Cubase Stürzt nach einiger Zeit ohne Fehlermeldung komplett ab.

Hallo,

mein Cubase stürzt immer nach einiger Zeit der Benutzung komplett ab.
Ohne Felermeldung.

Cubase 10.0.60 Build 396
Windows 10, Version 2004, Build 19041.508

Was könnte ich tun um rauszubekommen was das verursacht?

Vielen Dank und beste Grüße Florian

Weitere Infos?
Was hast du zuletzt in Cubase gemacht, bevor es abschmierte? Nutzt du diverse VST /Plugins von Drittanbietern? Hast du mal die Preferences zurückgesetzt, tritt das Problem dann immer noch auf? Tritt das Problem seit Anfang der Benutzung auf oder erst seit kurzem?

Hallo JD-HUNTER,

vielen Dank für Deine Antwort.

Das Programm stürtzt bei unbestimmten Gelegenheiten ab. Manchmal beim Tracken, manchmal beim Mixen. Ganz unterschiedlich.

Ja ich nutze einen ganzen Haufen von Plugins von diversen Drittanbietern.
Soll ich die alle auflisten?

Nein das habe ich noch nicht gemacht.
Was soll ich hierfür tun?

Nein das Problem trat nicht von Anfang an auf. Das System lief vorher zwo drei Monate prima und ohne Probleme. Wenn ich mich richtig erinnere auch schon mit allen Drittanbieter-Plugins.

Vielen Dank und beste Grüße
Florian

  1. C:\Users<Benutzer>\AppData\Roaming\Steinberg <- Backup machen und anschließend diese Ordner löschen

Sollte das auch keinen Erfolg bringen, alle Drittanbieter Plugins einmal deaktivieren und dann testen. Um festzustellen, an welchem Plugin es liegen könnte, nach und nach die einzelnen Plugins wieder aktivieren.
Mit Sicherheit wirst du fündig.

Hallo JD-HUNTER,

vielen Dank für Deine Infos. Ich werde das gleich später probieren.

Beste Grüße Florian

Hallo,

es hat etwas gedauert aber hier jetzt nochmal zur Auflösung mein Ergebnis zur Problemlösung:
Es lag an keinem Plugin, sondern es war offenbar eine M.2 SSD die zu heiss wurde. Die M.2 hat dann die eigene Geschwindigkeit gedrosselt. Dabei ist dann ab und zu Cubase Abgeraucht. Ich habe die M.2 jetzt auf eiem anderen Slot installiert und mit einem Kühlkörper versehen. Dadurch läuft die SSD stabil im grünen Temperaturbereich und mit voller Leistung.
Seit dem hatte ich keine Cubase-Abstürze mehr.

Vielen Dank für die Hilfe.

Danke für diese Info!
Wusste bisher gar nicht, dass sich eine SSD beim Betrieb derart erwärmen kann. Oder war sie zu nahe an einer anderen Wärmequelle?

Ich hätte nach Deiner Frage ganz oben eher auf ein fehlerhaftes Netzteil oder RAM-Probleme getippt.
Aus eigener Erfahrung. Wobei bei mir damals nicht nur Cubase, sondern auch andere Programme völlig unvorhersehbar abgestürzt sind.

Dann wüde ich mir dringend einmal über das Kühlungskonzept des Gehäuses Gedanken machen.

Hi flo_dec,

vielen Dank, dass Du Deine eigene Lösung hier auch nachträgst :slight_smile:
Ist informativ und sehr interessant !

Jopp, die M.2 werden gerne mal ganz schön warm :wink:
Im Schnitt um 10-15°C wärmer als eine SATA-SSD, denn die hat ja
ein Gehäuse und hängt meist im Luftstrom des Gehäuse-Lüfters.

Lass mich mal raten:

  • Bei 2x M.2 Slots hast Du schon ein recht neues MainBoard
  • Der erste M.2 Slot ist relativ von der Grafik-Karte ‘begraben’
  • bzw. der Luftstrom zur M.2 wird begrenzt, und Du verlegst die M.2 auf den CPU-nahen Slot
  • Du nutzt kein STRIX-Board

Lass mich bitte mal fragen:
? wie hast Du die M.2-Speicher-Gehäuse mit Kühlkörper versehen

  • normal sind da ja die Klebe-Pads in Verbindung mit der Alu-Abdeckung/Kühlkörper
    ? welcher Prozessor mit welchem Chip-Satz und Main-Board (jetzt werde ich aber frech!)

