Beginn der Zukunft von Cubase

An alle Heulsusen, die sich mit Cubase 7 nicht anfreunden können:

Ich sage euch, trocknet die Tränen und genießt das Cubase, so wie es jetzt ist! Denn das alles war erst der Anfang. Bis jetzt hat’s eh nur den Mixer erwischt, aber wartet nur, bis sie sich über das restliche Cubase hermachen und komplett auf Touch und Docking trimmen. Da wird kein Stein auf dem anderen bleiben - denkt beim nächsten Major Update an meine Worte…

Ich finde den neuen Mixer gut.
Eine Woche Eingewöhnungszeit brauchte ich allerdings.
Man kann ihn bestens ohne Touchscreen bedienen.

Das befürchte ich auch. Ob ich das gut finde, weiß ich noch nicht.
Wahrscheinlich gewöhnt man sich irgendwann dran…

Bin mal gespannt, was die Konkurrenz so macht. Rein interessehalber.

Gruß,
Marc

…und dann geht heute auch noch die welt unter… :mrgreen:

Stimmt! Na dann isses ja auch egal. :smiley:

Spaßvogel :mrgreen:

Ich zähle mich gerne zu den Heulsusen… nicht, weil ich zu faul wäre, mir Neuerungen gewissenhaft reinzuziehen. Das habe ich in der Vergangenheit oft genug gemacht und durchaus nicht ohne positive Effekte. Is schon erstaunlich, was da so alles erfunden und implementiert wurde. Auch viele Dinge, von denen man nie wusste, dass man die gebrauchen kann :sunglasses:

Was ich mir aber von Steinberg (und anderen Weichwarenunternehmungen ebenso) wünschte, wäre ein gewisser Ethos, die spitzenmäßgen Funktionalitäten in neuen Versionen bitteschön nicht erst mal zu killen. Es sind die kleinen Dinge, die einem die Arbeit erleichtern. Ein Beispiel: klickst du bis 6.5 mit gehaltener Ctrl-Taste auf ein Routing (egal, ob im Mixer oder im Projektfenster und wurscht ob Ausgang oder Send-FX), dann springt die Mixeransicht ganz genau da hin. Ein Click und du bist da, von ganz vorn nach ganz hinten in ganz genau 0 Sekunden. Mach ich das in Cubase 7 in der Pre-Sektion (die ich gegebenfalls erst mal herbeiscrollen und aufklappen muss :cry: ), wird stattdessen das Routing auf ‘standard’ gesetzt (bei Sends hat es gar keine Auswirkung). Das wär so ein Moment, wo ich zur Suse mutieren könnte, weil ich jetzt ergebnisoffen im Request-Forum um Re-Implementierung meines äußerst ‘advancten’ _in-Lichtgeschwindigkeit-überall-hinkommen-_Features betteln muss. In der Hoffnung, dass tausende User “+1” drunterschreiben und mein Wunsch auf Steinberg’s to-do-Liste ein paar Plätze nach oben rutscht… Das ist nur ein Beispiel von vielen.

Also bitte, nicht alle User, die meckern, sind deswegen gleichzeitig neophob oder sonstwie hirnvernagelt. Es kommen ja zum Glück auch immer wieder neue, kleine, feine Dinge hinzu, die man zuweilen erst mal entdecken muss und fortan auch nicht mehr missen möchte (im Falle von C7 suche ich noch…).

In der Vergangenheit hatten wir von Cubase 5 auf 6 die befremdliche Verbesserung des Comping-Systems. Wurde erst in 6.5 wieder benutzbar… andererseits hab ich’s gefressen, weil die gleichzeitig eingeführte ‘als Gruppe bearbeiten’-Funktion von Ordnern mit daraus resultierenter Quantisierungsmöglichkeit für meine Arbeit (viele echte Drumaufnahmen etc.) durchaus sinnvoll benutzen konnte. Solche Sachen mein ich. Das muss doch nicht sein, dass man für tolle News lang vorhandene Standards verhaut! Ich unterstelle hier mal, dass ‘die Zukunft’ zu einem guten Teil von der Marketing-Abteilung determiniert wird und vermute genau da das Problem. Da ist (Markt-)Politik im Spiel, da gibt’s funktionelle Bauernopfer, damit der Kaiser ab und an neue Kleider kriegen darf :confused:

Zum Abschluss meines Referats noch was Positives: bastle grade an ein paar Privat-Projekten (wo mir kein Kunde im Nacken sitzt) mit C 7.01 - es funktioniert im Wesentlichen! Die Kleinigkeit verbesserter Lesbarkeit macht für mich mehr aus, als ich gedacht hätte. Ein paar andere Ärgerlichkeiten werden - hoffentlich - auch noch wieder abgestellt oder mit Programmeinstellungs-Optionen abschaltbar gemacht (z.B. dieses animierte Geflirre/die weiß-roten Auswahlrahmen bei Mouse-Over über Mixerelementen). So können wir schon ganz langsam warm werden, C7 und ich :laughing:

