Editing MIDI-Controller auf mehreren Spuren

Hallo,

ich arbeite mit umfangreichen Orchester-Libraries, deren Dynamik bzw. Velocity-Layer in der Regel über das Modulation-Wheel gesteuert werden. Ganz oft ist es notwendig, auf sehr vielen MIDI-Spuren gleichzeitig Detail-Korrekturen im Dynamik-Verlauf einzuzeichnen.
Was ja schon seit langem in Cubase funktioniert, ist Folgendes:

  • Ich wähle im Arr-Fenster eine beliebige Anzahl an MIDI-Spuren an und öffne mit Doppelklick den Key-Editor. Wenn ich jetzt mit Strg+A alle MIDI-Daten im Key-Editor markiere und z.B. den Velocity-Wert ändere, wird diese Änderung automatisch auf sämtliche markierten MIDI-Spuren angewendet.
    Dieses Verhalten wäre dringend sinnvoll für alle MIDI-Controller-Daten wie z.B. Modulation-Wheel oder Sustain-Pedal. Das macht Cubase leider noch nicht. Wenn ich also beispielsweise über den Key-Editor den Verlauf des Modulation-Wheels modifizieren möchte und das identisch für 8 unterschiedliche Orchester-Gruppen brauche, dann muss ich im Moment entweder nacheinander in 8 Key-Editoren reingehen und dann auch noch darauf achten, die exakt gleichen Änderungen vorzunehmen. Oder ich muss das exemplarisch in 1 MIDI-Spur tun, dann umständlich in den anderen 7 Spuren die Controller-Daten rauslöschen um sie dann neu reinzukopieren. Das erfordert im Produktions-Workflow extrem viel Zeit und Nerven. Der sinnvollste Weg wäre wie beschrieben, wenn das mit allen MIDI-Controller-Daten so funktionieren würde, wie das z.B. mit Velocity-Werten geht!
    Ist damit zu rechnen, dass das in absehbarer Zeit umgesetzt werden kann?
    Beste Grüße

Verstehe ich folgendes richtig ?
Z B hast du den expression Anstieg zwischen Takt 4 und 5 bei den violinen zu stark gewählt. Also muss die expression Kurve flacher gezeichnet werden. Genau diese Kurve soll jetzt auch z B für die Celli und andere Instrumente gelten.
Ich weiss keine Lösung, mich interessiert das Thema aber , da ich gerade meine ersten Schritte in Sachen orchestrale Aufnahmen mache.
Dazu hab ich eine Menge gelesen. Dort heisst es immer, man soll sich die Mühe machen, expression/velocity daten für jedes Instrument extra zu schreiben, so kopiert man am besten ein echtes Orchester mittels Software.
Aber schon richtig, ich würde es auch so machen wollen, wie Du. Spart Zeit und wird wohl von keinem Zuhörer bemängelt…

Mein Lösungsvorschlag wäre die MIDI-Parts gemeinsam markieren und dann mit dem Logical-Editor die Controller Daten auswählen und den “Wert 2” entsprechend multiplizieren. Zum positiven Skalieren mit Werten über 1, zum negativen Skalieren mit Werten unter 1. (z.B. mit 1.1 für 110 % oder mit 0.9 für 90%). Vertikales Schieben ginge im Listen-Editor auch ohne den Logical-Editor. Dazu die Noten (und evtl. andere Daten) ausblenden, alle Controller auswählen mit Strg + A, dann auf einen “Wert 2” klicken und mit dem Mausrad die Werte schieben.

Ich weiß, das ist nicht unbedingt die perfekte Lösung, aber mit ein bisschen Einarbeitung (z.b. Presets für den Logical-Editor erstellen) könnte es gelingen ein bisschen Zeit zu sparen.

Gruß
Thilo

Ein weiterer Lösungsvorschlag: zuerst alle MIDI-Automationsdaten der entsprechenden Spuren extrahieren. Dann die Daten der entstandenen Controller-Spuren auswählen. Dazu mit der Maus über die Spuren hinweg ein entsprechendes Rechteck aufziehen. Darauf achten dass die oberste MIDI-Spur nicht mit ausgewählt wird (nur die zugehörige Controller-Spur). Zum vertikalen Schieben mit dem Mausrad in der Infozeile entsprechenden Wert verändern. Zum Skalieren den Song-Positionszeiger in den Auswahlbereich setzen. Dann wird in der Spur-Info der Modulations-Wert am Song-Positionszeiger angezeigt. Dann die einzelnen Spuren nacheinander so skalieren dass in allen Spur-Infos derselbe Wert angezeigt wird.

Der Vorteil dieser Lösung ist, dass sie vollständig ohne Editor funktioniert, allein im Arrange-Fenster. Außerdem lassen sich so sogar die Daten “neigen”. Der Nachteil ist natürlich, dass du mehr Automationsspuren bekommst und sich die Controller Daten nicht wieder in die Midi-Spuren einrechnen lassen (nach meinem Kenntnisstand).

