Windows 10 - bitte nicht upgraden!

Hallo,

Wir werden im Laufe des Tages noch eine offizielle Ankündigung machen aber hier zur Sicherheit schon vorab einige Informationen zu Windows 10:
Unsere Tests mit Windows 10 (build 10240) haben einige Performance- und Timing-Probleme mit Cubase, Nuendo und Sequel aufgezeigt. Zudem scheint es momentan nicht möglich zu sein, Quicktime 7.7.7 auf Windows 10 zu installieren, wodurch der Video-Support praktisch wegfällt.
Auch wenn diese Probleme nicht auf allen hier getesteten Systemen aufgetreten sind, können wir aktuell nur davon abraten, das Upgrade durchzuführen.

Auch die Yamaha Steinberg USB- und Firewire-Treiber haben Probleme mit Samplerate-Änderungen und sind somit auch nicht voll kompatibel.

Sobald wir mehr wissen, werden wir weitere Informationen veröffentlichen.

Ich habe die Finale Version von Windows 10 64bit seit 1,5 Wochen in Betrieb. Bei mir laufen alle meine Steinbergprodukte bisher ohne Probleme. Dies wären Cubase 8 pro 64bit, Halion 5/Halion Sonic 2, Padshop, Groove Agent 4 und ddas UR22 Audio Interface.

Drop outs und Midischwankungen habe ich bisher unter Cubase nicht feststellen können.

Wir hatten hier auch Systeme, die gut gelaufen sind aber andere eben leider nicht und daher die Empfehlung. Wir müssen nun mit der Release-Version von Windows 10 schauen, wie wir weiter vorgehen.

Bei mir gehts hier auch ohne Probleme, ist dann wohl wirklich abhängig vom System bzw. im Zusammenhang mit der Hardware.

Laut Pete Brown (principal program manager for music and audio) von Microsoft wurde nichts am Multimedia Timer verändert. Er will das aber trotzdem mal ans Audio Team von MS weiterleiten.

…bei mir sind mit der aktuellen Upgrade Version von Windows 10pro noch keine Probleme aufgetreten. Ich habe mich zunächst sogar gegen einen “clean-install” entschieden um unter diesen Bedingungen erst einmal zu testen…
Mein System zeigte sich nach dem Upgrade allerdings erstaunlich “sauber”…hier scheint microsoft recht gut gearbeitet zu haben…allerdings habe ich bislang auch nur am heutigen Abend einiges “ausprobiert”…wiederum ohne Probleme. Nektar Panorama P6 Integration und Treiber der Maya 44 XTe machen keine Probleme. Auch bei größeren Projekten keine Timing Einbrüche. Die VST-Leistung erscheint mir eher gleich, als weniger oder signifikant höher. Dahingehend habe ich mit etwas besserer Leistung gerechnet…
Ich denke das die kommenden Tage zeigen werden, in wie weit stabil das ganze System im “Alltag” ist…

Hallo,
bei mir stürzt Cubase unter Windows 10 ständig ab (reagiert nicht mehr), wenn ich VST-Geräte laden will… (Bin ganz neu bei Cubase).
Dies betrifft insbesonder 32 Bit VST. Z.B. Miroslav Philharmonik oder von Native Instruments der Pro-53.
Das scheint irgendwie an der Bridge zu liegen.

Auch Reaper (meine bisherige DAW) kann diese Instrumente nach der Installation nicht mehr laden.

Evtl weiß da aber jemand einen Rat?

Gruß
Gerd

hallo,
mein letztes Post ist wohl nicht angekommen. Daher nochmals.

Ich bin neu bei Cubase.
Ich nutze die 64 Bit version.
Bei mir stürzt nach der Installation von Windows 10 Cubase regelmäßig ab (reagiert nicht mehr), wenn ich VST-Dateien dazuladen will.
Dabei handelt es sich wohl überwiegend um 32 Bit Instrumente.
So funktionieren Miroslav Philharmonik und Native Instrument Pro-53 nicht.
Auch bei Reaper (das ich bisher nutzte) können diese VST nicht geladen werden.
Da scheint irgend etwas an der Bridge nicht zu stimmen.

Evtl weiß da aber jemand einen Rat.

Gruß
Gerd

Also bei mir muss ich die Latenz hochnehmen, weil ich Aussetzer reinbekomme :frowning: (von 64 auf 128). Interface ist das Babyface V1 mit akuellem Treiber.

Aber jetzt mal ne Frage: seit Monaten gibt es Vorversionen von Win10. Wieso fällt euch jetzt bei Release erst auf, dass es Probleme geben könnte? Hätte man die Probleme nicht schon längst beheben und zum Release ein Update freigeben können?

