über eine Software die mit mehreren hundert Eingängen und Ausgängen funktioniert
das geht mit WASAPI nicht so gut, selbst Reaper benutzt dann ASIO
für das arbeien auf der Couch gibt es den “Generic Low Latency ASIO driver”,
der bindet deine eingebaute Soundkarte in Cubase ein

https://www.steinberg.net/forums/viewforum.php?f=309

Ich persönlich glaube kaum, dass Dein Wunsch bei Steinberg Gehör findet

Schau Dir mal den Link ganz unten in diesem Thread an:
https://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=25&t=122074&p=665209

Bei mir nicht
:confused:
https://vb-audio.com/Voicemeeter/index.htm

Warum kaufst du dir nicht entsprechende mobile Audiohardware? Es gibt viele kleine Geräte mobil für laptop. Man sollte für nen gescheiten Motor (Cubase) auch den richtigen Sprit verwenden. Und nen UR22 z.B. kann man schon günstig schießen.

Und ganz ehrlich, hab noch nie was von WASAPI gehört.

Wenn man sich den Thread durchliest, beantwortet sich die Frage. Er möchte möglichst komfortabel (zwischendurch) am Notebook arbeiten - das Anschließen eines Audiointerfaces, möglicherweise auch noch auf beengtem Raum, ist eben nicht komfortabel. Zweitens wünscht er sich einen multiclientfähigen Audiotreiber - ein Steinberg-Treiber (UR22) besitzt diese Eigenschaft nicht.

Problematik und Wunsch leuchten mir ein. Wenn ich selbst (zwischendurch) am Notebook arbeite, kommt für mich der ASIO4ALL-Treiber nicht infrage - früher oder später produziert er Knackser im Audiostream, gleichgültig wie groß ich den Buffer auch mache (kann natürlich auch an der Win-Konfig. oder Laptop-Hardware liegen). Der Generic-Low-Latency-Treiber funktioniert in dieser Hinsicht besser, hat aber immer noch zu viel Latenz. Also klemme ich für gewöhnlich ein kleines ESI-USB-Audiointerface ans Notebook. Komfortabler wäre es aber natürlich, die Onboard-Audiohardware direkt und mit “anständiger” Latenz ansprechen zu können, und dazu noch verschiedene Audio-Programme geöffnet zu haben. Also: Ich verstehe den Wunsch.

Der Eine sagt nun, WASAPI sei Müll, der Andere hält WASAPI für leistungsfähig. Da würde mich nun mal die “Wahrheit” interessieren …

Ich habe auch gute Erfahrungen mit WASAPI gemacht und kann den Wunsch nach Unterstützung gut nachvollziehen.
Viele Programme können das mittlerweile. Asio4all ist einfach Steinzeit.
Ich hatte mit der Demo von Bitwig auf einem SurfacePro mit Wasapi weit bessere Performance als mit Asio4all.

Ich verstehe auch gar nicht, warum hier so rumgeeiert wird und versucht wird, das Thema auszureden. Der Wunsch ist doch ganz simple und nachvollziehbar beschrieben.
Sollte doch kein Problem sein, das zu implementieren.
Wer es nicht braucht, muss es ja nicht benutzen. Andere sollten es vielleicht einfach mal probieren.

Zum Glück hat Steinberg Wasapi nicht implementiert, weil das wäre ja jetzt völlig nutzlos, da Du gehst :mrgreen:

:open_mouth: :mrgreen: