Audio Warp, Beat Grid --> Cubase und Traktor

Hallo Zusammen,

sollte das Thema schon mal behandelt worden sein, seht es mir bitte nach. Ich habe die Suchfunktion benutzt und meist nur englische Antworten gefunden…

Zum Thema. Ich lege mit Traktor auf und stelle fest, dass die Beatgridfunktion so seine Ungenauigkeiten aufweist. Ein DJ Kollege berichtete mir, dass er die Tracks zuvor in Ableton live mit der Autowarp-Funktion bearbeitet, so dass sie ins Beatgrid optimal passen. Allerdings habe ich kein Ableton live, sondern Cubase Pro 8. Deshalb meine Vermutung und Frage, in Cubase müsste dies doch auch machbar sein und ggfls. sogar ein Macro definieren lassen?

Vielen Dank für Eure Tipps/Hinweise usw.

Beste Grüße Toastie

Wenn deine Loops sauber auf Takt geschnitten sind, kannst du sie mit der Media-Bay/Loop-Browser automatisch an den Beat des Songs anpassen. Dazu einfach oben rechts im Vorschau-Feld der Media-Bay den Schalter “Zählzeiten am Projekt ausrichten” aktivieren.

Auch schon die Suchfunktion im Handbuch benutzt?

Was heißt Ungenauigkeit? Ich verwende Virtual DJ und die Probleme diesbezüglich hab ich eigentlich meist nur bei alten Nummern, die einfach noch noch komplett von Hand eingespielt wurden, also vom Timing her nicht 100pro exakt sind.

Stefan-Franz,

genau darum geht es, die Musik, die bis in die 90er Jahre reinreichte und somit vom Timing nicht exakt auf die Beatgrids passt in Cubase automatisiert zu warpen.

Beste Grüße

TOASTIE

Ah ja - wenn Du eine Lösung mit vertretbaren Arbeitsaufwand hast, lass es mich bitte wissen.

Im Audioeditor
“Audio Warp”
benutzen.


o. schaun an einen Live lite key ranzukommen: https://www.ableton.com/de/products/live-lite/

Die Antwort hat er sich doch in seiner Frage quasi selbst gegeben. Stichwort “Audio Warp”.
Handbuch rauskramen, durchlesen, wissen!

Loopi war schneller…

Die Funktion kenne ich schon (meine ich) aber da wären die Schritte folgende (außer Ihr habt eine bessere Idee):

  1. BPM in Cubase ermitteln (evtl. aus der DJ Software entnehmen).
  2. Die Audio Datei importieren
  3. Jeden Takt mit Audio-Warp so verschieben, dass es genau mit dem Raster in Cubase übereinstimmt.

Man müsste wohl manuell jeden Takt durchgehen - oder gibts dafür irgend einen Automatismus?

Hallo Zusammen,

ich habe ein bisschen rumprobiert, aber noch keine Lösung gefunden (ausser in der Theorie):

So wie es Stefan-Franz schildert ginge es, ist aber zu zeitaufwendig. Das müsste in der Theorie folgendermassen gehen:

Macro:

  1. Datei öffnen (Ordner/Dateien auswählen)
  2. Datei “anfassen” und Stille am Anfang wegnehmen
  3. Datei auf den Takt 1 setzen
  4. Datei markieren
  5. BPM aus Datei durch Cubase ermitteln
  6. Transienten als Marker definieren
  7. Quantisieren / Auto Warp
  8. Datei speichern
  9. Nächste Datei

Jetzt kommt die Einschränkung mit der Theorie. Das letzte Mal habe ich mit Cubase 5 gearbeitet und bis Version 8 alles übersprungen. Mit Macros habe ich noch nicht gearbeitet. Aber ich experimentier weiter :wink:

Wenn man mit “Tempo erkennen” ein Tempo auf die Tempospur macht,
und dann genau das Tempo wieder auf das File übertragen will von den es entnommen wurde…


Richtig wäre es so z.B.:

  1. Man nimmt ein Lied von den man das schwankende Tempo extrahieren will, sprich “Tempo erkennen” b.z.w. Time-Warp, wenn “Tempo erkennen” zu ungenau sein sollte.
    Dann hat man ein auf das Lied passende Raster (bpm schwanken)

  2. Jetzt kann man ein 2. Lied nehmen, und mit Audio-Warp an das Raster anpassen.

= perfekt synchronisiert inkl. Temposchwankungen


Du willst aber einfach nur ein Lied von Tempo her gerade strecken, damit es nur einen bpm Wert hat:

