DJ Mix erstellen

Hallo allerseits,

ich wollte mich nach dem Prinzip erkundigen, wie ich am Besten eine Überblendung in Cubase mache.

Ich bekommen in den nächsten Tagen 5 Titel die für einen Eröffnungstanz zusammengeschnitten werden sollen.

Also Titel 1 soll von 0:34-1:12 laufen, Titel 2 dann von 0:12-0:50 usw.

Bisher habe ich das immer in meiner DJ Software gemix, also die Titel ablaufen lassen und das ganze dann gleichzeitig aufgenommen.
Damals hatte ich Cubase noch nicht. Aber jetzt ist es an der Zeit, das in Cubase zu machen.

Mich würde das Prinzip interessieren wie ihr die 5 Titel zusammen mixen würdet. Rein zusammen schneiden ist kein Problem, aber wie blende ich über? Brauch ich da mehrere Audio Spuren oder geht das innerhalb einer?

Gibts eine Möglichkeit, dass ich nachher noch was ändern kann - wenn dem Brautpaar nach dem ersten Mix einfällt, dass der 2. Titel nicht erst bei 0:12 beginnen soll, sondern schon bei 0:06?

Ich nehme mal an, Du hast die zu überblendenen Titel als mehrere, fertig gemischte Stereofiles vorliegen? Dann genügt eigentlich eine Stereospur, auf die Du alle Titel draufziehst/importierst. Dann kannst Du jeweils einen Titel über den anderen ziehen, beide selektieren und per Crossfade überblenden (Tastenkommado ist, glaube ich, “X”, evtl. auch mit irgendeinem Modifier-Key zusammen).

Crossfades lassen sich auch nachträglich jederzeit ändern, auch asymmetrisch, d. h. ein Event kann schneller ausgeblendet als das andere eingeblendet werden. Und es gibt, glaube ich zu erinnern (länger nicht verwendet), auch noch den Crossfade-Editor für unterschiedliche Kurvenverläufe.

Ah ja. Danke.

Hi,

Ich würde für jedes Audiofile eine Stereospur erstellen. Auch wenn zb eine Überblendung
bei 0.12 von Track eins auf 1.15 bei Track zwei gewünscht wird, kann es sein das genau
diese Zeit nicht optimal ist. (Musikalisch ist ev besser bei z.b 0.16 auf 1.10) damit du den
perfekten Übergang finden kannst, ist es dann einfach übersichtlicher, wenn du pro File
eine Spur hast. Wenn du Effekte für die Überblendung einsetzen möchtest, z.b Stottereffekt,
Delay oder Hallfahne, ist es auch besser für jedes File eine Spur zu haben.

Gruess

Ich arbeite für Performances im Theater meist so, das ich 2 Stereospuren nutze. Track 1 auf Spur 1, Track 2 auf Spur 2, Track 3 auf Spur 1, Track 4 auf Spur 2 und so weiter. Ich behalte so eine gute Übersicht und kann auch mit dem Laptop während der Proben vor Ort Abläufe sehr schnell anpassen.

für jeden song eine eigene spur zu haben machts übersichtlicher und ist imho auch sinnvoll, wenn du die unterschiedlichen songs klanglich etwas angleichen möchtest, damit der ganze “dj mix” quasi wie aus einem guss kommt. :smiley:

Danke Euch allen. Hat Cubase eigentlich “DJ-Effekte” mit an Board wie z. B. ein sich schnell rückwärts drehender Plattenteller, oder ein Plattenteller der immer langsamer wird und dann zum Stehen kommt?

Oder wenn nicht - evtl. habt ihr ja Tipps für Fremdplugins für mich.

loopmash fx

ja, Loop Mash FX ist ideal für sowas.
Die Effekte lassen sich zudem in Echtzeit über die Midi-Tastatur triggern und aufzeichnen:

Kleine online-Bedienungsanleitung per YT:
https://www.youtube.com/watch?v=TamAzCChmV0

:wink:

Supergeil - Danke Euch 2en. Da kann den Mix ja fein erstellen und superteuer verkaufen…:wink:

Ich nutze Cubase ausschliesslich für Megamixe und Remixe.

