Wünsche für Cubase 10!

Ich stelle fest, das Wunschkonzert wird immer vielstimmiger, franst aus in wirklich nebensächliche Wünsche. So wird das Steinberg garantiert nicht durchforsten. Versteht mich nicht falsch, ich respektiere wirklich jeden User, der Verbesserungswünche hat, aber viele Wünsche werden garantiert nicht erfüllt oder landen in der Prioritätenliste ein paar Lichtjahre weiter hinten. Ich hätte mir gewünscht, dass man Unterthemen einrichtet, wie zum Beispiel

  • neue Funktionen/Features
  • Verbesserung vorhandener Funktionen
  • Fensterhandling/GUI
  • Engine
  • Plugins
  • Workflow/Bedienung
    usw.

Im englischen Forum hat man das immerhin so gelöst, dass man dort ein eigenes Unterforum hat, und jeder Verbesserungswunsch einen eigen Thread hat. Dann kann man anhand der Anzahl der Für- und Wider-Kommentare erkennen, wie viele User überhaupt an dieser Verbesserung interessiert wären.
Deshalb mein Wunsch, um auch den deutschen Usern, die nicht so fit im Englischen sind, Gehör zu verschaffen:

Ein eigenes deutsches Forum für Verbesserungsvorschläge, unterteilt in Unterforen für verschiedene Teilbereiche (s.o.).

Hatte das schon mal geschrieben und wäre auf die Interessenlage gespannt.
Als ewiger Anfänger fände ich es ganz spannend verschiedene Mixer Einstellungen mit allem drum und dran zu speichern und quasi wie Trackversion beim hören umschalten zu können. Weis natürlich nicht wie schnell sowas berechnet werden muss.

Mein Englisch ist auch unter aller Kanone, aber ich benutze Übersetzer wie z. B. den DeepL-Übersetzer und bin damit bis jetzt immer ganz gut gefahren im englischen Forum.

Ohne mir jetzt alles hier durchgelesen zu haben, ich wünsche mir eine Streamingmöglichkeit für Cubase. Also die Möglichkeit von jedem PC / Tablet über das Internet auf mein Cubase zu Hause zuzugreifen. Ich stelle mir das über einen client wie VST Connect vor, Midi Keyboards und Line In / Mikro können dort für den Host konfiguriert werden, dann die Anzahl der User, welche die session ebenfalls joinen können, sowie Berechtigungen was jeder machen darf… (Maussteuerung z.B., wer welche Dateien hoch / runterladen darf). Voice/Video chat inklusive. Also im Grunde so eine Art Teamviewer nur als echter Stream (wie Playstation Now). Ein exportiertes Audio landet z.B, direkt im client unter einem vordefinierten Ordner, oder könnte von dort auch wieder zurück an den Host (Cubase) gesendet werden. Macht vor allem Sinn für Leute die ausschließlich mit VST-Instrumente / effekten arbeiten.

Grüße,
A.

Das geht mit VNC. Allerdings müsstest noch VST Connect auf dem Rechner benutzen von dem aus du auf dein Heimisches Cubase zugreifst. Außer Multi User Zugriffe mit VNC auf Cubase geht nicht.

Steinberg hat doch VST Transit herausgebracht wo mehrere an einem Projekt arbeiten können.
https://www.steinberg.net/de/products/vst/vst_transit.html

Ich fände eine Kommentarspur hilfreich…mit Kommentarevents.

Das mache ich schon seit Jahrzehnten mit Midi-Spuren. Einfach per Infozeile gewünschten Text in die Midi-Events eintippen…

Hallöchen zusammen!
Boah, Jahre nicht mehr im Forum gewesen…das alte kenn’ ich noch janz jut :smiley: und ich sehe Herr centralmusic ist immer noch mit von der Paaaarty!
Mein kleiner Beitrag (Vorsicht, Nerdismus ahead!):

Ich hätt’ ja ganz gern mal schon seit C4 gesehen, dass die Steinbergianer in den Logical (Project) Editor zusätzlich ein NICHT als bool’schen Operator einführten.
Ich kann bestimmten advanced shice (aber umso mächtigeren) nicht machen, weil die Kombination UND & ODER kein sog. Basissystem der bool’schen Algebra bildet. Will heißen, man kann mathematisch bewiesen an bestimmte Mengen und Untermengen, die man mit den Filtern einstellen können sollte, gar nicht ran!
Das wäre meines Erachtens kein so großer Programmieraufwand, weil natürlich jede(!) Programmiersprache selbst schon mit einem NOT daherkommt.
Das zu implementieren wären bestimmt nur zwei Zeilen Code :unamused: gemessen an Abermillionen, in denen Cubase geschrieben ist…
Aber Steinberg, Du hast ja noch 3 Monate Zeit :mrgreen:

Beim Routing nach außen könnte man mal was verbessern, also eine Art virtuellen Layer einführen. Wenn Cubase läuft und man will Audio nach draußen bekommen steht man vor einem Problem.
Mir ist das aufgefallen als ich mit einem Screenrecorder mal was von Cubase aufnehmen wollte, das funktioniert mittlerweile nicht mehr ohne weiteres (ich nutze ein Steinberg Audio Interface). Da fängt man an mit Lösungen von anderen zu basteln, ist ständig am hin-und her geschalte des Audiogerätes in Cubase usw. was sehr umständlich ist.

