4TB-SSD wird nicht erkannt (trotz GPT-Partitionierungsschema)

Erstmal allen Mit-Cubasern einen guten Rutsch! :sunglasses:

Da ich mir dieses Jahr bei den Black-Friday-, Cyber-Monday- und sonstigen Aktionen entschieden zu viele Sample-Libraries gegönnt habe, sah ich mich gezwungen, die Sounds auf grĂ¶ĂŸere SSDs umzuziehen; die neuen haben 2 & 4 TB. FĂŒr den Kopiervorgang habe ich die neuen, grĂ¶ĂŸeren SSDs ĂŒber USB3-to-SATA-Adapter an die USB-3-Schnittstelle meines PCs gehĂ€ngt. Über die DatentrĂ€gerverwaltung habe ich die neuen SSDs initialisiert. Bei der Auswahl des Partitionierungsschemas habe ich GPT gewĂ€hlt (statt MBR) und beide Platten anschließend formatiert. Beide SSDs wurden danach im Datei-Explorer mit der korrekten KapazitĂ€t angezeigt. Nach dem Kopiervorgang und einem Vergleich, ob wirklich alle Daten der alten Platten auf den neuen gelandet sind, habe ich die alten Platten aus- und die neuen eingebaut und 
 hÀÀÀ? Die 2 TB-Platte wird im Explorer korrekt angezeigt, die 4-TB Platte erscheint nicht. Ein Blick in die DatentrĂ€gerverwaltung zeigt: Die 4TB-SSD ist zwar vorhanden, hat aber plötzlich 2 Partitionen - eine mit 2048 GB, eine mit etwas weniger. Ich hatte gehört, dass dieses Problem auftauchen kann, wenn man unter Windows eine Platte mit grĂ¶ĂŸer als 2TB verwendet - allerdings nur, wenn man sie im MBR-Partitionsschema initialisiert hat. Um das zu vermeiden, hatte ich bei der Initialisierung ja gerade GPT angegeben. (Und laut Screenshot ist die Platte ja auch so eingestellt.)
Seltsam ist auch, dass alles korrekt lĂ€uft, wenn ich die Platte ĂŒber den Adapter ans USB3 hĂ€nge; aber ĂŒber den internen SATA-Anschluss nicht.
Was ist da los? Kann ich das irgendwie in den Griff kriegen, ohne nochmal die ganze SSD ĂŒber USB zu formatieren und zu initialisieren, die SSD in zwei gleich große Partitionen aufzuteilen und anschließend die fast 1 TB Samples erneut rĂŒberzuschaufeln zu mĂŒssen? (Uff!)
Übrigens: Ein Rechtsklick auf die DatentrĂ€ger in der DatentrĂ€gerverwaltung bringt nichts, fast alle EintrĂ€ge sind ausgegraut - jedenfalls solange die SSD am SATA-Anschluss hĂ€ngt. Wenn sie ĂŒber den Adapter am USB hĂ€ngt, sind die EintrĂ€ge da und ich könnte das komplette Volume löschen.

Vielen Dank im Voraus!

Ach so, ein bisschen was zum Anschauen wÀre wohl ganz gut:

Hier die alten SSDs mit jeweils 1 TB in der Ansicht der DatentrÀgerverwaltung:

https://www.dropbox.com/s/ynohdtwte0vt44b/SSDs%20mit%20Samples%20original.jpg?dl=0


und hier nach dem Umzug:

https://www.dropbox.com/s/j7lbj87fbr7i05f/SSDs%20mit%20Samples%20nach%20Umzug.jpg?dl=0

Hi,

vermutlich kommt dein Mainboard nicht mit den großen Platten klar. Je nachdem wie alt es ist, kannst du ggfs. hier mal ein Treiberupdate und/oder ein Bios Update fĂŒr dein Mainboard machen.

Mein derzeitiger Rechner lĂ€uft auch noch mit einem alten Board und ich kann Festplatten grĂ¶ĂŸer als 2TB daher auch nur ĂŒber externe Dockingstationen benutzen, da ich diese ĂŒber eine zusĂ€tzliche PCI Karte an externen SATA und USB 3 AnschlĂŒssen laufen lasse. Intern schafft das mein Mainboard nicht und ein Bios Update dafĂŒr gibt es leider nicht.