Meine Arbeitsweise ist:
Für jeden Titel eine Stereospur wegen übersichtlichkeit und Klang/Lautstärke- Anpassung oder Efekte.

Mit den Free-Warp Werkzeug gleiche ich Gleichlaufschwankung im Beat aus damit nichts aus den Takt läuft.
(Das ist Übrigens der Zeitaufwendigste und langweiligste Part)

LoopMash ist gut für Tapestop Stutter ReverseWheel usw.
es gibt auch einen DJFilter Plugin wo mit Vertikaler und Horizontaler X Achse schöne Filter Effekte erzeugt werden können.

Das Drum Plugin Groove Agent kannst du als Sampler missbrauchen, es teilt dein Sample Automatisch in Segmente und du kannst es Re-Organisieren.

1 Like

gerne, mach das! Es versteht sich natürlich von selbst, dass wir für diesen Hinweis anteilig dann auch etwas berechnen… :wink:

z.B.:
Bearbeiten->Auswahl->Vom Anfang bis Positionszeiger
e.t.c.

sind oft sehr praktisch für “DJ-Mixe”


ich geh meist so vor:
importiere ein lied
mach dann “Tempo erkennen”
und synce dann mit Timewarp das nächste Lied dazu.


LG

ohne das jetzt in Cubase zu testen hatte ich mir nun aufgrund Eurer Ideen folgendes gedacht:
Ich lege jeden Song auf eine eigene Spur untereinander. Wenn nun z. b. Song 2 von 0:30-1:45 laufen soll, ziehe ich

…von dannen? :laughing: :laughing: :laughing:

Finde die Lösung wirklich gut und praktikabel. Wenn etwas nicht gut läuft oder nicht funktioniert, ziehe ich auch oft.
z.B. den Stecker, oder einen Kaffee aus dem Automaten, oder jemandem die Ohren lang. Es gibt ja viele Möglichkeiten, wenn man Cubase lange genug nutzt, kennt man alles. Meist ziehe ich aber, wie Pfeife es auch praktiziert, einfach von dannen. Fluchttendenz mit jedem Update steigend, sozusagen. Man wird im Laufe der Jahre schon etwas ruhiger. Ja.


:mrgreen:

…halt halt…die Technik hat mich irgendwie überlistet bevor ich fertig war…so gehts weiter im Text…

Ich lege jeden Song auf eine eigene Spur untereinander. Wenn nun z. b. Song 2 von 0:30-1:45 laufen soll, ziehe ich die Partgrenzen des Tracks 2 von vorne und hinten soweit zu, dass nur die 0:30 bis 1:45 übrig bleibt, das alles bei allen anderen Tracks und verschiebe die Partschnippsel dann so untereinander mit Übergängen etc, dass es passt. Wenn nun der Kunde kommt, dass er doch irgendwo noch 5 Sekunden länger oder kürzer haben will. brauch ich nur die Partgrenzen erweitern und ein paar Verschiebereien und fertig.

Wenn man keine gruppen und sendspuren verwendet braucht man sich, beim verschieben, keine gedanken um die dazughörigen automationen machen, wenn “automation folgt events” aktiviert ist (das funkrioniert nur mit automationen die zur spur dazugehören)

Mit “strg + G” kann man aber auch andere Automatinen mit einen beliebigen Event verknüpfen.


Edit: Blödsinn korrigiert

Meinst Du STRG + G (wie gruppieren)? Beim Duplizieren verliert die Kopie dabei dann leider immer die Gruppierung, oder gibt es da doch noch ein besseren Weg? (STRG + C isses bei mir nämlich nicht…) Sag ja, sag ja!!!