Cubase mit Neutron 5.1 Kanal max.

Das ist jetzt vielleicht nicht der dringlichste Wunsch für den Hobby Musiker, aber offenbar kann man mit Cubase nur bis maximal 5.1 Kanäle fahren. Jedenfalls erlaubt das neue iZotope Neutron (Advanced) Plugin (das ich mir gerne kaufen möchte) das Produzieren mit bis zu 7.1 Kanäle, was in Nuendo zwar geht, aber leider nicht in Cubase.

Auf der iZotope Homepage steht vermerkt mit welcher Software Neutron mit 7.1 Kanälen arbeiten kann:
https://www.izotope.com/en/products/mix/neutron/features.html (ganz unten auf dieser Seite)

Angesichts der Tatsache das sich nicht nur im Kino Bereich immer mehr diese 7.1 Kanäle durchsetzen ( warum auch immer ) wäre es nun aus meiner Sicht an der Zeit den Upgrade zur Ausgabe in 7.1 auch bei der Musik Kreation- Software Cubase vorzunehmen.

Bereits erschienene Produkte für den Home- Audio Bereich haben in der Regel 7.1 bereits an Bord.

Da mir selbst bisher 5.1 Kanäle genügten und ich früher sogar überzeugt war dass man bereits mit 3 Kanälen mathematisch gesehen ein vollständig 3 Dimensionales räumliches Abbild produzieren kann habe ich bisher nur Transformierungen via Mastering vorgenommen. Neue Technologien sprechen nun aber dafür bereits bei der Produktion von Musik mit sämtlichen Kanälen in die Musik-Ausgabe getrennt, zu arbeiten. Einige Effekte benötigen zur Kontrolle die einzelnen Instrumente und Vocals in getrennten Kanälen mit einer entsprechend ausgestatteten Abhöre. PS: Wenn man kein 7.1 Lautsprecher System besitzt, so gibt es Plugin welche erlauben den Raumeffekte auf Kopfhörer auszugeben ( zum Beispiel bei Waves oder der Spatial Soundcard von New Audio Technology http://www.newaudiotechnology.com/de/produkte/spatial-sound-card-pro/ ).

Ich habe bemerkt das es inzwischen vermehrt Tools wie dieses Neutron gibt wo es sich später als günstiger und einiges besser erweist bereits bei der Einspielung von Musik mit 7.1 Kanälen in die Ausgabe zu arbeiten und man dies auch bereits mit Kopfhörer überwachen kann.

Zum Beispiel wenn man mit Effekten wie Sidechain arbeitet bei dem nur ein Kanal dieser 7.1 Kanäle betroffen sein soll, müsste man zur Kontrolle bereits in Cubase 7.1 Kanäle zur Verfügung haben, da genügt es nicht erst später mit einer Mastering -Software das Endprodukt nachzubearbeiten und 5.1 Kanäle auf 7.1 hoch zu Transfomieren. Auch solche neuen Pugin wie Slapper werden zur besseren Kontrolle und zur Gestaltung der Effekte besser bereits in der Produktionsphase von Musik eingesetzt und nicht mehr nur am Schluss beim Mastering:
https://www.youtube.com/watch?v=xPwTCjRYuHU&feature=youtu.be

Man benötigt die Kontrolle der Sidechain -Effekte und solcher Effekte wie mit Slapper bereits in Cubase, da ich sonst mit der Regel brechen müsste das alle kompositorischen Teile in Cubase auszuführen sind, um danach in einer separaten Mastering- Software nur noch die rein kosmetische Dinge oder Transformationen in kleinere Formate wie Stereo auszuführen.

Somit wäre es für mich wünschenswert wenn man in Zukunft bereits unter Cubase mit 7.1 ausgeben und somit subtile Raum-Effekte überwachen könnte.
Es gibt inzwischen zwar Technologien die noch mehr Kanäle erfordern, aber mit der Produktion von (echten) 7.1 wäre ich wohl auf längere Zeit wieder zufrieden. Sage es mal so, noch mehr Kanäle in der Ausgabe würde derzeit nicht nur mein Budget sprengen, ich wäre vermutlich auch nicht fähig in einer beliebigen DAW Musik-Effekte mit noch mehr Kanälen als 7.1 kreativ zu überwachen. Es würde schlicht meine Fähigkeiten übersteigen :unamused:

Ganz simple Antwort: Wenn Du max. 6 Surroundkanäle brauchst, dann Cubase nutzen, brauchst Du mehr (bis zu 22) dann nimm Nuendo.

@tsching , ich bin Musikinstrumentenbauer, Musiker und Sound Designer. Nuendo ist aus meiner Sicht aber eine Post Produktions Software mit entsprechener preislicher Differenz.

