EARLY MIDI in Cubase Studio 5

Ich kämpfe seit Monaten mit mysteriösen Midi-Timing-Schwankungen und weiß wirklich keinen Rat mehr, da ich schon unzählige Lösungsansätze ausprobiert habe.
Das Problem trat zum ersten Mal auf, als ich von Cubase 4 auf Cubase 5 (Studio) gewechselt habe. Der Computer und die Hardware blieben unverändert. Leider habe ich auch gleichzeitig das Audio-Interface gewechselt (und das alte verkauft), so dass ich nicht weiß, ob Cubase, oder das neue Audio-Interface (Focusrite Saffire Pro 40) für das Timing-Problem verantwortlich ist.

Mein Problem sind “Early Midi Notes”. Alles was ich spiele, erscheint einen Tick zu früh im Raster. Es liegt definitiv nicht an mir, denn ich spiele wie ein Uhrwerk und ich arbeite mit Cubase und Midi seit gut 15 Jahren, ohne derartige Probleme.

Jetzt hatte ich die ganze Zeit subjektiv das Gefühl, dass Aufnahmen auf dem Hardware-Synthi zwar auch leicht versetzt sind, aber richtig hörbare Probleme erst dann auftreten, wenn ich Midi mit einem VST-Instrument aufnehme, z.B. Halion. Wenn ich mit Halion beispielsweise ein Schlagzeug aufnehme, dann gallopiert mir das regelrecht davon. Die Aufnahme ist dann unbrauchbar. Aufnahmen über den Hardware-Synthi scheinen deutlich besser zu sein.
Um das irgendwie nachvollziehen zu können, habe ich den gleichen Part einmmal über den Hardware-Synth und einmal mit einem VST-Instrument aufgenommen und verglichen. Mein Verdacht wurde bestätigt (siehe Screenshot). http://imageshack.us/photo/my-images/52/miditiming.jpg/

Zwar stimmt mit der Aufnahme auf dem Hardware-Synth auch etwas nicht (ebenfalls leicht nach vorne gezogen), aber die VST-Aufnahme ist hörbar daneben, während ich die Aufnahme des Hardware-Synthis gebrauchen kann.

**Was ich schon alles erfoglos probiert habe:
\

  • Verschieben des Ignoreportfilters und danach alle Konfigurationen (emuliert und nicht emuliert) in Verbindung mit den beiden Timestamp-Haken getestet.
    \
  • 3 verschiedene Midi-Interfaces getestet (Midi und USB-Midi). Das Problem bestand bei allen dreien gleichermaßen.
    \
  • Von Windows Vista zu Windows 7 gewechselt
    \
  • Den kompletten Computer neu aufgesetzt
    \
  • Den Button “Verzögerungsausgleich einschränken” betätigt.
    \
  • Den Haken bei "Aufnahmelatenz berücksichtigen gesetzt und entfernt.
    \
  • Die Asio-Buffersize erfolglos auf alle nur erdenklich möglichen Werte gesetzt. Derzeit steht sie auf 512.
    \
  • Die Haken bei Midi-Timestamp gesetzt und entfernt. Ohne Haken herrscht das absolute Timing-Chaos!
    \
  • Die Auto-Quantsierung ist aus!
    \
  • Alle Treiber und Programmversionen sind auf dem neusten Stand.**

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Das Problem scheint auch zu bestehen, wenn ich mit dem Hardware-Synthi aufnehme, nur bei VST-Instrumenten ist es subjektiv schlimmer, so dass ich die Aufnahme komplett vergessen kann!
Ich gehe stark davon aus, dass es etwas mit Cubase 5 zu tun hat, da ich die Probleme mit dem 4er und allen Vorgängerversionen nicht hatte. Es ist zum Verzweifeln, da ich derzeit alles quantisieren muss. Bitte helft mir! Ich bin für jeden Ratschlag dankbar!


Mein System:
Cubase Studio 5.5.3
Audioniterface: Focusrite Saffire Pro 40
Midi-Interface: Cakewalk UM-2G, Yamaha USB-Midi, Focusrite Saffire Pro 40 Midi
Motherboard: Asus P5B-Deluxe
Prozessor: Core2 Quad Q6600 2.4 GHz
8 GB RAM

Geräte -> Geräte konfigurieren… ->MIDI Anschluss Einstellungen

dort Häckchen gesetzt bei den beiden “Systemzeit verwenden…” Einträgen ?

Den “richtigen” Asio Treiber ausgewählt ?


Edit:

Ich sehe gerade, dass du das wohl mit “Midi-Timestamp” meinst

Hi,

das Problem hatte ich auch bei Cubase 5.5.3.

Aber nur bei meinem Axiom 49 über USB Anschluß gehabt, über Midi mit Akai AX 73 keine Problem gehabt.

Habe mir dann von der M-Audio Homepage die aktuellsten Treiber runtergeladen seit dem Funktioniert es wieder ohne Probleme.

