autosave!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

autosave katastrophe teil 87639473948736434.

voll im flow. viel geschoben, viel gemacht, weil cubase so schön flutscht alles im playmodus.

autosave denkt sich mit der ihm angeborenen “intelligenz”: hey, der is im playmodus, besser mal nich autosaven. könnte ja für eine inkonvenience beim user sorgen, wenn da mal kurz das busy-zeichen erscheint.

dann ein schluckauf. absturz. naja, pech, passiert mal, was solls.

neustart -> stellt sich raus: autosave hat trotz 5 minuten intervall zum letzten mal vor knapp einer stunde gespeichert. eine stunde megaflow kreativitätsarbeit im eimer. spitzen autosave.


das ist das gefühlt drölftausendste mal dass das passiert. BITTE BITTE BITTE fixt das endlich. autosaven auch im playmodus! oder von mir aus als option, falls es da befindlichkeiten gibt. aber ein autosave, das nicht savt, das ist echt das allerletzte. wenn man selber aktiv dran denken muss, dass man bittesehr immer mal wieder den playmodus verlassen sollte, damit das programm sich “traut”, zu saven, dann kann ich auch gleich selbst die verdammte savetaste drücken!!!

please please pretty please. macht mich seit jahren wahnsinnig, und jedes mal wenns passiert ists n supergau… :frowning:

Was bitte heisst “Playmodus”? Bei mir saved Cubase egal was ich mache, auch wenn Audio läuft…oder täusche ich mich?

Hi Sid,

soweit ich weiß und beobachtet hab, saved Cubi nur bei Änderungen in den Editoren, nach Aufnahmen, und Ähnlichem.
Da bei mir das System auch 2-3 mal pro Abend abschmiert, kann ich Derek nur Bestätigen.
Hab mir deshalb das Zwischenspeichern “von Hand” per ShortCut schon angewöhnt.
War auch desöfteren schon bitter enttäuscht, als ich nach ca. 1 Stunde Mixer schrauben ein einfrieren hatte und feststellte, dass Auto-Save nichts autogesaved hatte. Der Play-Modus heißt wohl so was wie "Abspielen und Mixen ohne Ändern der Audio oder Midi-Parts. So zumindest mein Gefühl…

Gruß, Vacsy

Play modus heisst einfach dass der transport laeuft. Is ja grad das geile dass in cubase alles “im flow geht”, ich druecke so gut wie nie stop. Aber da raecht sich das eben.

Man sollte sich da wirklich mal von den ganzen “intelligenten” mechanismen verabschieden. Anderswo heisst autosave einfach, dass das programm eine historie anfertigt, ohne zigtausend sonderregeln wie nurwennwasgeaendertwurde, nurwennstopgedruecktwurde, maximal25backups usw usf.

Versteh ja dass manche das waehrend dem playmodus nicht haben wollen, wenns ein streichermonsterprojekt iat und der savevorgang 20 sekunden dauert - aber das ist dann eine minderheit, die dann halt eine optionscheckbox bekommen koennte (oder halt ohne autosave arbeiten), aber wegen so einer minderheit der mehrheit eine verlaessliche autosavefunktion vorzuentthalten geht echt gar nicht…

Hast prinzipiell schon recht,
aber was spicht dagegen, sich auf Taste “S” (ohne Alt, Strg und Knochenbrecher_Tastenkombi) den Speichernbefehl zu legen und da mal alle 10 Min draufzudrücken oder zumindest nach gravierenden Änderungen…
Ist ja kein großer Akt, nur Gewohnheitssache

Gruß, Vacsy

so geschmeidig sich die backupfunktionen und autosave anhören, wenn sie mal spinnen ist es einen katastrophe, auch weil man noch dazu “selber drann schuld ist”…

  1. autsave abschalten
  2. backup auf 1000 oder was stellen
  3. immer sofort speichern, (auch wenn man es später löschen will und nur vl. was daraus exportieren mag) sonst löscht man versehntlich, bzw die shicee stürzt ab und weg is wenn man pech hat sogar das audio. (bzw drückt beim falschen project nein, aber kann auch so passieren…)

Ich sag mal so, die herren kollegen:

Wenn die posts zum thema allesamt sich um loesungsansaetze der marke “benutze KEIN autosave” bzw “gewoehn dir wieder an selber zu speichern” drehen, dann demonstriert das ja letztlich ganz gut, dass mit der autosavefunktion was nicht in ordnung ist :wink:

Ein Autosave beim Abspielen würde zu Audiodropouts führen.
Dann kämen wieder Fragen wie “warum knackt Cubase”.
Es wäre natürlich auch möglich trotzdem diese Funktion zu aktivieren und drauf hingewiesen zu werden wenn denn Dropouts entstehen.

