Welche Mixer-Hardware passt für mich?

Hallo!

Ich habe bisher einen Sonic Port IV von Line 6, eine Kombination aus Kondensator-Mikrofon und Verstärker, mit dem man bspw. gleichzeitig eine Gitarre und Gesang aufnehmen kann. Da mich das Handling doch sehr nervt, suche ich nach einer geeigneten Mixer-Hardware, die inbesondere folgende Anwendungsfälle abdecken kann:

  1. Ich übe am E-Piano und möchte gleichzeitig einen Track von meinem iPhone dazuspielen. Dazu ist das iPhone per Klinkenkabel oder per Bluetooth-Adapter auf einen Kanal des Mixers angeschlossen und das E-Piano auf einen zweiten und per Kopfhörer höre ich dann beide Signale zusammen
  2. Ich möchte Gesang über ein Kondensator-Mikrofon aufnehmen (also wäre auch ein in den Mixer integrierter Preamp sinnvoll, oder?) und dazu mein E-Piano oder eine Gitarre auf einem weiteren Kanal, als Aufnahmesoftware möchte ich Cubase verwenden. Ggf. möchte ich auch mit einer weiteren Person aufnehmen, dh. ein weiteres Mikro und ein weiteres Instrument, also insgesamt 4 Kanäle
  3. Ich würde gerne mein Kondensatormikro über Skype oder Zoom verwenden oder auch mal über Skype das E-Piano-Signal übertragen. Also müsste das Ausgangssignal des Mixers in Windows statt des Mikrosignals bei der Videotelefonie als Eingangssignal wählbar sein

Ich bin leider mit Mixer-Hardware sehr unerfahren und freue mich daher über Empfehlungen von euch. Insbesondere haben ja alle Dinge, die ich anstecken möchte, unterschiedliche Anschlüsse, vom XLR-Anschluss des Kondensatormikros, über den Klinkenanschluss Mini vom iPhone und der großen Klinke beim E-Piano bzw. einer E-Gitarre. Wie managed man das am besten?

Bei den Mixern sehe ich außerdem in der Regel auf einen Kanal zwei Eingänge für Klinke groß, rechts und links. Dies ist ja beispielsweise bei einem Mini Klinke-Kabel vom iPhone oder bei einer Klinke vom E-Piano ein Eingang zuviel? Spucken die beiden nur Mono aus oder wozu brauch man diese Doppelanschlüsse? Noob Frage

Viele Grüße
Euer Bastian

spontan fällt mir das Ding ein… da gibt es bestimmt noch andere Varianten…

https://www.allen-heath.com/ahproducts/zedi-10fx/

Bei den Mixern sehe ich außerdem in der Regel auf einen Kanal zwei Eingänge für Klinke groß, rechts und links. Dies ist ja beispielsweise bei einem Mini Klinke-Kabel vom iPhone oder bei einer Klinke vom E-Piano ein Eingang zuviel? Spucken die beiden nur Mono aus oder wozu brauch man diese Doppelanschlüsse?

wenn es Eingänge sind spucken die garnix aus… :wink:
und ja die sind Stereo und bilden das Stereosignal mit zwei diskreten Monosignalen
das hat den Vorteil das du auch ein einzelnes Monosignal anstecken kannst ohne einen Adapter zu bemühen oder einen CD Player…

Hallo st10ss,

vielen Dank für deine Empfehlung. Da ich bei Audio-Mischen noch Laie bin, musste ich mich noch ein bisschen weiter einlesen, habe jetzt aber (glaube ich) ein besseres Verständnis.

Mal eine Zusammenfassung, falls vielleicht andere in meiner Situation hier vorbeikommen:

