X-touch

Welche Cubase Version benutzt ihr mit dem Display Problem der X Touch?

Es hat sich nämlich in der 8.02 ein Fehler mit der Bars und Beats anzeige eingeschlichen.
Dort sind die hinteren 3 Stellen auch bei der normalen Mackie Control immer am flackern weil die nachfolgenden Nullen nicht angezeigt werden wenn der Positionszeiger auf geraden Beats steht.
Könnte etwas mit dem Fehler zu tun haben…

Ich habe es gecheckt mit Cubase 8.0.20 und Cubase 7.5.30, sowohl auf Windows 7 / 8 als auch auf Mac OSX 10.9

Und auf allen o.g. Plattformen bleibt das Time Display des X-Touch schlicht und einfach schwarz. Da flackert nix, da ist nix “halb vorhanden”. Es geht einfach überhaupt nicht.

Das ist natürlich sehr übel…da hilf es nichts als Behringer mal richtig auf die Füsse zu treten :wink:
also immer schön Emails schreiben!

Ich fürchte, der Ball liegt im Feld von Steinberg, da das Display z.B. in Presonus Studio One durchaus geht. Natürlich kann ich nicht meine Hand für Behringer ins Feuer legen aber es sieht doch stark danach aus, dass Steinberg da was in Cubase bzgl. Mackie Control vermurkst hat … und zwar schon mindestens seit Cubase 7.5. Ältere Versionen habe ich nicht mehr installiert, kann es also nicht checken.

Die Probleme werden schon im Behringer Forum diskutiert…

http://forum.music-group.com/showthread.php?8328-Display-not-working-in-Cubase

Offenbar hält sich Steinberg nicht an das Mackie Protokoll. Eigentlich egal. Hauptsache das Problem wird gelöst.

@Florian360: Das mit dem selektieren von Kanaläen vom X-Touch aus geht doch. Sobald ich einen Fader berühre wird der entsprechende Kanal im Mixer von Cubase markiert!

Der Click-Schalter funktioniert leider auch nicht…

Hallo,
der Florian meint das anders.
Du hast ja 4 Banke zur verfügung und kannst jeweils 8 Fader steuern.
Wenn jetzt die Bank 1 “aktiviert” ist, kannst Du also Fader 1-8 steuern.
Die Frage lautet jetzt:
Du klickst mit der Maus die Spur 18 an. Wie verhält sich das X-Touch dann.
Florian will jetzt wissen, ob dann zumindest die Bank 3 aktiviert wird, damit man den Fader 18 auch gleich bedienen kann.
Vermutlich funktioniert das aber nicht so.
Bei meinem I-Controls pro muss ich auch erst die Bank 3 anwählen.
Allerdings springt Cubas zum entsprechenden mixer, wenn man z.B. den Fader nummer 8 in der Bank 3 (also Spur 24) im I-control pro berührt.
Das dürfte auch beim x-Touch der Fall sein.
Wobei man beim X-touch wegen des Displays auch weiß, was sich in der Spur befindet. Das I-controls hat leider kein Display, daher kann man da bestenfalls raten.

Was machst Du eigentlich, wenn du mehr als 32 Spuren hast.? Mehr als 4 Bänke gibt es ja beim X-touch auch nicht.
Gruß
Gerd

@Vollgerd: Hast recht, Florian meinte ja den umgekherten weg. Nein, der geht tatsächlich nicht.

Ich habe gerade 48 Spuren getestet. Ich kann da komplett durchschalten per “Fader Bank” und die Kanäle werden korrekt angezeigt.

Das ist klasse. Bei mir geht es nur bis 32 Kanäle. (4 Bänke mit je 8 Kanäle.)

Gruß
Gerd
Korrektur:
Habe es gerade ausprobiert. Auch mit 48 Kanäle. Das Icon schaltet auch durch.

Erfahrungsbericht:

Inzwischen habe ich einiges mit dem X-Touch ausprobiert, muss aber auch dazu sagen, dass ich keinen Vergleich zu anderen Geräten habe.

Die Fader finde ich sehr gut. Die reagieren super und flüssig auf jede Bewegung. Die schalten auch blitzschnell um und sind für meinen Geschmack sehr leise. Das Jog-Wheel hingegen finde ich macht einen billigen Eindruck und fühlt sich nicht hochwertig an.

Die Drehregler sind gerastert und haben auch eine Druckfunktion. Auch die tun ihren Dienst.

Alle Druckknöpfe sind beleuchtet und fühlen sich super an. Gefällt mir super.

Die Display lassen sich gut lesen. Angezeigt werden 2 Zeilen mit jeweils 6 Zeichen. Scheint aber Mackie üblich zu sein.

Das arbeiten mit dem X-Touch ist wirklich toll, wenn man mal die ganzen Funktionen durchschaut hat. Dazu ist es unbedingt notwendig sich das Handbuch über die Mackie Controller durchzulesen. Das Layout von Cubase weicht nämlich von dem X-Touch ab. Leider wird hier kein Overlay für verschiedene DAWS mitgeliefert. Ich habe mir ein eigenes mit Fotopapier gebastelt, sonst ist das wirklich nervig. Um alle Funktionen des X-Touch zu bedienen benötigt man auch die Displays. Ich kann mir kaum vorstellen wie das ohne gehen soll. Da würde man ja blind arbeiten.

Ich bin zumindest sehr zufrieden mit dem X-Touch. Die Bedienung des X-32 Rack funktioniert auch, aber nich nicht optimal. Das geht nur über die X32 Edit App.Zumindest habe ich keine direkte Verbindung hinbekommen. Was ich wirklich Klasse finde, ist eine Verkabelung über Netzwerk und nicht über USB. Damit wird man unabhängiger vom Standort des PCs.

Ein Klick an/aus Taste gitb es im Cubase Layout nicht. Das habe ich mir auf eine Funktionstaste des X-Touch gelegt.

Das Positionsdisplay geht leider nicht. Ich hoffe aber das Steinberg das fixt, das geht nämlich bei allen anderen DAWs laut Behringer Forum.

Falls jemand konkrete Fragen hat, kann er mich ja anschreiben.

Hallo Ralf,

danke für deinen Erfahrungsbericht.
Da scheint ja das X-Touch soweit gut zu funktionieren.

Evtl lege ich mir irgendwann auch mal eins zu.
Du hast recht, ohne Display arbeitet man wirklich “fast” blind. Es gibt aber schon ein paar Tricks trotzdem den richtigen Fader zu finden. (z.B. den Fader markieren). Trotzdem ist es immer eine Sucherei.
Ich wünsche dir mit dem X-touch noch viel Freude.

Gruß
Gerd

es gibt ein Firmware update (1.14) für das X-Touch. Das Display funktioniert nun auch in Cubase (8.0.30)

Dann scheint es doch kein Cubase-Fehler gewesen zu sein. Danke für die Info.

Gruß Ruby

Hi,

das “Mackie Control Universal Pro” gibt es bei E… teilweise günstiger als aktuell das x-touch.

Welchen Controller würdet ihr empfehlen?

Gruß Ruby

MCU Pro, ist halt der Standard…

Irgendein Dieter189 schrieb mal im Netz was hierzu:

Ich arbeite seit 3 Jahren mit der Original-MCU mit Cubase. Beim Arbeiten benutze ich sie jedoch maximal für Lautstärke und Panorama, da alles andere nur umständlich zu erreichen ist. (für die EQs und die Aux-Sends habe ich mir zusätzlich eine Behringer BCR daneben gestellt).
Daher finde ich es sehr enttäuschend, dass die neue MCU Version so geringfügig geändert wurde.
Warum gibt es beispielsweise keinen „Selected Chanel“ auf der Oberfläche der MCU?
Hierfür man die 8 Pan-Regler gern weglassen können.

Na, zumindest scheint Behringer sich um Probleme zu kümmern und auch zu beheben.
Das ist ja schon mal ein gutes Zeichen.

Gruß
Gerd

Danke für die Antworten.

Gruß Ruby

Hallo,

Ich überlege mir den X-Touch zu holen.
Würdet ihr es mir als Controller empfehlen? Oder würdet ihr mir ein anderes, welches in diesem Preisrahmen liegt mehr empfehlen?
Seid ihr mit dem bisher zufrieden? Leider findet man nicht allzuviele berichte im netz.
Ich nutze Cubase pro 8 mit Windows 7.

Grüße
Eomiahe

Also ich bin mit meinem X-Touch zufrieden. Es tut, was es soll mit Cubase. Das X-Touch hat folgende Vorteile:

  • -Man kann das X-Touch neben Midi und USB über ein Netzwerkkabel verbinden. (Ich nutze Netzwerk-Midi, da man ganz andere Längen nutzen kann, oder eine andere Netzwerkdose oder einen Router im Haus, der mit dem DAW Computer verbunden ist.)

-Direkte Steuerung des X-Air Mixers von Behringer. Das soll schon funktionieren.

-Direktes Steuern eines X32-Mixers. Das soll hoffentlich (wehe nicht!!!) irgendwann mal implementiert werden. Zumindest hat Behringer das versprochen.

Nachteile:

  • -Keine Overlays für Cubase oder andere DAWs. Die Beschriftung entspricht eben nur der Standardbeschriftung eines Mackie Controlers. Für Mackie bekommt man Overlays, so dass die Beschriftungen an unterschiedliche DAWS angepasst werden.Ich habe mir ein Overlay für Cubase und den X32 Mixer selbst gebastelt. Die Beschriftung ist sonst sehr verwirrend. Wer ein Overlay benötigt, kann mich anschreiben.

-Mackie Controller bekommt man gebraucht für denselben Preis.

-X32 Mixer ist steuerbar, aber nur im Mackie-Control oder HUI Mode, so dass die farbigen Displays noch nicht genutzt werden. Das kann ein Mackie Controller eben auch.

Also es bleibt nach wie vor dabei: Der X-Touch ist nix anderes als ein Mackie-Controller mit den zusätzlichen Möglicheiten Midi über Netzwerk und Anbindung an die Behringer Digital-Mixer. Wer diese Dinge nicht nutzen will, kann sich auch einen anderen Mackie Controller holen.

Hallo!
Dazu eine Frage,
ich nutze mitlerweile Cubase 9 Pro. Bin sehr angeturnt von dem DAW-Controller. Funktionieren alle Tasten mitlerweile? Mit einem Overlay kann man evtl noch mit der passenden Vorlage mal ein Auge zu drücken!