Ganz einfach gesagt, ich wünsche mir als Musiker halt jetzt 7.1 Kanäle zum kreativ gestalten und nicht mehr nur 5.1

Die Zeit ist aus meiner Sicht reif für ein Surround -Upgrade … auch bei Cubase. ( Nuendo haben ja auch zu Atmos geupgradet :wink: , so dass zu 7.1 noch immer ein Unterschied zur Produktion wäre).

Und jetzt fragst Du bestimmt warum ich nicht noch mehr Kanäle als 7.1 wünsche. Das ist relativ einfach gesagt, weil ich mit 7 Kanäle plus einem Subwoofer genügend Mittel zur Instrumenten-Gestaltung habe. Für den kreativen Prozess um den Raumklang zu gestalten genügte mir bisher eigentlich bereits 5.1. Jetzt habe ich aber den Neutron entdeckt mit dem ich Sidechain Effekte auf mehrere Instrumentenkanäle machen will, und um diese Effekte bereits bei der Produktion zu überwachen ist es eben besser wenn ich einige Kanäle mehr ausgeben kann. Ich sehe keinen Grund warum Cubase bei 5.1 aufhören sollte sich fort zu entwickeln :unamused: Es ist ja inzwischen schon einige Jahre her seit das Produkt sich im Bereich Kanalausgabe und Dolby Prozessing und 5.1 entwickelt hat

Falls ich dann mal Dolby Atmos ausgeben müsste, dann würde ich zu einem Tonstudio gehen das Nuendo in der Postproduktion verwendet. Ich bin kein Postproduktion-Tontechniker sondern produzierender Künstler.

Das ist zur Zeit die Lösung. Natürlich eine sehr Teure. Nur um 7.1 zu haben. 1799€ kostet Nuendo, Cubase 549€. Also 1250€ für 2 kanäle mehr. Das ist natürlich schwer bis überhaupt nicht zu vermitteln. Ob da nicht andere Lösungen möglich wären?.

Allerdings denke ich das jemand der 7.1 tatsächlich benötigt die entsprechenden Aufträge und daher das nötige Geld hat und Nuendo zu kaufen. 7.1 ist doch eher in Kinos und in wenigen Heimkinos anzutreffen.

Bis vor Kurzem hätte ich Dir zugestimmt @Plan9. Seit es aber immer mehr solche Tools wie Slapper (mit Raumeffekten) gibt gilt dies nicht mehr( das Plugin ist derzeit ein Renner und heiss begehrt als Stilmittel auch in der Produktion). Das mit dem nur Kino -Bereich von 7.1 ist jetzt glaube ich definitiv von Gestern. Als Künstler hätte ich natürlich die Kontrolle solcher Effekte bereits in der Produktion unter Cubase. Nuendo ist eher nicht zur Vorproduktion gedacht, oder?.

Man kann dann aber in Nuendo weiter etwa zu Dolby Atmos hoch konvertieren bzw. remixen, hier ist aber die Kontrolle bereits in der Produktion nicht nötig bzw. wäre das wohl zu aufwändig.

Und während Neutron so erscheint als wäre es nur für die Nachbearbeitung geeignet (was nicht stimmt), so findet sich Slapper (Delay Effekte im 3D -Raum) sogar im Live -Bereich im Einsatz. Slapper kann mit bis zu 8 Kanälen arbeiten.
http://thecargocult.nz/slapper.shtml

Natürlich wünsche ich mir den Einsatz von Slapper in Cubase mit voller Kontrolle beim “Einspielen” der Effekte über meine Surround -Anlage. Da Microsoft demnächst auch latenzarme USB Audio 2.0 einführen wird kann mehrkanaliger Surround aus vom Computer auch dorthin kommen wo es bisher kaum vorhanden ist.

Soviel ich gehört habe sind bereits kostengünstige Audio Interface für USB 2.0 in Entwicklung, wo es relativ einfach sein wird Audio mit niedriger Latenz auf Surround-Lautsprecher zu bringen. Die DAW kann man dann über den auf niedrigere Latenz optimierte Windows eigenen Soundtreiber ausgeben.Wird vermutlich nicht ganz an Asio rankommen, aber nicht weit weg davon.