  • Ein Stereosignal braucht zwei Signalleitung, ein Monosignal nur eine
  • Der Endverbraucher (Musik auf CD oder digital) hört Stereo, daher haben Kopfhörerkabel auch zwei Signalleitungen
  • Es gibt Klinkenkabel mit zwei Signalleitungen (z.B. zum Anschluss eines Kopfhörers an eine Soundausgabe, englisch TRS) und mit einer Signalleitung (englisch TS) z.B. um den Tonabnehmer einer Gitarre mit einem Verstärker zu verbinden
  • Ein E-Piano liefert in der Regel ein Stereosignal (wahrscheinlich weil tiefe Saiten eher links klingen und hohe rechts?) und hat z.B. zwei Klinkenausgänge für Kabel mit je einem Signal
  • Eine E-Gitarre die mit einem Mono-Klinkenkabel angeschlossen wird, braucht in der Regel einen Anschluss mit einem hohen Widerstand (manchmal als High-Z gekennzeichnet). Diesen haben i.d.R. nur bestimmte Kanäle des Interface, welche dann als Anschlüsse für Instrumente gekennzeichnet sind. Das High-Z gilt dann i.d.R. nur, wenn ein Klinkenkabel angeschlossen ist und nicht für XLR-Kabel
  • ein Mikrofon liefert i.d.R. ein Mono-Signal
  • es gibt dynamische Mikrofone, die mit einem Mono-Klinkenkabel z.B. an das Audio-Interface angeschlossen werden können
  • dynamische Mikrofone sind weniger empfindlich, liefern aber eine geringere Klangqualität. Anwendungsbereich: Gesang auf der Bühne, Aufnahme des Sounds eines Gitarren-Verstärkers über ein Mikrofon…
  • es gibt Kondensatormikrofone, die mit einem XLR-Kabel angeschlossen werden und i.d.R. eine zusätzliche Phantomspeisung von 48V brauchen, viele Audio Interfaces haben hierzu einen Preamp bereits integriert
  • Kondensatormikrofone sind empfindlicher und liefern eine bessere Klangqualität. Anwendungsbereich: Aufnahme von Stimme oder Akustikinstrumente im (Home) Studio
  • Bei XLR-Kombibuchsen (XLR-Kabel oder Klinkenkabel anschließbar) oder einer XLR-Kombibuchse und einer Klinkenbuchse auf einem Kanal liegen die 48V nur bei Anschluss eines XLR-Kabels an, nicht aber bei einem Klinkenkabel und können somit dein Gerät, welches über ein Klinkenkabel angeschlossen wird, nicht beschädigen
  • Bei den meisten Audio Interfaces lassen sich die 48-Volt Phantomspeisung nur global für alle XLR-Anschlüsse ein und ausschalten, sodass man gleichzeitig nur Geräte mit XLR-Anschluss betreiben kann, die entweder eine 48V-Speisung benötigen oder eben nicht
  • Welche XLR-Geräte brauchen keine 48V-Phantomspeisung?
  • Auf Mischpulten gibt es häufig noch Schalter für PAD (manchmal auch -26db) oder HPF. HPF steht für High Pass Filter und schwächt den Frequenzbereich unterhalb einer gewissen Frequenz ab. Über PAD können Signale mit hohem Pegel abgeschwächt werden.

Ist das soweit richtig?

Das ZEDi-10FX sieht ganz spannend aus, das Modell darunter, das ZED 6FX hat leider keinen USB-Ausgang. Ich habe noch folgende Fragen zur Produktbeschreibung (z.B. hier https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Allen-Heath-ZEDi10FX-4-Mic-Line-2-Stereo-2-DI-FX/art-PAH0017785-000?campaign=GShopping/DE&ProgramUUID=rrLAqJarLjMAAAFl.gZyjI8h&gclid=Cj0KCQjwit_8BRCoARIsAIx3Rj5KV1T_wYrS07fGHVHAf0-lC8UxVAD8ycM64SzkznsT03QIHZLhKPEaAiXkEALw_wcB):

  • Das Teil hat 8 Eingänge (4x XLR/Klinke) und 4x Monoklinke, in der Beschreibung steht aber: 4 in, 4 out USB Audio Interface (24-bit/96kHz). Heißt das, dass ich in Cubase von den 8 Eingängen nur 4 getrennt aufnehmen kann? Und wenn ja, welche sind das?
  • In der Beschreibung steht: 4 Mic / Line Inputs mit seperaten XLR und TRS jack Sockeln, 2 Stereo Inputs mit TRS Sockeln. Man schließt an die TRS Sockel trotzdem nur Mono-Kabel, also TS-Kabel an, oder?
  • Die Sample-Rate liegt bei 96kHz, andere Audio Interfaces liefern bis 192kHz. Ist das für die Aufnahmequalität vernachlässigbar? Wann brauch man 192kHz?