GrĂŒĂŸe

Tri

Danke fĂŒr den Tipp. Laut Software-Analyse ist mein BIOS aktuell (was ich bisschen seltsam finde, da das Mainboard - ein Gigabyte Z97M-D3H - von 2015 ist, das BIOS ebenfalls
).
Ich habe mal die Treiber fĂŒr SATA-Controller & Hauptplatine aktualisiert, leider ohne Erfolg


Beim Googeln bin ich auf die Software “Intel Rapid Storage Technology” gestoßen; auf der Dell-Website (ich hab gar keinen Dell, aber dort hab ich die Info halt gefunden) heißt es dazu:

"Funktionen fĂŒr AHCI-aktivierte Systeme:
Das Advanced Host Controller Interface (AHCI) ist eine Schnittstellenspezifikation, die dem Speichertreiber automatisch die Aktivierung erweiterter SATA-Funktionen, wie Native Command Queuing und Native Hot Plug auf mit Ihrem Computer verbundene SATA-Festplatten ermöglicht. Die folgenden Funktionen werden auf AHCI-aktivierten Systemen unterstĂŒtzt:

Native Command Queuing

Hotplug

FestplattenkapazitĂ€t ĂŒber zwei Terabyte (wenn diese GrĂ¶ĂŸe von der ROM-Option unterstĂŒtzt wird)

KennwortgeschĂŒtzte Festplatten"

Die Software habe ich zwar hier auf dem PC und kann sie auch aufrufen, aber dort wird die Platte als problemlos angezeigt. Irgendwas einstellen kann ich dort aber nicht
 oder liegt das Probnlem womöglich in der Bemerkung “
(wenn diese GrĂ¶ĂŸe von der ROM-Option unterstĂŒtzt wird)” ?

EDIT:
Ich habe jetzt mal testweise die Platte am USB-to-SATA-Adapter hĂ€ngend neu formatiert und dort in zwei gleich große Partitionen aufgeteilt. Brachte aber nichts, nach Umstecken an den internen SATA-Bus das gleiche alte Lied (wie oben in der Fehlerbeschreibung).
Das ganze wird noch verwirrender
 ich habe dann nÀmlich an den gleichen internen SATA-Anschluss testweise eine 4TB HDD angeschlossen - die er klaglos akzeptiert hat! Die wird sowohl im Explorer angezeigt als auch in der DatentrÀgerverwaltung. Dort konnte ich sie auch problemlos in zwei Partitionen aufteilen.
Also, da haut’s mir doch den Vogel raus
 :unamused:

So, da bin ich wieder
 sorry, dass ich erst so spÀt reagiere. Aber die ganze Sache hat doch deutlich mehr Zeit und Nerven gekostet, als ich anfangs dachte.
Der Tipp mit neuen Treibern fĂŒr den SATA-Controller war prinzipiell wohl richtig - allerdings hab’ ich anscheinend einen Treiber erwischt, dessen Mindesthaltbarkeitsdatum irgendwie ĂŒberschritten war (und das, obwohl ich ihn von der Hersteller-Website bezogen hatte). Nach jedem Start hatte ich ein paar Ordner weniger auf den einzelnen Festplatten. Dann hat er eine Platte nach der anderen “gefressen” - im Durchschnitt hatte ich jeden Tag eine Platte weniger in der Anzeige, bis am Ende nur noch das Systemlaufwerk angezeigt wurde. Dann fiel auch das aus, ein Festplattenklon wurde ebenfalls nicht mehr gestartet. Als dann nach dem gefĂŒhlt 87. Neustart das System doch mal wieder startete, habe ich mit dem Mut der Verzweiflung einfach mal Win 10 ĂŒber mein Win 8.1 drĂŒberinstalliert (also kein Fresh Install, nur das OS “erneuert”, alle Apps und Daten behalten).
Und was soll ich sagen
 BĂ€m! Alle HDDs & SSDs sind wieder da (mit jeweils einer kurzen Verzögerung von ca. 1-2 min. nach dem ersten Neustart, in der das System wohl die SSD-Treiber nachinstalliert hat). Alle Ordner wieder da, nach Stichproben derzeit kein Datenverlust feststellbar.
Und die 4-TB-Platte wird endlich auch so behandelt, wie ich mir das von Anfang an gedacht hatte.
Da sage noch jemand, es gebe im technischen Bereich keine Wunder mehr
 :wink:

Vielen Dank nochmal fĂŒr alle UnterstĂŒtzung!