Wunsch für Cubase 9

Hallo,
wunsch wäre, dass man das Timing innerhalb von parts schon im Projektfenster verändern kann. D.h., man kann mit den Warp Ankern hantieren, ohne den sample Editor zu öffnen.
Gruss Christian

So ungefähr wie ab 0:08 in diesem Video?

https://youtu.be/UfeJ3ei6wk4

ohh, das scheint bei 8.5 zu gehen. Danke

Das betrifft aber die Tempospur und damit alle Events. Wenn ich Zampano richtig verstanden habe, meint er dagegen einzelne Parts (“Timing innerhalb von parts”, “Warp Anker”), oder habe ich das falsch verstanden?

ja stimmt. Also ist es doch nicht wie bei Logic gelöst

Um einzelne Events und Parts im Timing anzupassen gibt es ja das Time-Stretch-Tool (Werkzeugauswahl 3 x 1). Vielleicht solltest du mal genauer erklären wie du es dir vorstellst (nicht alle hier kennen die Funktionsweise von Logic).

Hoffe nicht, dass ich hier mit meinem Beitrag off topic bin, denn ich habe bisher keinen Bereich gefunden, der “Wünsche” sammelt.
Ich fände es ganz hilfreich, wenn das MarkerFeld in der TransportLeiste die Nummern des jeweils laufenden MarkerBereichs deutlich macht. - Klar, gibt auch andere Möglichkeiten…
Ein gutes Neues Jahr 2016, nette Grüße, DerWerNer

Ich bin kein Logic User, sah das nur mal in einem voice editing tutorial von Florian Gipser, der halt Logic am Start hatte. Das heisst dort Flex Time. Alles im Projektleiter machbar. Dort ging es darum , dass ein voice double gegen die lead voice zu früh einsetzte. Jetzt einfach 2 sog. Flexmarker setzen um den zu schwebenden Bereich, damit nicht die gesamte Spur geschoben wird. Dritten Flexmarker an den zu frühen Transienten setzen und nach hinten ziehen. Ich fand das beeindruckend. Ich wollte wissen ob das in Cubase 8.0.30 auch geht oder ob man immer den Umweg über den Audio Editor gehen muss. Das wäre nicht wirklich schlimm. Aber heute wird ja immer bei Updates um den verbesserten Workshop immer ein Riesentheater veranstaltet. Wer für einen Handgriff auch nur 500ms spart, ist im Vorteil. Das wäre so ein Fall…

Okay, ich verstehe. Die Warp-Anker kann man meines Wissens ín Cubase nur im Sample Editor setzen.

Meine Meinung dazu wäre ja, wenn es so ungenau gesungen ist, dass man schon zu Time-Stretch Werkzeugen greifen muss - lieber noch mal sauber einsingen! Leichte Korrekturen mache ich dann auch direkt im Projektfenster, in dem ich in Gesangspausen schneide und dann die Events ggf. leicht verschiebe. Auch hier ließe sich in Cubase, wie schon oben beschrieben, auf einzelne Events und Parts das Time-Stretch-Tool benutzen um die Längen zu manipulieren.

ja, da gehe ich mit. Und sorry für die komischen Wörter oben(“Projektleiter” etc), ich hatte die Worterkennung meines Tabletts an. “Projektfenster” kennt der nicht…