Warum bitte macht ihr sowas?!?

Eigentlich finde ich ja das Update nicht gerade besonders spektakulär… hätte da wesentlich mehr erwartet…

Einzigst Lower Zone fand ich für mich wirklich richtig praktisch und finde es gut das endlich nach einem gefühltem Jahrzent erkannt wurde das dass Einhand-Fenster aus Logic oder Studio One wesentlich praktischer und übersichtlicher ist, gerade für Laptop-User.
Multiwarp, Vocalsync oder ARA schien ja Steinberg nicht wichtig genug zu sein, obwohl das alignen von Vocals oder auch Gitarren etc. aus modernen Pop Produktionen in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken ist und sowas in Cubase leider nur ziemlich umständlich umzusetzen ist.

Gut, dachte ich vielleicht vereinfacht mir ja das Lower Zone Konzept das ganze wenigstens ein bisschen…

Ich habe den Sample-Editor unten eingeblendet, klicke dort auf Free Warp, mache dort meine edits, klicke dann mal kurz ins Projektfenster, klicke dann wieder unten im Sample-Editor und möchte dann meine Warps weiterbearbeiten, muss ich erneut Free Warp aktivieren!!!

Das Gleiche gilt auch für Hitpoints und Vari-Audio!!! Ich muss jedesmal wenn ich zwischen Projektfenster und Sample-Editor hin und her klicke erneut Free Warp, Pitch & Warp oder Hitpoints bearbeiten aktivieren um weiter zu arbeiten!!!
Wozu bitte dieser unnötige Klick mehr??? Einmal aktivieren reicht doch!!!

Das finde ich ist ein richtiger Workflow-Killer! Bitte ändert das so schnell wie möglich!!! Und bitte denkt in Zukunft vermehrt an Klickeinsparungen, statts nen Klick mehr einzubauen.

Im Key-Editor und dem Part-Editor lässt sich das Zoomen mit dem Projektfenster verknüpfen. Alles schön und gut aber warum nicht auch mit dem Sample-Editor?? Ist doch wirklich nur ne Kleinigkeit die aber ungemein nützlich ist! Hat man das etwa vergessen?!

Über den Rest möchte ich mich jetzt hier nicht weiter auskotzen aber das sollte bitte dringend geändert werden denn mit dem alten Fensterkonzept muss ich im Sample-Editor nur einmal etwas aktivieren und nicht beim Switchen jedesmal erneut!

Vorschlag:

Schreibe Deine Issues ggf. auch Bugs wie Feature Requests hier rein:

https://www.steinberg.net/forums/viewforum.php?f=249

Da wird das gesammelt und man verschafft sich da auch Gehör.
Gibt es genügend Mitstreiter für ein Problem, da wandert das Dingens auf der Ranking-ToDo-Liste nach oben.

Ja…
die FR-Sparte in diesem Forum wäre idealer für dich und deine Wünsche, Vocalisto!

Vielleicht dann etwas sachliche rund kürzer fassen.
Dann findet man auch Gehör. :wink:


Mir übrigens auch nicht. :wink:

Habe erst kürzlich ein total nettes persönliches Gespräch mit dem Henning Verlage gehabt.
Dem Komponisten, Produzenten und Toningenieur von Unheilig.(Unheilig muss man nicht mögen, aber deren Produktionen sind absolut genial gemischt und fett durchproduziert)
Hennig sagte mir, dass er pro Song und pro Stimmenspur manchmal weit über 50x einsingen läßt.
Und er macht ALLES in Cubase mit Vari Audio.
Zum einen reicht VA ihm völlig, da diese normalen (!) Korrekturen klanglich Melodyne ebenbürtig sind. Zum anderen findet er es genial, wie VA direkt in Cubase und dem Audiotrack integriert ist.
(Pre-Mastering macht er übrigens auch in Cubase, hat da FX in der Summe hängen)
Und ich fragte ihn nach Vocalign:
Das aber interessiert ihn überhaupt nicht. Grund: er läßt mehrfach einsingen, und will, dass es > natürlich (!) klingt, eben als Chor oder echte Dopplung. Und nicht total exakt übereinander geschichtet künstlich klingend.
Alle Anpassungen von Gesang macht er per VA und Slip Editing in Cubase.
Ich habe ihn bestens verstanden…


Multi Warp direkt im Arrange wünsche ich mir auch. Aber natürlich. Gern in der kommenden Cubase 9.5

Gruss C.

Ich kann leider kein englisch deshalb schreibe ich auch im deutschsprachigem Forum :wink:
Und da Steinberg eine deutsche Firma ist, möchte ich doch sehr hoffen dass meine Issues auch hier Gehör finden…

Habe jetzt wieder ein neues Problem entdeckt… Die Meters in der Mixconsole in der Lower Zone sind absolut unbrauchbar da sie viel zu langsam und verzögert sind !!! Maximiere ich die Mixconsole verhalten sich die Meters wieder normal.