Gruß
Thilo

danke für die Überlegungen. Aber ich würde mir natürlich wünschen, dass einfach nur das, was mit Velocity-Werten im Key-Editor bei gleichzeitiger Auswahl beliebig vieler MIDI-Spuren ja funktioniert, ebenso mit Mod.-Wheel und Sustain-Pedal geht. Ich stelle mir als IT-Laie vor, das der Programmier-Schritt von einem Feature, das implementiert ist, zu einem nächsten, was die Erweiterung der gleichen Funktion betrifft, doch möglich sein müsste?!

Ich kann deinen Wunsch nach der gemeinsamen Veränderung von Controller-Daten verschiedener Events schon gut verstehen, ich finde es wäre ein wirklich sinnvolles Feature. Aber ich bin nun mal kein Cubase-Entwickler und ich glaube hier liest auch keiner mit. Sinnvoll wäre dann ein Posting im “Feature Request”-Unterforum im englischen Cubase-Forum : https://www.steinberg.net/forums/viewforum.php?f=285

Hier gibt es nur User, die vielleicht bei Problemen Workarounds anbieten können, aber das Programm ändern geht leider nicht.

Zurück zum Problem:
Ich erstelle auch öfter Orchester-Arrangements und kenne dein Problem schon auch. Aber mir sind genau gleiche Controller-Kurven nicht nur egal, im Gegenteil, ich versuche sie zugunsten einer größeren Lebendigkeit zu vermeiden, genauso wie allzu genaue Quantisierung. Dennoch ist es natürlich so, dass nach dem Einspielen der Spuren die Dynamikverläufe oft nicht stimmen, da sie zu stark oder zu schwach ausfallen. Meistens muss man die Kurven aber neigen, seltener skalieren, und oft komplett neu zeichnen. Vielleicht würde das mit Controller-Daten in Automationsspuren (zweiter Lösungsvorschlag) am schnellsten gehen, da man nicht immer wieder Parts auswählen muss um in den Editor zu kommen. Das würde ich aber nur machen wenn das Arrangement im wesentlichen fertig komponiert wäre und eben nur noch die dynamischen Feinheiten bearbeitet werden müssen. Dann geht das bestimmt wesentlich schneller als jeden Part im Editor zu verändern.
Während des Arrangierens wäre mir das aber zu unübersichtlich mit den vielen Automationsspuren. Außerdem müsste man ja nach dem Aufnehmen immer erst die Controller-Daten extrahieren bevor man bearbeiten kann. Da kann ich selbst mit Shortcut einen richtigen Vorteil gegenüber der Bearbeitung im Editor nicht entdecken.

Gruß
Thilo

Hello
stosse gerade auf etwas anders:
Wenn mehrere Controller am Werk sind, könnte ich da einen von diesen deaktivieren ? Ohne in den Listen Editor zu wechseln ?
Beispiel: Mein Cello wird durch Expression kontroliert und dann noch durch einen anderen Controller, der von Legato zu Tremollo überblendet.Ich möchte jetzt die Expression Veränderung nichjt mehr hören, sondern nur die Überblendung von Legato zu Tremolo.Der Expression Controller muss also sozusagen stumm geschaltet werden. Geht das im Key Editor ?

Hallo Zampano,
ich würde das im Inspector mit einem MIDI-Insert Effekt machen. Das lässt sich dann auch prima ein- und ausschalten. Dazu den “Transformer”-Effekt laden und dann im oberen Abschnitt zwei Bedingungen eintragen:
1.Zeile: Typ Gleich Controller Und
2.Zeile: MIDI-Controller-Nr. Gleich CC11(Expression)

Und dann ganz unten im Effekt-Fenster die Funktion auf “Löschen” schalten.
Du kannst natürlich auch in dem unteren Abschnitt einen festen Wert als Ziel formulieren. Dann aber unten die Funktion auf “Transformieren” schalten.
Das Bild im Anhang zeigt die Filterung von CC1(Modulation)

Gruß
Thilo

danke Thilo. Darauf wäre ich nicht gekommen. Ich hatte erst Angst, dass mir der Transformer die Expression Kurve wirklich löscht. Tut er aber nicht, er setzt sie einfach ausser Kraft, wie ich es wollte. Aber wie schaltest Du sie wieder ein ? Ich schalte den Transformer dazu im Inspektor einfach aus, dann wird die Expression Kurve wieder aktiviert. Aber so meintest Du es wohl nicht…
Gruss/Christian

Hallo Christian,
ja, genauso habe ich mir das gedacht: deaktivieren des Effekts im Inspector entweder direkt am Schalter im Slot (wenn die Midi-Effekte ausgeklappt sind) oder durch den globalen Bypass am “Reiter”. Das geht doch fix :wink: .

Falls du den Effekt z.B. standardmäßig deaktiviert in deine Spur-/Projektvorlage integrierst kannst du ihn jederzeit schnell aktivieren.

Gruß
Thilo

Controller lassen sich nicht simultan für mehrere Parts gleichzeitig ändern. Da funktioniert nur der Weg über Copy & Paste. Eine Alternative ist noch der Inplace Editor im Projektfenster. Hier können mehrere Parts für unterschiedliche Spurne paralllel geöffnet werden (inkl. Controller Lanes), so dass man beim Editing zumindest alles gleichzeitig “sieht”, schnell editieren und auch per Copy & Paste übertragen kann.

