CPU bei mixdown..

Hi,
ich habe eine Frage.

Es geht um oversampling und der damit verbundenen massiven CPU-Belastung.

Wenn ich vor dem mixdown das oversampling eines Effekts so stark erhöhe, dass ein fehlerfreies normales Abspielen nicht mehr möglich ist,
…ist die Datei nach einem mixdown trotzdem fehlerfrei?

(…Also, dass der Computer einfach länger mit der Berechnung des mixdowns verbringt, die bei normalem Echtzeit-Abspielen nicht gegeben ist)

Oder ist die Echtzeit-CPU-Belastung ausschlaggebend für absolut fehlerfreie Mixdowns?

Ich hoffe das war einigermassen verständlich.
Vielen Dank für Antworten im Voraus.

Im Zweifelsfall würd ich die Latenz vor dem Mixdown einfach so arg erhöhen, wie möglich…
Aber so wie ich das erlebt hab, bringt Cubase dann während dem Mixdown irgendwann die Fehlermeldung, dass aufgrund zu hoher CPU-Belastung der Vorgang abgebrochen werden muss.
Einen Fehler in exportierten Dateien hab ich noch nicht bemerkt.

Hi,
vielen Dank für die Antwort.

Ja, die Latenz ganz hoch, müsste die CPU entlasten…und das dann vor dem Exportieren einstellen.
Ich werde es wohl austesten müssen, wie weit ich gehen kann, ohne das Fehlermeldungen kommen, oder das es schlecht klingt nach dem mixdown.

Solange du keine echtzeitmixdown machst, -> JA, denn dort werden nur Nullen und Einsen zusammengerechnet und denen ist das Wurscht.

Nein…,äh Ja :wink: … definitiv will ich keinen Echtzeit-mixdown machen.

Wenn der Rechner etwas länger mit einfach mehr Nullen und Einsen beschäftigt ist, stört mich das gar nicht. :smiley:

Hauptsache alles klingt gut.

Vielen Dank für die Antworten.
:arrow_right: :bulb:


edit:
Hoffentlich machen dann keine plug-ins Probleme.
Benutzerhandbuch:
“Wenn Sie die Option »Echtzeit-Export« einschalten,
wird die Datei in Echtzeit exportiert, d.h. der Vorgang dauert
so lange wie die normale Wiedergabe.
Einige VST-PlugIns benötigen diese Einstellung, um beim Zusammenmischen
richtig aktualisiert zu werden – wenden Sie sich im Zweifelsfall an
den PlugIn-Hersteller.”
(Was auch immer, das bedeutet)

hi ,

… dazu mal ne Frage:
Wie erhöhe ich denn das Oversampling eines Effektes?


Gruß, Joyride

Hi,

das ist unterschiedlich bei Plug-ins.


-oversampling ist in den Settings des Plug-ins einstellbar.
-manchmal mit 2x, 4x usw. angegeben . (Bei manchen gibt es noch den Unterschied realtime und render)
-bei manchen ist es ein High/Low-Schalter bzw. Hi-Quality-Schalter
-einige haben diese Möglichkeit gar nicht
-Manche Plugs erhöhen ihr oversampling auch automatisch beim rendern.

…das sind meine persönlichen (groben) Erfahrungen…

MfG

\

Anhang: Bei oversampling von z.B 4x erhöht sich die CPU-Belastung über 4x…ich kenne ein plug-in das kann bis 256x…brutzel.


edit: Mit der Suchmaschine hab ich einen interessanten Beitrag zum Thema gefunden…aber leider grad nicht parat.
Anterroir (User von weiter oben hier im Thread) hatte dort auch was gepostet…

Da ging es darum, dass ein Mix mit dem Echtzeitmixdown anders klingt / klingen kann als ein Offline-Bounce. Was wie gesagt meist am Oversampling oder anderen Qualitätseinstellungen der Plugins liegt.

Die Erhöhung der Qualität kann manchmal auch nach hinten losgehen, so das zum Beispiel ein Kompressor plötzlich ganz anders arbeitet, oder der “Schmutz” auf einmal klanglich fehlt, Gates laufen plötzlich aus dem Ruder, Delays machen Phasenmatsch…

Cubase ist da aber klangtechnisch eigentlich ganz gut drauf mit dem Offline Bounce.

In der Richtung meckern da eher die Logicuser, da siehts nämlich komischerweise schon anders aus und ein Mix fällt dort mal gern in sich zusammen oder das Programm schmiert ab. Ich les immer bei logicuser.de mit. Dafür hat Cubase halt andere Baustellen mit großen, großen Löchern . . . . in der 6er Version scheint der Bautrupp aber endlich der Sache gewachsen zu sein.

Danke für den Beitrag.

Veränderte Klangfarbe ist ok. Das ist ja auch das Ziel.
Ist aber vielleicht nicht schlecht, wenn man vorher testet , um grosse Überraschungen zu vermeiden.

…Was nicht so nett wäre ist, wenn sich das timing ändert (“Gates laufen plötzlich aus dem Ruder”)…Oder verstehe ich das falsch…?
Ich hoffe das es im timing-Bereich alles akurat wird beim "nicht-echt-zeit-"mixdown.


Weiss jemand mehr über dieses “aktualisieren”? (gefunden in Handbuch-PDF):

“Wenn Sie die Option »Echtzeit-Export« einschalten,
wird die Datei in Echtzeit exportiert, d.h. der Vorgang dauert
so lange wie die normale Wiedergabe.
Einige VST-PlugIns benötigen diese Einstellung, um beim Zusammenmischen
richtig aktualisiert zu werden.”



MfG

Mach dir ma nich so’n Kopf über ungelegte Eier. Wenns passiert dann weisst du woran es liegen könnte. Mir ist es in meinen 8 Jahren Cubase nur mit einem Freeware Plugin über den Weg gelaufen - war ein Gate und da mach man halt für die einzelne Spur einen Echtzeitbounce und dann ganz normal weiter im Text.

Ich habe da nur immer so… Ideen. Umsetzungen erschweren sich leider manchmal , wenn ein mini-feature nicht wie gedacht funktioniert. Es kommt dann auf Kleinigkeiten an. Blöd, wenn man selbst vorher zu faul ist, diese zu überprüfen…
Momentan habe ich ein sehr interessantes setup stehen. Cubase soll wieder das Herz sein. Überlege nur gerade mein Cubase4Studio auf FullC6 zu erhöhen.

MfG

Dann mach das doch :smiley: Was spricht dagegen?

Wohl nix mehr… :smiley:

200,- das upgrade. Fair-pay…nenn ich das mal…