Wie kann ich ein Sample aus dem Groove Agent 4.2 exportieren

Hallo allerseits,

wie kann ich ein Sample, welches ich in den Beat Agenten geladen und mit Filter etc. verändert habe, exportieren?

Beim Export eines von mir erstellen Drumkits werden nur die ursprünglich klingenden Samples wieder expoertier :frowning:

Hallo,
ist das der Beat Agent aus dem Groove Agent?
Wenn ja, dann klicke doch mal mit der rechten Maustaste auf das Icon/Bild des Beat Agent. Dort gibt es noch einige mehr Optionen außer Export.
Z.B. Save as…
Da müsstest Du auch eigentlich alles korrekt “Exportieren” können und später wieder laden.

Gruß
Gerd

Natürlich geht das Exportieren und man kann es auch wieder laden. Nur hätte ich gerne das eine oder andere Sample in der veränderten Form als Wav abgespeichert, dass es in der Media Bay schon so klingt, wie im Groove Agenten, wo noch Pitch und Filter das Rohsample bearbeiten…und da finde ich momentan keine Funktion.

Ich weiss nicht ob das hilft, aber in Cubase 8 gibt es die “Render in Place” Funktion. Da habe ich auch schon Groove Agent -Drums als .wav rausgespitzt (zusammengefasst oder einzeln). Bei der Render funktion gibt es auch noch eine recht grosse Anzahl von Optionen (zum Beispiel mit Effekten,ohne Effekte). Man kann in Cubase auch nur die angewählte Selektion exportieren, zum Beispiel wenn man nur wenige Takte verwenden möchte.
Menu Bearbeiten>Render in Place >Render Einstellungen
Zu berücksichtigen bei wav-Dateien ist ferner die Bit-Auflösung, bei mir wird wenn möglich alles in mindestens 24bit abgespeichert.

Auch noch wichtig: Wenn man einen Hall drauf hat wird’s kompliziert, man benötigt dann eine Nachhallzeit. Ich selber deaktiviere beim “Render in Place” Abspeichern mit Effekten aber den Hall separat. Der Hall ist ein spezieller Effekt der Rauminformationen simuliert, und diesen Hall-Raum kopiere ich bei Render in Place nicht mit -wenn ich die wav Dateien später wieder für ein weiteres Sample verwenden möchte .

Ja, das ist dann der Workaround, wenn es nicht direkt geht - da schreibe ich mal die Anleitung vom Cubase Experten Central noch mit dazu, die ich mir mal angespeichert hatte:

Central:
Hier noch ein Tipp, wie man direkt mit Cubase-Bordmitteln einzelne Samples aus einer bestehenden Aufnahmespur automatisch erstellen kann:

  1. Aufnahme einzelner Drumsounds hintereinander, oder was auch immer (Gitarren, Synths, Chords etc.)
  2. AUDIO > Erweitert > Stille suchen" (Einstellungen tätigen, Threshold passend wählen, Cubase schneidet hier automatisch! wichtig: Haken setzen bei “Regionen erzeugen”!)
    (3.) (bei Bedarf einfach alle Events selektieren, heranzoomen, Anfang korrigieren/Faden)
  3. Final dann einfach die neue Render-In-Place Funktion nutzen, um alle nun geschnittenen Events als einzelne WAVs herauszurechnen.

Klappt hervorragend.
:slight_smile:

Gruss
Central.

Danke an der Stelle für Deine Expertentipps, Central.

LG Stefan

hallo,
entweder stehe ich da auf dem Schlauch, oder ich verstehe nicht ganz was Du willst.

Wenn man einzelne Samples oder ein komplettes Kit in den Groovagent lädt und berarbeitet die einzelnen Teile im Groovagent (ich gehe davon aus, dass du das meinst), dann kann man mit “Speichern als Kit mit Samples” das ganze Verändert!!! abspeichern.
Mann erhält dann ein komplettes Kit *.vstprest und ein Ordner in dem die einzelnen Teile als WAV vorliegen.
Damit kann man entweder das ganze veränderte Kit wieder laden, oder aber auch nur einzelne Teile.

Wenn Du das Kit aber aufnimmst und dann in Kubase veränderst, geht das natürlich nur über den Umweg schneiden und neu rendern (Von mir aus auch mit Render in Place)

Ich will beim Exportieren die veränderten Waves DIREKT haben.

Ich habe z. B. ein Set in der das Ausgangssample hoch ist, und mit dem Pitch Regler tiefer im Groove Agenten abgespielt wird. Beim Exportieren des Kits wird nicht die tiefe Version als wav gespeichert, sondern die ursprüngliche Hohe version als wav! Probier es mal!
Wenns bei Dir anders ist, lass es mich wissen.

OK,
habe das jetzt mal probiert.
Es funktioniert.

Ich habe für den Test zwei Pads mit der gleichen Kick belegt.
Die Kick im einen Pad habe ich runtergepitcht.
Dann mit “Save Kit as…” abgespeichtert. (Es werden keine WAV gespeichert)
anchließend das Kit wieder geladen und es hat immer noch funktioniert.

Wählt man “Exportieren Kit with Smples” dann wird das Kit so gespeichert, dass die Änderungen beim neuen Laden vorhanden sind. Die WAV-Dateien selbst werden aber unverändert abgespeichert.

Das finde ich eigentlich auch nicht dramatisch. Es sei denn, man benötigt die WAV für eine andere Anwendung als Groove Agent. (z.B für Battery etc.)

Was mich allerding am meisten stört, ist der Speicherort in den das Kit gespeichert wird.
“C:\Benutzer\Name\Eigene Dokumente\ VST3 Presets\Steinberg Media Technologies\GrooveAgents SE\Progam”
Die spinnen doch. Wie soll man da seine eigenen Sachen finden.
Hast Du da schon eine Möglichkeit gefunden, das individuell zu speichern?
Wenn man das unter Content ablegt findet der Groove Agent das gar nicht erst.

Gruß
Gerd

Meine gewünschte Funktion funktioniert eben nicht, wie Du selbst festgestellt hast.

Der Speicherort ist ja ok. Groove Agent findet die Sounds dann schon.

Um alles zu sichern speichere ich das komplette Verzeichnis wie schon in einem anderen Thread geschrieben:
C:\Benutzer\Name\Eigene Dokumente\ VST3 Presets
Gibt auch noch ein paar andere, die hier selbst erstellte Preset rein speichern.

Inzwischen kann ich ein Preset nicht einmal mehr speichern
Weiß auch nicht, was da jetzt wieder los ist.