PS: Die Konkurrenz schläft auch nicht, mit Sonar (Platinum) kann ich 7.1 Projekt -Settings verwenden.
https://www.cakewalk.com/Documentation?product=SONAR&language=3&help=SurroundMixing.04.html
Auf dem Netz gibt es Stimmen welche den Abschied von “nur Stereo” im Bereich Pop und Rock voraussagen. Neuere mehrkanalige Formate wie die Stems verbreiten sich und es kommen Fachbegriffe wie “audiopile Popmusik” , wobei man dann mit K20 Anzeigeskalen zum Mischen grosserer Dynamik arbeitet. Siehe zum Beispiel hier (english)
http://www.aes.org/technical/documentDownloads.cfm?docID=65

@aaandima. So weit ich weiß hat Nuendo alle Möglichkeiten von Cubase allerdings teilweise erweitert. Man müssste es eigentlich für die gleiche Zwecke wie Cubase verwenden können. Die Codebasis dürfte die gleiche sein wie Cubase.

Ok, mit 7.1 würde meines erachtens keine Konkurenz zu Nuendo enstehen. Warum nicht. 1250€ nur für 7.1 wenn man die andere Features nicht benötigt.

Was mich immer wieder wundert ist es das es keinen Crossgrade von Cubase nach Nuendo gibt.

Hier bitte schön…

http://www.steinberg.net/de/landing_pages/nuendo_7/nuendo_7_crossgrade_von_cubase.html

Das ist mir bisher nicht aufgefallen. Ich hatte vor 2-3 Jahren mal danach ausschau gehalten. Aber nichts gefunden. Ist das Crossgrade neu oder habe ich es einfach nur nicht gefunden?

Aus meiner Sicht wird Steinberg nicht an einer erweiterten Mehrkanalfähigkeit der Cubase Software vorbeikommen.

Es wird kaum funktionieren eine grosse Anzahl von Leuten wie mich zu Nuendo zu bringen, aber es ist möglich dass viele Neueinsteiger die Effekte wie Slapper einsetzen wollen halt zu einer günstigeren Lösung greifen um Mehrkanalton abhören zu können. Nur nebenbei, Surround Panner mit 7.1 ist selbst beim Cyberlink AudioDirector 7 inzwischen Standard, und das kostet im Bundle mit der Videosoftware Powerdirector derzeit im Sonderverkauf 130 US$.

Die DAW von Cakewalk habe ich bereits gekauft, sie kann auch DSD Audio Formate ausgeben, weshalb ich dort schon vor einem Jahr zugegriffen habe. Aber ich hätte eben lieber alles direkt in Cubase gemacht und bevorzuge nach wie vor Steinberg Produkte -aber definitiv ist mir mit Nuendo nicht gedient weil für mich zu teuer. Man muss ja auch vorausdenken das man in einem Jahr schon wieder mit dem Upgrade zu einer neuen Version kalkulieren muss.
Ich eröffne jetzt definitiv kein Mastering -Tonstudio, ich bin ein einfacher Musiker/Künstler und muss Sparen (Punkt).

Was wäre denn wenn ich keine Mittel mehr für Lernvideos vom tsching zur Verfügung hätte? :unamused:

Creativity First, so heisst es doch bei Steinberg in der Cubase Reklame, aber Tatsache ist das man die 7.1 nicht erst beim Mixen benötigt um kreativ mit Cubase in den aktuellen Surround Formaten arbeiten zu können , Stichwort hier sind zum Beispiel die Levels -wie hier erklärt (english)
https://www.youtube.com/watch?v=Izh8Rrs-XOM

ja Kreativität zuerst, bitte jetzt auch mit Cubase im neueren Surround Format 7.1 …5.1 Einführung ist ja schon einige Jahre her, nicht?

Hy, es geht um Waves und Neutron Advanced… Ich hab Cubase 9 ,will mir Neutron Advanced holen , nutze Waves Mercury Bundle mit vielen tollen Pluginns…aber für den guten Mix wollte ich eben Neutron als letztes Plugin in die Inserts tun…Hab es als Trial für 10 Tage zum Test…Nun hat das ja auch compressoren eq exciter on board…
Brauch ich dann vorher überhaupt noch Waves plugins?
Wenn ich im Neutron den Track Assistent anstelle und hab zB Voice bei den Presets stellt er ja eigeneEq Compressoren usw zusammen…Wer kann mir da helfen? Bzw kennt sich aus?
Liebe Grüße
Tina

Hy, nö allet juht!
Wenn du Neutron reinmachst ( Obacht immer den letzten Slot verwenden) kannste die anderen PlugIns beruhigt vergessen!
Nur noch das richtige Preset in Neutron auswählen und fertig is die Laube…

Ich hab hier noch ein paar " Malen nach Zahlen" Bücher rumliegen, fast unbenutzt (war mir nicht intuitiv genug und das Handbuch gab’s auch nur auf Hessisch), bei Interesse günstig abzugeben.