Cubase Sampler Spur

Bei manchen Dingen, frage ich mich ernsthaft was sich die prrogrammierer dabei denken. Was soll sowas ?

Die Sampler Spur …

Wer Multisamples abfeuern will oder eben auf tastatur spielbares, der wird mit einem ausgewachsenem Sampler
wie HALion oder Kontakt gut bedient sein, aber was ist mit den kleinen arbeiten nebenher ?

Entweder man arrangiert das Sample in einer Audio-Spur. Machen viele. Hat Vorteile, wenn man sein Drumset samplegenau
arrangieren möchte. Hat den Nachteil dass diese Arbeitsweise nie praxisnahe möglichkeiten in Cubase bekam.
Mal eben die Bassdrumspur, komplett arrangiert, mit einem neuen Sample belegen, man kennt es aus Battery 3

  • Ordner auswählen, durchklicken und on-the-fly sample im Arrange vorhören und austauschen - SO MUSS DAS !
    Ableton kann das übrigens … im Simpler UND im Sampler

Aber wer will schon so´n ne riesige “Batterie” laden ? Modern ist für jedes einzelne Drumsample ein eigenes instrument,
eine eigene Instrumentenspur.

Da kommt der “neue” Cubase sampler in´s Spiel. und wie sieht es da aus mit “mal eben” ein Sample tauschen ?
So … On-the-Fly … Mit den gleichen Einstellungen des vorherigen Samples ? Pustekuchen … Wertloser Werbegag ?

https://steinberg.help/cubase_pro_artist/v10/de/cubase_nuendo/topics/sampler_track/sampler_track_loading_audio_into_the_sampler_control.html

"Um ein Audio-Sample zu laden, ziehen Sie es aus der MediaBay, der Event-Anzeige des Projekt-Fensters oder dem Explorer/macOS Finder in die Sampler Control.
Wichtig

Wenn die Sampler Control bereits ein Audio-Sample enthält, werden dieses Sample sowie all seine Einstellungen überschrieben."

Ist das ein Aprilscherz ? Sitzt ihr da in einer Runde und überlegt euch wie ihr eure Kunden am besten ärgern könnt ?

Warum so unfreundlich? Das hilft bestimmt. Mit unfreundlich vorgetragenen Vorschlägen beschäftigen sich Programmierer bestimmt viel lieber, als mit den netten und konstruktiven Vorschlägen.

Steinberg war doch so nett und hat direkt im Sampler einen Button drin, der ein Sample zu einem Vst Deiner Wahl überträgt. Also in deinem Fall zu GA SE. Da sollte es doch ein leichtes sein, Samples auszutauschen.

Ich denke, die SamplerSpur soll nur ermöglichen ein Audiofile (recorded oder rein gezogen) mal chromatisch zu spielen. Wer mehr will, nimmt die Spezialisten, die für den jeweiligen Zweck auch gedacht sind.

solche Postings wie das obige sind es, die das Internet unnötig vergiften. :unamused:


Der SamplerTrack ist innovativ und genial - man kann ein WAV/Sample SOFORT spielbar machen!
Und das war auch das Ziel dieses einfach aufgebauten drag/drop Samplers.
Nicht mehr und nicht weniger.


Alternativ gibt es den Groove Agent SE, der ebenfalls als Multi-Mapping (!) Sampler (!) funktioniert. mit noch mehr Möglichkeiten. Auch zum ewigen Durchsteppen von Samples (wenn erwünscht…)
Muss man sich halt mal mit eingehender beschäftigen…


!

Battery? ist ein DRECK geworden. Sorry… habe ich von meiner HD geschmissen.

Es geht wirklich nur darum, Samples schnell reinzuladen und durch seine Ordner zu zappen, ohne großartig andere Software zu bemühen.

Es muss schnell gehen - Battery ist allgemein schon zu groß und Battery 4 ist unbrauchbar, Groove Agent ist zu groß.
Früher ging sogar HALion, in der 3er, für sowas, aber mittlerweile … zu groß.

Ein Sample - Eine Instrumentenspur - Reinladen, Samples durchzappen, evtl noch Amp-Hüllkurve, Tune/Pitch, fertig.

Nächstes Sample.

Keine große Software, wie Battery, wo man erst alles mappen und Ausgänge routen usw.

Mal eben auf die schnelle ein Sample austauschen, wenn es nicht passt - Perfekt!

Intuitiv ? Könnte es sein. In jetziger Form ist es dilettantisch, minimalistisch genug, aber elementare Dinge fehlen
für einen modernen Workflow. Denn wer arbeitet am meisten mit solchen Tools ?

Ja, EDM, Techno, ElektroMucker…

Unfreundlich ? Ich hielt mich gerade noch zurück und hatte wirklich große Müh dabei. Wer nicht auf die User hört (jahrelang),
dem tut es manchmal ganz gut, wenn der Gegenwind stärker wird. Mal ab davon sollten die Jungs aus Hamburg derartigen Ton gewohnt sein.
Im Norden ist es nette Umgangssprache. :wink:
Ableton wäre eine Alternative. Die machen es richtig geil, da kann man auch irgendwie jedes PlugIn tatsächlich nutzen. Dafür passt es mir persönlich in Sachen Arrange nicht, aber da kann man sich ja was abgucken.

Im Moment teste ich Vengeance Phalanx. Die haben es verstanden. Da gibts nen Multisampler á la Battery, etwas kleiner,
und eine Single Version für ein Sample mit zwei Layer - Aber so eine reduzierte Sample-option in Cubase integriert - Ohne SchnickSchnack.

Wie schön, dass deine Maßstäbe für dich scheinbar nicht gelten, obwenn ich dir recht gebe, was Battery angeht.