  1. finde das gewünschte Tempo herraus z.B. “mit Tempo-errechnen”
  2. stell diesen Wert fix ein in der Tempospur (strg+p) bzw auf “fixed” im Transportfeld
  3. Passe das gewünschte Lied an das Raster mit Audiowarp an. (geht ziemlich schnell mit ein wenig übung)


    Ableton passt automatisch alles an das gerade eingestellte Tempo an, und zerstört so gleich mal jedes Tempoleben in lied automatisch… (und da muss man dann auch mit den Warpankern herumärgern, weil es automatisch in den seltensten fällen 100% richtig funktioniert…)


    LG

Hallo,
evtl hilft das weiter.
https://www.youtube.com/watch?v=88kAymMqz4I
Gruß
Gerd

Noch ein kleiner Tip:

Musiksammlung kennen und Auflegen lernen!

Gab mal eine Zeit vor Traktors und Beat Grids und da haben Leute auch schon aufgelegt. Ich zum Beispiel. Und zwar ne ganze Menge an Musik mit großen Temposchwankungen. Mit ein bisschen Übung schafft man es aber, Songs auch über mehrere Takte übereinander laufen zu lassen, ohne dass es großartig auffällt. Und mit ein bisschen mehr Routine kann man das sogar stockbesoffen!
Ist halt ein wenig aufwändiger als nur nen Knopf zu drücken…

Genau so ist es. Wollte es auch schon fast schreiben.
Und nicht immer muss alles beatmäßig inenander laufen. Gibt ja viele Übergangsmöglichkeiten…

Wir sind aber nicht mehr in den 60er.
Heute wird von DJ’s schon ein bisschen mehr verlangt, als saubere Übergänge. Oft erkennt man ja die Stücke, die da zusammengeschnipselt werden, gar nicht mehr.
Gruß
Gerd

Das hast Recht.

Heute wird Entertainment verlangt, um den Terminkalender mit guten Jobs (und guten Gagen) voll zu haben.
Darum auch meine Live-Show, mit der ich die Stimmung schnell hoch ziehe.
Die perfekten Übergänge kommen unter den Fähigkeiten eines DJs erst an 4ter Stelle. Vorher kommen noch 3 andere Fähigkeiten, die 100x wichtiger sind. Zumindest im mobilen Umfeld (Hochzeiten, Galas, Firmenevents, Geburtstagsfeiern).

Im Club sind die Übergänge wichtiger - und falls Songs nicht via DJ Software synchronisierbar sind, dann sollte ein DJs das auch per Gehör können, die zu mixen.

Doch nun wieder zurück zum Thema.

Also ich werfe jetzt an dieser Stelle mal Melodyne Studio 4 in den Raum! Das soll ja eine geniale Tempoerkennung haben selbst von frei eingespielter Live Musik mit heftigen Temposchwankungen läuft der Klick meistens immer synchron…
Das heißt Melodyne 4 passt sich der Musik an und nicht andersrum.

Man kann per Knopfdruck aus einem Stück mit Temposchwankungen ein konstantes Tempo machen ohne jeden Takt einzeln warpen zu müssen, direkt in einem rutsch und ich glaube das ist genau das was der TE eigentlich möchte… Ebenso kann man auch diesen Tempotrack als Midifile exportieren und das als Basis in jeder DAW benutzen.
Ich weiß nur nicht ob man mit Midifles bzw. dieser Tempospur auch in Traktor etwas anfangen kann…

Also Melodyne ist nicht nur für Vocals, sondern auch für Remixer und Leute die viel mit Loops & Samples arbeiten ein richtig mächtiges Tool!

Der einzige Haken ist halt nur der fette Preis von 600 Tacken für die Studio Version…

hier hab ich noch ma ein passendes Video zu dem Thema gefunden…

https://www.youtube.com/watch?v=HIZaVRrPuiI

…erst mal vielen Dank allen für die rege Beteiligung. Ja, auch ich lege mittlerweile auf Hochzeiten, Firmen-, Messeveranstaltungen auf. Und auch hier geht es mir um Qualität der Übergänge, Effekte und vor allem der Möglichkeit, künftig STEMS mitzubenutzen. Dann liegt mein Fokus nicht mehr im manuellen “Anpassen” der richtigen Geschwindigkeiten zwischen Deck A und B! Dann soll das 3. Deck ebenfalls noch Loops beisteuern und das ist manuell nicht mehr ohne weiteres handlebar.

Ich bin jetzt eine Woche erst mal im Urlaub und widme mich dem Thema anschließend wieder. So Long, gute Zeit…

TOASTIE