Was mache ich falsch?

Ich brauche unbedingt Hilfe, bzgl. Timewarp.

Wenn ich auf herkömmliche Art etwas sampeln möchte, angenommen einen alten Funk-Song, lade ich den ganzen Song rein, schneide mir ein Stück aus, platziere es am Nullpunkt und nutze dann das Metronom und das Timewarp-Tool. Ich ziehe mir das Tempo so hin, das es dann.

Das Problem ist für mich jetzt, daß das Tempo nur in dem Abschnitt geändert wurde, wo der Ausschnitt, bzw. das Sample sitzt. Danach beginnt das Programm wieder mit einem anderen Tempo. Warum ist das so? Ich möchte das das Tempo auf das gesamte Projekt übertragen wird und nicht nur für einen Abschnitt.

Ich habe zu Letzt mit Cubase SX 3 gearbeitet und dort gab es ja auch das Timewarp Tool. Da wurde es, wie ich jetzt auch will, auf das ganze Projekt angewendet!

Wende ich das Werkzeug falsch an? Womit stellt ihr euch das Tempo ein, wenn ihr es nicht kennt? Das war früher so einfach, wie effektiv mit SX3!

Willkommen zum Forum, @Christian_S.82 !

…da hast du, ich glaube, vergessen den Satz zu ende zu bringen…?

Kannst du ein kurzes video (link) hochladen um zu zeigen was du genau machst, und was du machen möchtest?

Dann das Projekt Tempo dementsprechend einstellen.

Es wäre hilfreich zu wissen, welche Cubase Version und Edition (z.B. Artist, Pro) Du jetzt verwendest.

Hallo!

Tut mir Leid, hat etwas gedauert. Also, mittlerweile bin ich bei Version 13 PRO, bei Erstellung des Threads war es Version 11 PRO. Ich hatte aber noch dieses kostenlose Update.

Wie auf dem unteren Bild zu sehen, befinden sich dort mehrere Marker, des Tempos entsprechend. Ich möchte ja im Grunde genommen nur, daß das gesamte Projekttempo dem folgt, was ich mir anhand meines Samples hinziehe.

Wenn ich zum Beispiel einen Sample ausgeschnitten habe, der z.B. 5 Sekunden geht und ein Tempo von 99,173 bpm aufweist, dann soll dieses Tempo global eingestellt sein und so bleiben.
Das Problem ist, nachdem Sample kommt wieder ein Tempo von 120 bpm. Das soll nicht sein. Daher der Verweis auf Cubase SX3, womit ich halt zuletzt gearbeitet habe und dieses Problem nicht bestand.
Das Programm hat sich ganz schön weiter entwickelt, aber für mich an dieser Stelle eher negativ.

time_warp_ruler

Das verdirbt mir ehrlich gesagt total meinen Wiedereinstieg und macht mich irre!

Die einzige Lösung bis jetzt war nur, Sample aus ganzem Song schneiden, Tempo entsprechend hinziehen, neues Projekt aufmachen, als allererstes das Tempo eingeben, aus dem vorherigen, wo ich den Sample ausgeschnitten habe und nichts mehr anfassen! Sample (geschnitten) erneut laden. Das ist weird!

Oh, ja! Aber da fehlt nur das Wort “passt”. Wenn ich das hinbekomme, das aufzunehmen, gerne. Ich glaube das erklärt alles schneller, als die vielen Worte. Ich will ja einfach nur meine Beats machen, wie früher!

Die Tempoänderungen findest du vermutlich auch in der Tempospur. Wenn du dort die hinteren, unerwünschten Tempopunkte löschst, sollte das Tempo durchgängig bei der letzten noch vorhandenen Änderung bleiben.

Ja, das wäre ein Ansatz. So ähnlich habe ich auch schon gedacht! Das teste ich heute Abend mal!

Bei Version 11 und 12 hätte ich Dir geraten, statt Time Warp den Beat Calculator zu verwenden. Da hättest Du dann mit dem Bereichs-Werkzeug den Bereich markiert oder, falls das ganze Event richtig zugeschnitten ist, das Event einfach ausgewählt. Dann Beat Calculator im Projektmenü aufgerufen, die Anzahl der Beat als Zahl eingetippt und dann noch ausgewählt, ob das neue Tempo am Auswahlanfang oder Projektanfang eingefügt werden soll. Fertig.
grafik

Jedoch hat Steinberg, in seiner unermeßlichen Klugheit, den Beat Calculator in C13 ersatzlos entfernt.

Von daher kannst Du jetzt etwas ähnliches machen, musst aber immer einen Extraschritt am Ende machen:
Event auswählen (Bereich geht nicht mehr), den Locator-Bereich so setzen, dass er der Anzahl der Takte/Schläge entspricht, im Audio Menü Fortgeschritten->Tempo aus Event Erstellen auswählen. Im Nachfolgenden Dialog “Nein” anklicken.
Der Extra-Schritt: In der Tempospur musst Du per Hand das Tempoevent am Ende des Audioevents löschen.

Beim Setzten des Locator-Bereichs spielt es keine Rolle, wo der Bereich ist. Wichtig ist nur der Abstand des rechten Locators vom linken.

2 Likes

Hallo!
So simpel, einfach, wie genial!
Das war der richtige Ansatz für mich. Cubase SX3 hat es nämlich anders rum gemacht. Man hatte keine zusätzlichen Punkte / Markierungen in der Tempospur, wie jetzt hier in den neueren Versionen. (Ich glaube die Tempospur gab es so in der Form auch noch nicht! Eher wie eine Automationssur) Die weiteren Markierungen musste man schon bewusst selber eintragen. Aber das Ganze werde ich mir jetzt auch zu nutze machen.
Den Spectralayers One habe ich auch gefunden (war zwar hier keine Frage) und installiert, also kann es jetzt richtig los gehen!

1 Like