Cubase verbindet sich nicht mit RME Fireface 400 und 800

Hallo

Ich habe das große Problem, dass Cubase mein Fireface 400 nicht sauber, oder auch gar nicht, mit den Outputs aus Cubase verbindet.
Ich habe ein Fireface 400 und ein 800 kaskadiert und die Karten laufen so auch ohne Probleme.
Beim öffnen eines Projekts muss ich die Audioverbindung gefühlt 100mal zurücksetzen. Irgendwann läuft es dann wie es soll. Bei diesem Vorgang kommt es immer wieder entweder zu massiven Distortion, oder auch Vollausschlag auf allen Outputs.
Wenn es dann mal funktioniert, ist es tödlich in die Audioverbindungen zu gehen und vielleicht einen neuen Bus zu definieren. Dann beginnt das Spiel von vorn.
Um das Problem zu lösen habe ich schon folgendes versucht:
-Karten nacheinander auf einen 400er Firewirebus
-Karten nacheinander auf einen 800er Firewirebus
-Karten seperat auf 400 und 800
-zweite Firewire PCI Karte
-div Firewirekabel
-sämtliche Einstellmöglichkeiten in den Audiokarten und in Cubase probiert

Mein Setup:
Letzte Cubase Pro Version, Win 10, RME Fireface 400, RME Fireface 800, Adat I/O Unit

Hat eventuell jemand eine ähnliche Konfiguration und auch Probleme damit und diese vielleicht sogar lösen können?

Beste Grüße, Marco

Hi Hogger,

was für Firewire Treiber sind denn am Start?
Dunkel in meinen Erinnerungen war da mal was mit 1394 Firewire Legacy Treiber (oder so ähnlich).
Bei mir liegt ein Firewire Focusright Interface herum weil das auch so ne mühselige Angelegenheit war mit dem Firewire Treiber.
Ständig auch Dropouts oder keine Verbindung. Hab es dann aufgegeben und ein USB Interface gekauft.

Greetz Shanahan

…Focusrite (nicht FicusRIGHT) und FireWire funktioniert mit Win10 absolut zuverlässig und stabil, man sollte sich nur an die von Focusrite angegebenen Tips zu FireWire Karte und Treiber halten!
Bei RME sieht das ähnlich aus! Einfach mal auf der RME Seite informieren, die haben übrigens auch Support…

Hi,
Ja, mit den Treibern habe ich auch schon mal gelesen und auch etwas damit herumgespielt. Doch das ist nicht das Problem.
Den RME Support (auch wenn immer recht unfreundlich) habe ich auch schon kontaktiert. Denen ist ein solches Problem nicht bekannt.
Habe allerdings heute mal mir einer Freeware (Reaper) auf den Rechner gezogen und siehe da, es funktioniert tadellos! Also liegt das Problem schlicht im Cubase. Habe, nachdem ich das mit Reaper probiert habe, direkt Cubase geöffnet und es funktionierte wieder nichts. Tausend mal auf Audiosystem zurücksetzen gedrückt und irgendwann konnte ich so das System zur Mitarbeit überreden.
Ein Ticket bei Steinberg habe ich bereits auch, erwarte da aber nicht wirklich Hilfe.

Mist!!!

Wer schreibt denn hier FicusRIGHT?

Nein, tut es bei mir nicht!

Toller Tipp, was denkst Du was ich als erstes gemacht habe?!?
Ich habe drei Monate verbracht das Netz nach einer Lösung zu durchforsten.

Unter Windows 7 ist das Focusrite Interface noch tadellos gelaufen, unter Windows 10 konnte man mit dem Ding nicht mehr arbeiten.
Dasselbe gilt für einen Mackie Onyx Mixer! Im Proberaum läuft nur noch Windows 7, auch da lange genug damit herum geschlagen.
Im Studio bin ich auf USB umgestiegen, seither keine Probleme.

Meine Aussage ist nur dass meine Systeme in der Konfiguration nicht funktionieren, und nicht das Focusrite oder Mackie shice wäre, wie es hier anscheinend interpretiert wird.