Das dropout problem kenn ich auch noch, aber das scheint steinberg inzwischen im griff zu haben. Bei mir droppt nix im playback, ausser wenn ich irgendwelche sampler drin habe die dann separat ihre patches speichern. Aber mimöschenbefindlichkeiten marke “iiiieh! Mein vsti hat ausgesetzt weil ich bei laufendem playback gespeichert hab darf kein grund dafuer sein, dass die autosave funktion eigenmaechtig aufhoert zu saven”. Das sind falsch gesetzte prioritaeten finde ich. Saven muss in der prioritaet immer als erstes kommen.

Ich denke ne checkbox “save during playback” waere wirklich das beste. Dann koennen die feingeister und orchesterarranger unter uns sich das so einstellen, aber der rest von uns hat endlich eine autosavefunktion, die das macht, was man von ihr erwartet…saven naemlich!

Ohne daß das dein Problem lösen wurde, Derek: ich bin davon nicht betroffen, da ich mir seit Windows 98 angewöhnt habe, selbsttätig zu sichern, das ist, wie bei anderen Kollegen auch, eine Reflexhandlung, bei mir sogar nach fast jeder Aufnahme (!). Das merke ich schon gar nicht mehr.
Win bleibt Win für mich und “selber sichern” scheint mir sowas wie Bürgerpflicht zu sein, sobald man die Dose überhaupt benutzt. Eine Autosave funktion ist da eine nette Krücke, die vielleicht ab und zu mal hilft aber selber machen hilft sicher besser.

Ich hoffe das wirkt nicht allzu sehr als “Besserwisser-Modus” auf dich. :wink: Aber stell dir mal einen Schriftsteller vor, der an einem Buch schreibt. Wenn der mir erzählen würde, daß er gerade 120 Seiten geschrieben hat und sich dabei auf die Autosave-funktion von “Word” verlassen hat, würde ich nicht das Computerprogramm für verrückt halten :astonished: :smiley:

Weiss schon was du meinst und is ja schoen wenn alle so genuegsam sind :wink:

Allein, seh ich nicht ein - anderswo geht das auch sehr gut und im jahr 2012 auf stabilen systemen wie win7 und osx ist das echt etwas, was man erwarten kann. Ich arbeite sonst auch viel mit protools, und waehrend protools in fast allen belangen aus meiner sicht gegen cubendo abstinkt, in DEM bereich zeigen sie einfach wies gemacht wird. Da gibst du einmal einen namen ein und von da an protokolliert dir das programm den status quo des projekts, mit einer history in einstellbaren minutenintervall in einem unterordner. Das ist echt set and forget pur - da speichert man wirklich nur noch wennn man mal einen bestimmten zustand des projekts namentlich hervorheben will.

It aint rocket science. Tatsaechlich isses sogar viel simpler als bei steinberg - bei cubendo gibts alle diese logiken von wegen nicht mehr als x projekte speichern, nicht speichern bei playback, backups loeschen wenn mand das programm verlaesst ihne nochmal zu saven (hass!!!) usw…

Der “trick” bei protools ist einfach: die machen den ganzen plumquatsch nicht. Dawrd alle x minuten gespeichert, end of story. So muss das sein.

auf meiner QCON haben die lieben erfinder einen Save taste neben den markern hingetan.