@ marQs
klasse statement, dem kann ich nur zustimmen! :wink:

@ Fantacyzer
würde gerne mal zuschauen, wie man mit herumgewische auf irgendwelchen pads z.B. sampelgenau wavefiles bearbeitet und außerdem versteh ich auch nicht, warum dann ein Nuage System entwickelt wird? …was mich wiederum hoffen lässt, das eine konventionelle bedienung nicht gänzlich abgeschrieben ist… :unamused:

…also ich habe absolut nichts gegen neuerungen aber das steinberg-marketing-team sollte öfter mal exkursionen in kleine projekt- und homestudios machen um sichmal zeigen zu lassen, was gebraucht wird und sich nicht von den “frühaufstehern”, die morgens um 15 uhr mit ihren pads und pods im cafe sitzen erklären zu lassen, wie studioarbeit funktioniert… :laughing:

Da ja Cubase 7 komplett zum Download steht und ich noch 24 Stunden all App Trial Lizenz habe, konnte ich Cubase 7 installieren und bevor ich update testen.

Der neue Mixer wäre eigentlich für die Tonne, wenn seine Stärken nicht die Flexibilität wären alles nach seinen wünschen anzupassen und in Presets zu speichern.
Wenn ich mir fast alle Racks anzeigen lassen möchte, komme ich um unübersichtliches scrollen nicht herum.
Die Bedienung ist meiner Meinung nach deutlich schwammiger geworden.
Das fängt damit an, dass beispielsweise ein versehentlicher Klick mitten in einen Channelstrip Slot den entsprechenden Effekt instant lädt.
Genauso das öffnen eines Effekt-UI, manchmal deaktiviert man versehentlich ein Plugin. Das dass UI nur noch durch einen Doppelklick geöffnet werden kann, wäre kein Problem wenn es nicht gerade Zielwasser voraussetzen würde.
Generell ist einfach alles zu klein geworden und zu sehr auf press angeordnet.
Ich kann die Bezeichnungen bei den Channelstrip Effekten kaum lesen. Gott segne das es Tooltipps gibt…
Diese Problematik setzt sich auch bei dem neuen Kanaleinstellungsfenster fort.
Der neue Control Room ist ehrlich gesagt schlecht. Die Dropdown Struktur sorgt für zu viel Verwirrung.

Was mich ganz ekletant stört ist, warum ist es nicht mehr möglich mit einem Doppelklick auf die Pan-Leiste das Panning in einem großen Fenster durchzuführen???
Ich habe noch nie Panning direkt an den Kanälen durchgeführt, zu ungenau, auch wenn man ausschließlich mit der Maus wieder auf 0 Pannen möchte.

Rein von einem präzisen und schnellen Workflow her, halte ich Cubase 6.5 derzeit noch für sinnvoller. Cubase 7 macht mir dem Eindruck nach zu viel visuelle Effekt-hascherei, worunter die Bedienung leidet. Man möchte schließlich damit arbeiten und nicht spielen.

Karim, das mit dem großen Pan Fenster haben sie umgestellt.
Statt eines Doppelklicks ist nun ein ALT-Doppelklick erforderlich.

das mit dem cotrol klick im routing kannte ich noch garnicht.kommt wohl jetzt zu spät der tipp.naja

Aha. Das also aus dem Munde eines Users, welcher Cubase 7 nur kurz mal oberflächlich angetestet hat.
Soso, schon klar… :laughing:

Ah danke dir, dann nehme ich das zurück, wobei die das hätten auch lassen können mit nur Doppelklick.

Spielt doch keine Rolle, du wirst auch keine 1000 Km mit einem Auto Probefahren um zu wissen ob er was ist oder nicht.
Grundsätzlich hat sich ja das Cubase Konzept nicht verändert, jetzt ist der Mixer halt eine Console.
Vom Prinzip her gefällt er mir ja auch, aber habtisch reicht er nicht über Beta Status hinaus.
Scrollen, ein Grauß… ja ein Grauß. Man kommt eigentlich nicht drumherum sich erstmal alles zurecht zu meißeln, nur um später trotzdem festzustellen das immer wieder Klicks notwendig sind um irgendwelche Racks ein und auszublenden, weil einen dies und jenes immer noch stört.
Und wie ich bereits geschrieben habe, finde ich das Handling bzw. die Interaktion mit der Maus und den Buttons übelst schwammig. Ich denke sogar das dass an den Frameworks für die Darstellung liegt.
Erlebt man ja auch öfters mal auf modern gestalteten Webseiten.

Klick doch einfach mal völlig blind und wahllos in der Mix Console herum, danach machst du das in Cubase 6 im Mixer auch, du wirst feststellen das dein Projekt in Cubase 6 weniger zusammengefaltet wird als in 7.
Ergo sollte man schon mit den Augen eines Adlers die sensible Mix Console an allen Stellen im Blick behalten.

Wenn man bedenkt wie umfangreich in den Mischer eingegriffen wurde fragt man sich warum man nicht den alten zusätzlich beibehalten hat?
Updaten werde ich auch noch aber eine Notwendigkeit sehe ich nicht um es sofort haben zu müssen.

… stand glaub ich auch nirgendwo. War mehr eine Zufallsentdeckungen - von denen Cubase 7 besser ein paar weitere bereitstellen sollte, damit ich mich mit der gegenwärtigen Zukunft aussöhnen mag :mrgreen:

Genau und genau!


Ich würde es mir auch wünschen - aber ich sehe da wenig Chancen, ehrlich gesagt. Und jo, zum Glück zwingt uns ja niemand, bis es halt irgendwann soweit is und Windows was-auch-immer kein 6.5 mehr ‘spielt’ :laughing:

Hahaha… :mrgreen:
Dann schreibt mal weiter schön im Cubase 6 Forum! und gut is. :wink:

Frage an euch Experten:
wie soll man all die Mischpult-Funktionen, Buttons, Inserts, Sends, EQ Werte, Automationsbuttons, Rec, Solo, Mute, ChannelStrips, Comp, Gain, Phase, LoCut, undwasweissichnoch, alles in einem Mixer gleichzeitig (!) und komplett darstellen?
und dies ohne bisschen mal zu scrollen, aufzuklicken, o.ä.?
(auch ohne einen 50, 70 oder 100 Zoll TFT zu kaufen, welcher die Abhöre und die ganze Frontwand versperrt usw.)
eben. In jeder (!) verdammten aktuellen DAW muss man das nämlich! Ja, es gibt diverse verschiedene Lösungen hierzu, aber das in C7, das ist wirklich gut gelöst. Müsst ihr mit fertig werden, vielleicht irgendwann mal doch dran gewöhnen, sorry. :mrgreen:
Also, ich lese gern mehr von euch Spezialisten im alten Cubase 6 Forum, da diskutieren wir weiter!
:laughing:


Weil den alten Mixer 99,9 Prozent aller Cubase-User nicht mehr haben wollen (!) und weil der neue C7-Mixer etliche verdammt gewichtige Vorteile gegenüber dem alten C6er Mixer hat…
( u.a. freies Gruppieren, freies Ausblenden, freie Spur-Auswahlansichten, einfachstes Kopieren, Drag/drop, ChannelStrips, Lo/HiCuts, Analyzer-Funktion, großer neuer Summen-Pegelmesser, Sends/FX-Kanäle/Gruppen simpelst umsetzbar, uvam.)
:sunglasses:
Es ist ja wohl auch deutlich klar, dass deine vorgeschlagene Lösung, beide (?) Mixer (alt6 und neu7) zusammen in einer DAW zu haben, gewiss tausende Fehler verursachen und aufgrund des neuen Routings/Strips so nicht umsetzbar sind.

Mit Macros z.B. würde ich mir gerne aussuchen, was von all dem Spaß ich grad sehe. Krieg’s bloß grad nicht hin (weil ich zu doof bin) oder es geht (noch) nicht (weil Tastaturbefehle fehlen).

Siehe da https://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?f=175&t=31305&p=201510#p201510



\


Sag’s ja, ich sehe da auch eher schlechte Chancen. Würde dafür den neuen Mixer gerne ein ganzes Stück weiterentwickelt sehen, wofür ich wiederum sehr gute Chancen sehe :laughing:

Ich schrieb’s schon in einem anderen Beitrag: wundersam, wieviel besser sich ‘MixConsole’ anfühlt, seit einfach nur die Schriften besser gelöst sind/Plugin-Namen nicht mehr im Nebel verschwinden etc. (seit 7.01). Wenn jetzt noch alle Funktionen mit KeyCos bedacht würden und die optische Trennung der Kanäle verbessert würde, könnte man langsam richtig damit arbeiten. Ach ja, und ein bisschen zackiger scrollen soll das ganze bitteschön auch noch. Das wabbelt momentan noch wie unter Wasser.

Falsch! Da bleibt keine Steini auf dem anderen.