Greetz Shanahan

Du! Ok nicht ganz… :smiley:

Hi MegaPro1999,

naja, es geht hier jetzt auch nicht um Rechtschreibung.
Thema ist dass Firewire meiner Erfahrung nach unter Window 7 deutlich besser funktioniert als Window 10.
Scheint also langsam ein Auslaufmodell zu sein. Für mich ist die Frage in welche Richtung das es geht.
Möchte mir nämlich bald ein grösseres Interface zu legen.

Greetz Shanahan

Sind noch andere (Audio-)Treiber als die FW Treiber installiert? Diese würde ich versuchsweise mal komplett deinstallieren. Vor ewigen Zeiten gabs mal Probleme mit FW Chipsätzen, ich meine mich erinnern zu können, dass da das Zusammenspiel zwischen FW Karte und Board stimmen musste, damit Audio richtig arbeitet.

Hab da was im Forum gefunden: https://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=146&t=812&p=4855&hilit=firewire#p4855

What firewire card are you using in the computer? > PyroAV pcix which has a TI chipset and is not sharing any resources

Evtl. hilft das weiter. Im schlimmsten Fall ne FW Card mit NICHT TI Chipsatz kaufen, die sind nicht teuer.

und hier aus der KB: https://www.steinberg.net/en/support/knowledgebase_new/show_details/kb_show/mr816-firewire-compatibility/kb_back/2020.html?tx_p77sbknowledgebase_pi1[productfamily]=12


grz

Habe für ein freund ne Firewire Card gekauft mit Ti Chipsatz er nutzt ein Fireface das funktioniert bei ihm unter Windows 10 Problemlos :slight_smile:

Hallo,
Nein andere Treiber sind nicht aktiv.
Grundsätzlich funktioniert das mit dem FW ohne Probleme unter Win10. Starte ich Cubase mit nur einer aktiven Audiokarte ist alles perfekt. Das Problem tauch nur auf, wenn zwei Karten aktiv sind, also Die FF400 und die FF800 kaskadiert sind. Ohne Cubase läuft auch diese Kombination perfekt, nur Cubase macht der Geschichte dann einen Strich durch die Rechnung. Die Inputs beider Karten funktionieren, nur sämtliche Outputs der FF400 sind stumm. Obwohl sie rein visuell aus der Mixconsole rausgehen, kommt an der Karte nichts mehr an.

Grüße

Hört sich nach Total Mix Einstellungen an. Ich hab RME AIO + Multiface I auch kascadiert funktionert auch mit den Ausgängen. Wobei man aber sagen muss das Die beiden kkarten bei mir über PCie laufen und nicht Firewire

Total Mix schließe ich mal aus. Läuft im DAW Modus. Also alles offen und die DAW gibt das Routing vor.

Hi,

ich tippe mal jetzt aus meiner Erfahrung auf die FW-KArte und den Chipsatz. Ich hatte so ein ähnliches Problem mal vor ein paar Jahren beim Umstieg von einem Laptop auf den anderen. Der erste hatte einen Firewireport OnBord mit dem TSB43-Chipsatz (ich meine dass er so hieß), der zweite brauchte ne extra PCCard. Und da musste ich viele durchprobieren und jedesmal auch die Arie mit den Legacy-Treibern. Einige Karten mit dem TSB43- Chipsatz und auch einige mit anderen TI-Chipsätzen hatten Probleme - Übersteuerungen (wahrscheinlich eher Bitsalat) und Dropouts und treiberabstürze. In anderen programmen lief es besser, aber auch nicht überall stabil. Damals alles unter WIN7 und WIN8. Bis ich dann eine Karte bekam, mit der sich alle Probleme in Luft auflösten. Da scheint es offensichtlich in manchen Hersteller-Layouts Probleme zu geben.
Unter WIN10 hab ich noch immer die gleichen Karten die laufen (Alle mit TSB43 - waren die stabilsten - und mit Standard-treibern vom Windows), somit alles okay.

Gruß Kaufi