Habe auch noch diese Modell gefunden https://www.thomann.de/de/zoom_livetrak_l_8.htm, was scheinbar für 12 Kanäle Multitrack-Recording auch mit 24bit und 96kHz kann, ist allerdings 120 Euro teurer.

Vielen Dank schon Mal und Grüße
Bastian

Hi Bastian

ich versuch mich mal durchzuwurschteln…

ist fast alles richtig…:wink:
bei Kombibuchsen sollte es wie von dir beschrieben sein ist es aber leider nicht immer
und so als Info, Phantomspeisung kann einem dynamischen Mikrofon nichts anhaben (wegen der Spule) ein Bändchenmikrofon ohne Übertrager wird hingegen von Phantomspeisung sofort zerstört (das Bändchen brennt durch)

auch kann man heutzutage nicht mehr davon ausgehen das ein dynamisches Mikrofon schlechter klingt… es klingt meist anders, das kann aber je nach Klangquelle und Musikstil durchaus besser klingen als ein weniger geeignetes Kondensatormikrofon
Neutral ist nicht immer besser…

Das ZEDi-10FX sieht ganz spannend aus, das Modell darunter, das ZED 6FX hat leider keinen USB-Ausgang. Ich habe noch folgende Fragen zur Produktbeschreibung (z.B. hier > https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Allen-Heath-ZEDi10FX-4-Mic-Line-2-Stereo-2-DI-FX/art-PAH0017785-000?campaign=GShopping/DE&ProgramUUID=rrLAqJarLjMAAAFl.gZyjI8h&gclid=Cj0KCQjwit_8BRCoARIsAIx3Rj5KV1T_wYrS07fGHVHAf0-lC8UxVAD8ycM64SzkznsT03QIHZLhKPEaAiXkEALw_wcB> ):

  • Das Teil hat 8 Eingänge (4x XLR/Klinke) und 4x Monoklinke, in der Beschreibung steht aber: 4 in, 4 out USB Audio Interface (24-bit/96kHz). Heißt das, dass ich in Cubase von den 8 Eingängen nur 4 getrennt aufnehmen kann? Und wenn ja, welche sind das?

das lässt sich über zwei Taster einstellen, entweder 1 und 2 und L/R, alle 4 Mono Eingänge oder 1, 2, Aux und FX send

  • In der Beschreibung steht: 4 Mic / Line Inputs mit seperaten XLR und TRS jack Sockeln, 2 Stereo Inputs mit TRS Sockeln. Man schließt an die TRS Sockel trotzdem nur Mono-Kabel, also TS-Kabel an, oder?

mann kann auch symmetrische TRS Kabel anschließen,
manche Gerätschaften haben symmetrische Line Ausgänge (als XLR oder Klinke möglich)

  • Die Sample-Rate liegt bei 96kHz, andere Audio Interfaces liefern bis 192kHz. Ist das für die Aufnahmequalität vernachlässigbar? Wann brauch man 192kHz?

selbst 96kHz werden selten verwendet
die Diskussion über höhere Sampleraten kann man gern woanders nachlesen… ist ein bisschen wie ein Glaubenskrieg
heb dir das noch ein bisschen auf


Habe auch noch diese Modell gefunden > https://www.thomann.de/de/zoom_livetrak_l_8.htm> , was scheinbar für 12 Kanäle Multitrack-Recording auch mit 24bit und 96kHz kann, ist allerdings 120 Euro teurer.

hmm es ghibt bestimmt noch viele andere Mischpulte mit USB
ich würde erst mal mit einem kleinen Pult oder Interface anfangen

einige Interfaces haben auch Mischpulte integriert die aber leider oft über eine Software bedient werden müssen
muß man halt abwägen was man möchte
das wäre Stoff für weitere Posts :wink:

Gruß Steffen

Hab noch was gefunden das ich überlesen hab…

Welche XLR-Geräte brauchen keine 48V-Phantomspeisung?

ganz viele… XLR ist ja nur ein Stecker
wie oben schon geschrieben gibt es auch Geräte mit symmetrischen Ausgängen als Klinke, einige sogar mit Klinke und XLR