Hast du mal die aktuellesten Treiber deines Einspiel Keyboards installiert?

Aktuellster Asio Treiber deiner Soundkarte installiert?

Ist evtl. die Asio Buffer Size zu hoch gewählt z.b. 2048 Samples/Buffer?

Danke für eure Antworten!

Ich habe ja mit verschiedenen Midi-Interfaces experimentiert. Einmal mit USB-Midi über mein Einspielkeyboard (Yamaha S90 ES), dann mit einem Cakewalk UM-2G und mit den Midi-Anschlüssen des Saffires.

Alle Treiber sind auf dem aktuellsten Stand!
Der Asio-Treiber wurde richtig gewählt! :wink:
Die Asio-Buffersize hatte ich bereits auf allen möglichen Werten. Derzeit auf 512.

Ich bin am Überlegen, ob ich auf Cubase 6 upgraden soll, in der Hoffnung, dass das Problem dann verschwindet.

Ich begann mit dem gleichen Problem plötzlich, ohne Erklärung oder Veränderungen in meinem System-Konfiguration. Es macht mich verrückt! Ich habe Google Translate, das zu schreiben, ich spreche Englisch;)

Also Ich hab das Problem ebenfalls seit Cubase 5 hab auch den ganzen quatsch der in der liste oben steht probiert und nichts hat geholfen.
Ich hatte allerdings glück und mein Kauf fiel in die Grace Period. Also schnell das 6er geholt und was soll ich sagen? alles beim alten, die noten kommen auch in 6.0.2 immernoch alle zu früh.
alle treiber sind aktuell. (auch chipset, usb, grafik, blabla)
Das olle sonar, das bei meinem interface dabei war, macht diese Zicken nicht.

meine konfiguration:
Axiom25->Edirol(cakewalk) ua25->Cubase6

eine support-form anfrage ansteiberg blieb bis jetzt ohne antwort.
Die software kostet ein schweinegeld, da kann man doch erwarten, dass ich ohne probleme midi aufnehmen kann!!

Hi Leute!
Ich hab das selbe Problem und zwar seit ich mit Cubase 5 arbeite. Ich hab allerdings bemerkt, dass wenn ich, nachdem ich einmal aufgenommen hab, Cubase neustarte, die Zeitversetzung nicht mehr ganz so krass ist (in etwa der Unterschied der auf dem Screenshot von Timemage zu sehen ist). Ich markiere dann die gesamte Aufnahme und ziehe eine Note von der ich weiß, dass sie auf die 1 fällt, an den Taktanfang (weil eine leichte Zeitversetzung ja immernoch da ist). So ist die Aufnahme dann zu gebrauchen - allerdings killt das manchmal etwas die Menschlichkeit der Aufnahme. Abgesehen davon ist es extrem nervig und ärgerlich jedes Mal, wenn ich etwas aufnehmen will record klicken, kurz paar Noten zu spielen, speichern, Cubse schließen, Cubase öffnen, Projekt öffnen und dann mit der eigentlichen Aufnahme beginnen. Solche Hick-Hacks nehmen den “Flow” aus dem Produktionsprozess und ich wäre ebenfalls froh, wenn jemand ne richtige Lösung für das Problem hätte. Immerhin weiß ich jetz, dass ich nicht der einzige mit diesem Problem bin.

EDIT: Übrigens hat mir mein Bruder grad geflüstert, dass die Verzögerung nicht auftritt, wenn man mit dem “Virtual Keyboard” (also die Tastatur als Midi-Input missbrauchen -> ALT + K drücken) aufnimmt. Es liegt also entweder am Keyboard selbst (es handelt sich bei um das YAMAHA PSR E403) oder an der Signalübertragungsart.

Hallo Timemage,


Kannst Du mal im BIOS nachschauen ob Du da alle OC/Stromspar Funktionen etc ausgeschalltest hast ? Ich benutze schon einige Jahren einen Gleichen Rechner ohne Problemen.

Gruß,

Chris

Hi Leute!
Ich wollt nur sagen, dass ich für mich das Problem lösen konnte. Ich hab einfach nur den Haken bei “Systemzeit verwenden für Windows-Midi Eingänge” setzen müssen. Ich glaube zwar, dass ich das schon mal erfolglos versucht habe, aber vielleicht bin ich auch einfach nur geistig behindert und hey - wenns nun funktioniert bin ich glücklich.

Es gibt zwar immernoch eine klitze kleine Verschiebung nach vorn, aber das kann ich mit einer Methode ausgleichen, die in diesem Video beschrieben wird. (ca. in der Mitte des Videos)
http://www.youtube.com/watch?v=3OC_oHNlJyg

P.S.: Neben hilfreichen Tipps & Tricks zu Cubase hat der Typ auch noch gute Tutorials zu elektronischer Mukke. Find den super!