Hallo Holger,

danke für deinen Input. Der Kontext/Inplace-Editor ist mir leider immer zu fummelig. Bis die Spurhöhen richtig eingestellt sind und die entsprechenden Kurven sichtbar sind vergeht mir zu viel Zeit. Auch wenn es nach der Einstellung dann mit Shortcut schnell zu öffnen ist, finde ich das Handling mit Automationsspuren einfacher. Eine Mehrfachauswahl und gleichzeitige Änderung von Controller Daten geht beschränkt sowohl mit den Automationsspuren als auch mit dem Kontext Editor, wenn man das Auswahlrechteck von unten aufzieht so wie in den Anhangbildern eingezeichnet.



Über die Infozeile lassen sich die Daten dann schieben aber nicht skalieren. Für Orchesterarrangements finde ich das auch gar nicht notwendig. In anderen Fällen könnte ich mir schon sinnvolle Anwendungen vorstellen.

Vielleicht sollte man noch folgende 2 Dinge erwähnen: Über die Automationseinstellungen für Midi-Controller lässt sich als Aufnahmeziel gleich Automationsspuren einstellen. Dann entfällt das Extrahieren und über einen Shortcut für “verwendete Automationsspuren anzeigen” sieht man alle CC-Spuren auf einmal und kann darin editieren. Nachteil: mit eingeklappten Automationsspuren sieht man im Gegensatz zu CCs in Midispuren nichts mehr von den Controllern.


Und wenn die extrahierten/aufgenommenen CC-Spuren nach einer Bearbeitung nicht auf wenige Automationseckpunkte reduziert werden sollen, muss man die Reduktion im Automationsfenster vorher auf 0% stellen.

Gruß
Thilo

Hier wäre noch ein Tipp: Bau Dir eine MIDI-Spur, in die Du z.B. den Expression Controller aufnimmst. Via MIDI-Send im Inspector kannst Du das Signal an bis zu vier unterschiedliche Ziele leiten. Editierst Du also die CC-Daten in dieser MIDI-Spur, wirkt sich das simultan auf Deine Ziele aus.

Ja, das gemeinsame Editieren von CC1 Daten habe ich mir schon oft gewünscht, ebenfalls bei Orchesterbearbeitungen, bei der das wiederholte Anpassen jeder einzelnen Spur schon deutlich Zeit kostet. Eure workarounds sind zwar okay, vielen Dank dafür, stellen aber trotzdem eine Workflow-Hürde dar, die ich vermeiden möchte. Nichts bremst die Kreativität mehr aus als “bevor etwas getan werden kann, muss erst noch etwas anderes getan werden”. Und ich stelle mir den Programmieraufwand auch nicht so groß vor.

Da möchte ich sidfrancis deutlich beipflichten. Interessanterweise geht das ja mit anderen Werten auch … Velocity-Werte kann ich mit einem Rutsch bei Layer-Sounds auf alle ausgewählten MIDI-Parts anwenden! Ist der Programmieraufwand für Controller-Daten so viel immenser??
Die Idee der Lebendigkeit ist ja schön und gut, aber wenn ich z.B. mehrer Streicher-Libraries kombiniere, habe ich allein für Violinen 1 fünf unterschiedliche MIDI-Spuren … und die sollten “ähnliche” Dynamik haben. Und wenn Streicher im Kontext eines Song-Arrangements eingesetzt werden, müssen manchmal im Nachhinein ganz neue Lautstärken-Fahrten angepasst werden. In Ermangelung dieses in meinen Augen grundlegenden Features ist im Moment meine schnellste und am wenigsten nervige Lösung: Controller-Daten rauslöschen, alle Spuren auf Aufnahme und gleichzeitig das Mod-Wheel neu einspielen. Ich kann mir vorstellen, dass sehr viele Musiker über dieses Feature glücklich wären.
Schade auch, dass es kein deutsches Feature-Request gibt. Alle Details zu übersetzen kostet auch unterschiedlich Zeit.

bezieht sich übrigens auch z.B. auf Sustain-Pedal-Werte … wenn ich Layer-Sounds habe, bei denen ich z.B. 2-3 Pianos verwende und ich möchte mal ein Pedal-Event nacheditieren

1+

Auch ich bin gerade bei diesem Controller-Bearbeitungsproblem, mit mehreren Spuren gleichzeitig. Es erschreckt mich etwas, dass das in Cubase momentan noch so umständlich ist.

Ich würde wir wünschen, dass man im Midi-Part-Anwahlfenster (oben in der Leiste) mehrere Parts zur Bearbeitung mit Häkchen anwählen kann. Das wäre meines Erachtens am intuitivsten.

btw: Super, dass Holger dazu Tips gegeben hat.

Jetzt wurde ja kürzlich von Steinberg eine Mail-Umfrage unter Cubase-Usern durchgeführt, in der nach meinem Verständnis dieses Feature eine Option im anzugebenden 10er-Ranking war. Bleibt zu hoffen, dass viele dies auf Platz 1 gesetzt haben!!