Das Zoomen unter Mac OSX 10.10.5 fühlt sich vielleicht etwas schnellerer an aber insgesamt kommt mir C9 viel ruckeliger vor wenn ich Events anfasse und minimal verschieben möchte etc…

Insgesamt merke ich das ich mit Cubase 5 damals wesentlich produktiver gewesen bin, als mit allem was danach kam… weniger ist halt oft mehr… aber hat man sich einmal an was neuem gewöht will man trotzdem nicht mehr zum altem zurück…

Vocalisto, du wirst lachen.
Ein Musikerkollege arbeitet heute noch sehr erfolgreich mit C 5.
Warum auch nicht - diese Version hatte schon alles, was man zum Musikproduzieren braucht.
Nun, vielleicht sollte man sich vom kostenintensiven Updatewahn und dem ganzen Stress lösen, und sich wieder mehr aufs Mukkemachen konzentrieren? Keine Ahnung.
Mir gefällt C9.
:wink:

Genau das Gefühl hatte ich schon unter C8.5. Ich sehe gerade in deiner Signatur das du die selbe Grafikkarte drin hast die ich auch hatte. Es fühlte sich alles ruckelig an und wenn im Mixer viele Kanäle drin waren war das scrolling unmöglich gewesen. Abhilfe hat die neue Grafikkarte gebracht - eine geflashte GTX 980 mit 4 GB. Seitdem ist zumindest unter C8.5 das Problem extrem minimiert. C5 war ultra schnell gewesen…war aber Grafik technisch nicht so aufwendig programiert wie C8.5. Würde auf jedenfall den 4.1 er auf einen 5.1 Mac flashen und mir dann eine neue Grafikkarte reinpacken. Aber auf keinen fall ne überteuerte 1GB Mac Variante. Die wird denke ich nicht mehr viel bringen. Schau mal in Ebay rein…dort gibt es viele geflashte Grafikkarten die dann mit dem Webdriver und nicht mehr mit dem internen Unterstützung laufen. Ein bischen stress hat man anfangs mit der Einrichtung schon (Terminal usw) aber danach ist ruhe.

Liebe Grüsse

Das unterschreibe ich grundsätzlich.

Das unterzeichne ich erst recht - auch wenn ich Englisch kann.
Und auch wenn Yamaha bei Steinberg wohl das letzte Wort hat.
Aber ich werde deswegen auch nicht Japanisch lernen. :slight_smile:

Da mich Steinberg leider mit der Version 9 schon wieder ziemlich enttäuschte genauso wie mit der 8 gucke ich mir seit den letzten Tagen Studio One genauer an…

Ich bin grundsätzlich wirklich begeistert von dieser DAW und kam die letzten Tage kaum mehr raus aus dem Staunen! Alles funktioniert sehr einfach und intuitiv!
Intuitiv bedeutet für mich das ich keine langen Handbücher oder stundenlange Video Tutorials studieren muss um mit der Software klar zu kommen… sondern mich von selbst relativ schnell zurecht finde und das ist bei S1 absolut gegeben!

Vom Workflow kommt mir Studio One vor wie ein Ferrari und es bietet mir bis jetzt ziemlich vieles was es so in dieser Form bei Cubase nicht gibt. Wegen meiner Grafikarte dachte ich auch erst es würde daran liegen das die schon zu alt ist und deswegen Cubase nicht flüssig läuft… Komischerweise habe ich aber in S1 überhaupt keine probleme damit. Das rein und rauszoomen funktioniert super schnell und flüssig. Kann aber vielleicht auch daran liegen, dass S1 von der Grafik her nicht so gut aussieht wie Logic oder Pro Tools und das wäre schon mal mein Kritikpunkt an S1. Die Grafik sieht aus wie ein Mal-Programm aus den 90ern… das müssen die für Version 4 dringend ändern…

Grundsätzlich funktioert vieles einfacher und schneller als in Cubase. Man hat das Gefühl das die Leute dort wirklich mitdenken , die Feature-Request ernst nehmen, welche sie so schnell wie möglich versuchen umzusetzen und man auf neue Features keine 2 Jahre lang warten muss aber auch S1 ist nicht perfekt

und so gibt es hier und da paar Kleinigkeiten welche ich aus Cubase in S1 wiederum gerne hätte…

Ja, Ja, alles klar! Jedes Jahr die gleiche Leier! Cubase ist totaler Schrott, kann man eigentlich gar nicht mit arbeiten und Studio One ist der heilige Gral unter den DAWs… :laughing: :unamused:

schade das die samples die im neuen sampler reingeladen werden nicht automatisch im projektordner kopiert werden. das nervt.
auch das verhalten des sapmler öffen button in der spur ist nicht korrekt. man muss 2mal klicken ( lowzone ist nicht geöffnet damit sich der sampler mit dem sampel darin öffnet. wenn man sich den button auf ne taste legt muss man sogar 4mal klicken :frowning: :question:

Arbeiten und Musikmachen kann man sicherlich auch mit ner Behringer oder ner popligen IOS DAW…
Die Frage ist nur wie… für mich ist Cubase im Vergleich zu S1 ne alte Retnerin :laughing:

und der heilige gral unter den DAWs ist sie sicherlich nicht… falls du richtig gelesen hast hättest du ja sehen müssen das ich geschrieben habe das auch S1 nicht perfekt ist.
Das wäre schön wenn es eine DAW geben würde die perfekt ist und womit alle wirklich alle zufrieden sind aber das gibts nicht mal bei pro tools