“Quicktime 7.7.7 auf Windows 10”

Von denen gibt es seit vielen Monaten nichts mehr zu hören, ausserdem ist Quicktime nur 32Bit auf Windows erhältlich. Offiziell sehe ich nicht einmal Windows 8.1 Support. Aber es gibt doch sicher gute Alternativen?
Ausserdem glaube ich nicht dass dieses Produkt für Windows noch weiter entwickelt wird, es werden auch immer wieder Sicherheitslücken gemeldet.

Die Videoengine von Cubase setzt auf Quicktime auf.
Da gibt es wohl keine Alternativen, sonst hätte man das sicher mitgeteilt, denke ich.

Für Cubase Support schaue ich bei Steinberg rein, bei Quicktime ist aber Apple zuständig. Und dort wird weder Windows 8/8.1 noch Windows 10 erwähnt. https://support.apple.com/kb/DL837?viewlocale=en_US&locale=en_US

“Windows Vista, Windows 7”

PS: Wenn man oben rechts auf dieser Supportseite die Sprache Deutsch in der Combobox auswählt, wird mir QuickTime Version 7.7.6 angeboten und nicht 7.7.7 Kann ja sein dass dies ein Fehler ist, ich vermute die Seite wird nicht so gut gewartet, aber wer weiss das schon mit Sicherheit.


Es gibt auf dem Netz nur Gerüchte über die Kompatibilität von Quicktime zu Windows 8/8.1 oder gar Windows 10, aber darauf kann man bei Steinberg wohl nicht bauen.

Gute und klare Ansage von Steinberg bzw. Ed!

Im Gegensatz zu den naiven Hinterrennern im englischen Forum, die meinen auf Win 7 Kompatibilität und Quicktime kpl. zu verzichten, ein klares Votum von mir dass eine neue Cubase-Version auch auf WIn7 wie Win 8/8.1 laufen MUSS.
Dies hat ED unterstrichen, und dem kann ich nur zustimmen.

Zumal glaubhafte erste Tests zeigen dass der angebliche Performancegewinn bei max. 5 % liegt (wahrscheinlich eher gefühlt).

Sag mal, hast du irgendwie was gegen Win 10? Hast es noch nicht einmal installiert, weißt aber genau bescheid…und alle die einen Performancegewinn bescheinigen scheinen in deinen Augen unter Halluzinationen zu leiden. Wo sind denn deine angeblichen “glaubhaften” Tests?
Ich zb glaube nur was ich selbst gesehen und erlebt habe. Und das erlebe ich bei Win 10 schon über ein halbes Jahr.
Und ich bin in der glücklichen Lage mehrere Rechner hier stehen zu haben und sehr wohl 1:1 vergleiche durchführen zu können.

Wenn dir Win 10 nicht zusagt, dann installier es doch nicht, basta! Und wer sich noch nicht sicher ist, der hat ja noch ein Jahr zeit sich zu entscheiden…sehe da kein Problem!

Und dieses Quicktime war schon immer ein Dorn in meinem Auge. Hoffe doch sehr das davon bald abstand genommen wird…das es nicht einfach sein wird, kann ich mir schon denken.

Wir alle sollten uns eigentlich freuen…Windows wird bald auf allen Rechnern dieser Erde mehr oder weniger gleich laufen und davon Profitieren die Hersteller von Soft und Hardware. Und natürlich auch die User.

Win 7, 8 u. 8.1 werden sehr schnell in der Versenkung verschwinden.

Und zum ende des Jahres soll ja noch ne Sandbox implementiert werden…in diesem Sinne!

LG
HBB

Hab auf einer Gamerseite gelesen, das bei deren SpieleBenchmark Win10 um 0.5% schlechter war als 7…



Hab ich nicht eigentlich durchs upgrade meine 8er Lizenz verloren? Und die 7er Version durchs upgrade auf’s 8er? Aber MS sagt scheinbar man soll im fall der Fälle wieder die 8er installieren, o. so…

@hbb
Was schlägst Du eigentlich für einen Ton an?
Gehts noch?

Hier gehts nur darum, dass Steinberg sich Zeit lassen soll, und in aller Ruhe eine neue Version rausbringt, die auf Win 7 aufwärts lauffähig ist. Und ich spreche von aktuell und nicht in einem Jahr.
Ich habe nichts gegen Win 10, im Gegenteil.
Es gibt aber eine Menge unterschiedliche Aussagen, von 25 % Verbesserung wie 5% Verschlechterung.

Wenn es bei Dir gut läuft ist doch in Ordnung, nur unterlasse es mich hier anzumachen!

Diese Frage würde mich auch brennend interessieren.

