CPU-Last entspricht nicht der VST-Last

Hallo zusammen :slight_smile:

Ich habe mir vor kurzem einen neuen Laptop besorgt mit einem Intel I7 8550U. Der hat mit Hyperthreading und eigener Hochtaktung Leistungsmaxima von bis zu 8x4 Ghz, und tatsächlich bekomme ich meinen Laptop, zumindest gemessen an dem, was der Task-Manager sagt, noch nicht an seine Leistungsgrenze.
Nun ist es aber so, dass ich in Cubase bereits mit wenigen Serum-Instanzen (2/3) schon an die Grenze der VST-Performance komme. Multiprocessoring ist natürlich aktiviert. Ich hatte anfangs gedacht, dass vielleicht ein Plugin nur einen Kern für sich beansprucht, was tatsächlich ein Problem hätte sein können, da der Standardtakt des i7 bei nur etwa 2Ghz liegt. Im Ressourcenmonitor werden aber alle Kerne etwa gleich beansprucht, Gesamt-CPU-Last liegt bei etwa 25%, während es in Cubase schon zum Knacken kommt.
Modus fĂĽr optimierte Audioleistung ist aktiviert, die ASIO-Guard-Stufe auf niedrig gestellt. Buffersize liegt bei hochgeschraubten 1024.
Also externe Audiokarte verwende ich ein Focusrite Scarlett 2i4 2nd gen.
Ich verstehe einfach nicht, wieso die eigentliche CPU-Last so sehr von der VST-Last abweicht, offenbar scheint Cubase nicht die gesamte Leistung meines Prozessors in Anspruch nehmen zu wollen.

WĂĽrde mich sehr ĂĽber Tipps und Hile freuen,
Myotys

Ist das dieser hier
https://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Core+i7-8550U+%40+1.80GHz&id=3064
Laut den vorhergehenden Link hat der 1.8MHz und 4 Kerne und Hyperthreadung.
Aber etwas schneller als mein Prozessor. Ich weiss nicht welche Leistung ser Serum zieht
Aber das in der Signature angegebene Projekt mĂĽsste der locker schaffen,

Schalte mal den Modus fĂĽr optimierte Audio Leistung mal testweise aus. Bei mir wurde dadurch das Hyperthreading abgeschaltet. Das macht manchmal Probleme.

WLan und Netzwerk stören manchmal. Ich habe das bei mir im Hardware manager abgeschaltet.

Ja, so isses - sind zwei komplett unterschiedliche Dinge. Gibts hier im Forum einige threads zu, und auch irgendwo auf der Steinberg Seite einen Artikel, wenn ich mich richtig erinnere.

Ein sehr anschauliches Video zu diesem Thema findet ihr unter folgendem Link:
https://www.youtube.com/watch?v=GUsLLEkswzE

Cheers,
Jochen

Wie oben und in den Links bereits erwähnt können viele Gründe die Leistung dieses CPU Type reduzieren, Stromspareinstellungen sowohl im BIOS als auch unter Windows können die notwendige Dauerleistung in einer DAW verhindern.

Notebook sind bei Auslieferung so eingestellt dass die Batterien eine lange Lebensdauer haben. Die Konstruktion solcher mobilen Computer ist eher nicht auf Dauerleistung ausgelegt, die CPU diversen Technologien zum Sparen ausgestattet, höchstens kurzfristige Hochleistung möglich. Daneben bewirken die in Notebook verbaute Hardware und die dafür entwickelten Treiber oftmals höhere Latenzen.

Ein etwas aktuelleres Video als oben bei Jochen befasst sich im Speziellen mit Windows 10 und auch Notebook. Es stammt von Molton Music, ein mit allen Wassern :sunglasses: gewaschener Experte wie ich meine.
https://www.youtube.com/watch?v=bxtkEyGih2g

Das Einzige was Molten bei diesem Video noch nicht wissen konnte unter der Creators Version, das ist die neu vorhandene Möglichkeit den Notebook mit einer noch aggressiveren aber Strom fressenden Methode an die Grenzen zu fahren.

Ich würde alle Empfehlungen von Molten durchgehen und danach folgenden Befehl in eine mit Administrator Recht geöffnete Konsole eingeben:

powercfg -duplicatescheme e9a42b02-d5df-448d-aa00-03f14749eb61

Der Befehl ermöglicht den Modus “Ultimative Leistung” den man nun unter
Systemsteuerung\Hardware und Sound\Energieoptionen aktivieren kann.

Das habe ich hier ausführlicher beschrieben unter dem Hinweis auf die möglichen Risiken dieser Methode: https://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=199&t=138457

Mir persönlich hat diese “Ultimative Leistung” noch keine negativen Erlebnisse wie abgerauchte elektronische Bauteile beschert, ausser dass der Stromverbrauch ansteigen kann und der Modus nichts für Batteriebetrieb ist. Gegen eine durch Sommerhitze und schlechte Kühlung ausgestattete Maschine kann natürlich auch ein ultimativer Modus nichts ausrichten … :unamused:

Eine CPU mit dem Buchstaben “U” ist für eine DAW keine gute Wahl, da sie primär auf Energieeffizienz statt Leistung ausgelegt ist. Ungünstiger ist nur noch “Y”.

https://www.intel.de/content/www/de/de/processors/processor-numbers.html

@octopussy. Dein Artikel mich bewogen nach dem “Typical TDP” zu sehen, für die I7 8550U sind das 15 Watt und meine CPU hat 35 Watt. Das ist schon mal eine Unterschied. Möglich das die CPU vom TO zu heiß wird und
die dann runtergetaktet wird. Es gibt ein Tool namens “Real Temp”. damit kann man die Aktuelle Temperatur der CPU sehen. (Wenn man das so einfach vergleichen kann, meine CPU ist schon was älter.)

Man könnte ja mal testen, ob sich das CPU- Verhalten mit einem Laptopkühler signifikant verbessert.

http://laptop-kuehler.de/