Cubase 8.1.15 zu hohes Abspieltempo nach Update

Nach Update auf 8.1.15 werden die Projekte mit mindestens doppelter Geschwindigkeit abgespielt. Ist der Effekt bekannt? Abhilfe?

Windows 10, Core i7, GTX960M, Terratec DMX 6Fire USB.

Naja, das ganze Leben wird immer schneller… :laughing:
Nee, kontrollier doch mal die Projekteinstellungen, ob da alles mit samplerete so seine Richtigkeit hat.

Ich wär froh, wenn ich doppelt so viel Zeit für ein Projekt hätte!


(Pfeife hat aber mit seinem Hinweis sicher Recht)

So einfach ist es leider nicht. :slight_smile:

Mittlerweile bin ich weiter. Es sieht so aus, das Cubase die Clocksettings an der DMX nicht gesetzt bekommt. Im Control Fenster der DMX kann ich sehen, das beim Start der VST beim Hochfahren von Cubase eine Endlosschleife entsteht und fortwährend versucht wird die Clock von 192 kHz auf 44.1 kHz zu setzen. Das wird irgendwie nicht akzeptiert.

Die Treiber der DMX 6Fire sowie ASIO4All habe ich zwischenzeitlich erneuert.
Die 6Fire läuft mit dem Windows Mediaplayer grundsätzlich und spielt Musik ab.

Jetzt ist mein Latein erstmal am Ende.

Warum den ASIO4All, die Karte hat doch einen eigenen ASIO Treiber oder nicht?
Benutze nur einen Treiber und switche nicht hin und her da kann sich Windows schon mal verschlucken. Schau nach ob Cubase auch den richtigen Treiber läd. Lege ein leeren Projekt an und teste es!

Also falsche Geschwindigkeit (beim abspielen zu schnell) kann eigentlich nur daran liegen das entweder in Cubase die falsche SampleRate eingestellt ist oder die richtige aber die Audio-Tracks habe eine niedrigere Sample Rate. Was aber Cubase Rebelieren würde aber Praktisch möglich wäre.

Wenn der ASIO Treiber auf 192kHz steht und du ein Projekt mit sagen wir 44.1kHz laden willst würde Cubase nachfragen! Von dem her ?

Treiber switchen ist überhaupt kein Problem in Windows wenn man weiß was man macht. Hab hier 3 verschiedene Interfaces die wahlweise einzeln oder im Verbund (gefaktes Aggregate Device über Asio 4all) laufen. So schlecht ist das nicht, man muss das halt nur alles richtig einstellen dann läuft das auch.

Es handelt sich um grundsätzlich funktionierende Projekte. D.h. ich hatte ursprünglich keine Einstellungen verändert. Never touch a running system ist ein hohes Gut.

ASIO4All verwende ich, da zeitweise mehr als ein Asio Gerät angeschlossen ist. Funktioniert seit Jahren prima. Zudem habe ich eine mobile Umgebung. An einem Ort habe ich eine stationäre Installation mit der 6Fire. An einem anderen Ort habe ich einen Mixer per USB angeschlossen. Zwischen beiden wechsele ich problemlos regelmäßig hin und her.

Es werden ganz offensichtlich auch die richtigen Treiber ausgewählt. Im Control Center der 6Fire kann ich sehen, das Cubase versucht die vorgesehenen Einstellungen vorzunehmen.

Anbei zwei Screenshots der beiden Zustände der Endlosschleife die momentan entsteht. Cubase hängt sich momentan daran auf und startet nicht einmal durch. Das war anfangs nicht so, sondern ist nach Update der Treiber von 6Fire sowie Asio4All der Fall. Wobei mir die 6Fire Treiber problematisch erscheinen.

Zwischenzeitlich habe ich auch Cubase 8.15.0 neu installiert oder besser als Neuinstallation drüber installiert. Kein Effekt. Man könnte jetzt noch den Rechner gänzlich von Cubase befreien und neu installieren. Das sehe ich aktuell aber nicht.

Das Problem scheint mir in tieferen Schichten zu liegen. Der 6Fire Treiber läuft scheinbar auf Probleme. Das kann auch an Windows 10 liegen.
CubaseFail2.jpg
CubaseFail1.jpg

Hast du schonmal probiert alle Treiber zu deinstallieren und das ganze einmal komplett neu einzurichten?

Also mein Verdacht ist entweder stimmt da was mit den Treibern nicht oder irgendwo ist nicht konsequent die selbe Samplerate etc eingestellt. Cubase Projekt, Asio4all ,einzelne Interfaces

PS. machmal hilft es im Asio4all Tool die Einstellungen zurück zu setzten und die nochmal neu einzurichten. Evt hilft das schon.

Gerade habe ich den 6Fire Treiber komplett deinstalliert, durchgestartet, neu installiert und nochmals durchgestartet.

Das ist wie Kino. Im Control Center wechseln immer die Einstellungen und Cubase kommt nicht darüber hinweg. Man muss Cubase abschießen. Was auch nicht so schön ist.

Die Samplerate muss immer wieder wechseln können, je nachdem was die Anwendung da für sich entscheidet oder welchen Song man in einem Player abspielt. Die wechselnde Einstellung muß aber auch akzeptiert werden. Das tut sie aktuell nicht.

ASIO4All habe ich mal deinstalliert. Dadurch hat Cubase nach einer neue Asio Einstellung gefragt. Nun habe den 6Fire eigenen Treiber ausgewählt. Jetzt startet Cubase wieder durch. Die Projekteinstellungen werden trotzdem nicht an die Hardware weiter gereicht. Der Song spielt wieder in Hochgeschwindigkeit.

Screenshot im Anhang mit Projekteinstellung auf 44.1 kHz und 6Fire auf 192 kHz.

Es sieht so aus, das Cubase über ASIO4All nicht mitbekommt, das da etwas schief läuft. Was für mich konzeptionell auch OK wäre. Schließlich soll ASIO4 All die Dinge für die Endanwendung transparent gestalten.
CubaseFail3.png

Genau das meine ich …
Cubase glaubt das die Files auf 44.1 stehen !?
Legt doch mal ein neues Projekt an mit 192kHz und importiere deine Spuren neu oder ist das schon ein komplexes Projekt?

ähmm… :confused: stell doch einfach beides gleich ein…

'Ne Terratec DMX fire hatte ich auch mal, das war aber eine interne mit Frontmodul und meinem ersten Cubasis…
Eigentlich waren die Terratec-Treiber immer ganz solide, naja, alle Sätze mit ‘eigentlich’…
Nun gut, also was ich nicht verstehe, in deinem letzten post schreibst du was von ASIO4all deinstalliert, und dann soll der wieder was nicht mitkriegen?
Läuft denn die Terratec auch über dan ASIO4all ohne installierten Terratec-treiber?

Wie von Geisterhand geht es jetzt wieder. Habe aber noch eine Anfrage an Terratec ausstehen. Mal sehen, ob und was die sagen.

Zuletzt habe ich im Control Panel der 6Fire die Clock von Hand auf 44.1 kHz gestellt. Das wurde dann beibehalten. Ich meine, das hätte ich vorher auch schon mal ausprobiert und es ging nicht. Zudem hatte Windows echte Schwierigkeiten, bei Start den 6Fire Treiber einzuhängen. Beim Neustart ohne Ausschalten hatte es dann meist erst geklappt. Vielleicht ist im Hintergrund ja ein Windows Update gelaufen.

Wie auch immer… Werde jetzt erst mal wieder auf die 8.5.15 aktualisieren.

Hallo, bin seit heute neu hier. Ich arbeite zwar mit Samplitude Pro X, aber heute hatte ich mal wieder nacch der DMX gegoogelt und diesen Thread gefunden.
Habe mit der DMX 6fire und Windows 10 auch die Probleme mit dem Clock (bei mir oft 176,400 kHz) und beim Start vom PC und dem Laden der Treiber. Habe Win 10 Pro 64 bit Upd. 1709 drauf und den Treiber 10546, also die letzte Version (hatte auch andere Versionen vorher). Außerdem wird ab und zu der Treiber des Breath-Contr. nicht geladen. Staune jedesmal, wenn alle Treiber geladen werden.Wenn der Treiber geladen wurde, stelle ich diesen auf 44,1 kHz und öffne die Windows-Soundeinstellungen (Aufnahmegeräte), dann bleibt die Samplerate erhalten, bis ich den PC runterfahren will. Sonst passiert es, dass sie sich wieder zurück auf 176,400 stellt, obwohl ich im Win-Mixer überall 44,1 kHz eingestellt habe. Seit Win 10 kann man den Win-Mixer eigentlich nicht mehr Mixer nennen! Auf einer anderen Seite habe ich übrigens gelesen, dass sich der Treiber nicht automatisch auf die richtige (benötigte) Samplerate einstellt, man muss es je nach der Anwendung manuell einstellen! Ich hatte den Effekt schon, dass ich, wenn ich Samplitude benutzen wollte, oder ein anderes Programm/angeschlossenes Gerät an der Soundkarte jedesmal neu auf 44,1 kHz einstellen mußte (auch bei Benutzung des SPDIF-Eingangs), bis ich dann die Aufnahme- und Wiedergabe-Einstellungen von Windows (Win-Mixer) und zwar jeden Ein- und Ausgang einzeln auf 44,1 kHz eingestellt hatte und dies auch mit OK bestätigt habe! Trotzdem habe ich immer wieder Probleme damit.

Leider kümmert sich (ehem.) Terratec nicht um seine Kunden. Habe oft hingeschrieben, aber sehr selten eine Antwort erhalten. Genauso ist es mit den Treibern - habe gestaunt, dass für Win 10 überhaupt noch ein Treiber angeboten wurde.

Das sind meine Erfahrungen mit der Soundkarte (die Hardware ist meiner Meinung sehr gut bis gut - schon wegen der vielen Anschlussmöglichkeiten, die man heute kaum noch bei Soundkarten findet), die ich seit 2013 (anfangs unter Win 7 Pro) benutze. Daher möchte ich fast sagen, dass z.T. zumindest, Windows 10 der Verursacher ist, aber auch viel der Treiber selber.

ielleicht Helfen diese Hinweise einigen, die diese USB-Karte besitzen.