Wenn man nämlich Windows 10 installiert (was ich auf einem älteren Rechner ohne Cubase getan habe) da wird in den Wiederherstellungs -Optionen von Win 10 gemeldet das ich NUR 1 Monat Zeit erhalte um zum alten Betriebssystem zurückkehren zu können.

Es ist mir nicht ganz klar ob nach nur 1 Monat der Aktivationscode des Vorgängers (ich habe zwei Windows 8.1) verfällt, oder ob damit nur gemeint ist das man nach 1 Monat unter Windows 10 nur keinen Button mehr findet um das Vorgängersystem zurückzuholen. ( Englischsprachige Nachricht dazu http://www.tomshardware.co.uk/windows-10-revert-os,news-50897.html ) Der Verfall der alten Lizenzen (ich habe Vollversionen von Windows 8), würde für mich beim Kauf eines neuen Computer zum Verlustgeschäft werden. Bisher kann ich nämlich das Betriebssystem auf einen neuen Computer transportieren.

Wenn ein Upgrade auf Windows 10 bedeuten würde das ich auch mein Backup des alten Systems nicht mehr zurückholen könnte um es zu benutzen, (welches ich vor dem Upgrade mit O&O Diskimage erstellt habe), bekommt die Sache für mich eine neue Wendung. Das würde bedeuten das die Benutzung von Windows 10 zum Tanz auf dem Vulkan würde. Auf der Hersteller-Seite meines Backuptools wird man ferner darauf hingewiesen, dass man in Zukunft nach 1 Jahr die Backups nicht mehr brauchen könne (regelmässiger Systemsicherungszwang) und das nach dem Juli 2016 ein Hardwarefehler zum Lizenzverlust führen könnte, wenn man nicht mehr an ein gültiges Backup rankommt.
https://blog.oo-software.com/de/windows-10-von-der-festplatte-verweht

Also, zum einen bin ich hoch erfreut, dass Ed Doll einen Hinweis mit weiteren Infos hierzu gepostet hat.
Zum anderen sollte jedem doch klar sein, dass Softwarehersteller ein neuestes OS erst ausführlichst testen können, wenn ein offizieller Download-Release mit eben auch benötigter aktuellster Version zur Verfügung steht, ganz genauso wie bei Privatanwendern. Was meint ihr wie es bei Apple ausschaut? da bekommt Steinberg und all die anderen Softwarehäuser ja keine fertige V.I.P.-Version des Apple´schen OSX… Wie auch. :wink:
Natürlich wird Steinberg auch die Pre-Release-Win 10 schon lange testen. Da bin ich mir ziemlich sicher.
Positiv: ich selber kann durch erste Erfahrungen im Freundes- und Musikerkreis sagen, dass Win 10 absolut zu empfehlen ist! - das wird wohl das beste Windows aller Zeiten, so wie es scheint. Ein Kollege hat einen Performancegewinn um 10-15 Prozent, wie auch immer er das gemacht hat, das gefällt mir natürlich. Für Nuendo brauche ich aber zwingend Quicktime für die Filmvertonung, auch wenn es Lösungen gibt das zum Laufen zu bekommen, werde ich noch abwarten.
Wohingegen ich in meinem privaten Frickelraum Win 10 definitiv installieren werde.
Nun, es ist schade, dass viele überstützt oder unwissend ihr OS upgraden und sich dann wundern. Hier ist dann aber nicht Steinberg die Schuld in die Schuhe zu schieben. Dass ein Gründes-Licht für Steinberg-Produkte folgen wird, das können wir uns sicher gut vorstellen. Abwarten und Musik machen.


.

Die Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigen, dass es nur bedingt sinnvoll ist, sehr früh mit internen Tests anzufangen. Natürlich hatten wir schon länger Zugang zu Windows 10 Builds gehabt aber Microsoft hatte bis zum Release noch vieles verändert und man kann nicht mit jedem neuen Build einen kompletten Testzyklus durchführen. Für viele scheint Windows 10 gut zu funktionieren aber wir sahen uns in der Pflicht mit Verfügbarkeit auch darauf hinzuweisen, dass es unter bestimmten Voraussetzungen Probleme geben kann.
Die Erfahrung als User sollte einem aber auch sagen, dass man als “Early Adopter” bei OS-Upgrades oder komplett neu geschriebenen Programmen gerne mal mit Problemen zu kämpfen hat.
Und wir konnten auch bis kurz vor dem Win 10-Release nicht vorhersehen, dass Quicktime schon bei der Installation scheitert. Es sind immer auch andere Hersteller betroffen.