Hintergrund der Fragen:

  • ich soll/darf noch weitere Audio/DAW-PCs neu konfigurieren
  • da möchte ich halt nicht die selben Fehler machen

Meine bisherige Erkenntnisse mit M.2

  • ich habe eine 970EVO NVMe (1TB) im Slot#1
  • 10-15°C wärmer als z.B. 860EVO-SATA (1TB)
  • keinen Vorteil beim booten (nicht schneller als SATA)
  • nur der interne Speicheraustausch auf der selben M.2 ist wesentlich schneller
    -> häufig genutzte Cubase-Contens sollten demnach auch hier installiert werden
  • M.2 benötigt eigentlich keinen Platz; weder im Gehäuse noch an Kabel etc.
    -> mehr Platz für andere SSD/HDD, kein Luftstrom-Hindernis
  • Samsung SATA SSD (im Rapid-Mode) ist deutlich schneller als NVMe
    -> allerdings nur im Magician-Benchmark (Samsung-intern!)

=> Fazit: ich habe keinen M.2 Vorteil, ausser Platzbedarf entdecken können

vG, Paul

Hallo…

Das mit der Kühlung musste ich leider auch feststellen, mir wurde die SSD M2 auch viel zu warm im normalen Betrieb, wohlgemerkt… Ein Kühlkörper brachte da schon was, aber Wunder sollte man dort aber nicht erwarten. Maximal 6 - 10°C kann man rausholen… So wie ich gesehen habe, sind fast alle M2 Slots auf der Frontseite, dementsprechend bekommen die SSD’s auch die ganze Wärme ab. Ich habe meine HauptSSD auf der Rückseite des Mainbords und die zweite ganz normal auf der Frontseite, mit Kühler… Die Temperaturen sind schon anders, wenn die SSD auf der Rückseite des Mainboard liegt, bis zu 14°C ungefähr… Macht schon eine Menge aus, wenn die SSD auf der Rückseite ist… Platzsparend ist eine SSD M2 schon ungemein, nur das mit der Kühlung ist noch nicht so optimal…

Gruss mkzwoo

Die SSD lag im vorherigen Slot unterhalb der Grafikkarte… Was natürlich überhaupt keinen Sinn macht.
:smiley:

Genau so ist es. Der Solt wird von der Grafikkarte verdeckt.
Ich habe jetzt jetzt den M.2 Slot relativ weit unten auf dem Mainboard genommen und bin so aus Prozessor und Grafikkarte raus.

Ich habe einen EZDIY-FAB M.2 SSD Kühlkörper genommen. Da wird nichts geklebt sondern geschraubt.
Das ist ein Kühler mit kurzer Heatpipe und oben nochmal Kühlrippen.
Dieser ist folgendermassen aufgebaut:
Von unten kommt eine Metall U-Schiene, dann ein Wärmeleitpad, dann kommt die M.2, dann wieder ein Wärmeleitpad, Dann kommt der Alublock mit Heatpipe und Kühlrippen.
Die untere U-Schiene hat vier langlöcher, so daß die Dicke der M.2 variabel sein kann. Die untere Schiene und der Alublock werden dann mittels vier Schrauben von außen verschraubt.
Das ganze kühlt sehr gut.

Ich verwende amd ryzen 5 3600.
Chipsatz: X570
Mainboard: ASRock X570 Phantom Gaming 4 (Mit dem Mainboard bin ich nicht zufrieden. Würde ich so nicht wieder verwenden. Ich wollte eigentlich ASUS kaufen, hatte der Händler jedoch nicht vorrätig.)
Als M.2 habe ich auch ne Samsung 970EVO.

Mit der M.2 bin ich sehr zufrieden. Ich empfinde sie, ohne Benchmarks mit ihr gemacht zu haben, als deutlich schneller als die herkömmlichen Samsung SSDs. Es fühlt sich alles direkter an. Laden, Speichern… Alles eigentlich. Vor allem jetzt nachdem sie ordentlich gekühlt wird.

Hi flo_dec,

vielen Dank für die aufschlussreiche Info.

Freut mich, dass es mit dem Kühlkörper so gut funktioniert hat.
Konnte die Info gleich an einen Kollegen weitergeben. Er hat auch ein AMD-Board ohne mitgelieferten M.2-Kühler gekauft.
Er hatte sich auch schon gewundert, dass nach gewisser Start-Zeit die Leistung abnahm.

ich bin immer davon ausgegangen, dass so ein Kühlkörper dabei sein müsste/sollte. Naja, Kostenfaktor für den Boardhersteller.
ich habe ein ASUS ROG STRIX Z390-E geholt, da mich u.a. das Gesamt-Kühlkonzept überzeugt hat.

Aber nicht Ärgern, wegen dem Board. Da hast Du schon ein ordentliches “Rennmopped” zusammengebaut :sunglasses:
Hinterher würde man ja sowieso immer alles besser machen - meist aber wird’s auch nur einfach teuerer.

na denn, ran an die Musik,
VG, Paul