Aber was die Verurteilung der Arbeit anderer angeht, hast du hier gerade noch einiges an Gift oben drauf gelegt.

Also ich benutze in Kreativphasen auch eher Ableton oder neuerdings auch FL (wegen den Stepsequencern und das Laden als Vst) u. Reason.
Cubase u. S1 nutze ich nur zum arrangieren u. mixen. Sounds mache ich woanders. Ich finde, man sollte ruhig die passenden Tools benutzen.
Ich benutze Cubase überhaupt nicht zum Sounddesign.
Insbesondere FL lässt sich als Plugin einbinden (sollten alle DAWs können), was das Projekthandling sehr angenehm macht.

Blödsinn. Ich verurteile hier keine Arbeitsweisen, unterstelle mir hier mal nichts.
Ich sprach nur optimalere Lösungswege an, um eben deinen Arbeitsflow zu unterstützen.

Info/Merke: Die Samplerspur wurde nun mal nicht dazu erschaffen, um eine “einzige Bassdrum durchzusteppen bis was passt” - das macht man landläufig mit (Drum)Sampling-Spezialisten. Der mitgelieferte Groove Agent SE ist hierfür - ich spreche von Drums - nun mal prädestiniert. Das ist alles.
Wir sehen, es gibt genug Lösungen in Cubase, um deine anvisierten Ziele zu erreichen.

Wäre schön, wenn du in deinen Postings deine Emotionen mal rausnimmst. Hole mal tief Luft oder ein Bier, gehe Spazieren und schreib einfach entspannt und sachlich. Dann wird man dir mit Freude auch antworten und es kommen vielfach tolle Diskussionen zustande. War hier schon immer so. wie man in den Wald hinein… usw.

Liebe Grüße

Auf der einen Seite schreien viele Nutzer das in Cubase alles zu Komplex ist und zu viele Funktionen und dann wiederum liest man sowas hier .
Frage mich was nun der Richtige weg ist.

Wäre ja schon ein Anfang, wenn Features zuende gedacht werden und nicht durch weglassen von elementaren Features sinnloses Zeug implementiert wird, die selbst Freeware besser erledigt.

Edit: Nur mal Richtung Ableton Live schauen, was die Sampler da können und wie gute und sinnvolle Integration geht

Normalerweise antworte ich nicht auf solche Posts. Aber nur, damit bei Lesern, die zufällig hier vorbeischauen, kein falscher, negativer Eindruck erweckt wird: Die Samplerspur ist für viele Anwender (mich eingeschlossen) ein hervorragendes Werkzeug. Zu den speziellen Möglichkeiten kann man sich u.a. bei YT informieren. Wer einen echten Sampler benötigt, sollte sich HALion anschauen, oder auch 3rd Party Produkte. Für Drum-Samples ist der Groove Agent gedacht, mit dem sich Aufgaben, wie im Eingangspost beschrieben, besser lösen lassen als mit der Samplerspur.

Gegen sinnvolle Features kann doch nur jemand sein, der die wirtschaftliche Entscheidung
keinen vollwertigen Sampler zu integrieren, um HAlion oder Grooveagent keine Konkurrenz zu machen, mitträgt, weil er in irgendeiner Art und Weise Nutznießer ist.

Und aufgrund diesen Gebahren sind die meisten User, für die diese Funktion interessant wäre,
schon längst abgewandert. Cubase läuft hier aus diesem und einigen anderen Gründen nur noch parallel … Aber mal sehen, vlt merkt es Steinberg ja von selbst, irgendwann.

… ist keiner, der in diesem Thread gepostet hat.
Und für feature requests gibt’s den gleichnamigen Bereich im engl. Forum. Hast Du es da mal versucht?

Das wurde schon kritisiert, als der Sampler eingeführt wurde.

Entweder man ist nah an der Community oder nicht.

Siehe: Load Next/Previous sample buttons for Sampler Track

Leider 0 Votes
Womit ich nicht sagen möchte, dass es nicht sinnvoll und für manche User hilfreich wäre.

Könnte aber auch bedeuten, dass niemand den Sampler Track nutzt, dem dieses Feature wichtig wäre und längst ein besseres Tool gefunden hätte.

ALLE Feature Requests bzgl des Samplers haben 0 votes. Das Teil könnte man genauso gut wieder rausnehmen
https://forums.steinberg.net/search?q=Sampler%20tag:feature-request

Ich sehe das völlig anders, denn ich nutze den Sampler Track inzwischen sehr oft, obwohl ich H6 und GA5 als Vollversionen besitze. Und ich vermute, ich bin nicht der einzige.
Jeder muss für sich selbst die Pros und Cons abwägen.
Wenn es für Dich keine Pros gibt, dann ignoriere den Samplertrack einfach.

Sehr gute Idee.

Die untere Zone über die Einstellungen global zu deaktivieren oder bsp nur dem Editor vorbehalten.
Alles andere macht für meinen Workflow in der Tat keinen Sinn.

Der Sampler ist kacke, der Mixer ist eh rechts dauerhaft offen oder mit F3 übern ganzen Bildschirm,
Akkordspur/Pads brauche ich auch nicht. Käme mir nur entgegen da weiter individualisieren zu können.

@Global_Zone : es gibt da eine Funktion im Samplertrack die heißt Lock parameter settings und verhindert, dass die aktuellen Einstellungen gelöscht werden wenn du ein neues Sample lädtst. Würde dir das weiterhelfen?

Kann man alles ausblenden… muß man halt nur mal machen

1 Like

Danke für den Tipp. Man lernt ja nie aus.

Wer sich auch dran stört und den Weg nicht findet:
C11LowerZone