Wie jemand schon an anderer Stelle bemerkte: Steinberg sollte einen Haken an Quicktime & Co. machen … Videos und sonstige Multimediainhalte lassen sich heute ganz lässig über HTML5 ausgeben :smiley:

Zurück zum eigentlichen Thema: Entgegen der Warnung von Steinberg (finde ich übrigens klasse, dass das Unternehmen so offen den internen Status der Kompatibilitätstests kommuniziert) habe ich am Wochenende das Upgrade gemacht (von 8.1 kommend).

Läuft alles rund, keine Abstürze zu verzeichnen. Hinsichtlich der Latenz konnte ich weder eine Verbesserung noch eine Verschlechterung (keine Knackser/Aussetzer) feststellen. Das allerdings im Sinne einer rein subjektiven Wahrnehmung – ich hatte weder Zeit noch Lust, irgendwelche objektiven Benchmark Tests o. ä. durchzuführen.

Nachfolgend noch die Angaben zur getesteten Hardware und Software – mag dem einen oder anderen als Orientierung für die eigene Entscheidung dienen. Übrigens: Nachmachen auf eignes Risiko (und nur mit Backup!) :open_mouth:


Basis Hardware:

  • Rechner mit i7-CPU u. 16 GB RAM (ca. 2,5 Jahre altes High End Laptop von MSI, nix Besonderes also!)
  • Sound-Device: RME Fireface UCX (mit aktuellem Treiber)
  • Steinberg CC121
  • externe SSD (für die diversen Samples Libraries)
  • Steinberg Key USB eLicenser (vorher ein Update machen!)
  • iLok 2 (zickte ein bisschen rum, nach Softwareupdate u. Neustart alles fein)

Getestete Software:

  • Cubase 8 PRO (sämtliche Synths/Sampler aus dem Hause Steinberg laufen fehlerfrei)
  • East West PLAY Software (aktuelle Version)
  • NI: Kontakt 5, Battery 3 & 4
  • Spectrasonics (Omnisphere, Trillian, Stylus RMX) – hier musste für jedes Programm ein neuer Authentifizierungscode angefragt werden.
  • Arturia „V Collection Classics“
  • Toontrack „Superior Drummer 2“
  • ebenso funktionieren alle wesentlichen Effekt-Plugins (u. a. von Fabfilter, Slate Digital, PSP, Waves, HOFA, MeldaProductions, Voxengo.

Offtopic: Windows 10 „fühlt“ sich meiner Meinung nach gut an und ist auch schick… nach dem eher missglückten WIN8 auf jeden Fall ein Upgrade wert.


Grüße aus Köln
Wolfram

Also: Zunächst…Danke an Ed Doll - Besser deutliche klare Ansagen als dieses “gefährliche Halbwissen”…vor allem von denen, die Windows 10pro (in meinem Fall) noch nicht einmal installiert haben, sich hier aber wie pubertierende Jugendliche auf dem Schulhof verhalten…
Zu den Fakten: Mein System steht in der Signatur. Probleme derzeit mit Cubase8Pro unter Windows 10: Ich habe Cubase noch einmal neu installiert nach dem Upgrade auf Windows 10. Da ich kleine “Probleme” hatte (Das verschieben von MIDI Noten im Editor versagte, z.B.). NUR Cubase neu installiert…seit dem KEINE Probleme…Meine Latenzen sind im gleichen Bereich wie unter Windows 8.1pro - Ich habe weder den Treiber meiner ESI Maya44 XTe (sehr gute Budgetlösung für´s Projektstudio) erneuert noch irgendein VSTi / FX neu installieren müssen…und ja…alle “alten” Projekte funktionieren, so als würde ich noch mit 8.1pro unterwegs sein. Nach ca. einer Woche kann ich also von meiner Seite nichts Negatives berichten. Die Leistungen des gesamten Systems sind in etwa gleich…zu den “Gamer” Benchmarks…da ich auch eine GTX970 im Rechner habe, kann ich auch durchaus hierzu etwas sagen…derzeit optimieren sowohl Spieleentwickler, als auch z.B. nvidia selbst Treiber und Spiele. 5% Leistungsunterschiede sind nicht “fühlbar” oder wirklich “sichtbar”…nicht einmal bei 4K. Auch hier gilt…abwarten.
Zu der Quicktime-Problematik…liebe “Steinberger”…warum zum Teufel muss man an etwas festhalten, das anscheinend nicht mehr funktioniert und es durchaus bessere Alternativen gibt…bereits zu 8 oder 8.1 Zeiten hätte man spätestens reagieren MÜSSEN. Wenn anscheinend hier schon keine “volle” Unterstützung mehr vorliegt…meine Meinung…mal wieder “gepennt” und “verpennt”…das Euch die Yamaha Treiber um die Ohren fliegen…tja…war das schon einmal anders mit Yamaha ??? :wink: