Einsteiger Probleme (zwei Interfaces, Bearbeitung)

Hallo zusammen,

ich bin ein absoluter Einsteiger in Sachen Cubase und “arbeite” damit erst seit ca. 2 Wochen. Installiert ist Cubase 8 Elements auf meinem Macbook Pro 2015 (El Capitan).

Da ich bisher nicht von alleine auf Lösungen bzw. Antworten gekommen bin, dachte ich mir, melde ich mich hier mal an.
Ich schieß dann einfach mal los:

  1. Besteht grundsätzlich die Möglichkeit verschiedene Interfaces für Aufnahme und Wiedergabe zu benutzen?
    Beispiel: Focusrite 2i2 zur Ausgabe und für’s Monitoring und gleichzeitig mein Samson Meteor Mic (USB) für die Aufnahme?

  2. Kann ich einzelne Abschnitte in einer Audiospur von der Lautstärke her korrigieren? Ich kenne dieses Prinzip von Audacity: Abschnitt markieren > Effekte > Verstärken etc…

  3. Sehe ich es richtig das sämtliche Effekte, EQ’s, etc. bei Cubase immer nachgeschaltet werden, man also das Basisspektrum nie verändert? Ich meine, bei Audacity z.B. würde man an den Scheitelwerten des Verlaufs unter Umständen sehen dass das Ganze verstärkt wurde.

  4. Cubase stürzt von Zeit zu Zeit ab, gibt es hier gesonderte Ursachen für?

  5. Bekommt man das “VST Instrumente - MediaBay” Fenster irgendwie weg? Die minimale Breite ist gerade wenn ich mobil am Rechner sitze, bei einem 13" Monitor schon recht störend…

Ich bedanke mich schon mal bei euch und freue mich auf die Antworten.

VG

Stefan

Hallo Stefan/MacMan,

willkommen im Forum. Ich denke, um ein Studium des Cubase-Handbuchs wirst Du nicht herumkommen. Um Dir den Einstieg etwas zu vereinfachen:

  1. Nein, Du kannst nur 1 Audio-Interface zur Zeit in Cubase konfigurieren.

(Möglicherweise ist es unter OSX irgendwie unter Tricks möglich, 2 Interfaces über das Betriebssystem zu aggregieren, sodass es in Cubase als eines erscheint. Aber da ich unter Windows arbeite, kann ich Dir da eigentlich nicht mehr zu sagen.)

  1. Ja klar. -> gehört zu den Basics, die sich aus dem Handbuch erschließen.

  2. (Wenn ich Dich überhaupt richtig interpretiere:) Nein, das ist nicht richtig. Im einfachen Normalfall arbeitet Cubase zwar tatsächlich so - das Prinzip nennt sich non-destruktive Audiobearbeitung und ist ein ganz wesentliches positives Merkmal von Cubase - Du kannst aber Effekte auch fest ins Audio “einbrennen” (“destruktives Editing”/“Audiobearbeitung festsetzen”).

  3. Ganz sicher gibt es hierfür “gesonderte Ursachen”, das ist ganz sicher kein reguläres Feature von Cubase. :wink:

  4. Aber sicher. -> gehört auch zu den Basics, die sich aus dem Handbuch erschließen.

Ich hoffe, ich habe Dir ein paar Anregungen gegeben, mit denen Du Dich “weiterhangeln” kannst. Das Handbuchstudium wird Dir das Forum hier aber sicher nicht ersetzen können. Dir das abzunehmen, da hat sicher keiner auf Dauer Lust zu. Aber bei kniffligeren Dingen (o.k., ich ahne, dass Dir am Anfang Vieles knifflig erscheinen mag, aber ich glaube, Du weisst was ich meine) hilft man Dir sicher immer gern.

Viel Erfolg und Spaß mit Cubase!

Ich sehe es auch so, dass man am Handbuch letztlich nicht vorbeikommt.
Mir helfen aber auch immer wieder die vielen Tutorial Videos auf YouTube.
Da lerne ich immer mal wieder in 10 - 20 Min neue Dinge. auch Sachen, nach denen ich gar nicht gesucht hätte, die mir dann aber trotzdem helfen, die Möglichkeiten von Cubase zu erschließen.

Hallo zusammen,

vielen Dank erstmal für die Antwort!

Handbuch studieren klingt schon mal nicht verkehrt, absolut nachvollziehbar bei so einem komplex/ professionellen Programm wie Cubase. Selbstverständlich habe ich da teilweise schon reingeschaut, von einem Studium kann bis dato aber noch nicht die Rede sein und ich muss zugeben, im Bezug auf Punkt 2 habe ich mir das Leben gestern auch einfach gemacht :smiley:

Zu Punkt fünf muss allerdings gesagt werden, dass ich bis Dato im Handbuch was über VST-Instrumente und dem entsprechenden Fenster gefunden habe, in dem Abschnitt aber mit keinem Wort erwähnt wurde wie man das angeheftete Fenster wieder weg bekommt. Wahrscheinlich muss ich nochmal genauer hinsehen.

@the.slider Punkt 3 hast du mir ausgezeichnet erklärt, genau das meinte ich. Vielen Dank!

Tricksen im Bezug auf zwei Interfaces will ich nicht. Eigentlich ist sowas ja auch nicht nötig, dass ist nur meiner geringen Audio-Hardwareausstattung zuzubuchen…

Ich danke euch, wenn ich noch Fragen habe melde ich mich.

LG

OK, scheint wirklich so, als hättest Du gesucht, aber die entscheidende Info wäre nicht so einfach zu finden, deshalb mein Tipp: Das Stichwort heisst hier “Racks”. Mein Pro 8.5-Handbuch sagt dazu:
“In der Racks-Zone des Projekt-Fensters können Sie die VST-Instrumente und die MediaBay anzeigen.
• Um die Rack-Zone ein-/auszublenden, klicken Sie auf der Werkzeugzeile auf den Schalter Fenster-Layout einrichten und aktivieren oder deaktivieren Sie Racks.”

Edit/Nachtrag noch zu Deinen Abstürzen: Es gibt hier natürllich 1000 mögliche Gründe. Um nur einen häufigen zu nennen: Manchmal liegt’s z. B. an nicht 100%ig kompatiblen (bzw. streng nach den VST-Spezifikationen entwickelten) Fremd-Plugins, gerne auch mal 32Bit-Versionen aus dem Freeware-Bereich unter einem 64Bit Cubase (was nicht heisst, dass das grundsätzlich nicht funktionieren sollte, aber es gibt eben solche und solche Plugins). Die kann man ggf. nach und nach durch umbenennen vor dem Cubase-Start in z.B. *.dll.bak vom Laden ausschließen und so durchtesten, ob sich hier ein Übeltäter herumtreibt. Das wär’ mal ein Einfang bei der Fehlersuche.

Super, die Sache mit den Racks habe ich gelöst. Plugins muss ich sagen, habe ich bisher noch gar nicht verwendet… Bzw. ich habe noch keine externen installiert. Ich denke die von Cubase mitgelieferten Effekte etc. sind ja auch eine Art Plugins, oder? Aber wo wir gerade mal dabei sind, gibt es unter den erfahrenen Usern must-have Plugins ?

zu Punkt 1: mit Asio4all kannst du mehrere Interfaces gleichzeitig in Cubase verwenden. Man muss nur beachten das manche Sonderfunktionen evt nicht mehr funktionieren aber das reine Routen von Signalen ist möglich. Die Latenz richtet sich nach dem langsamsten Interface. Da Asio4all aber nichts kostet kann man das ja mal ausprobieren und gucken ob es einem so taugt.

Ich dachte, Asio4All gibt’s nur für Windows? Und er hat 'nen Mac.

Wenn die 2 interfaces nicht synchronsiert werden können durch einen Worldclock wird es Audioaussetzer geben.
In etwa regelmässigen abständen. Umso besser die oszilatoren in beiden interfaces sind umso weiter liegen die knackser zeitlich auseinander.

sorry das hab ich doch glatt übersehen. Müsste aber auch mit dem Aggregate device mit mac funktionieren.

Ok, schau ich mir mal an.

http://www.native-instruments.com/en/support/knowledge-base/show/1118/how-can-i-create-an-aggregate-device-os-x/

Geht in die richtige Richtung nehme ich an?

ja genau, https://support.apple.com/de-de/HT202000, https://ask.audio/articles/aggregating-audio-devices-mac-os-x/de