Wenn man sich da das erste mal geärgert hat weil man etwas überspeichert hat was man nicht speichern sollte…
speichern und nochmal speichern zum nächsten project ziel, und dann wieder strg+shift… dann wieder QCON bei nächsten project ziel wieder strg+shift. dann kommt man eh wieder versehtlich 10x bei der save taste an… also auch autosave:)

ihr merkt das aber schon auch alle, dass ihr hier alle miteinander empfehlungen aussprecht, die kurz gesagt mit “autosave taugt nix, also save selber” zusammenzufassen sind, oder? :slight_smile: insofern, danke fürs beipflichten allerseits :wink:

ich weiss schon wie ich selber save. bin ein grosser alt-s-ler :slight_smile: aber manchmal gerät man eben in den flow. und genau da, wenigstens da sollte autosave dann wirklich greifen, aber im moment ist es genau so programmiert, dass es genau da dann NICHT speichert.

mal ganz davon abgesehen, dass es echt nicht zuviel erwartet ist, wenn man von einer autosave-funktion erwartet, dass sie das tut, was draufsteht. insofern bleibe ich dabei: bittebittebitte weg mit all den “intelligenten” zusatzfunktionen. ich will ne schlichte schnörkellose projekt-historie haben dürfen, auf die man sich verlassen kann. wie in so ziemlich jedem anderen profiprogramm auch. dit wär jut! thanks for listening…

ihr merkt das aber schon auch alle, dass ihr hier alle miteinander empfehlungen aussprecht, die kurz gesagt mit “autosave taugt nix, also save selber” zusammenzufassen sind, oder? > :slight_smile: > insofern, danke fürs beipflichten allerseits > :wink:

Nein, bei grösseren Orchesterprojekten kann ein Autosave schon mal ne Minute dauern in der du nichts machen kannst.
Das wäre beim einspielen schon ein Problem…bin mit der Autosave so wie sie ist ganz zufrieden.
Das heisst aber nicht, das ich so einen Schalter so wie du ihn haben willst ablehnen würde :wink: .

Wie gesagt, bei grossen orchesterprojekten sehe ich die notwendigkeit absolut (ich hab selber so eins mit ca. 500 bereitstehenden instrumenten, braucht zwar eher nur 20 als 60 sekunden, aber trotzdem).

Nur: das ist eben ein ausnahmefall und sicherlich in der statistischen durchschnittsanwendung des programms nicht der regelfall, der duerfte eher die typische bisschen-was-von-allem anwendung sein mit audio und unterschiedlichsten vstis durcheinandergewuerfelt (aber nicht gleich dutzende sampler mit gefuehlten 16gb streichergedoens), was cubase auf einem modernen rechner i.d.r. binnen weniger sekunden weggespeichert kriegt. Und es
macht halt einfach keinen sinn dem gesamten rest der userschaft der
befindlichkeit einer randgruppe wegen sowas grundlegendes wie eine zuverlaessige autosavefunktion vorzuenthalten - deswegen: haekchen! Autosave during playback ön / öff! :slight_smile:

  • 1 !
  • 1

gutes Beispiel…
:mrgreen:

Nö. :wink:
ganz bestimmt nicht von mir. :mrgreen:
Ein wenig Haushalt hilft immer, gerade bei unseren Audiojobs. Da muss man schon selber saven und Ordner passend anlegen, richtig und sinnvoll titulieren/Datum anlegen usw, usw.

Ich bleibe dabei: kurz mal einen Save-Shortcut zu nutzen, finde ich nun wirklich nicht zu viel verlangt.

So gehen die Meinungen dann halt wohl auseinander… nuja.
Aber gleiches Recht für alle, diese kund zu tun, nicht. :slight_smile:

Diese Funktion ist ja eh nur dafür da, im äussersten Notfall mal was zu retten.
Bisher klappte aber genau das, auch ohne irgendwelche Komplikationen, bei mir. Kein Scherz.
Ansonsten save ich .cprs mit besagtem aufsteigendem Shortcut. (wir wissen, welcher das ist…)
Und zwar -> dann, wann ICH es will!
Und nicht von irgendeiner sporadischen “Autosavefunktion” einer DAW…

Hey Derek,
wir brauchen uns ja nicht über die Autosave-Sache zu streiten. Ich sehe das nun aber mal anders. Muss ja gewährleistet sein, in diesem freien Forum.
:slight_smile: