Bitmeter in Cubase?

Hallo, liebe Freunde. Ich bin heute auf ein Problem gestossen. Ich habe mal ausprobiert Isotope Ozone für Mastering. Und da gibt es Dithermeter, der tatsächlichen Bitrate von Audiomaterial anzeigt. Und schock!!! Bei allen meinen Mehrspuraufnahmen, die mit Dante gemacht worden zeigt Bitmeter 16 Bit anstatt 24 Bit. Projekteinstellung mit dem ich aufgenommen habe 24 Bit. Einstellungen von Dante überprüft : 24 Bit. Wie kommt das zustande dass ich auf ein Mal 16 Bit habe. Lügt mich Ozone an? Kann ich sowas in Cubase intern messen ohne Ozone Plugin? Bei Stockplugins habe nur den Umwandler gefunden.

Kleiner Nachtrag. Ich habe es gerade gefunden die Möglichkeit die Statistik von Audio-Event zu erstellen. Über Menü Audio-Statistik. Und dort zeigt es mir 22 Bit. Bei allen Spuren. Seltsam…

https://www.stillwellaudio.com/plugins/bitter/
Hab mit den Plugin leider keine wirkliche Erfahrung, wurd mir aber selbst empfohlen…

Hab keinen Ozone, aber ein paar Schüsse ins Blaue:
Hast Du vl. beim Ozone irgendwo 16bit eingestellt (Dithering)?
Vl. ist das Signal nicht voll, ausgesteuert, und es werden nur praktisch 16 verwendet?
Was sagt das cubase’sche Pool?
Datei-eigenschaften (mit anderen Programm, was was sinnvolles anzeigt) überprüfen?

Vielleicht mit Daten:
AudioSpur1 Out > Dante
Dante > AudioSpur2 In.
Und schauen ob’s tut was es soll…

Danke. Ich habe es tatsächlich übersehen bei Ozone war doch Dithering an. Schande :slight_smile: und hats alles auf 16 Bit runterkodiert.

Aber trotzdem seltsam dass die Audio-Events von der Mehrspuraufnahme die noch nicht bearbeitet worden sind alle 22 Bit. Nach dem ich die bearbeitet habe sind die 24 Bit. Hat es was zu sagen?

Hast Du sie im Pegel verändert?

Ein Schuss ins Blaue:
Die Amplitude des “unbearbeitetn Signals” war nicht ganz auf 0dBFS sonder so, dass nur 22Bit “ausgesteuert” wurden.
Nach der Bearbeitung mit Ozone (auf 0dBFS geprügelt) war das Signal lauter, und die Amplituden haben tatsächlich 24Bit “ausgesteuert”?

Würde versuchen, das “bearbeitete Signal” wieder leiser zu prügeln (Brickwall Limiter) und schauen ob die “Bit wieder runter gehen”…

Das Signal mache ich grundsätzlich lauter weil was ich von Dante in Ursprung bekomme ist sehr leiser.

Was haben “die Amplituden” und deren Aussteuerung mit der Bitrate zu tun ?

( das Audio-Material wird bei der Digitalisierung in sogenannte, bildlich vorstellbare Treppenstufen zerlegt. Wie viele das sind wird von der Bit-Tiefe bestimmt. Bei 24bit sind das 2^24 ( 2 hoch 24 ) = 16 777 216 Abstufungen. Eine sehr große Anzahl. Mit 24 bit Aufnahmen erreicht man eine detailliertere Aufnahme im Bass- und Subbass-Bereich )

Aber das ALLES hat NICHTS mit der Lautstärke zu tun !

Dass das Signal in die Stufen aufgeteilt wird und man bei 24 Bit entsprechend mehr und feinere Stufen hat als bei 16 Bit, ist ja korrekt. Aber es hat schon auch etwas mit der Lautstärke zu tun.
Wenn ich bei der Aussteuerung nur 50% des Pegelbereiches nutze, wird das MSB (Most signifikant Bit) immer 0 sein. Der Pegel wird nicht genutzt.