Was für Probleme?
Warum zwischen Soundkarten hin und herschalten?

Mac? Ich nutze für solche Sachen Audio Hijack.

Weil der Ausgang von Cubase über Asio (also Windows) manchmal nicht als Systemsound zur Verfügung steht und somit auch nicht von einer anderen Anwendung benutzt werden kann. In Cubase muss man dann ein virtuelles Audio Interface benutzen z.B. Voicemeeter, das kann man dann z.B. in OBS als Eingang benutzen. Da Cubase nicht mehrere Soundkarten benutzen kann muss man halt dann jeweils umschalten.
Wenn man externe Hardware benutzt hat man ein Problem… weil das funktioniert so einfach dann nicht mehr.
Ist auch ein recht bekanntes Problem das viele haben und vermutlich auch davon abhängt wie der ASIO Treiber implementiert ist.

Wie auch immer… Cubase könnte mehrere Soundkarten unterstützen und idealerweise auch gleich sowas wie ein virtuelles ASIO Interface wo man dann Soundkarten mappen kann bzw. Ein/Ausgänge virtuell verkabeln kann.
Man könnte dann z.B. ein (virtuelles) Audiointerface im Monitor als Ausgang festlegen und könnte dann direkt auch das im System als Eingang für was anderes benutzen. Screenrecorder ist jetzt das bekannteste Beispiel und da wo es den meisten dann irgendwann auch auffällt das es nicht so einfach ist den Sound von Cubase auch im System für andere Anwendungen zur Verfügung zu haben.

@4damind
Der Asio Treiber von der Komplette Audio 6 die ich besitze ist Multi Client fähig.
Ich kann alle Anwendungen darüber gleichzeitig laufen lassen. Meistens lasse ich Traktor und Ableton gleichzeitg laufen. Cubase benutze ich Live nicht mehr.

Mehere Soundkarten gleichzeitig wird nur vernünftig funktionieren wenn die Synchronisiert werden können. Z.B. Worldclock.
Ansonsten wird es zu regelmässigen Audioausetzern kommen. Je nach Qualität der Quarze mehr oder weniger. Man kann natürlich tricksen und einzelne Samples hinzufügen bzw. weglassen. Aber das dürfte die Latenz mindestens verdoppeln. Wie das Apple macht weiss icht nicht. (Erleuchtet mich). Quarze habe immer Toleranzen und 2 Quarze werden nie Synchron laufen. Deswegen gibt es Soundkarten mit World Clock Eingang.

Also dürfte dein Problem eher an dem Treiber der Soundkarte liegen,
Es gibt einen Multi Client Asiotreiber für Windows. Wenn ich mich recht erinnere sogar vin Steinberg. Auch gibt es Virtuelle Audio Kabel.
Aber alles zu lasten der Latenz,

@4dadmid: noch kurz etwas zum vorherigen Thema,
auch meine RME, meine Focusrite oder ein UR besitzten die Möglichkeit, alles gemeinsam über einen Asio-Treiber/eine Soundkarte auszuspielen:
die DAW, Audioplayer, Youtube etc. laufen über einen einzigen Audio-Signalweg. Auch günstige Wandler können das heutzutage.

Hierzu wählt man den Treiber in der jeweiligen Software aus, ferner im Audio-Menü des Betriebssystems (für den verwendeten Internet Browser).
Wichtig auch in Cubase: bei Geräte konfigurieren > VST Audiosystem > “Asio Treiber deaktivieren wenn Programm im Hintergrund läuft” das Häkchen rausnehmen.

Natürlich wäre es interessant, mehrere Wandler parallel zusammenschaltbar nutzen zu können. Soviel ich weiss, kann OSX das irgendwie, mit Einschränkungen. Aber braucht man das, macht das wirklich Sinn?
Womöglich, wenn man zu wenige Kanäle zur Verfügung hat. Man kann auch einige PCI DSP-Karten in der Tat kaskadieren.
Aber: ich würde immer empfehlen einen neuen, besseren Wandler - mit eben passenden / mehr Ein- Ausgängen - zu erwerben.

ich wünsche mir das es so schnell wie möglich erscheint :laughing: :mrgreen:
Und es soll CubaseX heissen :nerd:

Ich kann mich einfach nicht daran gewöhnen, dass die Mixerfader näher an der Pegelanzeige des linken, vorherigen Kanals liegen als an der Pegelanzeige des eigenen Kanals.
Für mich ist das verwirrend, unlogisch und kontraproduktiv.
Was meint ihr?

Ist mir nicht aufgefallen. Kein Problem.

Hab bei mir den Cubase-Out auf einen ungenützten Ausgang gespiegelt, welcher per Loopback Funktion auf den Eingang geht, wo OBS aufnimmt…
geht das mit Steinberg-Interfaces nicht? Dachte die können auch Loopback…

wünsche mir einen TAP- Delay
und einen TAP-Time Button für DAW Tempo.
Vari Audio mit Scalen

@smiley
Time-Tap gibt’s schon paar Jahre :slight_smile:
https://steinberg.help/cubase_pro_artist/v9/de/search.html?searchQuery=tempo+vorgeben